Sonntag, 7. Juni 2015

Wie geht es denn dem Söckchen....

-  oder Sockes Krankenakte -  
 



Liebe Blogleser,

heute nehme ich mir die Zeit etwas über Sockes Gesundheitszustand und Befinden zu schreiben, mithin Sockes Krankenakte zu aktualisieren. 



Ich denke mir, viele Leser mögen es nicht mehr lesen, finden es langweilig oder es interessiert sie einfach nicht. Ich kann das verstehen. Hat man einen gesunden Hund, dann kann man damit nichts anfangen und will es auch nicht lesen.





Vielleicht fragen sich auch einige, ob ich niemanden anderen habe, dem ich das erzählen kann. Doch habe ich. Ich bin dankbar und froh, dass es Bloggerfreunde und andere  liebe Menschen gibt, die immer ein offenes Ohr für unsere Sorgen und  Ängste um das Söckchen haben.



Doch ist der Blog eben der Ort, wo unsere Erinnerungen festgehalten werden und daher gehört auch dieses Thema immer mal wieder hierhin.




Zum einen liegt das histologische Ergebnis der entfernten Zyste vor. Es wurden keine bösartigen Zellen gefunden. Dennoch können diese Veränderung immer  wieder kommen.



Zudem liegt das Barferprofil vor. Es gibt einen Kupfer sowie einen Vitamin D -Mangel. Damit ist das Ende der Ausschlussdiät eingeläutet. Es gibt jetzt alle 14 Tage Pferdeinnereien, wobei wir nicht wissen, ob diese ausreichend nährstoffreich sind. Zudem gibt es einmal in der Woche Fisch.

Was uns etwas traurig macht ist, dass die Mengenangaben für die Diät aus der Tierklinik stammen und die bisher zugegebenen Nährstoffe von Luposan nicht ausreichend waren.
 



Um jetzt aber alles richtig zu machen, werden wir uns Hilfe bei der TU München holen. Diese bietet eine Ernährungsberatung an und wurde uns von unserem Tierarzt empfohlen. Wir werden am Montag Kontakt aufnehmen und  hier sicher auch darüber berichten.
 



Was uns am meisten bedrückt sind die erhöhten Werte der Pankreas. Der Amylasewert lag am 28.05.2015 bei 538. Ein normaler Wert liegt bei maximal 299.  Beschwerden, wie Erbrechen, Bauchschmerzen und daher Einnahme der Gebetsstellung sind aber nicht gegeben.
 


Zur Erinnerung, als Socke im März 2013 erkrankte, lag der (Amylase-)Wert bei 893. Wir konnten diesen Wert  auf 126 allein durch die Fütterung, wirklich ohne Medikamente  erzielen. 



Dann erfuhren wir, dass sich die chronische Entzündung des Magens und der Pankreas weiter ausdehnt hat und den Dünndarmeingang  sowie den Zwölffingerdarm erreicht  haben. Seitdem bekommt Socke  alle 2 Tage 1,25 mg Kortison.  Eine geringe Menge, wie uns unser Tierarzt versicherte. 


Und nun ist der Amylasewert der Pankreas ohne jegliche Symptome so hoch. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die nicht mit einer Insuffizienz zu verwechseln ist, verdaut sich das Organ selber. Das Organ bleibt in seiner Substanz  vorhanden, doch es gibt seine Funktionsfähigkeit auf. Dies führt dazu, dass die Nährstoffe aus der Nahrung nicht mehr in den Darm gelangen und der Hund damit verhungert. 



Das Gute ist, dass Socke  keine Schmerzen hat. Das freut uns so sehr. Doch die Freude ist trügerisch und tückisch, weil sie über die Erkrankung und traurigen Folgen hinwegtäuscht. Wir können nicht mehr erkennen, wann Socke einen Schub hat und können nicht helfen.  Natürlich kann es dennoch immer Schübe geben, wie wir sie kennen mit Erbrechen und  schlechtem Befinden.
 


Wir müssen nun lernen mit dieser Diagnose zu leben und diese anzunehmen. Möge unser Sockemädchne noch lange bei uns bleiben können.


