Hinweis zu WERBUNG auf diesem Blog !!!!!

Hinweis zur WERBUNG auf diesem Blog:

WERBUNG: Wegen der Nennung von und der Abbildung von Produkten , der von Socke behandelnden Tierkliniken, Tierärzten, Physiotherapeuten, der Ernährungsberatung, der besuchten Hundeschulen, der tätig gewordenen Hundefotografen, des Tibet Terrier Forums, Stände auf Hundemessen und sonstige gleichartige Veranstaltungen sowie Links, die auf ein Gewerbe (Hundebäckerei, Filzarbeiten, Malerei, Wollspinnereien, Fellpflegezubehör, Tonarbeiten pp. ) hindeuten.

Alle auf diesem Blog gezeigten Produkte, alle erwähnten Kliniken, Einrichtungen, alle genannten gewerblichen Links sowie alle gezeigten und benannten Orte werden freiwillig und ohne jede Form einer Vergütung oder sonstigen Gegenleistung genannt und gezeigt.

Alle hier gezeigten und erwähnten Produkte wurden uns entweder von Privatpersonen geschenkt oder von uns selbst erworben und finanziert.

Wir erhalten insbesondere keine finanzielle Vergütung für die Nennung / Ablichtung von Händlern oder Herstellern der Produkte. Zudem erhalten wir keine Vergünstigung für erbrachte Dienstleistungen.

Dieser Blog ist ein rein privater, nicht gewerblicher Blog, der keinerlei Kooperationen pflegt.

Dieser Hinweis wird zukünftig vor jeden veröffentlichten Beitrag erfolgen. Die rückwirkende Anpassung aller Beiträge erfolgt zurzeit.

Montag, 29. Januar 2018

Zahnpasta sollte nicht zu gut schmecken….


-  oder Zahnpflege bei Socke -


Liebe Blogleser,

als wir Socke zu uns holten, sagte uns ihre Vorbesitzerin, dass Socke zu Zahnstein neigt und bat uns, dies im Auge zu behalten, bestenfalls den Zahnstein regelmäßig entfernen zu lassen. Und weil uns das Wohl von Socke am Herzen liegt, haben wir den Zahnstein regelmäßig entfernen lassen.

Denn Zahnstein ist wirklich kein kosmetisches Problem.


Hat ein Hund Zahnstein, so macht sich dies durch einen üblen Geruch aus der Maulhöhle bemerkbar. Auf der rauen Oberfläche des Zahnsteins sammelt sich in kurzer Zeit neuer Zahnbelag an, der wegen der darin enthaltenen Bakterien und Keime zu einer Zahnfleisch-Entzündung führen kann.
Hat ein Hund sehr starke Zahnstein-Ablagerungen am Gebiss, können diese langfristig das Zahnfleisch zurückdrängen und durch mechanische sowie bakterielle Reizung zu einer Zerstörung des Zahnhalte-Apparats führen, die sogenannte Parodontose. Die schlimmsten Folgen dieser Erkrankung ist, dass sich Zähne lockern und sogar ausfallen können. Oft findet sich Eiter am Zahnfleisch-Rand oder in Zahnfleisch-Taschen, die Zahnwurzeln liegen frei und lockern Zähne beim Hund. (Quelle)


Als wir nun die Microorganismen von unserem Tierarzt bekamen, wies er darauf hin, dass Socke Zahnstein hat und, dass wir die Lösung verdünnt zum Reinigen der Zähne nutzen könnten.







Das haben wir dann auch tatsächlich probiert. Die Videos, die dabei entstanden sind, würden wir Euch gerne zeigen.






Leider mag Socke die Lösung so sehr, dass sie den kleinen Fingerling immer abschleckte. Ich glaube nicht, dass ich Sockes Zahnstein damit entfernen kann. Ich kann mir aber gut vorstellen, die vom Zahnstein befreiten Zähne damit zu pflegen, dass der Zahnstein nicht so schnell wiederkommt.





Wir werden sicher immer, wenn Socke – aus welchen Gründen auch immer - eine Sedierung braucht,  die Zähne gleich mit reinigen lassen, aber wir würden natürlich Socke die Sedierung generell ersparen.

