Donnerstag, 5. Februar 2015

Den Hund Hund sein lassen …

- oder Socke der Schwarzfußindianer –
Socke im Dezember 2014


Liebe Blogleser,


ich hoffe, Ihr habt etwas Leselust mitgebracht, denn für das, was ich Euch gern berichten möchte, muss ich etwas ausholen…

Die normale Fellpflege eines Socketieres ist aufwendig und auch regelmäßig notwendig. Und für die Rasseausstellungen ist damit noch mehr Arbeit verbunden. Da wird gebürstet und gekämmt, mit Glanz- und Glättungsspray gearbeitet und bis zur letzten Minute Hand an den Hund gelegt. Ich würde dies meinem Hund ungern zumuten, kann aber durchaus nachvollziehen, dass dies nötig ist, um eine Chance bei den Richtern zu haben.


Ich erinnere mich nun an eine Situation auf einem Tibet Terrier Treffen, die mich bestürzt hat. Es ist schon einige Jahre her, aber die Bilder, die ich heute gerne zeigen möchte, haben mich wieder daran erinnert. Dabei sind die Bilder noch nicht so alt. Sie stammen aus dem letzten Dezember.

Nun zu meiner Erinnerung:  
Es war ein Samstag an einem schwülen Sommertag im Juli. Wir liefen mit einer kleinen Gruppe von Tibet Terriern und ihren Haltern durch die Landschaft. Es war warm und drückend, so dass Hund und Mensch schwitzten und Durst hatten. Mit dabei waren zwei Tibet Terrier, die an der Leine mitliefen. An einer Pfütze wollten einige Hunde, wie auch diese beiden angeleinten Hunde, trinken. Sie wurden etwas ruppig weggezogen, mit etwa diesen Worten: „Nicht an die Pfütze, wir müssen morgen wieder auf die Ausstellung. Ihr bekommt etwas, wenn wir wieder am Auto sind.“ 

Dies dauerte aber noch eine gute halbe Stunde und der Weg führte uns teilweise durch die Sonne.

Also, Socke darf auch nicht aus Pfützen oder sonstigen stehenden Gewässern trinken. Dies hat aber mit der bestehenden Ansteckungsgefahr der Leptospirose zu tun und nicht mit der damit verbundenen Verschmutzung.   Daher nehme ich immer etwas Wasser für sie mit und zwar nicht im Auto, sondern in meiner Tasche.


Aber wegen  der Verschmutzung des Fells sollte man seinem Hund niemals das Trinken verbieten. Idealerweise hat man frisches Wasser dabei. Ggfls. hätte man auf den Spaziergang verzichten sollen. Die Hunde durften ja sowieso nicht frei laufen, schnüffeln oder mit ihren Artgenossen spielen, sondern liefen kurz an der Leine mit.  Andernfalls hätte man nach dem Gang noch einmal Fellpflege betreiben können.  Die Hunde wollten trinken und sich nicht in der Pfütze wälzen. Keiner sagte was. Ich war das zweite und letzte Mal dabei und konnte nur schlucken. Kurz überlegte ich, aus meiner Flasche etwas anzubieten, aber dann trinkt Socke nichts mehr daraus. Hier war mir Socke -  auch in Anbetracht des noch vor uns liegenden Weges  - wichtiger.

Und was möchte ich damit sagen?
 
Socke darf Hund sein, sie darf sich wälzen und wird nicht abgehalten ihren Weg zu gehen. Und sollte es mal wirklich auf das Aussehen von Socke ankommen, dann überlege ich mir gut, was ich mit ihr unternehme und wie sie ausreichend versorgt werden kann.

Glaubt ihr nicht? Dann zeige ich Euch jetzt mal die Fotos, die mich auf dieses Thema brachten. Diese entstanden im Wald am Aasee in Münster.
Zu Beginn des Spazierganges



 
 
Socke in der Muttke. Sie läuft durch und das Ergebnis sieht dann so aus….