In diesem Sinne wünschen wir Euch eine gesunde Zeit


Viele liebe Grüße







PS: die Bilder stammen von einem Spaziergang im Park Sentmaring in Münster am 15.05.2015




Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    ich finde es gut, dass Du uns ab und zu auf dem Laufenden hältst, was Sockes Gesundheit betrifft, denn mich interessiert das auf jeden Fall! Außerdem habe ich großen Respekt dafür, dass Ihr für Socke alles tut, was möglich ist. Das ist ja leider nicht selbstverständlich. Sie ist schon ein Glückssöckchen, die Kleine. :-)
    Viele liebe Grüße und Knuddeleinheiten für die Puschelmotte
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Katrin. Es freut mich natürlich sehr, dass Socke befinden Dich interessiert. Ich bin eigentlich auch empathisch, merke aber auch, dass mich zu viel Leid eher belastet. Und wenn ich beruflich noch eingespannt bin, dann stoße ich doch an meine Grenzen.
      Du hast auch alles für Molly getan. Daher ist unser Einsatz auch nichts Besonderes. Im Übrigen habe ich meine Grenzen. Im Rahmen des Barferprofils wurde mit dem TA diskutiert, wie man die Nährstoffe bei der Zubereitung von Sockes Futter weitestgehend erhalten kann. Dämpfen ist optimal. Dies müsste ich aber 4 x am Tag frisch machen. Das geht nicht. Wir kochen das Futter für 2 – 3 Wochen vor, portionieren es, tauen es auf und erwärmen es noch einmal mit den täglich frisch gekochten Kartoffeln. Hier war meine Grenze, denn ich kann es nicht leisten.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Wir haben alle unsere Grenzen, aber so viele Menschen würden nicht so viel tun wie Du, es ist also was Besonderes. 4 x am Tag frisch zubereiten, das könnte ja nur schaffen, wer nicht berufstätig ist... Der aber wiederum vermutlich nicht so viel Geld hätte, die ganzen Kosten zu tragen.
      Und ja, berufliche Belastung, viel Leid, ich schiebe das auch manchmal von mir weg, gerade z. B., wenn ich die Menschen nicht kenne. Man kann nicht für die ganze Welt trauern. Und manchmal ist man einfach nur erschöpft, sitzt womöglich heulend da (war bei mir zumindest ab und zu so), das kenne ich auch alles. Ist aber irgendwie normal, wir sind ja keine Aliens mit Superkräften, und emotional abgestumpft sind wir auch nicht... Drück das Söckchen von mir, keep on puschel!
      Liebe Grüße

      Löschen
    3. Liebe Katrin,

      vor allem glaube ich nicht, dass es so viel bringen wird, bzw. nichts, was einen immensen Vorteil verschafft. Ansonsten versuchen wir alles zu ermöglichen.

      Herzlichen Dank für Deinen Zuspruche und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Was es heißt, chronisch krank zu sein, können (man muss vielleicht Gott sei Dank sagen) vielleicht nur die wenigsten erfassen. Aber es kann jeden treffen, Tiere genauso wie uns selbst...

    Und das beste daraus machen, fällt an manchen Tagen sehr sehr schwer.

    Wir denken immer an Euch

    Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      ich schließe mich Andrea an: Viele wissen nicht, was es bedeutet, chronisch krank zu sein oder jemanden in der Familie zu haben, der chronisch krank ist.

      Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass es wenige interessiert, was du hier berichtest. Denn deine Erfahrungen sind eventuell auch wichtig für Hundebesitzer, die selber betroffen sind.

      Wir sind in Gedanken bei euch und wünschen Socke alles Gute!

      Nicole & Moe

      Löschen
    2. Ja, Du Arme kannst ein trauriges Lied davon singen und es tut mir so leid. Es hört sich in dem Zusammenhang fast makaber an, wenn man dann von seinem kranken Hund schreibt. Du hast Socke kennengelernt und weißt, dass sie bei all dem auch viel Freude macht. Ich merke, dass ich erst ein paar Tage brauche, bis ich darüber reden oder schreiben kann. Aber es geht weiter – auch vion Euren Gedanken getragen - und wir geben nicht auf…..

