Sonntag, 7. Januar 2018

Die Tage zwischen den Jahren…..


-    oder der ganz besondere Fund aus Husum –



Liebe Blogleser,

wir haben, wie in jedem Urlaub, für Socke etwas eingekauft. Auch wenn Socke zu Weihnachten so  reich beschenkt wurde, genießen wir es an den Urlaubsorten in den ansässigen Zoogeschäften für Socke einzukaufen. Wir haben Zeit und sind immer auf der Suche nach Dingen, die es bei uns nicht gibt. So sammeln wir das ganze Jahr Dinge, die wir Socke zu den Ehrentagen schenken  können.  Davon werden wir noch berichten, aber heute möchte ich Euch die für mich allerschönste Errungenschaft des Urlaubs zeigen.

Wir waren in Husum unterwegs und ich hatte eigentlich keine Lust mehr  zu Shoppen. Da entdeckte der Socke-nHalter einen Laden mit Namen „Misch-Masch“, der Dinge aus aller Welt anbot und, den er unbedingt besuchen wollte. Dieser Fuchs….. Ich wollte nicht unbedingt, fügte mich und entdeckte hier nicht nur tibetischen Gebetsfahnen, sondern der Socke-nHalter fragte nach einem Vajra (gesprochen "Watsch-ra"). Der Inhaber wusste sofort Bescheid und konnte ein silberfarbenes,  zweiseitiges sowie ein goldfarbenes, vierseitiges Vajra zeigen und wir griffen beim zweiseitigen Vajra zu.





Und jetzt fragt Ihr Euch, was ein Vajra ist und warum wir eines wollten. Der Vajra oder Dorje (gesproschen "Dotsche") ist ein buddhistisches Ritualobjekt. 





Der Sanskrit-Begriff Vajra bedeutet „hart“ oder „mächtig“. Die tibetische Entsprechung „Dorje“ bezeichnet den König der Steine mit seinen unzerstörbaren Eigenschaften, seiner unzerstörbaren Härte und seiner unzerstörbaren Strahlkraft. Er steht im Buddhismus für die wahre Wirklichkeit. Wie der Diamant ist diese Leere unzerstörbar, d. h. unvergänglich. Gemäß der Sichtweise der buddhistischen Lehre symbolisiert der Vajra also die unzerbrechlichen Qualitäten von Diamanten. Er symbolisiert zentral die Undurchdringbarkeit, Unaufbrechbarkeit, Unteilbarkeit, Unzerstörbarkeit usw. der Erleuchtung, des Buddhazustandes als Vajra-Geist. Als Hauptsymbol der Erleuchtung repräsentiert er die untrennbaren Perfektionen der Weisheiten der fünf Buddhafamilien, sowie das Ziel der Körper der Weisheiten dieser fünf Familien.

Im Hinduismus erzählt ein Mythos, dass der Blitzstrahl Indras oder sein „Donnerkeil“ Vajra, eine kreisförmige Waffe mit einem Loch in der Mitte sei. Mit diesem soll er entweder seine Feinde erschlagen oder seine gefallenen Krieger wieder zum Leben erwecken. Quelle

Das ist sachlich aber wohl nicht richtig, denn im Buddhismus symbolisiert der Dorje keine Waffe, sondern er ist das Symbol für das Ewige, Unzerstörbare, Edle und Vollkommene. (Dorje = "der Herr der Steine", "der Diamant").  In dieser Form ist er das Kennzeichen für jene Form des Buddhismus, die man als "Vajrayana" bezeichnet. Der Dorje symbolisiert damit das, was die Buddhisten Leerheit nennen., Was jedoch nicht "leer" sondern ehrer "offen" für alles bedeutet. Selbt die grimmig aussehenden Gottheiten benüzen ihren "Donnerkeil" zumeist nur um böse Dämonen zu bändigen oder zu unterwerfen um sie zu Wesen zu machen, die den Buddhismus und desssen Wertvorstellungen schützen sollen. Quelle


Also ist der Begriff Vajra nicht tibetisch, aber die Bedeutung des tibetischen Begriffes Dorje ist keine Waffe, sondern ist das Symbol für das Ewige, Unzerstörbare, Edle und Vollkommene.

Und warum interessiert uns das alles? 







