Freitag, 1. Juli 2016

Schluss – Aus – Ende….


-  oder es gibt keine rückblickenden Sternstunden mehr –




Liebe Blogleser,

heute ist der 1. Juli und eigentlich der Tag, an dem wir unseren monatlichen Rückblick posten. Seit 2014 schauen wir monatlich zurück auf das was war. Ab 2015 nannten wir diesen Rückblick ganz optimistisch „Sternstunden des Monats “.

Während wir im Jahre 2014 immer auf den tatsächlich „geposteten Monat“ zurückblickten, entschieden wir uns ab 2015 nur auf die schönen Dinge des Monats, nämlich unsere Sternstunden zurückzublicken. Ja, da sollte der Name zum Programm werden. Klappt aber nicht so wirklich und so fällt es mir in diesem Jahr mit jedem Monat schwerer unsere  Sternstunden zusammen zu tragen.

Sicherlich war es schön, dass Socke sich im Februar langsam und vor allem gemeinsam mit dem Socke-nHalter erholte, wir Sockes 9. Geburtstag feiern durften, wir Besuch von lieben Bloggerfreunden sowie Sockes Familie bekamen und wir Sockes Unterwolle zu herrlicher Wolle spinnen ließen. Das waren für uns besondere Erlebnisse.


Daneben gab es durchaus kleine feine Momente, auf die wir zurückgeblickt haben.  Aber  diese Momente sind zunehmend kurzweilig und eigentlich keine echten Sternstunden. Zudem verpuffen sie in dem diesem gegenüberstehenden Berg von Sorgen, Ängsten und dem alltäglichen Ballast. 

So bin ich gerade dabei für die Tierheilprakterin Sockes Erkrankungen der letzten Jahre aufzulisten und ich sage Euch, es ist unglaublich, was Socke schon alles durchstehen musste. Ich muss mir leider eingestehen, dass wir  ihr niemals nachhaltig helfen konnten. Die beim Schreiben still geweinten Tränen der Traurigkeit und der Hilflosigkeit überschwemmen mehr und mehr die kleinen Freuden.

Dabei weiß ich, wie wichtig all diese kleinen Dinge sind.  Wie zum Beispiel gestern Abend, als ich Sockes Ohr versorgte und sie ihren Kopf in meine Hand schmiegte und ich begann ihre Ohren zu massieren. Sockes Kopf sank immer tiefer und sie schnaufte glücklich. Diese Momente sind wunderbar und zeigen mir, dass sich der ganze Aufwand lohnt, jede Mühe und jeden Einsatz. Aber es reicht nicht, um sie als Sternstunde zu bezeichnen. Denn zu dieser Situation gehört eben auch die Ohrenreinigung und die Gabe der Ohrentropfen, die Socke gar nicht mehr gut haben kann. Und ich muss ihr diese gegen all ihren Widerstand doch verabreichen. 

Ich weiß also nicht mehr, was ich schreiben soll, denn der Monat Juni war  - neben all den üblichen schlechten Nachrichten und Tiefschlägen - vor allem von Sockes Krankheiten geprägt (Rachitis, Folgen der Antibiotikumgabe, Wunde am Vorderlauf und der Otitis).  Natürlich hat uns auch das Wetter einen ordentlichen Strich durch die Ausflugsrechnung gemacht, denn viele angedachten Ausflüge fielen buchstäblich ins Wasser. Ich genieße unsere Ausflüge, die wie kleine Urlaube für die Seele sind, bei denen man etwas Kraft schöpfen kann, Inspiration erfährt und auf andere Gedanken kommt. 

Wobei  das Wetter  gut zur Stimmung und Sockes Befinden passte. Wir sollten also froh sein, was aber nicht dazu führt hiervon einer Sternstunde zu sprechen.

Ich weiß, dass die kleinen Dinge zählen.  Ohne diese  Momente der Freude und des Glücks würden wir das alles gar nicht durchstehen. Wir zehren von ihnen und genießen sie ganz besonders. Aber wir möchten sie nicht durch „das Mitteilen“  noch teilen müssen. Sie sind bei uns und hier sollen sie verbleiben. Hier werden sie nämlich gebraucht.

