Freitag, 6. Oktober 2017

Viel spannender als die Kunst und ein Vergleich zum Einwecken....

- oder Skulpturentour Objekt No. 8 (mal drei)



Liebe Blogleser,

passend zu unseren letzten beiden Beiträgen rund um das Einwecken von Hundefutter möchten wir heute wieder einmal von unsere Skulpturentour durch Münster berichten.  Ihr werdet Euch fragen, was das erfolglose Einwecken mit den Objekten einer Kunstausstellung zu tun hat.

Nun, das heutige Objekt, bzw. die heutigen drei Objekte heißen „Fallande ting“ und zeigen Comicfiguren auf Holzplatten, gezeichnet mit der sog. Brandmaltechnik. Der Künstler heißt Samuel Nyholm kurz Sany.  


Diese Maltechnik ist recht alt und gilt als ein wenig spießig. Spießig,  wie das Einwecken, das wir alle nur noch von der Großmutter kennen. Und so tief wie unsere Erwartungen an die Weckgläser gesunken sind, passen die fallende Objekte doch wunderbar. Bitte verzeiht den Sarkasmus, aber ich komme nicht wirklich gut mit dem Misserfolg und den Folgen zurecht.


Die drei Holzsägearbeiten mit Brandmalerei zeigen Figuren, die einem Comicheft entsprungen sein könnten. Und es stellt sich die Frage, wieviel Humor verträgt Kunst. Bei uns stellt sich eher die Frage, wieviel Galgenhumor können wir nach dem Disaster mit Sockes Futter aufbringen. Nun, sei es drum.

Die Arbeiten sind im Stadtgebiet von Münster verteilt und wir haben uns  - natürlich - alle drei angesehen. Da sie sehr hoch hängen, war es schwer Socke mit ihnen abzulichten. Wir haben uns aber bemüht, so wie wir uns beim Einwecken bemüht haben. Schwamm drüber.

Ich kann gar nicht sagen, ob mir die Werke gefallen. Sie sind nicht wirklich hässlich, aber ich vermisse den künstlerischen Aspekt, das Schöngeistige und das Außergewöhnliche. Und als Bauhausfan kann man natürlich nichts mit derartigen Objekten anfangen.


Zunächst das erste der aufgesuchten Objekte zwischen Schlosspark und Himmelreichallee. Socke fand den hier vorbeilaufenden Irish Setter viel spannender als die Holzplatte am Haus.









Das zweite Objekt befand sie gegenüber dem Schloss Münster an der Bushaltestelle, die bereits Kunstobjekt bei einer der früheren Ausstellungen war. Hier fand Socke den Duft auf dem Gehweg viel spannender als das über ihr hängende Kunstobjekt.














Auch beim dritten Objekt, das in der Nähe des Aegidiimarktes hing,  ließ sich Socke nur wenig begeistert zum Kunstobjekt führen und fand mich auf der anderen Straßenseite viel spannender. Schnell wollte sie zu mir zurück und lief dabei fast über die Straße….










Nun haben wir uns vorgenommen alle dreiunddreißig Objekte der Ausstellung anzuschauen und wollten uns nicht durch Dinge des Gefallens oder Nichtgefallens beeinflussen lassen. Denn selbst wenn uns die Objekte nicht zusagten, so waren die Besuche gleichzeitig Ausflüge mit Socke. Und die gemeinsame Zeit war auf jeden Fall wunderschön und die Bilder sind herrliche Erinnerungen. Könnte ich diese gelassene Einstellung doch nur bezüglich des Einweckens haben. *Grummel*


Wir wünschen Euch nun einen wunderbaren Start ins hoffentlich erholsame Wochenende.


Viele liebe Grüße







PS. So, nun habe ich mich genug geärgert und werde nicht mehr über das Einwecken schreiben. Versprochen!

Kommentare:

  1. Ist ja wirklich einmal eine tolle Idee, der "Mensch Kopfüber", und das ohne sich den Kopf anzuschlagen. Guter Tagesgedanke den du heute mit deinen Bildern uns auf dn Weg gibst.
    Die Jurasüdfüssler

    AntwortenLöschen
  2. Das freut uns sehr und ist sehr lieb von Dir....

