Dienstag, 10. März 2015

Aus welchem Napf man frisst…

-    oder wozu braucht man Antischlingnäpfe -   
Socke im September 2014



Liebe Blogleser,

Socke hat drei Antischlingnäpfe, obwohl  sie gar nicht schlingt. Wie verrückt ist denn das?


Und vor allen Dingen, woher wissen wir, dass Socke nicht schlingt?

Als wir mit Socke im September 2013 bei einer Tierheilpraktikerin waren, lag der Termin zu der Zeit, in der Socke ihr Futter bekam. Wir fragten, ob wir sie füttern sollen, hätten aber auch gerne die Fütterung verschoben. Doch Frau Grothus wollte sehen, wie Socke frisst. Und obwohl Socke nach unserem Dafürhalten gut und schnell futterte, meinte  sie, dass Socke aber sehr langsam frisst. 



Also, Socke schlingt nicht. Also, wozu diese besondere Art der Näpfe?

Bevor wir uns dieser Stellen gilt es aber erst einmal zu fragen, ob das Schlingen durch den Hund überhaupt schädlich ist, welche Gründe es für das Schlingfressen gibt und was man dagegen tun kann.


Fangen wir  beim Wolf an. Ein Wolf, der sich über seine frisch erlegte Beute her macht, hat keine Zeit zu verlieren.  Es drohen Konkurrenzkämpfe um das Futter. Daher schlingt er hinunter, was er bekommen kann und kennt dabei oft kein Maß. Auch das ist in freier Wildbahn durchaus sinnvoll, denn es ist nicht sicher, wann er das nächste Mal Glück beim Jagen hat.  Nicht selten erbricht ein Wolf das hinunter geschlungene Fleisch, sobald er ungestört ist, und frisst es erneut. Diesmal jedoch kauend und mit mehr Ruhe. Für Wölfe stellt das Schlingfressen kein Problem dar, denn ihr gesamter Organismus ist darauf ausgerichtet.  Sie besitzen einen flexiblen Schlingrachen und einen dehnungsfähigen Magen. 


Und wie ist es bei unseren Hunden? Die Neigung sowie die  physiologische Fähigkeit zum Schlingfressen haben Hunde vom Wolf geerbt. Und dennoch können ernsthafte Erkrankheiten drohen, wenn der Hund sein Futter schlingt.  Es kann zu Schlundverstopfungen und Magendrehungen kommen, längerfristig auch zu Zahnsteinbildung und Mundgeruch. Da beim Schlingen nur wenig Speichel produziert wird, können sogar Magenschleimhautentzündungen auftreten. Insbesondere kleinbrockiges Trockenfutter führt zum Verschlucken.

Ein Grund  für ein Schlingfressen kann zum Beispiel  in minderwertigem Futter liegen, so dass der Hund trotz reichlicher Futtermenge unterernährt und ständig hungrig ist. Auch eine Erkrankung oder ein Hundeparasitenbefall, beispielsweise mit Spulwürmern kann der Grund für das vermehrte und plötzlich auftretende Schlingen des Hundes sein. Ist das nicht der Fall, sollte zunächst die Hundeerziehung zum Einsatz kommen.  Jeder Hund kann ein gewisses Maß an Selbstdisziplin angesichts von Futter lernen. Grundsätzlich sollte ein Hund vor dem Futternapf warten, bis das Futter vom Menschen freigegeben wird. Um das Schlingfressen nicht noch zu verstärken, empfiehlt es sich, den Hund immer separiert zu füttern – sonst wird er womöglich aufgrund von Futterneid noch mehr schlingen.
..
Es kann – gerade bei gesundheitlichen Problemen - sinnvoll sein einen sog. Schlingfresser nur noch sehr dosiert zu füttern und die Portionen über den Tag zu verteilen. Optimal ist es, wenn die kleinen Portionen direkt aus der Hand oder dem Futterbeutel gegeben werden oder die Verwendung eines Schlingfresser-Napfes. Diese Näpfe bremsen die Futteraufnahme durch blockierende Ringe oder Ähnlichem, die im Innern des Napfes angebracht sind. Der Hund ist so gezwungen, langsam um die Blockaden herum zu fressen. Dabei muss er seine Fressgeschwindkeit drosseln, die Speichelproduktion wird automatisch angeregt. Auch eine Keramik-Kugel hat einen solchen  Effekt. Sie wird einfach im normalen Futternapf positioniert. Da sie so schwer ist, dass der Hund sie nicht entfernen kann, muss er zwangsläufig um sie herum fressen und das funktioniert nur langsam. Mittlerweile gibt es auch spezielle Hundefutter-Sorten für Schlingfresser. Sie bestehen aus besonders großen, harten Brocken, die der Hund sorgfältig kauen muss.
 