Und ich mag auch nicht mehr, wie in den Monaten zuvor die Teilnahme an blogübergreifenden Aktionen und Wettbewerben in unsere Rückblicke  aufnehmen. Bitte versteht mich nicht falsch, uns macht es immer große Freude uns an diesen Dingen zu beteiligen. Aber es wird der Idee von unserem persönlichen Rückblick einfach nicht gerecht. Und es macht mir einfach keine Freude Dinge übertrieben schön darzustellen oder mir aus den Fingern zu saugen, nur um in einer bestimmten Kategorie einen Beitrag zu schreiben.

Ich habe dazu auch keine Kraft, denn in den letzten Monaten wurde mir bei den Rückblicken sehr deutlich, dass es eben gar nicht so toll lief.  So wurde aus der geplanten Auflistung der Sternstunden eher ein vor Augenführen der tatsächlich traurigen Situation.

Dies alles zehrt an uns und raubt uns Kräfte, die wir für unseren Alltag brauchen. Dies wird natürlich nicht dazu führen, dass wir Dinge beschönigen oder nur von schönen Dingen berichten. Nein, wir wollen authentisch bleiben und von unserem echten Leben mit Socke berichten. Aber die geballte Zusammenfassung am Anfang eines jeden Monats brauchen wir nicht mehr. Und in der  bloßen Umbenennung des Rückblicks von „Sternstunden“  in einen neutralen Begriff sehe ich auch keine Lösung.

Folglich werden wir über unsere Sternstunden berichten, wenn es echte kleine oder große Sternstunden gibt und werden dann auch nicht bis zum Ende eines Monats warten.



Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Alles gut, Ihr entscheidet was Ihr macht und niemand hat es zu kritisieren. Carpe Diem, schaut nur zurück, wenn es schön war.
    LG aus dem weiterhin treuen Otti
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich tun wir, was uns Freude macht. Dennoch wollten wir nach eineinhalb Jahren nicht ohne ein Wort einfach aufhören. im moment ist es etwas schwierig...

      Herzlichen Dank für die aufmunternden Worte und viele liebe Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  2. Ach, ihr Lieben :-))) Wir fühlen mit euch. Gerade vor drei Tagen hatten wir große Sorgen um Anne, sie konnte kaum noch laufen und hat sich wahrscheinlich einen Nerv eingeklemmt oder sich verlegen. Mit viel Wärme und Ruhe ist sie heute wieder einigermaßen fit und planscht schon wieder in ihrem Pool. Wir drücken euch und freuen uns dennoch auf Sternstunden mit dem tapferen Söckchen und euch, ihren tapferen Herzmenschen.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das tut mir aber mit Anne aber sehr leid. Euer Rückblick war so positiv. Man muss natürlich nicht über alles schreiben, aber wir wollen eigentlich ein tagebuch schreiben und da müsste es dann eben rein....

      Schön, dass es ihr wieder gut geht. Das freut uns so sehr.


      Herzlichen Dank für die lieben Zeilen und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Liebe Sabine,
    ich wünsche euch ganz viele Momente der Freude und drücke die Daumen das ihr auch wieder Sternstunden erlebt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ganz lieb von Euch und freut uns sehr...

      Vielen lieben Dank für die lieben Wünsche und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Liebe Sabine,