Ich sage nicht, dass ich es liebe, wenn Socke durch den Dreck stapft oder sich in Igelmist, Schafsdung oder Fischaas wälzt. Aber sie ist ein Hund soll auch so  behandelt werden. Und Sockes  Fell bleibt dran, auch wenn es  wegen der Länge eher im Dreck hängt und ein Dreckmagnet ist.  Und natürlich gehen wir in den Wald, wo das Schnüffeln und Laufen viel Spaß macht und man auch andere Hunde trifft.

 
Denn das Fell konnte  - glücklicherweise   auch wieder gereinigt werden.


 
 
 
Wie ihr seht, ist auch alles wieder sauber zu bekommen. Und das Söckchen wurde  dafür sogar  mit einem Futtersocken entlohnt.
 
Im Übrigen sah ich nicht besser aus. Nur konnte ich meine Schuhe entsorgen.


Und wie seht ihr dies und wie handhabt ihr dies bei Euren Hunden?

 
Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Wir lieben Sockes Puschelfüße, ob Schwarzfußindianer oder Hochglanz poliert...

    Nun Linda gibt sich da eher damenhaft und rümpft die Nase, wenn sie mit mir durch sumpfiges Gebiet marschieren muss. Rückblickend betrachtet war das irgendwie bei all meinen Tieren so. Weder Kim noch die Pferde suhlten sich gerne im Matsch. Mich freut das natürlich...

    Aber wie Du schon sagst, letztendlich lässt sich alles wieder sauber kriegen. Lindas kurzes Fell sowieso, da muss man dem Hundi doch nicht den Spaß verbieten. Vielleicht hätte man auf das Tibitreffen verzichten sollen, wenn die Ausstellung wichtiger erscheint. Das ist ja voll gemein für die Hunde. Man kann nur hoffen, dass sie nicht im Stehen schlafen mussten...

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Socke ist eigentlich auch kein Wildschweinchen. Aber wenn es muss, dann muss es halt so sein.

      Ich finde es nicht schlimm, wenn Socke sich schmutzig macht und konnte das Verhalten der Gassigeher einfach nicht verstehen. Sie hätten ja auch mit Haarnetz kommen können, welches sie vielleicht auch nachts tragen müssen…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Von Schmuddelpfoten zu Puschelpfoten :-)
    Bei uns ist das zum Glück ganz easy, egal wie sehr Buddy sich einsaut, er ist ruckzuck wieder sauber zu bekommen bei dem kurzen Fell ohne Unterwolle. Das einzige was ich unterbinde ist das Wälzen in -vorzugsweise nicht festem- Kot von Artgenossen. Das finde ich schlimm, wenn wir danach noch eine ganz Weile im Auto fahren müssen und vor allem wenn er anfängt daran rumzulecken -von wegen Infektionsrisiko.
    Aber gut, wenns dann doch mal passiert, weil ich nicht schnell genug "NEIN" gesagt habe, dann ist es eben so. Auch das Schlammwälzen inklusive Mantel ist nicht toll, wird aber schon mal geduldet ;-)

    Liebste Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuuh, Igelmist hat auch so einen penetranten Geruch, der sich ganz fest ins Auto einbrennt. Da muss man ordentlich lüften… Wenn die Mäntel waschbar sind, dann ist so ein Schlammbad ärgerlich. Für dich, weil Du den Mantel waschen musst und für Buddy, weil sein Fell ja gar nicht in Kontakt mit dem Matsch kommt.

      Danke, dass Ihr uns von Euren Erfahrungen berichtet habt und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Das Söckchen sieht auch mit Dreckpfötchen niedlich aus. Es ist ja nun wirklich kein Geheimis mehr das sich Emma und Lotte in (fast) jede Matschpfütze werfen ;-) Und wenn wir nach dem Spaziergang nicht unbedingt noch woanders hin z.B. Tierarzt müssen, dürfen sie das auch. Lediglich das Wälzen in Kot oder Aas unterbinde ich. Ansonsten wird zu Hause wieder alles sauber gewaschen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es gut, wie Ihr es handhabt….Auch, wenn wir nicht unbedingt das Verständnis haben was unsere Hunde so daran finden, so sollten wir ihnen den Spaß doch weitestgehend gönnen…

