Montag, 9. März 2015

Einfach so weiter machen…


- oder Gefahrenquellen auf einem Gassigang -

Socke am 27.02.2015 im Buskamp


Liebe Blogleser,

was ist nur los?

Der kleine Chilli ist erkrankt, Rico musste operiert werden, Rasputin, Diva und Angus sind über die Regenbogenbrücke gegangen. Jedes einzelne Schicksal tut uns unendlich leid, wir sind in Gedanken bei den Hundehaltern und mit ihnen sehr traurig.

Und so haben wir heute eigentlich gar keine rechte Lust hier munter weiter zu posten wie bisher. Dazu kommen das kranke Herrchen und die Sorge, dass Socke, diese Anspannung spürt und diese sich auf ihr Befinden auswirkt. Und auch das Besinnen auf schönen  Dinge, wie der Frühlingsbeginn und unsere Erfahrungen auf dem Seminar, mögen die Traurigkeit nicht überspielen.

Wir sind hin- und hergerissen. Aber wenn wir nicht weitermachen, dann sterben die lieben Fellnasen irgendwie noch einmal und die Kranken zweifeln daran, bald gesund zu werden.

Also werden wir hier weiter machen. Doch  lasse ich heute dem Söckchen den Vortritt, die gerne von einem Gassigang im Februar berichten würde.


Wuff & Wau liebe Blogleser,

ich bin es Eure Socke. Vor einiger Zeit  bin ich mit meinem Frauchen unterwegs gewesen. Damit nicht die Gefahr besteht, dass ich mich überanstrenge – denn so ganz fit war ich zu dem Zeitpunkt noch nicht – sind wir zu dem neuen Baugebiet gelaufen. Ich wisst ja, dass ich Baustellen äußert interessant finde. Das Wetter war herrlich.  





Doch die Gefahren und Sicherheitsmängel, die ich dort entdeckte, sind immens und nicht gutzuheißen.
Schon beim ersten Aufschauen entdeckte ich am Fenster den ersten Mangel. Da scheint doch dem Haus der Zacken aus der Krone, ich meine natürlich ein Stein aus der Wand zu fallen. 




Also, schnell die Pfoten in die selbigen genommen und weg hier. Eigentlich hatte ich schon keine rechte Lust mehr. Doch Frauchen motivierte mich weiterzugehen. Und schon wenige Schritte später entdeckte ich diesen bescheidenen Rest einer Sicherheitsbake.





Anscheinend bedarf es einer besonderen Kennzeichnung solcher Baken, damit sie nicht umgefahren werden.   Seht ihr die Bake mit Kappe und hier auf dem Absperrgitter liegt auch eine Mütze. 





Ich hatte nur noch den Wunsch mich hinter diesem Steinblock zu verstecken.





Aber Frauchen lockte mich zu einem kleinen Kartoffelwürfel-Betonring-Suchspiel aus meinem Versteck.






Danach wagte ich einen Blick über die Baustelle und entdeckte etwas, was nach baldiger Gefahr rief.




Ich bin mir sicher, dass das Holz in der Tonne bald verbrannt wird und ich hoffe, dass es windstill ist und keine gefährlichen Stoffe sich darin befinden.




Auf dem Heimweg traf ich dann noch meine Nachbarin Cessie.



Seid gewiss, von ihr geht keine sonderliche Gefahr aus, nur dass sie mir schon mal gerne die Leckerchen wegfuttert.  Und auch von Lucy und Moritz seid Ihr absolut sicher. Das sind ganz liebe Fellnasen.



Ich war auf jeden Fall sehr froh wieder zu Hause zu sein.

Wuff & Wau


Kommentare:

  1. Ach du meine Güte, Socke! Wer sich auf diese Gassi-Route traut, der muss entweder lebensmüde oder todesmutig sein. Ich nehme an, du gehörst zu letztgenannter Kategorie. Sabine kann ja so froh sein, dass sie dich als Sicherheitshund auf solch einer gefährlichen Route dabei hatte!
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lotta,

      ich bin nicht todesmutig, aber mein blindes Frauchen scheint sich so mancher Gefahr nicht bewusst zu sein. Sie sollte wirklich froh sein, mich an ihrer Seite zu haben. Ich glaube, darüber ist sie sich nicht im Klaren.

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  2. Baustellen?
    Oh die liebe ich. Manchmal hab ich da schon mitgearbeitet... Als Beispiel als baggerfahrererin ...
    Wir Hunde sind ja viel vorsichtiger als Kinder. Echt da hab ich schon böse gebellt.
    Hast du mal gedacht dich selbständig zu machen als Sicherheitsinspetorenhund?
    Echt, du hast ein gutes Auge, für gefahren. ( der Stein sieht echt nicht so gut aus.)
    Wuff Tibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Tibi,

      wir sollten unbedingt einmal eine Baustelle zusammen erkunden. Aber arbeiten möchte ich eigentlich nicht. Jeden Tag eine so verantwortungsvolle Arbeit leisten, bei Wind und Wetter….Für das Geldverdienen ist mein Rudel zuständig und das ist gut so. der Stein würde zum Glück nur in den Vorgarten fallen und dort wenig Schaden anrichten.

