Dienstag, 28. Juni 2016

Wir haben kapituliert….

-  oder eine Chemiekeule für Socke –


Liebe Blogleser,

ein wenig schäme ich mich, dass ich zugeben muss, dass wir schwach geworden sind. Wir haben den natürlichen Kampf gegen die Zecken aufgegeben und haben einen klassischen Spot on, ein Nervengift verwendet.





Aber erst einmal zu unserer Zeckenabwehrgeschichte. Als wir Socke zu uns holten riet uns die Vorbesitzerin, nicht nur Sockes Zähne regelmäßig reinigen zu lassen, auf die Ohren zu achten, da Socke öfter Milben hätte sondern auch einen Spot on gegen Zecken zu verwenden. In Sockes Fell findet man die kleinen Plagegeister nicht gut, meist erst, wenn sie sich schon in die Haut gebohrt haben. Socke hat sehr empfindliche Haut und so entzündet sich diese in der Regel dort, wo die Zecken sich Zugang verschafft haben….

Wir wollten für Socke nur das Beste und haben das Mittel regelmäßig verwendet. Zwar wussten wir, dass es nicht gut war, aber wir entdeckten keine Alternative. Vor 6 Jahren war ich – auch mangels Blog – noch nicht so viel  im WWW unterwegs und  in unseren Tibet Terrier – Foren handhabten es die Halter genau wie wir. Zudem habe ich das Gefühl, dass die Frage der  alternativen und natürlichen Prävention erst in den letzten drei Jahren so richtig Fahrt aufgenommen hat.

Kurz bevor Socke krank war, meinten wir, dass Socke nach dem Auftragen des Mittels ihr Verhalten verändert hat. Ob sie etwas von dem Mittel  geschleckt hat? Hat sie sich gekratzt und danach ihre Pfote geleckt? Wir wissen es bis heute nicht. Doch war für uns klar, dass es keine Spot ons mehr gibt. Als Socke dann erkrankte, wollten wir auf alles, was ihren Körper belastet, verzichten. Insoweit wurden weitere Impfungen und sonstige präventive Maßnahmen der  Gesunderhaltung - in Absprache mit dem Tierarzt-  eingestellt.

Und je mehr ich im Internet las, je mehr ich davon hörte, war für uns klar, dass Socke diese Spot- ons nicht mehr bekommt. Diese Chemiekeulen können nicht gesund sein….

Vor zwei Jahren entdeckten wir dann im Sommer vermehrt Zecken in Sockes Fell. Wir versuchten es mit Kokosöl, was aber nicht funktionierte. Durch das Frauchen von Sockes Tochter Tanisha lernten wir dann Schwarzkümmelöl kennen. Und zwar sehr erfolgreich. Fast zwei Jahre war Socke mit 5 Tropfen Schwarzkümmelöl über dem Futter zeckenfrei… Nun, ja fast. Aber fünf Zecken im Jahr lasse ich mir gerne gefallen.

Wegen Sockes langem Fell haben wir Dinge wie z.B. Bernsteinketten nicht probiert. Und auch so mancher  Blogbeitrag über natürliche Zeckenabwehrmittel hat uns keinen Mut gemacht. Nun kann man ja auch nicht alles ausprobieren. Nicht nur, dass Socke kein Versuchskaninchen ist. Aber bei einer Kombination mehrerer Mittel oder bei der zeitnahen Verwendung der verschiedenen Mittel weiß man im Ergebnis nicht, was hat geholfen und was nicht.

In diesem Jahr hatte Socke bestimmt schon 10 Zecken, wobei der Sommer ja noch gar nicht da ist. Alle gefundenen Zecken hatten sich tief in die Haut gebohrt und hatten diese entzündet. Zwei der Zecken im Gesicht waren so dick, dass ich mich erschrak und dachte, dass sie platzen werden, wenn ich versuche sie zu entfernen. Sie waren so dick, wie die Fingerkuppe meines kleinen Fingers. Ich hatte so etwas noch nicht gesehen. Wir kauften noch mehr Schwarzkümmelöl und schmierten es Socke in das Fell am Bauch, in die Ohren oder tropften es auf ihren Scheitel. Der Erfolg war nicht ganz so schlecht, aber Sockes Fell verklebte, verfilzte und roch ranzig.

