Freitag, 3. Juni 2016

Versprochen ist versprochen ….


-  oder werde ich Sockes Bedürfnissen gerecht? -
Socke im Juni 2013 in Wettringen


Liebe Blogleser,

ich habe noch recht viele Bilder aus dem Monat Mai, die ich hier noch nicht gezeigt habe. Bilder, die gar nicht so schlecht geworden sind, die auch hierher gehören und gezeigt werden sollten. Bilder, mit denen Geschichten verbunden sind, die ich unbedingt erzählen möchte.

Dennoch beschäftigt mich heute etwas anderes. Nachdem der Hund unserer lieben Bekannten über die Regenbogenbrücke gegangen ist (R.I.P. Balino) und es Carlson gestern auch schlecht ging, mache ich mir recht viele Gedanken. Ich frage mich, wie lange wir mit Socke noch zusammenleben dürfen und ob wir ihr das Leben schenken, das sie mag und verdient. Nun, ich glaube kein Hund mag es krank zu sein und verdient es auch nicht. Doch meine ich hier nicht Sockes Erkrankung. Wir hoffen nämlich in diesem Zusammenhang, dass wir ausreichend bemüht sind und Socke so gut wie möglich versorgen und helfen. 



Vielmehr geht es die um Frage, ob ich Sockes Bedürfnissen gerecht werde und das halte, was ich ihr und uns verspreche. Und im Rahmen dieser Gedanken blicke ich genau drei Jahre zurück. Am 03.06.2013 berichtete ich vom sonntäglichen Tibet Terrier Treffen in Wettringen. Den Beitrag auf dem Blog dazu findet Ihr hier



Es war kein wirklich schöner Tag, denn Socke zeigte mir recht deutlich, dass ihr das Treffen nicht gefiel. Ich schrieb damals:


"Socke hingegen mag diese Treffen nicht. Sie zieht sich zurück,  tobt und flitzt nicht mit den anderen Hunden. Sie folgt mir auf Schritt und Tritt, geht nur ins Wasser, wenn ich sie heranführe und läuft die Sandberge rauf und runter, wenn ich vorlaufe. Ich weiß, dass Socke einen Spaziergang genießt,  bei dem sie meine volle Aufmerksamkeit bekommt, sie viel Zeit  zum Schnüffeln hat, Ansprache und Zuwendung bekommt und ich mit ihr spiele oder etwas übe. Aber das geht in einer solchen Gruppe natürlich nicht. Und gestern ist mir das so sehr bewusst geworden. Socke ging es morgens gut und auch nachher drehte sie auf, spielte beim Heimkommen mit uns Ball. Beim Treffen hingegen war sie zögerlich und ich spürte ihr Unwohlsein.

Nicht zum ersten Mal habe ich überlegt, ob es richtig ist, zu den Treffen zu fahren, nur weil ich es so mag. Und nun weiß ich, dass es besser ist, erst mal auszusetzen......"


Und nach den drei Jahren kann ich sagen, dass ich seit dem Tag nicht mehr an diesen Treffen teilnehme. Aus dem vorläufigen Aussetzen wurde eine dauerhafte Nichtteilnahme. 




Halt,  es gab eine Ausnahme im November 2014, wovon wir hier berichteten. Doch bin ich Socke zuliebe nicht die ganze Runde gelaufen. Wir haben vielmehr die anderen ziehen lassen und haben die Zeit bis zum gemeinsamen Kaffeetrinken ganz im Sinne von Sockes Vorlieben miteinander verbracht. Es gab in diesem Jahr ein kleines Tibitreffen mit wenigen älteren Fellnasen, wovon ich hier berichtete. Und mit dem Socke-nHalter waren wir auch wenige Male alleine dort. Wir berichteten u.a. hier darüber. 



Aber die richtigen Treffen, an denen manchmal bis zu 30 Hunde teilnehmen, besuchen wir seit drei Jahren nicht mehr. Socke hat keine Freude an den Treffen, sie kann mit den vielen, auch wechselnden und vor allem jungen Hunden nichts anfangen. Socke geht nicht so gerne ins Wasser, vor allem nicht, wenn mit ihr viele Hunde ins Wasser gehen. Aufgewühlten Sand und Wellen mag Socke nämlich nicht. 

Wie Socke ihre Gassigänge liebt habe ich hier ja schon oft beschrieben, nämlich wenn das Rudel zusammen ist, wenn sie in ihrem Tempo schnüffeln kann, wenn wir mit ihr üben und spielen u.s.w..

Und genau diese Art der Spaziergänge ermöglichen wir Socke gerne, damit sie auf den Gassigängen wirklich Spaß hat und ausgelastet wird.....


Es sind aktuelle Bilder von unserem Ausflug zum Aasee und der Westholt´schen Wiese, bei dem noch ganz viele Spiel- und Flitzebilder entstanden sind. Natürlich zeige ich diese noch auf dem Blog, denn die Bilder sind wirklich wunderschön und versprühen so viel Freude. 

Socke kann,  wenn es ihr gut geht, sie sich wohl fühlt und sie mit beiden Socke-nHaltern zusammen ist richtig aufdrehen, ausgelassen toben und flitzen, als ob es kein Morgen gibt. Das soll Socke so oft und so lange wie möglich genießen, damit auch ich meine Versprechen halte und Socke ein Leben schenke, dass ihr größtenteils viel Freude macht. Daher gibt es keine Tibi-Treffen mehr, aber ganz viele Spaziergänge zu dritt.

Versprochen ist versprochen….


Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Wahnsinn, wie hoch das Söckchen springt. Linda wäre da bestimmt unten durch gelaufen... chrzchrz

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine der leichtesten Übungen für Socke ;o) und natürlich wäre Linda auch gehüpft....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Bild 10 ist einfach total zauberhaft!!! Ich bin ein bisschen verliebt ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja schön.... Bonjo ist ein wenig in Socke verliebt. Süüüß

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Die letzten beiden Bilder geben schon einen tollen Vorgeschmack auf das, was da noch kommt. Und ich denke, wenn du Socke wirklich solche Treffen ersparst, dann tust du genau das für sie, was du dir erhofft hast.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass es für Socke besser ist, dort nicht hinzugehen und ich kann gut damit leben. Ich habe die Treffen immer sehr genossen, da man sich mit Rasse- und Hundeliebhabern austauschen konnte. Aber für Socke verzichte ich gerne....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. wir sind von den letzten beiden Bildern fasziniert - betreffend Dynamik haben wir dich echt unterschätzt.
    Die Jurasüdfüssler

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Socke ist eine echte Wundertüte. Schön, dass wir nach dieser Zeit noch überraschen können.... ,o)

      Aber wir zeigen ja solche Bilder auch nicht, denn ich muss schon mit Socke spielen und kann in dieser Zeit keine Fotos machen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Wow - solche Riesensprünge hätte ich der immer sehr bedächtig wirkenden Socke gar nicht zugetraut. Klasse!

    Ich denke, bei Hunden ist es wie mit Allem: sich durch irgend etwas hindurchzuquälen, nur, damit man die eventuellen Erwartungen Anderer erfüllt, ist Unsinn und ungesund in vielerlei Hinsicht. Schön, dass ihr bei Socke erkannt habt, dass solche Treffen nichts für sie sind. Manch ein Hundehalter ist da nicht so einsichtig.
    Uns geht es ähnlich mit großen Hundetreffen. Nicht, weil Abra daran keine Freude hätte, im Gegenteil. Aber sie hat ja immer von Allem zuviel. Zuviel Energie, zuviel Tatendrang, zuviel "Ich will das aber jetzt!". Normalerweise finde ich diese Eigenschaften wunderbar und gar nicht "zuviel", aber sobald ruhigere oder schwächere Hunde dabei sind, fängt sie gerne an zu mobben und tobt die in Grund und Boden. Nein, lieber kontrolliertes Spielen, als so ein Rowdygehabe. Versteht leider auch nicht jeder.

    Liebe Grüße, auch an Socke natürlich,
    Mara und Abra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt ja auch nicht viele Fotos von unserer aufgedrehten Socke, denn mir ist dann wichtiger mit ihr zu spielen als Fotos zu machen. Und oft, wenn ich die Kamera zücke, dann kommt Socke zu mir, setzt sich hin, so als ab sie denkt, sie müsste posieren.... ;o)

      Solche Hunde gab es auch bei den Treffen. Socke konnte das nicht gut haben. Die Hundehalter nahmen ihre Hunde nicht mal an die Leine. Die Spielen doch nur. Und als mir ein Hund in den Daumen biss, da fand ich noch nicht einemal den halter des Übeltäters...

      Socke hat sich immer nur zurückgezogen, aber es war für sie keine Freude....

      Ich finde Deine Haltung super....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Das Blöde ist ja, dass diese "Rowdys" sich durch ihre Mobberei ja selbst belohnen und sich solch ein Verhalten schnell einschleift. Das möchte ich bei Abra gerne vermeiden. Auch dass ist ein Grund dafür, dass ich so etwas unterbinde oder am besten gleich vermeide.

      Und: toben und fröhlich sein ist auch viel mehr wert, als jedes Foto! :-D

      Löschen
  6. Hm, schwierig das Thema. Grundsätzlich finde ich es richtig und selbstverständlich auf den Hund Rücksicht zu nehmen. Ich bin aber der Meinung, dass man mit dem Hund etwas unternehmen kann, das ihm nicht so Spass macht (das Leben ist auch für uns Menschen nicht immer ein Ponyhof...).
    Wahnsinn, wie hoch das Söckchen springen kann!
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso habe ich auch ganz oft gedacht und wenn wir mit unserem Besuch zum Bundeswehrdepot fahren, dann mag Socke das auch nicht, muss dennoch mit. Ich nehme gerne Rücksicht, aber es geht nicht immer. Zudem ist Sockes Leben nicht immer nur ein Ponyhof und es passiert nur, was sie möchte...

      Neulich nahm ich sie mit zum Dienst, was auch nicht ideal ist. dann denke ich an die die Tiearztbesuche, die Spritzen, die die Magensuspension, die ich ihr jeden Tag in den Fang spritze und die Fellpflege sind alles Dinge, die Socke nicht mag. Daher finde ich muss es noch nicht noch mehr sein. Zudem gebe ich zu, dass es mir auch keine Freude machte, meinen Hund mit herabhängender Rute hinter mit her zu schleifen. Nein, das möchte ich Socke nicht mehr zumuten....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Mensch, die Bilder sind gut. Habt ihr was geändert?
    LG aus Otti
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Bilder aus Wettringen sind "drei Jahre" (Canonkompaktkamera!!!) alt. Ansonsten haben wir nicht verändert. Wir suchen noch....

      Vielen lieben Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  8. Hui, das Söckchen kann aber hoch springen!

    Ich finde es gut, dass ihr solche Treffen meidet wenn sie Socke so gar nicht gefallen. Letztendlich ist das ja kein Muss und wenn ich mir vorstelle, mich würde jemand auf einen Rummel oder ähnliches ziehen und ich müsste da die ganze Zeit mit durch die Menschenmaßen laufen… Nee, da wird mir bei der Vorstellung schon ganz anders. Es gibt vielleicht Situationen, da muss Hund / Mensch mal durch. Aber nur um irgendwelche Erwartungen zu erfüllen... Ich finde es gut, wie ihr es macht.

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.