Mittwoch, 21. Oktober 2015

Tierarztbesuch und ich bin raus.....

- oder was ist nun mit dem Sockemädchen ? -
Socke im Oktober 2015



Liebe Blogleser,


Socke war heute mit dem Socke-nHalter beim Tierarzt.  Ja, Ihr lest richtig. Ich bin nicht mit zum Tierarzt gefahren. Ich halte mich bei den Tierarztbesuchen eher zurück, weil ich Socke nicht gut tue. Ich bin angespannt und dies überträgt sich auf Socke. Zudem bin ich so nervös und bekomme eh nur die Hälfte von dem Besprochenen mit. Daher machen wir das seit letztem Jahr in der Regel so, dass der Socke-nHalter den ersten Termin mit Socke wahrnimmt. Er ist ruhig und gelassen und tut Socke gut. Socke vertraut ihm und die beiden machendas zusammen richtig gut.

Die Befunde und Thearpievorschläge werden dann hier besprochen  und ich kann mir in Ruhe meine Gedanken machen und das Ergebnis sacken lassen. Meist habe ich noch so viele Fragen, will alles ganz genau wissen und das kann ich dann auch relativ entspannt erledigen. 



Damit Ihr wisst, was ich meine erzähle ich Euch jetzt einmal wie ich so reagiere. Als wir im März 2013 die Diagnose der Pankreatitis bekamen, rief mich der Tierarzt an und bat mich in die Praxis. Viel verstanden habe ich nicht. Er sagte aber, dass ich jetzt zur Tierklinik fahren müsste, er habe einen Termin gemacht und wenn man mir sagt, dass Socke dort bleiben soll, dann sollte ich dem bitte zustimmen. Die Erkrankung sei lebensbedrohlich. Mit Unterlagen und Medikamenten ausgestattet ging ich weinend zum Auto. Der Tierarzt rannte mir noch hinterher und brachte mir meine Geldbörse, die ich am Empfang vergessen hatte. Ich saß weinend im Auto und wusste nicht, wie ich dies schaffen sollte. Ich rief den Socke-nHalter und eine Bekannte an. Diese brachte mich mit Socke in die Klinik. der Socke-nHalter kam vom Dienst sofort zur Klinik. 


Natürlich habe ich in den letzten Jahren viel gelernt, bin an der Situation mit einem kranken Hund zu leben gewachsen sowie gereift und bin durchaus souveräner geworden. Vielleicht bin ich zu souverän geworden, wie das nachfolgende Erlebnis zeigt.

Als Socke  im letzten September am Abend vor der Endoskopie in die Klinik sollte, da habe ich mit dem Tierarzt heftig und sehr konträr diskutiert. Ich wollte Socke vor dem Eingriff doch nicht eine Nacht in einem Zwinger der Klinik übernachten lassen. Ich setzte mich durch, verlangte eine neue Kliniksuche.  Im Ergebnis ging es doch ohne Übernachtung vor dem Eingriff. Also, ich bin schon eine echte Glucke geworden, die alles tut, damit es Socke gut geht. Aber solche Diskussionen sind für  Socke nicht immer dienlich. Sie spürt natürlich die Spannung und die möchte ich ihr gerne ersparen. 

Jetzt fragt Ihr Euch, was ich in einem Notfall mache. Nicht nur, dass ich mir wünsche, dass ein solcher niemals eintrifft, werde ich dies in der konkreten Situation entscheiden. Ich würde mir immer wieder Hilfe holen und würde alles tun, was Socke in der Situation hilft.

So, nun wollt Ihr wissen, wie es Socke geht.


Also, Socke hat seit der Ernährungsumstellung Anfang September  bis heute 700 g abgenommen. Das Zielgewicht ist mehr als erreicht.  Jetzt gilt es den Ernährungsplan anzupassen.


Über die Gabe der Pankreasenzyme wurde diskutiert. Unser Tierarzt möchte diese nicht geben, denn Socke geht es gut. Und wie heißt so schön "never change a running system". Gerade weil Socke bei jeder Veränderung Problem hat, ist dies für uns immer ein sensibles Thema. Daher muss noch einmal Rücksprache  mit der TU München genommen werden. Diese empfahl uns die Gabe von Enzymen, die Socke damals nicht vertragen hat. Vielleicht gibt es Alternativen wie Kreon 10000.



Und nun das Wesentliche.....