    du musst dich doch nicht rechtfertigen. Wenn ihr keine Sternstunden mehr habt, dann wird nicht mehr darüber berichtet, ganz einfach. Wir lesen trotzdem gerne hier weiter und erfreuen uns an den schönen Ausflügen, die ihr hoffentlich bald wieder machen könnt oder an Sockes hoffentlich mal positivem Gesundheitszustand.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich wollte mich auch nicht rechtfertigen, aber ich wollte Euch erklären, warum wir nach eineinhalb nicht mehr zurückblicken möchten. es schmerzt zu sehr, im Moment zumindest. Wir hoffen auf eine gesunde Socke, gutes Wetter, und schöne Ausflüge....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Das kann ich sehr gut verstehen. Es tut mir sehr leid, dass Socke so viel aushalten muss und ihr durch eure Sorgen gleich mit. Ich wünsche euch, dass es auch wieder Sternstunden für euch gibt. Manchmal ist es einfach besser bzw. erträglicher im Jetzt zu leben und weder die Vergangenheit zu reflektieren noch in die Zukunft zu blicken.
    Ich wünsche euch alles Liebe
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir im Moment einfach nicht jeden Monat vor Augen führen, dass wir uns viel um Socke sorgen müssen. Vielleicht geht es wieder, aber jetzt geht es nicht.

      Vielen lieben Dank - auch für die lieben Wünsche und das Verständnis - und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Hm, Schade! Mir persönlich tut es immer wahnsinnig gut, wenn ich einen Glücksmoment aufschreiben kann. So sehe ich selbst in schwierigen Monaten, dass man doch auch alles irgendwie +- positiv sehen kann (ich mache mir so schon genügend Sorgen um Zingara...)
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe Eure Glücksmomente so sehr und kann verstehen, dass Dich diese glücklich haben. Uns machen die Rückblicke im Moment nicht glücklich. Daher muss ich etwas Pause machen....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Hallo ihr Lieben,
    nein! Das sollte ein Monatsrückblick nicht auslösen!!!! Und darum kann ich Deine Entscheidung voll und ganz verstehen!
    Da es bei mir im "normalen" Leben auch grade (die letzten 3 Monate) nicht so rund läuft, blicke ich sehr gerne auf die Highlights des vergangenen Monats zurück da ich sonst sehr gerne alles eher negativ sehe!!!!
    Aber so sammelt ihr Kraft und genießt die kleinen, feinen und wertvollen Momente!

    Nutzt die Pause für Euch und Eure Dreisamkeit!

    Fühlt Euch gedrückt!

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das war die Idee... Ich wollte mich auf das Schöne konzentrieren, um die dunklen Tsge zu vergessen. Zunächst ging es, seit diesem Jahr ist es eine Last. Ich habe das Gefühl, dass ich kleine Dinge aufbauschen muss und mir schöne Dinge an den Haaren heranziehen muss. Nichts ist leicht oder unbeschwert. Das macht mich traurig und daher lasse ich es... Wir schreiben, was uns in den Sinn kommt, was aktuell passiert oder, was uns wichtig ist.....

      Und vielleicht kommt die Lust auf Rückblicke zurück. Wir werden sehen.... Euch Wünschen wir auch alles Gute und Liebe...

      Vielen lieben Dank - auch für das Verständnis - und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Hallo ihr Lieben,
    Das Leben ändert sich und wenn es momentan keine Sternstunden bei euch gibt dann gehört das zum Leben dazu. Wir wünschen euch so sehr das ihr bald wieder genug Sternstunden zusammen habt um sie in einem solchen Beitrag wieder mit uns zu teilen.Wir verstehen aber auch das ihr einfach die schönen Momente genießen wollt. Ganz ohne Kamera, Licht, Position, Schärfe und Unschärfe... Wir wünschen euch das es bald wieder besser wird.
    Viel Kraft und alles Gute.
    Liebe Grüße Vanni mit Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Moment ist es hier echt nicht leicht, aber natürlich machen wir tapfer weiter, lassen uns nicht unterkriegen... Doch müssen wir mit unseren Kräften etwas haushalten. Und wenn uns die Suche nach schönen Dingen nicht gelingt und keine Freude macht, dann ist das eben so. Wir sind zäh und möchten gerne das beste aus allem machen und zuversichtlich sein...

      Daher genießen wir unsere kleinen Lichtblicke ganz still für uns und kämpfen genaue großen Sorgen weiter. Jeden Tag und nicht geballt am Anfang eines Monats....

      Vielen lieben Dank - auch für die guten Wünsche - und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.