      Wuff &Wau
      Deine Socke

      Löschen
  3. Liebe Socke,
    da hast du ja erhebliche Sicherheitsmängel aufgedeckt. Da kannst du wirklich nicht wieder lang gehen. Das ist ja echt gefährlich. Aber wie schön das du auf dem Heimweg noch deine Nachbarn getroffen hast. Hoffentlich konntest du sie vor diesem Gassiweg warnen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, wenn man die Gefahren kennt, kann man sich davor schützen, oder? Ich werde sicher von Zeit zu Zeit dort meine Runden drehen. Aber ich werde sicher gut aufpassen. Nun Cessie geht dort nicht mehr Gassi. Ihre Knochen sind schon zu alt, aber Lucy und Moritz werde ich auf jeden Fall unterrichten.

      Wuff & Wau
      Eure Socke

      Löschen
  4. Das Söckchen als Gefahrenaufspürhund - das finde ich gut - einer muss diesen anspruchsvollen Job ja machen - und Frauen sind für sowas sowieso besser geeignet als Kerle :-)

    Deine Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, irgendeiner sollte den Job schon machen. Dabei sind wir hier völlig neutral, was das Geschlecht angeht. Nur ich möchte den Job nicht tagtäglich, bei Wind und Wetter machen und dabei auch noch viel Verantwortung übernehmen. Und bis jetzt wurde auch ohne Arbeit mein Futter bezahlt….

      Wuff & Wau
      Deine sehr zufriedene Socke

      Löschen
  5. Gefahrensuchhunde sind gefragte Hunde, die Bezahlung ist auch nicht ohne - also unbedingt eine Bewerbung tätigen.
    Gruss aykA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puuuh, Ayka, ich suche eigentlich zurzeit keine Arbeit, sondern genieße mein Leben….

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  6. Liebe Socke, was hast du nur wieder für schreckliche Sicherheitsmängel aufgedeckt. Warum lässt du dich nicht auf der Baustelle als Sicherheitsfachfrau einstellen? Die hat es auf jeden Fall nötig! Am besten legst du auf die gefährdeten Baken ein Dotti zum Schutz, denn wer würde schon einem Dotti schaden wollen?

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Dotti zum Schutz der Baken? Eigentlich eine gute Idee, aber was soll ich denn dann hier apportieren. Ich weiß nicht, Chris.

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  7. Wieso hattet Ihr Beiden eigentlich keine Warnweste an?

    Fragt sich besorgt
    Clara mit Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer konnte denn dieses Sicherheitsdesaster erahnen?

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  8. Liebes Söckchen,

    bei solch gravierenden Sicherheitsmängeln ist es ja fast ein Wunder, dass noch nichts passiert ist - und ich hoffe, es passiert auch in Zukunft nichts ... besonders mit der feuerverdächtigen Tonne!
    Eure Vierbeiner in der Nachbarschaft sehen aber auch sehr niedlich aus ... allerdings sollte Dir Cessie nicht wirklich die Leckerchen wegfuttern :)

    Liebe Sabine,

    auch mir gingen ähnliche Gedanken durch den Kopf - in den ersten paar Monaten dieses Jahres ist schon so viel Trauriges passiert. Aber hier sind unsere Hunde immer ein gutes Beispiel, denn sie blicken eigentlich nie zurück sondern immer nur nach vorne ...
    Als ich letztes Jahr in dieser Situation war, hat mir die große Anteilnahme in der Bloggergemeinschaft sehr geholfen, es hat aber auch gut getan durch andere Berichte und Beiträge abgelenkt zu werden und das Lachen wieder zu finden!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es Isabella. Gefahren, Gefahren, Gefahren, wohin das Auge blickt und so eine Nachbarshündin kann sehr verfressen sein. Aber mein Rudel mag sie so und steckt ihr gerne etwas zu..Nun ja, wenn sie mich dabei nicht vergessen….

      Wuff & Wau
      Eure Socke

      Man ist einfach nur sprachlos, wie viele Hunde jetzt gegangen sind. Es ist immer sehr schwierig richtig und angemessen zu reagieren. Man möchte niemanden verletzten. Ich freue mich sosehr, dass Dir die Anteilnahme an Leikas Tod und die Blogs geholfen haben. Und ganz lieb finde ich, dass Du das schreibst. Es war eine schwere Zeit.