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    3. Liebe Nicole,

      ich habe es nicht so gemeint. Ich freue mich, dass Ihr alle so lieb Anteil an Sockes Erkrankung nehmt. Aber nun hat jeder sein Päckchen zu tragen. Moe geht es auch nicht gut. Und ich denke, dass man sich manchmal auf den Bloggs unterhalten will.

      Aber Du hast Recht, andere Betroffene könnten dies hier lesen und man könnte sich konkreter austauschen. Dies ist sogar schon passiert, leider hat sich die Dame dann nicht mehr gemeldet.

      Wir freuen uns über die guten Wünsche und sagen

      herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ach liebes Söckchen, ich hoffe doch, dass du noch ganz ewig hier berichten tust :)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir geben uns hier die größte Mühe, lieber Bonjo. Für Dich, für uns und alle…


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Liebe Sabine,
    ich finde es gut das du uns über Söckchens Gesundheitszustand berichtest und wir drücken hier alle Daumen das ihr die Krankheit noch lange "aufhalten" könnt. (Ich hoffe, ich habe mich jetzt richtig ausgedrückt.)
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich konntest Du Dich richtig ausdrücken. Du weißt ja sehr genau um was es geht, denn die arme Lotte ist ja leider auch an der Pankreas erkrankt und ihr müsst auch vieles beachten. Daumen drücken können wir immer gut gebrauchen.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Liebe Sabine,

    auch wir finden es gut, dass du uns auch an den weniger guten Tagen in eurem Leben teilnehmen lässt. Denn echte Freunde sind immer da, nicht nur, wenn es lustig zugeht. Wir sind sehr traurig, dass ihr heute keine wirklich guten Nachrichten habt und wünschen euch, dass ihr noch viel Zeit mit einem fröhlichen Socke-Mädchen verbringen könnt. Da wir aber auch Optimisten sind, versuchten wir, etwas Positives aus eurem Beitrag zu ziehen. Und wir haben es geschafft, es gibt nun neben Pferd auch Fisch. Das Söckchen bekommt also mehr Abwechslung auf den Speiseplan. Wir hoffen, dass der Fisch dem Söckchen nicht nur gut schmeckt, sondern ihm auch etwas hilft.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, Chris…Echte Freunde sind immer da. Wie lieb ist das denn?
      Du bist so klasse. Schön, dass Ihr das so seht. Das gibt es ganz viel Mut und Kraft. Leider muss ich Dich enttäuschen. Die Abwechslung für Socke wurde heute, nach dem Anruf in der TU München wieder gestrichen. Ich habe oben dazu etwas weiter ausgeführt. Nun, das wird wohl nichts mehr mit einem abwechslungsreichen und schmackhaften Futter für Socke. Aber wenn es sie länger gesund erhält, dann geht das schon in Ordnung.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Auch Krankheiten gehören zum Leben und auch zum bloggen dazu.
    Das beste draus zu machen ist nicht immer leicht , aber ich denke ihr bekommt das sehr gut hin. Ich wünsche euch auf jeden Fall noch ganz ganz viele gemeinsame Jahre . L.g.Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, liebe Anja. In Anbetracht Eures Schicksalsschlages mit Diva erscheinen unsere Sorgen vielleicht klein. Wir sind immer bemüht das Beste aus den Gegebenheiten zu machen.