Nun zeigt uns Sockes aktueller Gesundheitszustand, dass sie sehr empfindlich ist, ihr Immunsystem heruntergefahren ist und sie sich jeden Infekt einfängt, den es gibt. Heute Abend fand im Übrigen der Kontrolltermin wegen Sockes Otitis statt und eine andere Sache muss untersucht werden. Wir werden darüber zeitnah berichten.

Wir besorgten uns den Spot on beim Tierarzt, der auf die Wirkweise hinwies, der sich aber darüber informierte, ob das Mittel negativ auf die Pankreas, den Magen und Darmtrakt wirken kann. Denn einen Entzündungsschub wollten wir bei Socke nicht riskieren. Diesbezüglich gibt es keinerlei Bedenken gegen die Anwendung des Mittels.

Und dann lag die Packung noch zwei Wochen unangerührt dort, wir hatten sie im Auge, konnten uns aber nicht entschließen, sie zu verwenden. Immer wieder fragten wir uns, ob es richtig ist, wägten die Risiken und Argumente für und gegen den Spot on ab. Ein Argument für die Anwendung ist sicher, dass Socke an einem Tag in der Woche  in der Dorfbauernschaft betreut wird. Dort steht das Gras so hoch, die Wege sind ungemäht und Socke verbringt dort bei schönem Wetter nahezu den ganzen Tag im Garten…. 



Am Sonntag haben wir uns dann für die Anwendung entschieden. Begeistert sind wir nicht und wir fragen uns, ob wir das Richtige tun. Aber wer weiß das schon.

Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Ich habe mich einige Wochen geweigert, in 2 Wochen 20 zecken rausgemacht und tagelang eine Entzündung bei Jussi behandeln müssen, die wir nur schwer in den Griff bekommen konnten, verursacht durch einen Zeckenbiss. Danach habe ich sofort Mittel gekauft, aber nur Jussi drauf gemacht, da Suki fast keine hatte und recht stark auf die Mittel reagiert. Bei uns war es die richtige Entscheidung, eine Krankheit möchte ich nicht in Kauf nehmen. Nun bei Socke ist die Entscheidung sicher noch schwerer gewesen , aber am Ende wird das für euch wohl auch das richtige gewesen sein, ich hoffe es für euch !

    LG Lily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns waren es die wirklich so vollgesogenen Zecken und die bösen Entzündungen, die wir bis dato nicht kannten. Ich war wirklich so erschrocken. Es waren nur 10 Zecken, aber zehn Entzündungen reichten mir. Jede wunde Stelle an der Haut ist ein Gefahr würde weitere Entzündungen. Ich war auch so verzweifelt. Richtig gut finde ich das nicht, weil wir hier eigentlich keine Zeckenhochburg sind. Aber so schlimm war es in den letzten Jahren auch nicht.

      Ich bin immer noch unsicher und kann nur hoffen.

      Interessant finde ich, dass beide Hunde unterschiedlich von Zecken betroffen sind….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. In diesem Fall denke ich immer, mit einem Übel muss man leben. Das Kokosölgeschmiere ist auch nicht das Gelbe vom Ei und meiner Meinung nach gerade noch bei kurzhaarigen Hunden erträglich. So eine strähnige Optik am Hund (wenn es denn hilft), ist auch nicht jedermanns Sache.

    Ich für meinen Teil will mich frei mit Linda bewegen können, scheue weder Wald noch hohe Wiesenwege und bin die meiste Zeit dort, wo es auch die meisten Zecken hat. Jetzt hilft uns zwar Kokosöl (obwohl auch Linda dieses Jahr schon deutlich mehr Zecken hatte), aber glaube mir, falls dem nicht so wäre, würde ich ebenfalls auf ein chemisches Präparat zurückgreifen. Solange man um die Risiken weiß, finde ich die Benutzung in Ordnung. Zecken sind schließlich auch Risiko behaftet...

    LG Andrea mit Linda, die dennoch hoffen, das Socke das Präparat gut verträgt und dann wenigstens Zecken frei bleibt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist es, alles hat Vor- und Nachteile. Das Kokosöl hat bei uns leider gar nicht gewirkt und Kokosflocken darf Socke nicht futtern. Diese sind zu fettig.