Insoweit haben wir die Doglive genutzt und uns über eine Ultraschallzahnbürste von emmy pet  informiert. Wir habe zudem eine liebe Userin aus unserem Tibiforum, die uns Hilfe angeboten hat.

Ich würde das Gerät wirklich gerne nutzen, bin aber recht unsicher.

Zum einen weiß ich nicht, ob Socke das mit sich machen lässt. Anders als eine elektrische Zahnbürste vibriert die Ultraschallbürste nicht, sondern muss auf den Zahn gehalten werden. Da Socke schon 4-5 Stunden in der Woche bei der Fellpflege aushalten muss, weiß ich nicht, ob sie Lust hat noch eine weitere Stunde stillzuliegen.

Zudem weiß ich nicht, ob ich den gesamten Zahnstein von Socke wirklich richtig entfernen kann. Was nutzt mir das Gerät, wenn ich gar nicht an die hinteren Backenzähne und ihre Innenseiten kommen, weil Socke den Mund nicht so weit auf macht. Im Rahmen der Sedierung kann man den Fang wahrscheinlich viel weiter öffnen. Bei einem Anschaffungspreis von 200 Euro sollte man sich das wirklich gut überlegen. Wobei die Zahnbürste – mit einem separaten Bürstenkopf – auch für Menschen nutzbar ist.

Noch sind wir uns nicht einig. Vielleicht mögt Ihr einmal berichten, wie ihr es mit der Zahnpflege Eurer Hunde haltet.


Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Wuff, habe ich Glück dieses Theme kaum zu kennen, meine TA meint bei der Kontrolle immer
    "tip, top".
    Also kann ich dir keine Hilfestellungen anbieten.
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist so toll und ich hoffe sehr, dass das bei Dir immer so bleiben möge.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Ich habe mir ja eigentlich noch vor Ciaráns Einzug fest vorgenommen, ihm regelmäßig (sprich alle 1 bis 2 Tage) die Zähne zu putzen. So häufig schaffe ich es bis jetzt nicht, weil ich einfach nicht daran denke. Dafür benutze ich theoretisch auch Fingerlinge mit Hundezahnpasta. Den Einsatz einer Ultraschallzahnbürste am wachen Hund müsste man ja dann extrem kleinschrittig aufbauen, damit er sich machen lässt...
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass man Socke erst einmal daran gewöhnen müsste. Ich bin nicht sicher, ob ich das schaffe, würde ihr aber gerne die Sedierungen ersparen. Ich bin wirklich hin und hergerissen.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ich muss gestehen, dass wir bis jetzt auch noch kein Problem damit hatten - daher kann auch ich Dir keinen Tipp geben. Wobei ich mich Nadine anschieße und auch denke, die Fingerlinge sind sicher eine gute Lösung, denn mit der Ultraschallzahnbürste auch alle Zähne gut zu erreichen ist sicher auch nicht so einfach.
    Ich finde, Socke ist total lieb und geduldig ... bei uns wäre der Fingerling wahrscheinlich schon gefuttert worden ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast wahrscheinlich Recht. Ich bin auch sichtlich unentschlossen.

      Socke war kurz davor den Fingerling zu vernaschen. Sie liebt die Microorganismenlösung so sehr.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich habe Mal in einem Tierrazt-Blog gelesen, dass diese Ultraschallentfernung des Zahnsteines bei Hunden nicht viel bringen würde, weil man damit nicht an den Zahnstein in den Zahnfleischbacken kommen würde. Die Zähne sehen dann zwar da, wo man es sieht, sauber aus, aber der Zahnstein unter dem Zahnfleisch, wäre noch da. Da ging es aber vor allem um Hundefrisöre, die so eine Behandlung anbieten und es ist schon ein paar Jahre her. Vielleicht hat sich da ja seit dem ja auch auf dem Ultraschallzahnbürstenmarkt etwas getan. Ganz ungeachtet, ob Socke diese Prozedur lange über sich ergehen lassen würde (wobei ich denke, besser als eine Sedierung wäre es vermutlich schon), würde ich da Mal euren Tierarzt fragen, ob er es als wirkliche effektive Alternative zu der Zahnsteinentfernung unter Sedierung sieht. Es wäre ja schade, wenn man so viel Geld ausgibt, Socke noch mehr still halten muss, aber es ihr dann die Sedierung doch nicht erspart.