Quelle: http://www.stadthunde.com/magazin/ernaehrung/artgerechtfuettern/schlingfresser.html


Um nun auf unsere anfängliche Frage zurückzukommen. Warum hat Socke Antischlingnäpfe, wenn sie kein Schlingfresser ist?


Nein, wir wollen Socke damit nicht ihr  recht einseitiges, aber gut verträgliches Futter schmackhaft machen. Denn Socke mäkelt selten am Futter. Es kommt schon mal morgens vor, aber in der Regel werden ihre 4 Portionen a´ 150 g gekochtes und pürriertes / gestampfes Futter problemlos gefuttert.

Wir haben die Näpfe zur Beschäftigung, denn Socke findet Spiele nur toll, bei denen auch futtertechnisch etwas für sie herausspringt. Da sie aber Leckerchen in kleinsten Mengen verträgt, je nach Befinden auch gar nicht,  mussten wir uns etwas anderes einfallen lassen.

Dies ist gar nicht so leicht, wenn man kein Trockenfutter verfüttert, sondern eine breiige Masse. Diese eignet sich nicht für einen Dummy, schlecht auch für den Kong. Letzterer ist keine Herausforderung für Socke und da sie kein kaltes oder gefrorenes Futter – wegen ihrer Gastritis– bekommt, scheidet die Einfriervariante aus.

Hier sind einige Spielzeuge eingezogen, wie die Raupe, die Ohrmuschel, der Sockestrumpf, der BonjoBall, die mit Kartoffelstücken oder etwas getrocknetem Pferdefleisch befüllt werden. Aber wir suchten eine Möglichkeit, dass Socke sich ihr Futter erarbeiten kann. Und so gibt es hier drei Antischlingnäpfe mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Je nach Befinden  und an Auslastung bekommt Socke die Näpfe nachmittags oder abends mit ihrem Futter präsentiert.

Das liebste, weil leichteste Model ist das Greenie, das  abgerundete Erhebungen hat und Socke das Futter herausschlecken muss.

Dann gibt es zwei Antischlingnäpfe der Firma Holland Animal Care.
 

Der pinke Schlingnapf " flowers" hat die Form einer Blume und macht Socke noch richtig Spaß, wobei es für sie schon schwierig ist,  an das Futter zu gelangen. 



Und das Schwierigste ist für Socke mit dem türkisfarbenen Labyrinth an das Futter zu kommen. Hier muss sie das Futter besonders weit schieben, bis sie es so platziert, dass sie das Futter mit der Zunge aufnehmen kann.  
Besonders gut finde ich an diesen beiden letzten Näpfen, dass die Unterseite aus rutschfestem Gummi besteht. Die Näpfe sind im Übrigen spülmaschinengeeignet und kosten um die 20 Euro.



Und nun würden wir gerne wissen, ob Ihr Schlingfresser seid und ob Ihr etwas dagegen tut.



Viele liebe Grüße







PS. Ich weise darauf hin, dass in keinerlei geschäftlichen Beziehungen  zu den Hersteller- und Vertreiberfirmen der  gezeigten Produkten stehe, diese nicht kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe oder gar Geldbeträge für die Veröffentlichung dieses Beitrages erhalte. Es handelt sich um meine persönliche Meinung. Insoweit  ist jegliche Haftung ausgeschlossen.

Kommentare:

  1. Oh, wir hatten für Genki auch Mal einen Schlingnapf. Nicht so einen coolen bunten und er hatte auch nur so 3 große "Hubbel" und gebracht hat es auch nichts, er hat genau so schnell gegessen wie vorher.
    Jetzt, seit wir Momo haben, die ihr Essen in 3 Sekunden inhaliert, ist mir aber klar, dass Genki ohnehin tatsächlich nicht schlingt. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manchmal braucht man nur den richtigen Vergleichshund. ;O)Ich kenne diese Antischlingnäpfe auch. Bei Socke geht es um die Beschäftigung, die wegen des weichen Futters anders schlechtmöglich ist….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Was es doch alles gibt, von der Plastikindustrie. Wahrscheinlich viel Weichmacher drin - bei Tieren schadet es bestimmt nicht?? - Spaß beiseite. Davon halten wir nicht viel. Kaya bekommt einmal am Tag am Abend um ca 17:30 einen Yogourtbecher voll Trockenfutter. Dabei muss sie in Ihrer Coachingzone liegen und zugucken, wie die Katze zuerst das Wiskas bekommt. Und erst auf Aufforderung darf sie ran. Der Rest wird tagsüber über Leckerliedreingaben verteilt. Halber Becher. Ob sie schlingt oder nicht ist - wenn sie denn nicht wieder rückwärts ist und widerkäut, wie der Wolf - zunächst egal.
    LG Ottimaks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, wir hoffen, dass die Weichmacher keine negativen Auswirkungen auf Socke haben. Zum Glück kommen diese Näpfe nicht täglich zum Einsatz, sondern nur, wenn Socke, sei es aufgrund ihres Befindens, sei es aus Zeitmangel oder eigner Erkrankung, nicht ausreichend beschäftigt werden konnte.
      Und mit Trockenfutterwäre hier Vieles auch anders. Aber diese breiige Masse eignet sich schlecht für viele andere Möglichkeiten. Kartoffeln und andere verträgliche Leckerli gibt es nur bei Wohlbefinden. Davon könnten wir zurzeit etwas gebrauchen.