      Ich würde schon Rücksicht nehmen und die Wege wählen, die nicht so betroffen sind. Aber zum einen weiß ich gar nicht, ob auf den Wiesen oder im Wald gerade die Zecken zu finden sind. Zudem geht Socke ja in die Betreuung, die in einem Kotten eingerahmt von Feldern und Wiesen wohnt. Spätestens hier ist meine Einflussmöglichkeit begrenzt. Wäre Socke gesundheitlich nicht so angeschlagen, dann wäre die Entscheidung für das Mittel vielleicht auch leichter gewesen. Aber ich weiß halt nie, wie Socke solche Mittel verträgt…. Sie will im Moment nicht gerne lange Strecken laufen. Ob es an dem Mittel liegt, es ihr vom Magen oder wegen der Ohrenentzündung schlecht geht, das weiß ich nicht und das macht mich schon etwas traurig. Aber jetzt ist es eh zu spät….

      Wir wünschen Euch viele zeckenfreie Monate mit dem Kokosöl.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke, die es sehr bewundert, wie Du auch der dunklen Linda diese kleinen Plagegeister entdecken kannst

      Löschen
  3. Liebe Sabine,
    ärgere dich nicht! wir haben auch so viel ausprobiert, was angeblich helfen soll und nichts half uns wirklich. Vielleicht ist das alles erträglich, wenn man in keinem so ausgeprägtem Zeckengebiet wohnt. Doch als ich vor ein paar Wochen nach einem Spaziergang 20!!!! Zecken von beiden ab gesammelt habe, habe ich auch wieder zum Spot on gegriffen. Wir benutzen auch das gleiche, wie Du und nun sind wir die Biester los. Wenn ich mir vorstelle, dass sich diese vielen Zecken an den beiden festbeißen, dann weiß ich auch, wie es danach mit ihrer Gesundheit aussieht. Das Immunsystem wird geschwächt und sie werden anfälliger für alle möglichen Infektionen. Man muss abwägen, welches das schlimmere Übel ist und bisher habe ich keine, auch nicht die kleinste Reaktion auf das Spot on bemerkt. Ich hoffe natürlich sehr, dass dies auch so bleibt.

    Sei ganz lieb gegrüßt
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß, dass wir noch Glück haben mit der Anzahl der Zecken, wobei ich auch schon etliche krabbelnd aus Sockes Fell gefischt habe. Aber die 10 Biester mit den entzündeten Hautstellen haben mir schon gereicht.

      Ich finde es sehr nett, dass Du mir Mut machst und ich diesen Zuspruch erfahre….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Liebe Sabine,
    ich kann mir sehr gut vorstellen wie schwer euch die Entscheidung gefallen ist. Bei uns betrifft das Zeckenproblem meistens Lotte. Emma hat komischerweise erst zwei Stück gehabt dieses Jahr. Vor Jahren hatten wir dieses Mittel auch und Lotte hat es leider gar nicht vertragen. Bis jetzt haben wir das Zeckenproblem noch im Griff, sollte es aber schlimmer werden, wird auch Lotte ein Spot-on bekommen. Nur eben ein anderes Mittel. Ich drück euch die Daumen das Söckchen das Mittel gut verträgt und ihr eine zeckenfreie Zeit geniessen könnt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komisch, dass die Hunde unterschiedlich auf die Zecken ansprechen. Ich weiß nur, dass manche natürlichen Mittel bei einigen Hunden eines Haushaltes helfen und bei anderen nicht, wie zum Beispiel die Bernsteinkette.