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Das nenn ich echt "Sockenpfleg" - ich selber bin da eher vom Stamme "Selbstreinigend".
    Also ab in den Schnee, da bleiben die Pfoten wenigstens weiss.
    Morgennasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Selbstreinigend und klare Gewässer liebend ist ja schon fast die beste Kombination für einen sauberen Hund….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Liebe Sabine,

    wir schließen uns da absolut deinen Worten an. Und auch wenn Hund eigentlich sauber sein sollte, gibt es mal ein kleines Missgeschick. Wir waren vor ein paar Jahren mal Besucher auf einer Ausstellung, weil unsere Ortsgruppe dort ein paar Aufgaben mit wahrnehmen sollte. Nun gut, ich wurde nicht ausgestellt, aber Frauchen hat mich doch den Tag zuvor noch mal gebadet, damit ich nicht ganz so schmuddelig aussah. Jedenfalls musste ich zwischendurch mal raus und wichtige Geschäfte erledigen. Auf der angrenzenden Wiese wollte Frauchen mir etwas Freilauf gönnen, weil es ja sehr stressig ist, in den Hallen mit vielen Hunden. Ich rannte also zielsicher los und mit einem vollen Platscher in die nächste Pfütze rein, um darin zu baden. Im Endeffekt war eine Seite meines Körpers schwarz vom Dreck, die andere sah frisch gebadet aus. So gingen wir dann wieder in die Halle und ich sage dir, alle Hunde haben mich neidisch angesehen und einige Leute haben sogar gelacht - aber recht freundlich und freuten sich, dass ich Hund sein durfte. Ich kann dich da also voll verstehen.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Deine Geschichte herrlich, lieber Chris. Die neidischen Blicke der Hunde und die Freude der Ausstellungsbesucher kann ich mir so richtig vorstellen….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Das Söckchen hat den Gang durch den Modder sichtlich genossen - und so ist es doch richtig. Bei uns dürfen die Hunde auch ihr Leben leben ... wobei ich das Wälzen in Misthaufen auch lieber unterbinde, besonders wenn die Monster eigentlich auf dem Weg ins Büro sind ;) Aber für den Fall der Fälle wird eben mit Microfasertuch und Spray gearbeitet - und öfter gelüftet.
    Ich finde es wichtig, dass Hund Hund sein darf.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde Eure Einstellung prima. Natürlich möchte man einen sauberen Hund, aber wenn nicht, dann gilt es das Beste daraus zu machen. Den Hund aber aus optischen Gründen nicht trinken zu lassen, finde ich nicht hinnehmbar…

      Ich habe Deinen zweiten Kommentar endgültig gelöscht, wenn es recht ist…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Guten Morgen ihr Beiden,
    die Bilder vom Schwarzfußindianer sind ganz zauberhaft niedlich und wir finden es richtig toll, dass Socke sich ausleben darf.
    Wir handhaben das genau so, auch wenn wir im letzten Jahr regelmäßig Ausstellungen mit Milo besucht haben ;)
    Dalmatiner haben zum Glück ein selbstreinigendes Fell. Nichts desto trotz baden wir Milo auch mal vor Ausstellungen, je nachdem wie viel Sand sich zwischen seinen Haaren und seiner Haut befindet - das wars aber auch schon an Körperpflege für ihn. Auch wir kennen diese Aussteller, die alle paar Sekunden an ihren Hunden rumzuppeln und vorab 2Stunden brauchen bis der Hund frisiert ist. Das ist nichts für uns, weil es uns ehrlich gesagt zu anstrengend ist und bei den Dalmatinerleuten ist das zum Glück auch nicht verbreitet.