Unsere  Socke ist eine geborene  „Dendrobates „Vajra“ ne nam“, was uns als Diamantzepter vom Himmel übersetzt wurde. Socke stammte aus einem V-Wurf und brauchte einen Namen, der  mit V begann. Uns würde da spontan Viktoria, Vanessa, Vera, Valentina, Valerie, Viola enfallen, mögen diese auch nicht tibesisch sein. Aber wahrscheinlich ist Vajra hier doch der einzig richtige, wenn auch nicht tibetische Name. Ihre einzige Schwester eißt übrigens ganz untibetisch Dendrobats Victoria.

Nun wissen wir ganz genau, was ein Vajra ist und besitzen sogar den Gegenstand, nach dem Socke benannt worden ist.

Es mag nicht für jeden verständlich sein, warum uns das so viel bedeutet.  Wir interessieren uns aber für alles, was mit Socke, ihrer Rasse und ihrer Herkunft zu tun hat. Wir versuchen zu verstehen, warum Socke so ist, wie sie ist und wie ihre Vorfahren lebten. Wir interessieren uns für die Geschichte Tibets und den Buddhismus.





Und natürlich freut es uns, dass unser Söckchen diesen besonderen Namen trägt, der das   Ewige, Unzerstörbare, Edle und Vollkommene bedeutet. Mit dem Wissen, hätte Socke ihren Namen vielleicht behalten. Ich finde ihn nämlich mehr als passend. Socke ist wirklich ein Hund mit sehr feinem Wesen, die trotz ihrer vielen körperlichen Beeinträchtigungen, tapfer und zäh ist. Und für uns ist sie,  genau so wie sie, vollkommen und perfekt....


Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Liebe Sabine
    dein Post ist sehr interessant.
    Ich wusste gar nicht was sich hinter Sockes Namen und Und Geschichte alles verbirgt.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei gewiss, dass wir dies auch noch nicht lange wissen. Wir haben schon viel gelesen, aber es ist schon etwas schwer und verwirrend. Nun sind wir uns sicher, dass Vajra der Donnerkeil ist, Socke als Hund tibetischer Abstammung wohl eher der Diamant sein sollte, der richtiger weise aber Dorje heißen müsste…

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Oh das ist ja eine schöne Geschichte. Das mag ich so an den kleinen Läden da oben, vielleicht ist es aber nur, weil es Urlaub ist. Aber man findet dort immer wieder diese kleinen, ganz besonderen Läden.
    Ich freue mich für euch und, dass ihr jetzt sowas besonderes habt.

    Liebe Grüße mit einer Prise Heimweh

    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag solche Läden nicht, weil sie so eng, bunt und überladen sind. Aber wir haben hier etwas Besonderes gefunden und freuen uns wie Bolle. Wir sind der Geschichte zum Namen von Socke auf der Spur gegangen, haben wieder viel gelernt und sind zufrieden. Nur im Urlaub habe ich für solche Dinge wirklich Zeit und Muße.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Bei Socke ist der wirkliche Name eine grosse Besonderheit, da versthen wir deine Forschungsarbeit echt gut.
    Wir wünschen euch weitere -so besondere- Entdeckungen.
    Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr lieb von Euch…

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Was für eine besondere Entdeckung. Ich kann euch gut verstehen unsere Tiere haben jetzt keine so bedeutende Namen, aber letztens haben wir ein Kinderbuch gesehen von einem Leo und uns auch total gefreut. Ich finde es schön, dass ihr euch damit beschäftigt und kann verstehen, dass es für euch eine besondere Bedeutung hat. Ich hätte es auch mitgenommen.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dendrobates Vajra ne nam ist der Name, den sie vom Züchter bekommen hat. Bei der Vorbesitzerin hieß sie Ashanti und wir nannten sie Socke. Wie Du siehst sind wir bei der Namensgebung auch ganz bodenständig.
      Wir haben uns mit den Dingen etwas befasst, weil es uns interessiert… Schön, dass Du das nachvollziehen kannst.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Wir hatten ja das große Glück euch noch an dem Tag zu treffen, als ihr das Vajra gefunden habt. Ich kann gut verstehen, wie begeistert Du warst - und so wird Dir Husum sicher auch immer in guter Erinnerung bleiben :) Ich finde es toll, dass ihr euch so mit Socke, der Rasse, dem ursprung und auch allen darum befasst ... um so mehr freue ich mich über den Fund mit euch.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, ich war ja soooo stolz und musste es Euch direkt zeigen oder zumindest berichten. Schön, dass Du mich verstanden hast. Du hast Recht. Das verregnete Husum werde ich sicher nicht vergessen und ich gehe jetzt immer mit dem Socke-nHalter mit. er scheint die richtige Nase zu haben…
      Es war gar nicht so gewollt oder geplant… Aber mit der Rassebeschreibung kamen immer mehr Informationen und Erkenntnisse und so kam auch das Interesse. Ich finde das schon sehr speziell und würde das niemals von einem Hundehalter erwarten. Schließlich hat der Hund ja auch nichts davon. ;o)