      Herzlichen Dank – auch für die guten Wünsche - und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Deine Sorge ist berechtigt Sabine, ich mag es wirklich nicht zu lesen, dass es Socke schlecht geht. Viel lieber würde ich hier lesen, dass es Socke blendend geht, aber man darf ja nicht lügen... Alle hier (uns eingeschlossen) nehmen so viel Anteil und brennen darauf zu wissen, wie es Socke geht, dass deine liebevoll geschriebenen Gesundheits-Updates auf keinen Fall fehlen dürfen.
    Ich finde es so toll, wie liebevoll und mit wie viel Einsatz ihr für das Söckchen da seid. Socke könnte sich wirklich kein besseres Rudel wünschen.
    Liebe Grüße
    Lotta mit Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde gerne schreiben, was Ihr hören wollt, aber auch wir wollen ehrlich und authentisch sein. Es freut uns so sehr, dass Ihr uns hier begleitet und an allem Anteil nehmt. Das bedeutet uns sehr viel. Und es motiviert auch und bringt Zuversicht. Jeder würde das für seinen Hund tun, jeder der seinen Hund liebt und der bewusst die Verantwortung bei der Anschaffung übernommen hat. Daher ist unser Tun nicht Besonderes. Und wie ich oben schon schrieb, auch ich habe meine Grenze und kann nicht alles leisten.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Liebe Sabine, liebe Socke,
    das Schöne am Internet ist doch, dass man sich aussuchen kann, was man liest und was nicht. Die vielen Kommentare zeigen doch, dass ihr nicht nur "Schönwetterleser" habt. Jeder, der hier mitliest, wird sich wohl für Sockes Gesundheitszustand interessieren. Uns eingeschlossen.
    Einige Begriffe und Werte sagen mir (zum Glück...?) recht wenig, aber den Großteil konnte ich verstehen. Das ist traurig zu lesen, aber ich schließe mich Lotta an: bessere Versorgung und tollere Menschen als Besitzer könnte sich Socke wohl nicht wünschen.
    Liebe Grüße, genießt alles Positive umso mehr,
    Mara und Abra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr lieb von Euch und freut uns sehr. Aber ich kann auch verstehen, wenn man es nicht lesen mag. Umso mehr freut uns Eure Anteilnahme und die Tatsache, dass Ihr damit nichts zu tun habt und Ihr keine Ahnung davon habt. Möge dies ein Leben lang so bleiben. Und es ist nichts Besonderes, was wir tun. Ganz sicher nicht. Dies würde jeder für seinen Hund tun. Denn wir bekommen so viel zurück und haben viel Freude mit Socke. Wenn man sie sieht, dann geht einem das Herz auf. Sie ist so tapfer und macht das Beste aus ihrem Handicap. Sie genießt die guten Stunden und ist souverän in den schlechten Zeiten.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Das arme Söckchen. Mir tut es immer wieder leid, sowas zu lesen. Aber ich kann nicht behaupten dass ich denke, mich interessiere das ganze nicht, nur weil ich einen gesunden Hund habe (bzw. hatte. Auf Momo trifft das ja nun nicht mehr zu, aber auch vor Momo habe ich Sockes Gesundheitsakten immer interessiert gelesen), denn eigentlich könnte so was ja jeden von uns jederzeit treffen. Ich fühle dann immer mit, weil ich mir sehr gut vorstellen kann, wie einen das mitnimmt.
    Ich hoffe auch, dass die Ernährungsberatung euch weiterhelfen kann - Mir ist aufgefallen, dass "normale" Tierärzte sich tatsächlich mit dem Thema der Ernährung, vor allem bei Rohfütterung, garnicht so recht auskennen. Die meisten bekommen ja in ihrer Ausbildung nur gesagt "Dieses und jenes Spezialfutter bei dieser und jener Krankheit", aber die Ernährung, das ist ja wieder ein ganz umfangreiches Thema für sich. Da muss man sich schon drauf spezialisieren um qualifieziert beraten zu können und da ist der Gang zur Ernährungsberatung sicherlich der richtige Weg.

    Du schreibst dass Socke jetzt alle 14 Tage Pferdeinnereien bekommt - Hat sie das denn vorher nie bekommen? Ich dachte das Innereien, solange sie vom selben Tier kommen, in Ordnung sind, oder mache ich jetzt Momos Ausschlussdit völlig falsch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, das freut uns natürlich, dass Euch unsere traurigen Krankengeschichten interessieren. Mögen sie auch für Euch niemals relevant sein. Ach, die arme Momo tut uns so leid.