    Vielen lieben Dak und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Da ich Comics mag, finde ich die Figuren noch ganz cool.
    (Und ja, ich verstehe sehr gut, dass das Einwecken wie ärgerlich war - soviel Arbeit für Nichts und das dann ausgerechnet im Urlauswochenende. Du darfst also ruhig weiterhin darüber schreiben ;-))
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für Dein Verständnis. Ich bin glaube ich darüber hinweg und schaue nach vorne.
      Schön, wenn Dir die Objekte gefallen. Ich traue mich manchmal gar diese zu zeigen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich teile Socks /fehlende) Begeisterung für die Kunstobjekte. Ich bin wohl ein Kunstbanause, so selten wie mir "Kunst" scheinbar gefällt, aber vermutlich soll Kunst heutzutage garnicht gefallen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, dass es etwas anderes ist, wenn man die Objekte wirklich abläuft anstatt sie auf schlechten Bilder hier zu sehen. Es tut mir aber so leid...

      Wir haben die Zeit der Ausstellung sehr gemocht, weil eine ganz besondere Stimmung in der Stadt lag und von einigen Erlebnissen werde ich auch noch berichten. Natürlich bist Du kein Kunstbanause, sondern vom Fach.

      Es sind ja nur noch gut zwanzig Objekte und vielleicht ist etwas für Dich dabei. Ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Leid tun muss es dir nicht. Ich glaube aber, es ist auch garnicht "meine" Kunst. Als Kunsthistoriker befasst man sich ja - zum Glück - nicht mit zeitgenössischer und/oder moderner Kunst und gerade bei der ostasiatischen Kunstgeschichte liegt der Fokus eindeutig auf Dingen, die ästhetisch ansprechend sein sollen.

      Löschen
    3. Ich finde das sehr spannend und denke mir, dass der Schwerpunkt auf Historie liegt. Ein so ausgefallenes Studium, an das ich nie gedacht hätte... Heute würde ich viel weiter über den Tellerrand schauen, wenn ich noch einmal studieren dürfte. Ach, wenn ich im Alter noch fit bin, dann könnte ich mir neben einer Tibet Terrier Zucht bzw. einer Notfallstelle, einem großen Gemüsegarten auch noch ein Studium vorstellen...

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Ich finde Brandmalerei eigentlich sehr schön, aber warum Objekt 1 und Objekt 3 auf dem Kopf stehen oder fallen, verstehe ich mal wieder nicht. Objekt 2 sieht witzig aus.
    Deinen Ärger über das Einkochen kann ich sehr gut verstehen. Da waren so viele gute Zutaten drin, die viele Arbeit und dann auch noch der Urlaub verdorben.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mittlerweile nicht mehr verärgert, sondern hake das Thema ab. Es tat mir für Socke so leid und war für uns sehr anstrengend. Dabei sehne ich mich einmal nach etwas Ruhe und Erholung.

      Ich weiß auch nicht, warum alle Motive fallen müssen, aber es wollte der Künster. Ich finde nur schade, dass Menschen als Dinge bezeichnet werden. Warum heißt es nicht Fallende Menschen, sondern Fallanda tings?

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Ich muss sagen dieses Mal finde ich die Kunstwerke gar nicht so schlecht.
    Ich kann es so verstehen, wenn einem manchmal die Umstände zusetzen, besonders wenn man das Gefühl hat, dass eines der Tiere leidet.
    Gerade mit unserem Pony Parcival und mit Leona haben wir schon einiges an Krankheiten durch und manchmal war ich ziemlich am Rande meiner Kräfte und hatte das Gefühl ich drehe durch, wenn noch eine Sache dazu kommt.
    Ich hoffe, dass ihr dieses Wochenende etwas Entspannung und Ruhe gefunden habt.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich ja sehr zu lesen… Auch über Dein Verständnis freue ich mich. Ich komme eigentlich sehr gut mit Sockes Erkrankung zurecht, habe mich damit arrangiert und mach das Beste aus der Sache. Doch dies hat mich wirklich hart getroffen, weil ich so Sorge um Socke hatte. Und natürlich bricht niemand seinen Urlaub gerne ab, gerade, wenn man ihn eigentlich mal gebraucht hätte…
      Es tut mir leid, dass Du auch diese Erfahrung kennst. bei uns ist es seit viereinhalb Jahren Socke und die letzten zwei Jahre war der Socke-nHalter krank. Hier ist schon einiges zusammengekommen. manchmal frage ich mich, wie ich das schaffe……

      Euch alles Gute, vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.