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Ich habe mich jetzt beim Lesen ein wenig geschämt und gedacht "Mensch, das hättest du jetzt aber wissen müssen", schließlich weiss ich garnicht, mit wie viele buddhistische Skulpturen und deren Ikonografie ich mich in meinem Studium auseinandergesetzt habe, aber ich hatte tatsächlich vergessen, was es ist. Sehr peinlich, denn so viel wie wir uns in meinem Studium mit der Ikonografie des Buddhismus auseinandergesetzt haben, muss ich es sicher ein Mal gewusst haben, wobei es auch sein kann, dass ich es Mal unter dem chinesischen (Den ich mir mit Sicherheit nicht merken konnte) oder japanischen Namen gelernt habe. Danke für die Wissensauffrichung!
    Ich kann verstehen, dass es dich freut, nun ein Objekt zu haben, nachdem Socke benannt wurde. Es ist sicher auch ein sehr schöner Name mit einer schönen Bedeutung, aber ich mag den Namen Socke dennoch lieber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frag mich mal, was ich noch von meinem Studium von den Dingen weiß, die ich heute nicht mehr brauche. Daher war der Zeitpunkt der Examina auch so besonders. So viel Wissen hatte ich nie wieder. Ich finde das also gar nicht schlimm.

      Solltest Du aber einmal etwas lesen oder finden, was mit dem Tibet Terrier im alten Tibet zu tun hat, kannst Du mir das gerne zusenden. Mich würde zum Beispiel interessieren welcher Myhtos richtig ist. Werden nach dem Buddhismus Menschen, die zu Lebzeiten ein Verbrechen begangen haben in ihrem nächsten Leben als Hund geboren oder stimmt es, dass die Tibet Terrier ehemalige Klosterbewohner waren….

      Interessant finde ich auch, dass kein Hund einer japanischen, chinesischen oder tibetischen Rasse bei Dir eingezogen ist. Die liebe zur asiatischen Kunst hat sich als o nicht auf die Auswahl der Hunde übertragen

      Ich denke Socke ist auch besser….

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Was für ein toller Fund, ein Glück das ihr den Laden doch noch besucht habt.
    Und auch wenn es eine wirklich sehr interessante Geschichte ist und ich froh bin wieder etwas gelernt zu haben, Socke gefällt mir als Socke besser :-)
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke auch, dass es besser ist, dass Socke Socke heißt. Wäre vielleicht doch etwas peinlich an der Hundewiese. ;o) Und wie würde man den Namen abkürzen bzw. als Kosenamen verwenden? Vajri?

      Es ist gut so wie es ist, aber eben auch gut zu wissen, dass der Züchter entweder keine Ahnung hatte oder er unbedingt den Namen geben wollte, weil er zum Hund passte und den richtigen Anfangsbuschstaben hatte.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Wahnsinn was man hier bei euch auf dem Blog alles lernen kann :-) Toll, was es in Husum für Läden gibt, das würde ich dort jetzt nicht erwarten. Da habt ihr ja ein supertolles Mitbringsel.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr lieb von Euch.

      Ich denke aber, dass es nicht so viele Leser interessiert und wirklich spannend ist. Wir sind betroffen und deshalb ganz begeistert.....

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Mit diesem schönen Mitbringsel wird euch Husum immer in guter Erinnerung bleiben. Da hatte dein Mann wohl das richtige Gespür. Mit seiner Bedeutung passt das Vajra sehr gut zu Söckchen. Ich finde es toll das ihr euch so mit Rasse, Namensherkunft und deren Bedeutung beschäftigt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du wirklich Recht. Ich werde so schnell keinen Stadtgang mehr ablehnen, wenn der Socke-nHalter in die Stadt will. Er scheint zu wissen warum…

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Vielen Dank für die Aufklärung. Vorher habe ich noch nie von Vajra (der, die oder das???) gehört. Da habe ich es mit meinem englischen Jagdhund deutlich einfacher, auf Spurensuche zu gehen.
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man von der Bezeichnung als Diamant ausgeht, dann wohl der Vajra, aber ich weiß es nicht.
      Stimmt, Tibet und der Buddhismus ist doch sehr weit entfernt….

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.