      Du hast mit Deiner Einschätzung betreffend der Tierärzte absolut Recht, Monika. Unser Tierarzt empfahl uns noch am Freitag Seelachs für Socke zu kaufen. Ich fragte noch, ob er nicht zu fett sei, denn früher habe ich nie Seelachs gekauft, sondern Pangasius. Aber er sagte, dass er ginge. Heute bekam ich aus der Klinik den Rat, keinen Seelachs zu füttern. Nun, er meinte es gut und es ist ja noch nicht viel geschehen.

      Zum Glück verweist unser Tierarzt uns, wenn er nicht weiter weiß. So schickte er uns zur Endoskopie in eine Klinik, vermittelte uns eine Tierheilpraktikerin, eine Physiotherapeutin und nun an diese Spezialklinik.

      Socke hat bisher tatsächlich keine Innereien bekommen, was aufgrund ihres Krankheitsbildes auch richtig ist. Dies teilte mir die Klinik in München mit. Dies habe mit der Gastritis zu tun. Socke kann das Fleisch schlecht aufspalten. Für sie eignet sich Muskelfleisch und viel Kartoffel. Ihr macht das aber glaube ich schon ganz richtig.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Liebe Sabine,

    leider gehören auch Krankheiten zu unserem Leben, daher haben auch die Berichte darüber ihren Platz in eurem Blog verdient. Natürlich würden wir alle - und ihr - euch freuen, wenn es nichts zu berichten gäbe in diesem Bereich ... aber so ist es leider nicht, daher erwarte ich sogar regelmäßig mal ein Update (ziemlich unverschämt, oder).
    Ich kenne euch und bin mir sicher, ihr alle tut, was in eurer Macht steht um dem Söckchen zu helfen - leider weiß ich auch, wie hilflos man sich manchmal fühlt - wie gerne man mehr tun würde als man eigentlich kann.
    Auch mir hat es in schweren Zeiten schon geholfen, meine Sorgen auf dem Blog zu teilen ... und auch ich bin froh über einige sehr liebe Bloggerfreunde.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Du kannst ja wirklich ein Lied von dem Leben mit einem kranken Hund singen. Leider, liebe Isabella. Und dein Wunsch ist uns natürlich nicht nur Befehl, sondern freut uns natürlich sehr. Denn diese Anteilnahme stärkt natürlich auch und gibt Kraft.
      Ja, wir bemühe uns um Sockes Wohl, machen immer mal wieder Fehler- wie jetzt mit den Innereien und dem Fisch- . Und gerade die Hilflosigkeit, das fehlende Wissen und das Vertrauen auf Dritte ist manchmal schwer. Mir tut es auch gut hier zu schreiben, wobei ich merke, dass ich dies nicht mehr sofort kann. Früher habe ich aktuell darüber geschrieben. Heute brauche ich ein paar Tage, muss es sacken lassen und darüber nachdenken…..

      Schön, dass Ihr uns hier begleitet, herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. Ihr Lieben - ihr seid schon so lange tapfer und rappelt euch immer wieder auf - das ist sehr vorbildlich und ich wünsche euch noch lange die Kraft dazu - und wenn das Söckchen keine Kraft mehr hat, so bin ich sicher, dass ihr das auch akzeptiert - wenn auch mit bitteren Tränen - und auch dann werden wir da sein ...

    Herzlichst - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daran mag ich jetzt gar nicht denken….Wir rappeln uns lieber noch ein wenig und sind tapfer. Dennoch ist dieser Gedanke sehr, sehr lieb von Dir, liebe Monika.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  12. Ich finde es gut, dass du über Sockes Gesundheitszustand berichtest. Auch wenn Charly gesund ist, kann ich mitfühlen, wie schwer es an manchen Tagen für euch sein muss. Wir drücken euch weiterhin fest die Daumen und Pfoten, dass es Socke noch lange gutgeht.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du machst mir Mut mit Deinen Zeilen und wir hoffen von Herzen, dass Charly - wie all die anderen Fellnasen - lange gesund und munter bleibt. Daumen drücken können wir gut gebrauchen....


