Mittwoch, 13. Juni 2018

Heute geht’s ums Futtern…..

- oder Tag 9 nach der endgültigen Diagnose -


Liebe Blogleser,

heute kam der neue Ernährungsplan für Socke, bei dem die Fleisch- sowie die Ölmenge erhöht und die Kartoffeln gestrichen worden sind. Zudem wurden die Nährstoffe an das neue Futter angepasst.

Es heißt ja immer, dass Kohlehydrate Krebs nähren würden, so dass wir gerne von den Kartoffeln weg kommen würden. Und dass, obwohl wir gar nicht sicher wissen, ob der Tumor bösartig ist. Es wird aber vermutet, weil er gefäßeinbrechend ist. Unser Tierarzt meinte, wir sollten alles so wie bisher lassen. Aber ich traue mich nicht, will das Beste für Socke, was immer das auch sein mag.

Da Socke einen kranken Magen hat, werden wir das Futter ganz sachte und sehr langsam umstellen, um nichts zu riskieren. Die Gesamtmenge des Futters reduziert sich im Übrigen um die Hälfte (Fleisch und Öl sind eben kompaktere Energie- und Kalorienlieferanten), so dass wir überlegen eine Mahlzeit am Tag zu streichen. Wir werden sehen, wie Socke zurechtkommt. Es bleibt auf jeden Fall anstrengend. 

Socke hat heute Morgen das Futter komplett verweigert und nur die Medizin mit einem Stück Banane genommen. Wir fragen uns natürlich, warum Socke zunimmt, wo sie doch so oft ihr Futter nicht nimmt. Ist es die Ruhe? Sind es die Tabletten?  Schlagen die Wurst und die Leckerli doch so ins Gewicht? Das Gedankenkarussell kommt nicht zum Stehen.


Und passend zu diesen Gedanken würde ich gerne heute den Beitrag veröffentlichen, den ich zu Sockes Futtermäkeleien geschrieben habe.

Dabei gehen mir aber erst einmal folgende Gedanken durch den Kopf. Eigentlich sollte so ein Blog ja der Unterhaltung und der Freude dienen. Ich hoffe, dass wir dies mit unseren 2080 veröffentlichten Beiträgen manchmal auch erreichen konnten. Sicherlich bei uns, vielleicht sogar bei unseren Lesern. Die Weitergabe von Wissen und Informationen haben wir uns ja nie auf die Fahne geschrieben.

Aber es gibt eben auch die Beiträge, die ausschließlich dazu dienen Erinnerungen zu schaffen und zwar auch die an eine wirklich anstrengende und sorgenvolle Zeit. Nun ja, vielleicht ist es das auch nicht wirklich. Ich schreibe zurzeit eigentlich um zu verarbeiten, zu realisieren und um nichts zu vergessen. Beim Schreiben weine ich, wenn auch oft nur still in mich hinein. Insoweit dient als Ventil und hilft mir.

Nach Sockes Untersuchung wurden Socke viele Medikamente verordnet. Dazu gab es noch Sockes Microorganismen, ein Darm-  und Immunaufbaupräparat und etwas Schwarzkümmelöl. Letzteres haben wir nur in kleinen Mengen verabreicht und mittlerweile auch wieder abgesetzt. Mir sind die Gefahren für die Leber bei der Gabe des Öls bekannt. 









Insoweit war Socke bestimmt schon oft von den ganzen Medikamenten satt und ich völlig verwirrt, so dass ich alle Futterdosen peinlichst genau beschriftet habe. 





Wir sind schon glücklich, wenn nur ein kleiner Rest des Futters übrig bleibt.


Tabletten nimmt Socke recht gut, vor allem, wenn sie in einem Stück Banane oder Hundewurst versteckt sind. Den Schleimlöser, den es in Pulverform ins Futter gab, möchte Socke nicht so gerne. 










Also wird  hier tüchtig gemäkelt. Aber mit etwas Zuspruch, ganz viel Lob und fettreduzierter Puten Corned Beef – eigentlich viel zu salzig und nichts für Hunde – wurde dann das eine oder andere Mal doch das Futter genommen. Das haben wir für Euch mal auf einigen kurzen Videos festgehalten.

 








Manchmal muss man einfach Prioritäten setzen und hoffen, dass es besser wird.


Viele liebe Grüße




Kommentare:

  1. Schwarzkümmelöl ist gefährlich für die Leber? Das wusste ich gar nicht. Da muss ich gleich mal recherchieren.

    Das Problem mit der Medikamentengabe kenne ich auch. Tiffi bekommt ein pflanzliches Pulver für die Stärkung der Gelenke, da ihr eine alte Verletzung im rechten Vorderbein immer wieder Probleme macht. Leider verweigert sie immer mal wieder Mahlzeiten und auf anderem Wege ist das Pulver leider nicht in den Hund zu bringen.

    Liebe Grüße,
    Karen und Tiffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es kann zu Leberschäden und Vergiftungen führen. Man riet uns in der Tierklinik dringend von der Gabe ab.