      Wir hoffen, dass wir uns richtig entschieden haben und wünschen Euch eine möglichst zeckenfreie Zeit….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Hallo Sabine,
    nur kein schlechtes Gewissen - du hast ja nach bestem Wissen und Gewissen entschieden. wir gehören ja zur Schwarzkümmelfraktion, das hilft echt gut - nur dieses Jahr ist das Zeckenaufkommen sooo stark und ich streife sooo gerne durchs hohe Gras. Damit bin ich zur erfolgreichen Zeckensammlerin geworden (mein Gesicht war ihr Lieblingslandeplatz). So hat sich mein Frauchen auch entschieden mir wieder einmal das Mittelchen der Tierärztin aufzutragen.
    Gute Tage wünscht
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das beruhigt mich und tut mir auch irgendwie leid, dass Ihr es mit dem Öl nicht geschafft habt…

      Wir hoffen, dass wir das Richtige getan haben….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Liebe Sabine,

    den Kampf gegen die diesjährigen Zecken kann wohl kaum einer gewinnen, da ist es nur natürlich, dass du dich doch wieder für die Chemie entschieden hast. Wir haben es auch ohne probiert, aber es sind einfach zu viele Zecken, die unterwegs sind und auch das Frauchen immer stärker angreifen.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir empfinden es in diesem Jahr auch als ganz besonders schlimm und hoffen, dass wir nicht von Jahr zu Jahr mit mehr Zecken rechnen müssen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Liebe Sabine,

    Kapitulation bedeutet aufgeben ... und das habt ihr nicht. Ihr habt eine vernünftige Entscheidung getroffen zum Wohl von Socke nach sorgfältigem Abwägen der Möglichkeiten und Konsequenzen. Das ist nicht Aufgabe, das ist eine Lösung.
    Auch wir würden so entscheiden - zum Wohle der Hunde.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben aufgegeben und zwar die Hoffnung, dass uns die natürlichen Mittel helfen können. Ich war wirklich verzweifelt, dass Sockes Haut bei jedem Biss so entzündet war. Insofern konnten und wollten wir nicht anders…

      Vielen lieben Dank - auch für Deine aufmunternden Worte - und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Das ist schade, aber es ist immer ein Risiko-Nutzen-Abgägung. - Immerhin seit ihr euch bewußt, dass es sich bei diesen chemischen Spot-Ons um ein Nervengift handelt und diese keinesfalls harmlos sind, wie so manche andere Hundebesitzer denken. (Wobei das vielleicht nicht unbedingt euer Glück ist. Manchmal wäre Unwissenheit ein größerer Segen).
    Ich könnte euch jetzt noch so einige Alternativen außer Kokosöl und Schwarzkümmelöl nennen, aber ich bin mir sicher, du hast bei den zahlreichen Blogbeträgen zu diesem Thema sicher schon von allen Methoden gehört. Und bei uns wirken sie auch von Jahr zu Jahr Mal mehr und Mal weniger.
    Ich finde aber, mit 10 Zecken dieses Jahr seit ihr eigentlich ganz gut dran? Vor allem bei einem Hund mit Sockes Fell! Bei Genki und Momo kann ich manchmal noch nicht festgebissene Zecken einfach sehen und abstreifen (aber auch nicht immer, denn sie schaffen es selbst bei dem kurzen Fell unter die Haare zu kriechen, so dass man sie nicht mehr sieht) Ich habe dieses von ganz verzwiefelten Leuten gehört, die finden in ihren Hunden 5-10 Zecken pro Tag! Wir hatten dieses Jahr bei Genki bisher 3 und bei Momo eine festgebissene Zecke und sie waren auch alle noch sehr klein, wir haben sie also früh gefunden. Das finde ich auch noch in einem ziemlich harmlosen Rahmen, so dass wir momentan garnichts zur Zeckenabwehr benützen. Letztes Jahr habe ich alles mögliche versucht, täglich Kokosöl, Schwarzkümmelöl, verschiedene natürliche Spot-Ons, etc. und wir hatten trotzdem fast täglich Zecken, sogar mich haben einige erwischt. Und wenn es ganz schlimm ist, oder sich wie in Sockes Fall die Wunden gleich so entzünden, dann verstehe ich auch, dass man über andere, vielleicht nicht so optimale, Mittel nachdenkt. Letztes Jahr hatte ich nämlich auch den Gedanken, nachdem sich Genki in ein Zeckennest gelegt hatte und ich innerhalb einer Woche sicher 40-50 festgebissene Zecken aus ihm rausgeholt hatte. Wenn also einfach sonst garnichts mehr hilft, verstehe ich das. Ich will auch eigentlich keine weitere Panik verbreiten, aber das Risiko durch übertragbare Krankheiten ist auch nicht von der Hand zu weisen. In meinem Bekanntenkreis ist leider dieses Jahr ein Hund an Babesiose gestorben - Nach langem Leiden. Das gibt mir seither auch sehr viel zu denken. :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe wirklich viele Beiträge gelesen und meine Bekannte brachte mir auch noch ein natürliches Mittel. Aber wie ich schon schrieb, bin ich auch nicht der Freund vor endlosen und vielleicht erfolglosen Versuchen…
      Ja, 10 Zecken haben Socke gebissen und die Haut entzündet. Die etlichen Zecken, die ich Socke vom Fell nehmen konnte, habe ich nicht erwähnt. Und die Zecken waren so voll gesogen, dass sie lange in Socke steckten…. Ich selbst habe mich richtig geekelt.