      Vielen Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  3. Bei uns fressen beide Hunde nebeneinander. Das gibt keine Probleme. Emma hat von klein auf gelernt das sie an Lottes Futter nichts zu suchen hat. Emma und Lotte schlingen auch nicht. Emma ist zwar zuerst fertig, aber das liegt an der Futtermenge. Lotte bekommt ja die doppelte Futtermenge und kann auch in Ruhe fertig fressen, ohne das Emma Spirenzchen macht. Futterneid kennen wir nicht.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann geht es bei Euch aber sehr gesittet und diszipliniert zu. Schön ist das….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ganz ganz früher hab ich ganz schlecht gefuttert...dann irgendwann normal und nun durch die Medis bin ich voll gierig verfuttert.
    Aber solche Näpfe Hab ich nicht.
    Wuff Tibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, Socke braucht diese Näpfe auch nicht. Aber wenn sie krank ist und kaum laufen kann, dann ist es ein feine Sache, sie mit ihrem breiigen Futter so zu beschäftigen. Und da Socke mit dem ersten Teil so einen Spaß hatte, zogen noch die anderen Näpfe ein. Also keine Notwendigkeit, sondern zur Beschäftigung waren der Grund der Anschaffung.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Ohja, liebe Sabine, als ich klein war, habe ich auch geschlungen. Frauchen hatte damals den Tipp bekommen, das TroFu mit Wasser zu befeuchten, weil ich mich dauernd verschluckt habe. Allerdings lag das daran, dass das Frauchen so dumm war, sich an die Futtermenge auf der Packung zu halten und die war einfach zu gering. Danach gab es eine feste Ration und seither habe ich mich satt gegessen und weiß jetzt sogar, auch wenn noch Futter im Napf ist, wenn ich satt bin, muss ich es nicht mehr unbedingt weiter futtern. Von den Schlingnäpfen haben wir noch gar nichts gehört, das ist aber bestimmt ein guter Tipp.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, das ist ja interessant. Da hat Dich also tatsächlich der Hunger zu einem Schlinger werden lassen….Socke lässt selten etwas über, aber Ihre Futter Menge ist ja durch die Ärzte genau berechnet und so bekommt sie, was sie braucht.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Meine drei fressen auch eher langsam, aber die Idee so einen Napf als Beschäftigung anzubieten finde ich super!!! Das werden wir auch mal ausprobieren. Vor allem für Rico wäre das im Moment bestimmt spannend, da er ja nicht zu den langen Spaziergängen mitkommen darf und ich mir daher ständig was neues ausdenken muss um ihn zu beschäftigen. Und dann auch noch in diesen tollen Frühlingsfarben :-)
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für genau diese Fälle haben wir die Näpfe auch angeschafft. Socke ging es nicht gut, sie konnte nur kleine Runden laufen und bekommt dazu noch ihr püriertes Futter. Für uns eine gute Lösung und vielleicht auch für Euch. Uns würde es sehr freuen.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Also Clara überlegt sich jetzt gerade, dass sie zukünftig auf das gemütliche Aufschlecken ihres Futters verzichtet und alles in sich hineinschlingt, damit sie auch so einen tollen pinken Napf bekommt.... aber ich glaube, wir sind ganz glücklich, dass sie so eine entspannte Schlabberschnute ist. Sie bricht z. B. auch sofort die Nahrungsaufnahme ab, wenn ein Rudelmitglied den Raum verlässt. Schlingen ist bei uns also kein Problem. Aber frag mal nach dem Wassernapf....

    LG
    Stefy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir teilen Eure Freude….Hier haben die Näpfe ja auch eine andere Funktion, also wurden nicht wegen des Schlingens oder des coolen Aussehens angeschafft. ;o)Im Übrigen heißt es ja auch zurecht, dass es in Gesellschaft besser schmeckt.
      Aber was hat es denn mit den Wassernäpfen auf sich?