    Viele gepunktete Grüße
    Katharina mit Milo, der seine Pfoten auch liebend gerne in Pfützen stellt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Ihr mit diesem Pflegeprogramm auf den Ausstellungen erfolgreich seid, dann gratuliere ich Euch. Für Milo wird dies ein Vorteil sein, wenn er nicht schon im Vorfeld so eingeschränkt wird…
      Bei langhaarigen Hunden ist das sicherlich auch mehr nötig und möglich. Von der her, habt ihr richtig Glück. Im Übrigen wünschen wir Euch ganz viel Erfolg auf den Ausstellungen

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. ähh ich darf alles ;) aber ich habe ja auch selbstreinigendes Fell ;)
    Bei den Landseerbesitzern gibt es sogar welche, die dem Landseer einen Ganzkörperanzug anziehen damit sie nicht dreckig werden... *kopfschüttel*

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es gut, Bonjo. Kaum zu glauben, was es alles gibt und was die Leute auch nutzen. Das muss ja ein riesengroßer Anzug sein…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Ja der ist riesig! Da muss ich doch mal schauen ob ich das Bild finde...

      Löschen
    3. Oh, ja bitte. Das würde ich so gerne gesehen...

      GlG
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. It is definitely muddy paws season! I get put in the kitchen sink (!) when we get back from our walks. So undignified!
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. The weather is concerning this ours greater enemy. I come to the bath what is not statelier.
      many thanks and many dear greetings

      Socke

      Löschen
  10. Hund ist Hund und wenn es zu heftig müffelt, darf Kaya mit jemandem von uns duschen :o)
    LG Ottimaks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, das muss aber eine Großraumdusche sein…;o) bei uns geht Socke alleine in die Wanne, die aber bei den Fellmassen auch schnell voll ist…

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. Liebe Sabine,
    das war ein Post ganz nach dem Geschmack meiner Mamma: So viele Socke Pfoten zu betrachten, das macht sie zweifelfrei sehr glücklich! Ich freue mich für Socke, dass sie Hund sein darf! Ich darf es nämlich auch und dafür bin ich auch sehr dankbar!
    Manche sind echt extrem! Ich habe sogar letzen Sommer eine ganz junge Weiße Schäferhündin, die geschoren wurde. Angeblich Sommerfrisur! Die hat mir auch so leid getan.
    Liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut uns sehr und das haben wir sehr gerne gemacht.

      Es ist wichtig, dass Socke sich so verhalten darf, dass es ihr Freude macht, genauso, wie Du es tust. Man denkt ja immer weißes Fell schmutzt viel mehr, aber ich finde, dass Du immer ganz hervorragend und schön aussiehst. Dass Du Deinen Vorlieben nachgehen kannst, dass sehen wir ja immer auf deinem Blog. Und dies freut uns ungemein.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  12. Liebe Sabine,
    ich hab hier ein kleines Wutztier zu hause und der darf sich schmutzig machen wie er will. Er liebt es durch die Pfützen zu springen und ein Aussie-Fell ist auch alles andere als Pflegeleicht! Wir finden es super, dass Socke sich auch dreckig machen darf und dabei einfach glücklich sein kann :)

    Liebe Grüße
    Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für Deine Zeilen und ich kann es genauso an Euch zurückgeben. Ich finde es prima, dass Joko Hund sein darf. Er ist aber auch ein hübscher Bursche, dem ein bisschen Schmutz gar nicht schlecht steht.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  13. Liebe Sabine,
    Nelly und Raspu dürfen auch zu Matschmonstern mutieren, wobei Rasputin Matsch gar nicht so mag. Nelly dagegen hüpft über Pfützen, um drei Meter weiter im Matsch ein schönes Loch zu buddeln. :-)
    Ausstellungen sind für meine Mixe ja eh kein Thema, obwohl es glaub ich auch manchmal Wettbewerbe für Mischlinge gibt. Aber für Raspu wäre das nichts. Nelly hätte daran vielleicht Spaß, oder auch nicht, wenn sie zu lange stillhalten müsste.
    Viele liebe Grüße und Knuddels ans Schwarzsöckchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. herzlichen Dank. Ich kann mir gut vorstellen, wie klein Nelly lebensfroh und heiter durch die Welt hüpft und alles spannend und lustig findet...Und Schmutz ist dabei nicht störend. Herrlich....Ausstellungen fr Mixe finde ich klasse. Gibt es das echt. Ich dachte die Ausstellungen sind nur für die Züchter wichtig...Sehr interessant.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Ob das so wie die richtigen Ausstellungen abläuft, weiß ich nicht, ich habe mal irgendwo so was in der Art gelesen, Wahl zum schönsten Mischling oder so, mich aber nicht näher damit befasst, das war noch zu Mollys Zeiten, und für Molly wäre so was auch gar nichts gewesen. Ich denke, das war sowieso eher eine Spaßveranstaltung.
      Viele liebe Grüße von der Monstermeute