      Ich bin mir des Risikos durchaus bewusst und auch nicht stolz auf meine Entscheidung.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Ich versteh euch und ihr wollt ja nichts schlechtes. Ich muss aber sagen, Zecken sind bei uns kein Thema. Ich hab also noch gar nichts ausprobiert. VIelleicht wohne ich auch einfach günstig.
    Ich hoffe ihr habt nun Ruhe vor den PLagegeistern
    lg becki & Joy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja toll, dass Du keine Problem mit Zecken hast Möge das noch ganz lange so bleiben…..

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Liebe Sabine,

    quäle dich nicht. Die Entscheidung war sicherlich richtig und diese Zecken sind einfach nur lästig. Wenn es Socke damit gut geht, dann muss es einfach so sein.

    Wir haben dieses Jahr auch extrem viele Zecken (für unsere Verhältnisse) und ich habe auch kurz über Alternativen nachgedacht. Ich habe jetzt etwas gefunden, dass für uns hier und diesen Sommer hilft - aber wie Monika schon schreibt, dass kann sich eben auch wieder ganz schnell ändern.

    Liebe Grüße und alles Gute für Socke
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb von Dir, Nicole. Ich weiß wirklich nicht, ob es richtig war, aber wir mussten uns ja nun mal entscheiden und haben es getan. Mögest Du mit Deinem Mittel gut zurechtkommen und ihr einen entspannten, zeckenfreien Sommer genießen können…

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. Wir haben auch verschiedene Mittelchen ausprobiert. Geholfen haben sie leider nicht. Bis vor kurzem verwendete ich einen Kokosölspray. Leider waren die Zecken davon nicht beeindruckt. Ich habe letzte Woche kapituliert und ein Spot-On gekauft. Letztes Jahr versuchten wir es mit einem Halsband. Das war mir auf die Dauer aber zu viel Chemie. Sogar der Tierarzt hat gewarnt, dass es nicht in die Nähe von Kindern kommen sollte. Da flog das Band in hohen Bogen in den Mülleimer. Mach dir nicht zu viele Vorwürfe. Bei Sockes Fell hätte ich bestimmt schon viel früher aufgegeben.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie beruhigt es mich, dass ich nicht die Einzige bin, die aufgegeben hat. Danke dafür. Aber ich finde es recht schlimm, dass gar nichts mehr gegen die Zecken hilft. Denn diese Spot ons können doch nicht die Lösung sein. Weißt Du, wenn Socke gesund wäre, würde ich mir vielleicht nicht so viele Gedanken machen. Aber was kann ich dem Sockemädchen noch alles zumuten?

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  12. Nach zig Gesprächen mit den unterschiedlichsten Leuten bin ich immer noch der Meinung, dass die "Chemie" halt immer noch am besten gegen Zecken wirkt. Antiparasitenmittel gehören wohl zu den am besten getesteten und untersuchten Präparaten. Und ich kann sehr gut auf sämtliche durch Zecken übertragene Krankheiten verzichten...
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus Deiner Feder geschrieben beruhigt mich das schon sehr. Ein komisches Gefühl und Sorgen bleiben, aber vielleicht war es doch gut….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  13. Manchmal hat man nur die Wahl zwischen zwei Übeln...da versucht man einfach das kleinere zu wählen.
    Ich kann euch da voll verstehen.
    Liebe Grüße von Sylvia .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist es.... und trotz dieses Wissens ist uns die Entscheidung so schwer gefallen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.