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Wasser, Wasser es gibt bei uns überall Wasser. Und ständig steht man bei uns im Nassen!!!

      Löschen
  8. Die Näpfe finden wir auch ziemlich cool :)
    Wir verputzen unser Essen eigentlich immer recht flott, haben aber auch durch das kaltgepresste Futter immer was zu beißen und kauen.

    Wenn Frauchen uns ein wenig beschäftigen will, müssen wir unser Abendessen im Schnüffelteppich erarbeiten ;)
    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, bei Trockenfutter ist die Beschäftigung mit einem Futterspiel wirklich leichter. Aber diese breiige Schonkost schmieren wir ungern in den Schnüffelteppich..;o)

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Ohh ich mag sowas ja nicht.. das muss flott gehen! Ich schlinge überhaupt nicht *grins*

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aha, das ist ja mal eine Aussage….;o)Dann brauchst Du so etwas auch nicht.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Achso ich finde das Buch, *Wer einmal aus dem Blechnapf frisst* auch gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenn ich gar nicht. Blech ist aber auch nicht gesund...

      Herzlichen Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  11. Den Grünen hatten wir auch! Der war ganz witzig. Moe frisst auch relativ schnell. Manchmal bekommt er deshalb sein Futter aus dem Dummy, in kleinen Portionen, damit er auch etwas dafür tut, oder aus dem Kong. Wenn wir umgezogen sind, wird Moe häufiger sein Futter im Garten suchen können. Sonst haben wir keinen Antischlingnapf mehr, weil ich finde, dass sie sehr viel Platz wegnehmen.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sie sind echt sperrig im Schrank, aber was tut man nicht alles für den Spaß des Sockemädchens?

      Ach, Ihr zieht um? Ich hoffe, es ist Euer Wunsch und der neue Wohnort Eure Wahl.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  12. Wir füttern aus dem Dummy. Da wir barfen, sind im Dummy Frischfleisch, Knochen, Gemüse, Obst, Eier, Quark in veränderlichen Anteilen. Gefressen wird zügig mit gutem Appetit. Beide Hunde fressen gleichzeitig, einer rechts, einer links von mir. Keine Probleme. Außer, dass es aus Hundesicht natürlich immer zu wenig ist :)
    In unserem Haushalt gibt es nur einen einzigen Napf un der ist für Wasser.
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, auch Baarferzeug kommt in den Dummy. Sehr interessant...Das hätte ich nicht gedacht...

      Nun, Socke Futterbrei ist aus meiner Sicht für einen Dummy eher ungeeinet. So ein Gematsche, vor allem , wenn wir warmes Wasser zufügen, weil Socke Bauchweh hat oder zu wenig getrunken hat...

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  13. Und ich dachte schon, Socke hätte die Antischlingnäpfe, weil sie so hübsch aussehen... ;-) Die könnte man auch zur Deko ins Regal stellen. Aber die Idee mit der "Beschäftigungstherapie" gefällt mir, das würde mir auch Spaß machen.
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, dann handel doch mal mit Deinem Frauchen. Für 5 Schandtaten gibt es einen Antischlingnapf. Denn dann musst Du Dein Futter erarbeiten. Eine echte Strafe....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  14. Ich empfehle Anti-Schlingnäpfe eigentlich auch zur Beschäftigung. Nur Zingara fand ihr geschenktes Exemplar so doof (er war für ihre Schnauze zu eng und für ihre Zunge zu tief -.- ), dass ich ihn weitergegeben habe.

    Liebe Grüsse
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist natürlich blöde. Wir erkennen auch Vorlieben bei Socke. das Labyrinth mag sie am Wenigsten, weil sie dabei am meisten arbeiten muss.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  15. Bis jetzt hatten wir noch keinen schlingenden Hund - aber ich bin sicher, als Beschäftigung und als "Verbesserung" des normalen Futters sind diese Näpfe eine tolle Sache. Wobei ich gestehen muss, es gibt eine Sache, da schlingt Cara: wenn es Beinscheibe gibt. Da kann es auch vorkommen, dass sie in wölfisches Verhalten zurückfällt ... und wiederkäut ;) Aber bis jetzt gab es da noch nie Anlass zur Besorgnis - wir hoffen, es bleibt so!

    Dem Söckchen wünschen wir weiterhin viel Freude und Beschäftigung mit den schönen Näpfen und senden liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, liebe Isabella, wer kann bei Beinscheibe auch beherrscht bleiben. Wir hoffen, dass wir Socke damit eine gute Beschäftigung und Auslastung bieten, namentlich, wenn es ihr nicht gut geht und die Gassigänge kürzer ausfallen müssen.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.