      Löschen
    3. Spaß wäre auch auf den normalen Ausstellungen eine feine Sache...


      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    4. Wenn ich mal kurz dazwischenquatschen darf: Auf der CACIB in Erfurt gibt es das jedes Jahr. Da wird der schönste Mischling gewählt, unterteilt in zwei Größenklassen. Es geht weniger nach Standards - wie auch - dafür aber darum, wie ausgeglichen ist der Hund oder kann er ein besonderes Kunststück und so. Es gibt zwar nicht die typischen Formwertnoten, aber den ersten drei Plätzen ist ein Pokal gesichert und ein kleines Geschenk, wie etwa Futter.

      Wuff-Wuff euer Chris

      Löschen
    5. Nellys Kunststück ist ein extrem niedlicher Blick, der fast jeden zum Schmelzen bringt. Ich denke, ich melde sie nicht bei der Ausstellung an, alle anderen wären ja chancenlos. ;-)
      Ob Raspus Talent für das Kategorisieren und Sortieren von Bällen nach Maßstäben, die für Menschen zu hoch sind, Anerkennung finden würde, weiß ich nicht...
      Knuddelgrüße an alle

      Löschen
    6. Danke, lieber Chris, für Deine Erklärung. Ich finde das echt eine schöne Idee Mixe zu bewerten...Und ich bin sicher Raspu und Nelly hätten gute Chancen...

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  14. Wir gehen generell nicht raus, damit Hund ja nicht schmutzig wird. ;-)
    Liebe Grüsse
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, ha, ha....Eine clevere Art Hund und Haus sauber zu halten...

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  15. Schön zu sehen, dass auch Socke ein echter kleiner Schmutzfink sein kann! ;-)
    Nein, nicht mehr draußen Toben um sauber zu bleiben ist wirklich keine Option für uns. Wofür haben wir denn eine Waschmaschine!? ;-)
    Liebe tiefenreine Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotta,

      Du kommst in die Waschmaschine? Ich hoffe doch nicht. Aber, dass Du Spaß hast ist das aller Wichtigste...

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  16. Hallo!

    Für mich gehört Schlammtoben zum Hund dazu...
    ich staune immer, dass Leute denken, ein Pudel sei aufwändig zu pflegen. ich halte das Fell kurz, nach einen Dreck-Spaziergang werden die Beine abgeduscht, fertig.
    Die Pflege eines Langhaarhundes ist da sicher aufwändiger. Ich finde es toll, wenn der Hund trotzdem Hund sein darf! Und vor einer Ausstellung wird doch eh gebadet, dachte ich...?

    Bei uns sieht das so aus:
    http://pfotenblog.blogspot.de/2014/09/der-mit-dem-windhund-tanzt.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo hier auf dem einfach Socke Blog. Wir hatten auch mal einen Pudel und ich fand ihn auch nicht so pflegeintensiv wie Socke. Aber ich möchte das sie Spaß hat und dann wird eben wieder eine Unterbodenwäsche gemacht.

      Herzlichen Dank für den Link und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  17. Bingo, Hund soll Hund sein dürfen!
    Allerdings ist bei Isi die Fellpflege VIEL leichter :-)
    sagt mit lieben Grüßen
    die Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Heidi, aber wir machen es gerne. Wir freuen uns über jeden Tag, der Socke bei uns ist und es ihr gut geht. Soll ich mich dann über Schmutz aufregen?

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Scoke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.