Hinweis zu WERBUNG auf diesem Blog !!!!!

Hinweis zur WERBUNG auf diesem Blog:

WERBUNG: Wegen der Nennung von und der Abbildung von Produkten , der von Socke behandelnden Tierkliniken, Tierärzten, Physiotherapeuten, der Ernährungsberatung, der besuchten Hundeschulen, der tätig gewordenen Hundefotografen, des Tibet Terrier Forums, Stände auf Hundemessen und sonstige gleichartige Veranstaltungen sowie Links, die auf ein Gewerbe (Hundebäckerei, Filzarbeiten, Malerei, Wollspinnereien, Fellpflegezubehör, Tonarbeiten pp. ) hindeuten.

Alle auf diesem Blog gezeigten Produkte, alle erwähnten Kliniken, Einrichtungen, alle genannten gewerblichen Links sowie alle gezeigten und benannten Orte werden freiwillig und ohne jede Form einer Vergütung oder sonstigen Gegenleistung genannt und gezeigt.

Alle hier gezeigten und erwähnten Produkte wurden uns entweder von Privatpersonen geschenkt oder von uns selbst erworben und finanziert.

Wir erhalten insbesondere keine finanzielle Vergütung für die Nennung / Ablichtung von Händlern oder Herstellern der Produkte. Zudem erhalten wir keine Vergünstigung für erbrachte Dienstleistungen.

Dieser Blog ist ein rein privater, nicht gewerblicher Blog, der keinerlei Kooperationen pflegt.

Dieser Hinweis wird zukünftig vor jeden veröffentlichten Beitrag erfolgen. Die rückwirkende Anpassung aller Beiträge erfolgt zurzeit.

Donnerstag, 5. Oktober 2017

Der berühmte Satz mit X…

-  oder wir brechen unseren Ausflug ab -
Socke im Oktober 2017


Liebe Blogleser,


nun wollt Ihr sicher wissen, wie Socke das am 23.09.2017 eingeweckte Futter gemundet hat und wie sie es vertragen hat.

Gar nicht!!!!


Ja, ihr lest richtig.

Wir haben uns am Freitag, den 29.09.2017 auf den Weg an die Ostsee gemacht, um zusammen mit dem Feiertag ein paar Tage auszuspannen, bevor der Stress hier bis Mitte Oktober noch einmal so richtig Fahrt aufnimmt.

Als wir am Morgen des 01.10.2017 das erste Einwegglas öffneten kam uns ein bestialischer Gestank entgegen und das Futter blubbte vor sich hin. Es roch süßlich, ein wenig nach faulen Eiern, Erbrochenem und nach Gegorenem. Nein, dieses Futter konnten wir Socke nicht geben. Und so öffneten wir Glas für Glas und kippten es weg. Nahezu 7kg Futter landete in der Kanalisation von Eckernförde. Ein Fest für die Ratten. 









Das ist nicht ihr Ernst.




Socke konnte es nicht verstehen. Sie lief immer zwischen der Toilette und der Spüle mit mir hin und her, so als versuche sie ihr Futter zu retten. Auch mir war zum Heulen zumute. Die guten Zutaten, die Arbeit und die Mühen, aber vor allem die arme Socke. Was sollte sie denn jetzt futtern?  


Wir gaben Socke zur Frühstückszeit etwas selbstgedörrtes Pferdefleisch und eine halbe Straußenstrosse, damit der Magen zur gewohnten Zeit nicht leer blieb und die Magensäure ihr Unwesen treibt. 






Dann sagten wir ein geplantes Treffen erst einmal  ab, weil wir zuzusehen mussten, wo wir etwas zu fressen für Socke herbekamen. In den Urlaubsorten an der Ostsee haben die Supermärkte zum Glück auch sonntags auf, so dass wir um 11:00 Uhr Kartoffelpüree, Öl und Babynahrung kaufen. Die ansässigen Zoofachgeschäfte hatten geschlossen, so dass eine Dose Barffleisch nicht zu kaufen war.






Leider habe ich die erste Tagesportion zu flüssig gemacht, so dass wir Socke diese vom Finger anlecken lassen mussten, damit ihr Fell nicht in Gänze verklebt. Was für eine Sauerei.




Seht Ihr die Spritzer auf Sockes Fell?



Nachdem wir uns alle beruhigt hatten, unternahmen wir noch etwas Feines und beschlossen am nächsten Tag vorzeitig abzureisen. Zu groß war die Sorge, dass Socke die Alternativkost, namentlich den Kartoffelpüree nicht verträgt. Wie soll sich Erholung einstellen, wenn man immer sorgenvoll auf den Hund schaut und hofft und bangt, dass alles gut geht?

Auch wenn uns etwas Erholung noch gut getan hätte und wir gerne die bezahlten Hotelnächte auch genutzt hätten, so war die Sorge um Socke einfach zu groß.

