Freitag, 11. November 2016

Verstehe einer das Söckchen...

- oder manchmal wundere ich mich schon sehr-


Liebe Blogleser,

diejenigen, die uns schon länger begleiten wissen, dass Socke ein wirklich lieber Hund ist und ich liebe sie über alles.  Es gibt ganz wenig "Probleme" mit Socke und vor allem haben wir keine Probleme, die wir nicht händeln könnten oder, die unser Leben viel schwerer machen. "Probleme" sind das eigentlich auch nicht, denn Socke hat zum Beispiel einen ausgeprägten Hütetrieb  - was für einen Hütehund auch richtig und gut ist - und so müssen wir Socke zum Beispiel erst einmal aus der Schusslinie nehmen, wenn Besuch kommt. Alles halb so schlimm und wirklich händelbar. Alles bestens, alles in Ordnung.



Darüber hinaus hat Socke Angewohnheiten, die manchmal etwas anstrengend sind und bei denen wir uns fragen, warum Socke das macht. Von einer dieser Angewohnheit möchte ich heute gerne berichten. Dabei geht es um ein etwas fieses Thema. Legt also lieber das Brötchen beiseite.


Socke macht ihre ersten Geschäfte am Morgen am Liebsten alleine. Treffen wir einen Hund, dann hält sich Socke zurück, wartet, bis wir wieder alleine sind. Daher ist es vor meinem Dienst ganz wichtig, dass wir niemanden treffen. So haben wir oft Haveneser Lenny mit seinem Frauchen morgens schnell verabschiedet, da Socke ihre Geschäfte noch nicht erledigt hatte. Irgendwie peinlich, aber morgens habe ich nicht unenedlich Zeit, denn das nächste Problem folgt auf dem Fuße.




Socke macht ihr großes Geschäft auch nicht in der Betreuung. Den ganzen Tag nicht. Egal, wo Socke in der Betreuung ist, ob bei meinen Schwiegereltern oder bei Heidi, Socke macht es nicht. Folglich muss ich, erstmal mit Socke Gassigehen, wenn ich sie aus der Betreuung geholt habe. Somit gehen Socke und ich morgens um 05:30 Uhr Gassi und wieder gegen 20:15 Uhr.




Ein langer Arbeitstag liegt hinter mir und ich wünschte ich müsste nur mit ihr zur letzten Puschirunde raus. Denn Socke geht in der Betreuung ganz viel Gassi und müsste es nicht einhalten. Aber nein. Zum Glück geht es dann bei mir recht schnell mit dem Häufchen und wir sind nach 20 Minuten wieder zu Hause.  Erst habe ich gedacht es liegt an der Betreuung oder Socke will mir  ihren Output unbedingt zeigen. Ich kontrolliere ihn ja immer sehr genau bevor ich ihn aufnehme.




Aber, seit einigen Monaten macht Socke ihre großen Geschäfte auch nicht mehr, wenn wir die  nachmittäglichen Gassirunden mit einem mehrstündigen Ausflug verbinden. Dabei ist es ganz egal, ob wir alleine unterwegs sind oder uns mit anderen Hundehaltern treffen. Das bedeutet, dass wenn ich nach einigen Stunden  nach Hause komme, muss ich mit Socke erst einmal in den heimischen Wald, damit sie dort ihr Geschäft erledigt. Manchmal wünscht man sich nach einem Ausflug einfach nur noch eine Tasse Kaffee und etwas Müßiggang, wo man doch so lange unterwegs war. Keine Chance mit Socke....




Wirklich böse kann ich Socke - wegen so einer Banalität - natürlich nicht sein, aber ich verstehe dennoch nicht, warum das Geschäft nach dem schönen ausgedehnten Ausflug im heimischen Wald erledigt werden muss. Dabei weiß ich, dass viele Hunde bestimmte Vorlieben bei ihren Geschäften haben. So fragte man uns zum Beispiel in der Tierklinik, in der wir die Endoskopie bei Socke machen ließen, auf welchen Untergrund Socke am liebsten ihre Geschäfte macht. Die Klinik wird schon wissen, warum sie eine solche Frage stellt. Wir gaben im Übrigen damals Rasen / Gras an.


Welche Angewohnheiten haben Eure Fellnasen, die Ihr nicht versteht und die manchmal etwas umständlich sind?