      Vielen lieben Dank, viele liebe Genesungswünsche und Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Du machst deinen Job wirklich ausgezeichnet als Gefahrenspürhund, liebe Socke. Dein Frauchen kann stolz auf dich sein. Die Nachbarshunde sehen echt nett aus. Mit denen könnte ich mich auch anfreunden.

    Unsere Hunde zeigen uns immer wieder, dass nur eins im Leben zählt. Das *Hier und Jetzt*.
    Sie kennen keine Vergangenheit und keine Zukunft.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Socke lässt danken und freut sich sehr über Euer Lob. Sie interessiert sich wenig für die Nachbarshunde und würde sie Charly gerne überlassen.
      Es ist natürlich richtig, dass unsere Hunde ein gutes Gefühl für die wichtigen Dinge im Leben haben. Dennoch ist es als Mensch schwer in solchen Situationen den Moment zu leben….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Oh Socke,da hast du ja Dinge entdeckt.
    Dann pass bloß auf! Vielleicht sollte ich mich nachher auch mal auf die Suche nach Gefahrenstellen begeben?
    Ichschicke der lieben Sabine auch einen Schlabbergruß rüber, damit sie wieder lacht!
    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Abby. Mein Frauchen ist immer ganz traurig und fühlt mit allem und jedem mit. Nur mit mir nicht….

      Ich würde mich lieber auf den Käse konzentrieren, als auf so langweiliges Baugedöns. Dieser wird nämlich sonst viel zu schnell schlecht. Glaub einer alten Hündin wie mir.
      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  11. Toll, liebes Söckchen, du bist ein sehr, sehr aufmerksamer Gefahrenspürhund, wir sind begeistert und deine Menschen können wirklich stolz auf dich sein. Gute Besserung für dein Herrchen.
    LG, euer Casper

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber sehr lieb von Dir, lieber Casper. Ja, ein gewisser Stolz wird schon bei Frauchen dabei. Glaube ich.
      Herzlichen Dank für die guten Wünsche...

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  12. Genau, Socke, das ganze Leben ist gefährlich. Aber manchmal muss man eben auch etwas wagen!
    Die ganzen Schicksale geben uns auch zu denken, ist doch auch Zingara nicht mehr die Jüngste...
    Carpe diem oder so ;-)
    Liebe Grüsse
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach liebe Nadine, ich denke, dass dieses Schicksal über uns allen schwebt. Es kommt, wie es kommt und daher wollen wir es so tun, wie Du es sagst. Wir genießen jeden Tag gemeinsam.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  13. Au weia, das war gefährlich. Und wer - wenn nicht ICH selbstpersönlich kann das beurteilen. Allerdings kann man in einer Risikoanalyse nach Nohl sicherlich nicht die gefährlichste Kategorie ziehen. So kommt es doch eher selten vor, dass das man ernsthaft verletzt werden kann. Denn man hat noch Augen im Kopf und ein Hinweis "Pass aus" oder "Bei Fuß" kann Schlimmeres verhindern. Also Risikokategorie 1 - geringes Risiko --> mit normalen Mitteln minimierbar.
    Viel schlimmer finde ich, dass die Terminii technicii nicht immer korrekt genutzt werden. Dieses Rot/weiße Bakenteil ist in der Fachsprache eine "Leitbake". Und das Absperrgitter ist eine Absperrschranke, so wie ich es sehe. Aber - egal, ein schöner Rundgang und wenn die Kartoffeln schmecken ist keine Gefahr zu erwarten.
    LG Ottimaks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut uns sehr, dass wir so kompetente Leser haben, die uns dort helfen, wo doch erhebliche Lücken bestehen. Hätte ich doch mal vorhergefragt, wo doch die Fachkraft im Hause, lediglich eine Etage tiefer sitzt. Vor allem, weil der Weg dorthin gänzlich gefahrlos ist.
      Die Theorie des Herrn Nohl scheint zu stimmen, denn trotz mehrfacher Besuche dieser Örtlichkeit ist uns noch nichts passiert. Die mag nicht an den vorhandenen Augen im Kopf liegen, denn hierbesteht eine absolute Blindheit gepaart mit Paddeligkeit sowie an gutem gehorsam liegen. Das Glück ist mit den Doofen heißt es doch so schön. Dies könnte wohl eher der Grund sein.

      Kartoffeln schmecken eigentlich immer, nur heute nicht. Das Söckchen hat sich seit heute Morgen vier Uhr übergeben, was hoffentlich nicht an den Weichmachern in den Näpfen liegt. ;o)

      Herzlichen Dank für diesen informativen, ausführlichen (deutlich mehr als nur ein ha, ha, ha) und sehr unterhaltsamen Kommentar und viele Grüße

      Sabine ZN

      Löschen
    2. Gute Besserung von allen Tieren und Menschen.

      Löschen
    3. Danke schön, das können wir gut gebrauchen.....

      Viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.