Da auch das Wetter nicht so schön war, wir wahrscheinlich am Feiertag wieder in einen riesengroßen Stau geraten wären  - auf der Hinfahrt haben wir für 350 km fast 8 Stunden gebraucht - und uns das Hotel*  nicht gefiel, wurde der Abschied aus Eckernförde weiterhin leicht gemacht
Die Hinreise war ein echter Höllenritt.

Das Wetter sollte auch nicht besser werden.



Zudem haben wir auf der staufreien Heimreise noch feine Dinge für Socke erstanden, die wir beizeiten gerne zeigen möchten. 


Gleichsam sind wir immer wieder  die Anleitung zum Einwecken durchgegangen und  haben überlegt, was wir falsch gemacht haben. Eine Lösung haben wir nicht gefunden und die Ursachensuche auch abgeschlossen. Zu ärgerlich war diese ganze Aktion.

Einwecken werden wir nicht mehr und ich komme nicht drum herum weiterhin für Socke zu kochen, egal ob mit Freude oder Groll.

Wir haben aber eineinhalb recht schöne Tage an der See erlebt und haben ganz liebe Menschen getroffen. Insbesondere die liebe Nicole hat uns nach dem Futterdrama ihre Hilfe angeboten. Das war sehr lieb und dafür danken wir recht herzlich. Und natürlich werden wir die schönsten Bilder zeigen und die wichtigen Geschichten recht bald erzählen.


Seit gestern bekommt Socke ihr frisch gekochtes Futter wieder und wir sind froh, dass  - bis auf ein vermehrtes Trinkbedürfnis und weicheren Output - die Sache für Socke keine weiteren nachteiligen Folgen hatte.




Wir hatten Glück im Unglück und dennoch hat uns das letzte, der nötigen Erholung dienende Wochenden wieder einmal sehr viel Kraft geraubt. Manchmal frage ich ich mich, wie lange das hier noch gut geht.


Viele liebe Grüße






*Wer in Eckernförde eine Unterkunft sucht und nicht dieselben negativen Erfahrungen machen möchte wie wir, dem teile ich gerne den Namen des Hotels mit. 

** Im Übrigen entschuldige ich mich für die schlechte Qualität der Bilder. Das Hotelzimmer war recht dunkel und ich nicht in der Verfassung gute Bilder zu machen. Eher geistesgegenwärtig habe ich die Bilder gemacht, damit man uns diese Geschichte glaubt. 

9 Kommentare:

  1. Och nöööö. Das kann doch nicht sein. Was ist da denn schief gelaufen? Waren die Gläser nicht richtig zu? Das ist sooo ärgerlich. Ein Glück das ihr noch einkaufen konntet. Da ist ja wirklich alles zusammen gekommen. Futter schlecht, Wetter schlecht und die Unterkunft auch nicht so wie erhofft. Ich kann gut verstehen das ihr den Urlaub abgebrochen habt. Aber es ist echt schade.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Ach nein wie ärgerlich. Das tut mir wirlich leid, dass es nicht geklappt hat. So viel Arbeit und dann alles umsonst.
    Mit Einwecken kenne ich mich gar nicht aus und weiß deshalb auch nicht, was schief gegangen sein könnte. Aber wenn ich das bei euch so lese bin ich doch froh, dass selbst wenn Leona mit ihrem Futter auch sehr empfindlich ist und wir auch auf den Fettgehalt achten müssen wegen der Bauchspeicheldrüse sie doch im Urlaub bestimmte Sorten Trockenbarf verträgt und wir das so gut mitnehmen können. Sie hat im Urlaub dann zwar immer etwas mehr und wenn der Urlaub zu lange geht am Ende auch etwas weichen Stuhl, aber es geht noch.
    Ich wünsche euch, dass ihr euch dieses Wochenende daheim etwas erholen könnt.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
  3. Ach dur grüne Neune - ist da überhaupt noch eine Steigerung möglich.
    Wir senden dir in Gedanken ganz viel Energie und guten Mut mit viel Liebe garniert
    Die Jurasüdfüssler.

    AntwortenLöschen
  4. Oh nein, ich schlage hier entsetzt die Arme über den Kopf zusammen! Es ist ja schon wirklich ärgerlich genug dass das mit dem Einwecken nicht geklappt hat - All die Arbeit und die ganzen guten Zutaten ganz umsonst und dann auch noch doch keine Alternative zum regelmäßigen Kochen. Aber als ob das nicht schon schlimm genug gewesen wäre, musstet ihr auch noch euren Urlaub deswegen verkürzen. Es tut mir so schrecklich leid, dass das alles so schief gegangen ist!