    Es ist toll, wie brav Socke das Zähneputzen übers ich ergehen lässt, auch wenn sie versucht die "Zahnpasta" aufzuschlecken. Ich bin froh, dass Genki und Momo wenigstens diese Baustelle nicht haben, denn sie würden das ganz sicher nicht so geduldig über sich ergehen lassen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher eine gute Idee, den TA zu fragen. Aber wird er die Wahrheit sagen oder denkt er zunächst an sich? Ich weiß es nicht. Die Userin des Forums ist TAhelferin und von der Zahnbürste begeistert. Ich gebe zu, dass ich sehr unentschlossen bin. Deinen Gesichtspunkt sehe ich eben auch. Ich weiß nicht, ob ich es schaffe, alles Notwenige zu entfernen ….

      Im Übrigen habe ich mit Socke wirklich den besten, geduldigsten und liebenswertesten Hund…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Damit hatten wir, ehrlich gesagt, noch kein Problem. So ganz ohne Erfahrung scheint mir aber der Fingerling die bessere Lösung zu sein. Obwohl ich bei Emma sehr aufpassen müsste das sie das Ding nicht hinter schluckt ;-) Aber Söckchen ist da ja viel geduldiger und hält artig still.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist schon ein mühsames Unterfangen die Zähne mit dem Fingerling zu reinigen und ganz ehrlich, glaube ich nicht, dass man Zahnstein damit wegbekommt. Man kann durch das regelmäßige Reinigen der Zähne die Bildung von Zahnstein vielleicht verhindern. Ich reinige mir auch die Zähne und der Zahnarzt findet auch schon mal was…

      Aber Socke ist wirklich super lieb und lässt viel mit sich machen….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Wir putzen die Zähne der Hundekinder immer wieder mit Fingerling und Zahnpasta. Das hat sich für uns bisher ganz gut bewährt. Leona hat absolut keine Probleme mit Zahnstein. Leo hatte schlimmen Zahnstein als er zu uns kam. Wir haben aufgrund seiner Zähne schon an dem angegebenen Alter gezweifelt, aber mittlerweile sieht es bei ihm richtig gut aus und auch hier muss nichts entfernt werden. Wir haben einmal die Ernährung umgestellt und eben die Zähne geputzt und das hat bei ihm zum Glück auch ausgereicht.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, die Ernährung können wir - noch – nicht umstellen und bisher haben wir es immer versäumt nach der Reinigung der Zähne zu putzen. Ich bin auf jeden Fall recht unentschlossen und muss mir überlegen, was ich mache. Ich freue mich aber sehr, dass Du von Deinen Erfahrungen berichtet hast.


      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Hinweis gem. DSGVO:

Wenn hier ein Kommentar veröffentlicht wird, dann gilt dies gleichzeitig als Einverständnis mit der Nutzung und Speicherung der hinterlassenen Daten (zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber) durch diese Website. Der Kommentar kann jederzeit durch den Schreiber selbst gelöscht oder durch mich endgültig entfernt werden. Im letzteren Fall bitte ich um eine E-Mail an: einfachsocke@gmail.com

Mit dem Absenden eines Kommentars wird gleichsam bestätigt dass die Datenschutzerklärung dieses Blogs sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen wurde und akzeptiert wurde.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Das Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Website kann man nach Anmeldung Kommentare abonnieren. In diesem Fall erhält man eine Bestätigungsemail, um die Inhabereigenschaft der angegebenen E-Mail-Adresse zu prüfen. Diese Funktion aber jederzeit auch wieder über einen Link in den Info-Mails abbestellt werden

Bitte beachte die hier geltende Datenschutzerklärung, die auf der rechten Seite des Blogs veröffentlicht wurde und die auch noch einmal hinter dem Label Impressum und Datenschutz hinterlegt ist.