      Nun, dann mach es doch wie die Auerländerin beschrieb. gebe das Pulver in etwas Flüssigkeit und spritze es ihr vorsichtig in den Fang….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Liebe Socke-Familie,
    Ihr macht das sooooo toll - ich bewundere eure Geduld und die akribische Futterversorgung. Und Socke macht es auch so toll mit - klasse.
    Danke und liebe Grüße aus Brandenburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, sehr, sehr gerne, Frau Korndorf…. Socke ist wirklich toll, wie sie vom Löffel futtert und uns so entgegenkommt. Die letzten fast 8 Jahre!!!! haben uns tüchtig zusammengeschweißt.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße nach Brandenburg
      Die Socke-nHalter mit der besten Socke der Welt

      Löschen
  3. Futtern tönt immer gut, auch wenn bei uns der Aufwand sehr viel geringer ist. wir staunden mit welcher Sorgfalt du für Socke sorgst.
    Gan zliebe Grüsse von Ayka und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll ich tun? Socke braucht ihre Medikamente und ich habe oft so viel um die Ohren, dass ich es vergessen oder falsch machen würde. Leider findet Socke das futtern nicht immer so toll, wobei Pferdelunge und Pferdekopfhaut gehen immer.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich hoffe, die Futterumstellung hilft und ihr kommt damit alle gut zurecht - und am wichtigsten, Socke schmeckt es und sie verträgt es. Medikamente in einen Hund zu bekommen kann ganz unterscheidlich schwer sein - und wir haben die Erfahrung gemacht, dass man immer mal die Methoden wechseln sollte ;) Daher werden bei uns notwendige Medikamente mal in Leberwurst oder Schinken, mal in Joghurt, mal in Käse versteckt oder auch einfach mal ins Futter gemischt. Es gibt sie aus der Hand, bei Spaziergängen, bei Suchspielen oder aus der Futterschüssel. Wir haben eben immer versucht, alle Tricks anzuwenden um die Sachen in den jeweiligen hund zu bekommen.
    Wenn bei euch Banane oder auch mal Corned Beef funktioniert, dann ist das doch klasse ... es muss ja nicht immer sein, aber es ist eine Alternative.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Umstellung wird hier sehr sachte und vorsichtig vorangetrieben, da mir Sockes Magen nicht schaden möchten. Zwei Ärzte sagten, dass sie nichts davon halten, die Ernährung zu ändern und an den Spruch des Nährens von Krebs nicht glauben. Ich irgendwie schon. Auch das ist ein Grund, warum es hier sehr langsam mit der Umstellung geht.

      Ja, jeder Hund ist anders und ich kenne Hunde, die die Tablette überall finden und wieder ausspucken. Ich glaube Socke ist schon sehr, sehr tapfer.

      Die wichtigsten Medikamente müssen noch bis zum nächsten Donnerstag gegeben werden. Dann wird es hoffentlich leichter….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Da ist der Ernährungsplan doch schneller gekommen als gedacht (oder folgt später noch ein weiterer Plan?). Hauptsache Socke bekommt die Medikamente - egal wie.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist erst einmal der letzte Plan, auf den wir langsam hinarbeiten und das Futter langsam anpassen. ich habe auch fast jeden Tag in München angerufen. ;o)
      Die Medikamente schaffen wir eigentlich immer, beim Futter sieht es anders aus. Aber wir erzwingen auch nichts und gegen Abend wird es zum Glück meist weniger mit dem Mäkeln.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Ich wünsche euch, dass Socke die Futterumstellung gut verträgt und ihr das neue Futter schmeckt. Ich staune wie genau du alles beschriftest. So organisiert bin ich da nicht.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin nicht gut organisiert. Ich bin schrecklich unkonzentriert, vergesslich und schusselig und MUSS mir alles notieren. ;o)

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Liebe Sabine,
    nicht nur Freude - ein Blog DARF ALLES enthalten.
    Alles Gute und liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr, dass Du das so siehst....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Ich drücke euch die Daumen das die Futterumstellung gut klappt und das Söckchen dann vor allem wieder richtig mit Appetit futtert. Medikamente gibt es hier zur Zeit mit Hundewurstpaste aus der Tube. Aber wir hatten mal einen Hund der hat Medizin nur mit gekochtem Schinken genommen. Das haben wir dann auch akzeptiert. Hauptsache die Medizin war im Hund drin.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da die wichtigen Medikamente nur noch bis Donnerstag genommen werden müssen, ist hier ein Ende von Wurst und Banane in Sicht.

      Ich versuche die Futterumstellung so schonend wie möglich hinzubekommen und werde nichts überstürzen. Wir hoffen, dass wir Socke damit einen Gefallen tun, denn mehr Fleisch hört sich doch eigentlich sehr gut an.

      Die Wurst aus der Tube kenne ich, doch ist sie mir zu fett für Socke. Aber ich habe auch schon mal vegetarischen Aufstrich auf die Banane geschmiert, weil es sonst nicht ging. Unglaublich….

      Herzlichen Dank und viel liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher & Infogeber.

Hinweis gem. DSGVO:

Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erfolgt gleichsam
das Einverständnis zur Speicherung des Namens, der E-Mail-Anschrift, und ggfls. Webseite sowie der Nachricht selber.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung,
die auf der rechten Seite des Blogs zu finden ist.

Vielen Dank für das Verständnis.