      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  13. So eine chronische Krankheit ist wirklich ganz, ganz doof! Immerhin war die Zyste gutartig. Und auch wenn es erschwert, Schübe zu erkennen, ist es doch schön, dass Socke keine Schmerzen hat!
    Alles Gute und liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles, was Du schreibst ist richtig. Wir sehen es genauso und nehmen also an, was kommt. Es könnte viel schlimmer sein und wir wollen uns den Mut und die Hoffnung nicht nehmen lassen. Socke zuliebe.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  14. @ all: Ihr Lieben, ich danke Euch für Eure lieben Zeilen und werde es mir nicht nehmen lassen, diese alle einzeln zu beantworten. Aber vorab möchte ich Euch gerne über das Telefonat mit der TU München berichten.

    Es war sehr erfreulich, denn zum ersten wurde uns etwas die Sorge um Socke genommen. Ein Barferprofil ist nicht immer korrekt. Es kann durch Hormone und andere Umstände nicht ganz korrekte Werte anzeigen. Gerade beim Calcium ist diese Blutuntersuchung häufig nicht korrekt. Zum Beispiel müsste man um eine richtigen Kupferwert zu ermitteln eine Biopsie der Leber machen.

    Nun möchten wir natürlich dennoch Sockes Ernährung optimieren und die Beratung in Anspruch nehmen. Es gilt dazu einen 4-seitigen Fragebogen auszufüllen und alle Untersuchungsergebnisse von Socke einzureichen.

    Nach spätestens 8 Wochen und 150 Euro weniger in der Geldbörse bekommt man dann einen auf seinen Hund zugeschnittenen Ernährungsplan und – das finde ich besonders toll – individuell zugeschnittene Nahrungsergänzungsmittel.

    Was ich besonders erfreulich fand, war, dass wir bestätigt wurden, bei Sockes Ernährung bis zur letzten Woche alles richtig gemacht zu haben. Ja, Ihr lest richtig, bis zur letzten Woche.
    Es ist richtig, Socke Pferd Strauß und Kartoffeln zu geben. Es ist gut, Socke wenig Muskelfleisch, aber viel Kartoffel und noch mehr Süßkartoffel zu geben und es ist goldrichtig Socke viermal am Tag mit gekochtem und püriertem Futter zu versorgen. Ihr Krankheitsbild lässt keine andere Fütterung zu.

    Was nicht gut ist, ist es Socke Innereien zu geben, auch nicht vom Pferd, weil ihr Magen die Struktur der Innereien nicht aufbrechen kann. Und auch Fisch, zumindest den von unserem Tierarzt empfohlenen Seelachs sollten wir nicht geben, solange Socke Pferd und Strauß mag und verträgt.

    Also alles, dass was wir nach dem Ergebnisses des Barferprofils verändert haben, ist nicht gut für Socke. Wir hatten uns im Internet umgesehen und geschaut und nach Rücksprachemit dem Tierarzt umgestellt. Also, werden wir wieder umstellen, alles so belassen, wie es war und auf das Ergebnis aus München warten.


    Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sabine,
    in der letzten Zeit, fehlte mir oft die Ruhe und die Zeit, um dir zu schreiben.
    Doch meine Gedanken wandern so oft zu euch.
    Zweibeiner Krankheit und Vierbeiner Krankheit schaffte für mich eine riesige Verbindung.
    Leider hat es Tibi auch getroffen.
    So freue ich mich über jeden noch so kleinen guten Bericht, freue mich wenn dein Söckchen eine gute Zeit hat, und bin sehr traurig, wenn Sockels Gesundheitszustand zu wünschen lässt.
    Echt ich hab so eine Hochachtung vor dir, wie du das alles packst.
    Ich schicke euch ganz viele liebe Gedanken.
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön Euch hier zu lesen. Wie geht es Tibi denn? Ich habe mir oft vorgenommen zu fragen, aber dies ist dann in dem Alltag einfach untergegangen.

      Bitte keine Lobhudelei. Das ist ganz selbstverständlich und wir tun es wirklich sehr, sehr gerne.

      Euch alle lieben Wünsche, herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.