Viele liebe Grüße







PS. Alle Bilder stammen von einem Gassigang im heimischen Wald am 07.10.2016

Kommentare:

  1. Das ist wirklich eine sehr seltsame Angewohnheit und ich glaube, mich würde so etwas auch entnerven. Was würde denn passieren, wenn du mit ihr nicht mehr nach dem Spaziergang in den heimischen Wald gehen würdest? Hält sie dann bis zum nächsten Morgen durch oder würde sie in die Wohnung machen? Genki und Momo machen/müssen scheinbar nicht sehr regelmäßig. Bei Momo klappt es noch am ehesten mit ein Mal Morgens und ein Mal nachmittags, aber wenn sie, wie zb heute, trotz eines ausgiebigen Nachmittagsspaziergang ihr Geschäft nicht erledigt, dann mache ich mir da keinen Kopf drum. Vor dem Schlafan gehen hat sie heute noch eine Chance und in den allermeisten Fällen klappt es dann auch. Aber ich habe so spät (das ist bei uns irgendwann zwischen 10 und Mitternacht) keine Nerven für lange runden und wenn sie ihr Geschäft in der üblichen Runde nicht erledigt, muss sie eben bis zum nächsten Morgen warten. Ich habe dann auch nicht das Gefühl, dass sie am nächsten Morgen besonders dringend raus müsste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. manchmal bin ich in Zeitdruck oder einfach schrecklich müse und würde do gerne heim gehen. Ich habe keine Ahnung, ob socke ins Haus macht. Du weißt ja , dass Socke über fast 900 g Futter am tag bekommt, dieses ist leicht verdaulich und wird schnell verdaut. Es wird sicher ganz schön drücken, wenn es nicht rauskommt. Ich stelle das bei mir vor und so biete ich Socke den Gassigang. Ich kann, bzw. muss mich ja daraufeinstellen. Wir gehen mit Socke ja nicht mehr so spät raus, weil wir selber sehr früh ins Bet gehen. Dies geht nicht anders, weil ich so früh raus muss und ich leider auch ständig ganz doll müde bin.
      Daher gibt es keine Runde mehr und in den Garten geht Socke gar nicht.

      Ich werde sehen, wie es sich entwickelt. Ich bin ja immer froh, wenn der Output klappt....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Liebe Sabine,
    als ich das jetzt so gelesen habe musste ich grinsen. Lotte erledigt nämlich ihr "Geschäft" auch lieber allein. Manchmal mag sie noch nicht einmal Emma dabei haben. Das ist für mich, wenn ich mit den beiden allein bin, auch etwas umständlich.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich auch sehr unpraktisch, wenn man mit beiden Hunden getrennt gehen muss. Aber so sind sie halt die Fellnasen... Ich kennendas von vielen Doppelhunden aus der Nachbarschaft. Um jeden Hund gerecht zu werden oder den Stress an der leine zu vermindern gehen die Hundehalter zweimal...

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ach ja, die lieben Geschäfte - ich kann echt überall und das finden meine Menschen echt auch nicht so tolle. Oder was meint ihr (so mitten auf einem Fussgängerübergang, einer gut begangenen Brücke, genau vor dem Seilbahneingang, usw)
    Schmunzelgrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Genki ist das genau so, der kennt da keinen Scham - Mitten auf der vollen Einkaufspassage? Kein Problem!

      Löschen
    2. Des einen Freud, des anderen Leid.

      ich würde mich manchmal über etwas weniger Scham bei Socke freuen, aber so mitten auf dem weg ist natürlich auch nicht fein. aber es kommt, wie es kommt...


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Es sind immer wieder neue Stellen aber immer abseits des Weges möglichst etwas versteckt. 'S ist halt gschamig 's Hundi.
    LG aus dem verschämten Otti
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Landhunde sind gar nicht so, wie es vermutet. Ziemlich anständig unterwegs die Damen....


      Herzlichen Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  5. Ohhh ohhh da kann man in Stress kommen, wenn man einen Termin hat...und die Fellnasen haben ihr Geschäft verweigert... Zum Glück bin ich dann nie mehr lange weg...und meine Küche hat Fliesen.
    Aber nein, wenn ich zurück komme ist alles sauber.
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß gar nicht, ob Socke ins Haus macht und alleine ist Socke gar nicht. Ich möchte aber nicht nachts raus, weil ich eh schon sehr gestresst bin und brauche meinen Schlaf. Leider.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Bei deinem heutigen Thema musste ich grinsen. Charly macht sein Geschäft auch lieber alleine. Und er hat die Angewohnheit sich gefühlte hundertmal im Kreis zu drehen, bis es endlich so weit ist. Normalerweise ist das kein Problem für mich, nur wenn die Zeit knapp ist, dann muss ich tiiiiief Luft holen. Jeder wie er will.

    Socke wird einen Grund haben, warum sie lieber in deiner Gegenwart ihr Geschäft verrichtet. Leider kann sie ihn dir nicht verraten ... *lach*

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, kreiseln tut Socke auch, aber nicht zu oft. Einmal um die eigene Achse und schon mal Schnüffeln an dem was man da produziert hat. Schade, dass Du keine Grund nennen kannst. So bleibt es wohl Sockes Geheimnis.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.