    AntwortenLöschen
  5. Oh je, als ob die Panne mit dem Einwecken nicht schon genug gewesen wäre. Ein schlechtes Hotel zu erwischen ist auch mein geheimer Albtraum. Schade, dass ihr den Kurzurlaub abbrechen musstet.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  6. Oh nein, so Schade und ärgerlich! Immerhin konntet ihr doch ein paar Freunde treffen und den Stau umgehen (zumindest etwas!).
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sabine,

    das ist echt Mist. Du hattest es bei unserem Treffen ja schon vermutet und ich habe so gehofft, dass es euch nicht trifft. Als du mir dann schriebst, habe ich auch nur gedacht: Das kann doch nicht wahr sein…

    Leider habe ich mit dem Einwecken / Einkochen auch keine guten Erfahrungen gemacht. Bei mir war es allerdings nur Marmelade und nicht das notwendige Futter.

    Mir tut es so Leid, dass ihr so einen Ärger hattet. Und trotzdem war es sooo schön, euch wiedergesehen zu haben.
    Ich wünsche euch jetzt ein schönes und ruhiges Wochenende…

    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      ja, die Gläser rochen ganz komisch und meine schlimmste Befürchtung hat sich tatsächlich bewahrheitet.

      Das Blöde war wirklich, dass wir das Futter brauchten und nicht nur zum Spaß oder als mögliche Alternative die Gläser einweckten. Leider war ich nicht schlau genug, Futter für diesen Fall einzupacken. Daran gedacht hatte ich, aber der Socke-nHalter meinte, wir können doch alles Vorort besorgen.

      Nun liegt das hinter uns. Es war uns eine große Freude Dich wieder zusehen und Socke hat Dir ja mit ihrem Kopf auch sehr deutlich gezeigt, was wir fühlen…..

      Die Zeit mit Dir war toll und hat ganz viel von den unschönen Dingen dieses Wochenendes Wett gemacht. Ja, es war sicher einer der Highlights und für uns umso bedeutsamer.

      Auch wir wünschen Euch ein schönes und wenig arbeitsintensives Wochenende

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. @all: Ich danke Euch allen für Euer Mitgefühl, Eure Anteilnahme und Eure Kommentare. Wir waren genauso entsetzt wie Ihr, denn es sah alles recht gut aus… Wie der Schein doch trügen kann.

    Wir vermuten, dass es an der schlechten Qualität der Gläser liegt und diese wirklich nicht zu 100 % schließen. Ärgerlich, da wir extra neue Gläser gekauft haben, um genau diese Gefahr zu umgehen.

    Nun ist es passiert und wir können nichts machen. Wir versuchen hier durchhalten und – wie immer – das Beste aus der Situation zu machen.

    Doch zehrt all dies sehr an unseren Nerven und die Lust auf Unternehmungen schwindet. Mal sehen, wann wir uns von der Niederlage erholen und wieder motiviert und unternehmungslustig sind. Ich denke, dass Ihr es sicher hier erfahren werdet…

    Dabei ist ein schickes Hotel mit super schlechtem Service und sehr unfreundlichen Angestellten sicher das geringste Problem. Wir haben unser Lehrgeld gezahlt. Es bleibt nur zu hoffen, dass wir für die Menschen, die uns ihre kostbare Zeit gespendet haben, einigermaßen erträglich waren.

    Unser Fokus liegt auf Socke, die uns bei all dem Kummer immer noch sehr viel Freude macht und die Liebe zu ihr nicht mindert.

    Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Hinweis gem. DSGVO:

Wenn hier ein Kommentar veröffentlicht wird, dann gilt dies gleichzeitig als Einverständnis mit der Nutzung und Speicherung der hinterlassenen Daten (zu Name, Email, ggf. Homepage und die Nachricht selber) durch diese Website. Der Kommentar kann jederzeit durch den Schreiber selbst gelöscht oder durch mich endgültig entfernt werden. Im letzteren Fall bitte ich um eine E-Mail an: einfachsocke@gmail.com

Mit dem Absenden eines Kommentars wird gleichsam bestätigt dass die Datenschutzerklärung dieses Blogs sowie die Datenschutzerklärung von Google gelesen wurde und akzeptiert wurde.

Kommentare, die Direktlinks zu unbekannten, bzw. unersichtlichen Seiten (ohne erkennbare URL-Adresse ) beinhalten, werden aus Sicherheitsgründen direkt gelöscht.

Das Abonnieren von Kommentaren:
Als Nutzer dieser Website kann man nach Anmeldung Kommentare abonnieren. In diesem Fall erhält man eine Bestätigungsemail, um die Inhabereigenschaft der angegebenen E-Mail-Adresse zu prüfen. Diese Funktion aber jederzeit auch wieder über einen Link in den Info-Mails abbestellt werden

Bitte beachte die hier geltende Datenschutzerklärung, die auf der rechten Seite des Blogs veröffentlicht wurde und die auch noch einmal hinter dem Label Impressum und Datenschutz hinterlegt ist.