Ja, Sockes Nabelbruch muss operiert werden, da er mittlerweile eine Größe von 2 cm hat, soll heißen der Tierarzt konnte mit seinem Finger schon in die Bauchdecke.  Im November steht der Eingriff an. Es wird ein Bauchschnitt erfolgen, der Darm wird wieder an die richtige Position geschoben und mit einem Netz fixiert. Werden wir den Eingriff nicht vornehmen, dann könnte sich die Milz durch die Öffnung schieben und dann wird die OP zur NOT-OP. Dazu darf es natürlich nicht kommen, obwohl jede Sedierung bei Socke vermieden sollte.


Was für ein Tag. Wir sind erschöpft und werden die Bloggerwelt verlassen. Nein, wir kommentieren heute nichts mehr und lassen auch Eure Kommentare unbeantwortet. Wir melden uns morgen wieder. Ihr seid uns nicht böse, aber der Tag war  - gefühlsmäßig  - doch recht anstrengend.


Viele liebe Grüße








PS. Die Bilder, die ich Euch heute zeige sind etwa 20 Minuten vor meinem Sturz entsanden.  Da war die Welt noch sonnig und die Stimmung heiter. Heute doktere ich noch mit meinem Knie rum und hoffe, dass der morgige Arzttermin Hilfe bringt.

Kommentare:

  1. Das Sockemädchen nimmt aber auch alles mit, was es kriegen kann ...

    Ich drücke euch die Daumen - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider lässt sie nichts aus.....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Das Socke operiert werden muss tut mir sehr leid.
    Wir drücken alle Daumen und Pfötchen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieb von Euch. Leider kommen wir nicht darum.....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Gute Besserung für dein Knie und für Socke weiterhin toi toi toi.Anette hat ebenfalls einen Nabelbruch momentan ist er aber nicht bedrohlich und wird wahrscheinlich bei der Kastration mit operiert.Socke wird somit später ein Problem weniger haben, auch wenn eine Op natürlich immer doof ist...
    Lg Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich lieb von Euch....Wir drücken Euch natürlich auch ganz fest die Daumen, dass bei Anette alles gut geht.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Oh man. Was die Süße alles durchmachen muss. Ich kann dich gut verstehen. Zum Glück musste ich noch nichts vergleichbar Schlimmes mit Frieda durchmachen, aber selbst wenn sie eine Kleinigkeit hat, bin ich schon nervös. Das überträgt sich auch auf Frieda. Ich versuche an mir zu arbeiten. Mein Mann ist mir da auch eine Hilfe;) ich drücke Socke die Daumen, dass alles gut wird!

    Herzlichst

    Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Vertsändnis tut gut. Ich denke ja manchmal, dass ich nur so verrückt ticke. Es sind ja doch unsere Schätze, nicht wahr?

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Liebe Sabine,

    es tut mir so leid, dass Socke schon wieder solche Probleme hat. Ich wünsche euch viel Kraft für die anstehende OP und halte alle Pfötchen, dass dann endlich mal Ruhe herrscht. Aber ich freue mich auch, dass ihr eine für euch praktikable Lösung gefunden habt, Socke die TA-Besuche angenehmer zu machen, indem sie mit Herrchen dorthin geht.Nun erholt euch erst einmal von dem schweren Tag und blickt hoffentlich bald alle wieder gesund in die Zukunft.

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für Socke müssen wir uns arrangieren. Sie hat es mehr als verdient.....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Ich kann dich so gut verstehen. Für mich sind Tierarzbesuche auch immer der totale Stress. Ihr habt aber eine gute Lösung gefunden. Dem Söckchen drücken wir die Daumen, dass es ihr bis zur OP gutgeht und es keine weiteren Probleme gibt.

    Und dir wünsche wir gute Besserung mit dem Knie. Die Bilder sind ganz bezaubernd geworden.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich müsste mich ja eigentlich schon daran gewöhnt haben, aer es ist doch immer wieder schwer. Sind ja auch nicht immer nur Kleinigkeiten.....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Ohh das tut mir so leid für Socke! Ich drücke natürlich alle Pfoten damit alles gut geht!!!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Vielen lieben Dank, Bonjo. Lieb von Dir.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Ach Sabine, euch bleibt aber auch wirklich nichts erspart. Nach der OP habt ihr dann aber eine Sorge weniger, oder? Ich finde eure Aufgabenteilung richtig toll, und so bin ich sehr zuversichtlich, dass ihr dem Söckchen diese OP so angenehm wie möglich gestalten werdet. Das Herrchen wird Zuversicht und Ruhe ausstrahlen, und du hast bestimmt ganz viele Ideen wie du dem Söckchen die Zeit nach der OP am Besten versüßen kannst. Dann ist dieser blöde Tag bestimmt ganz schnell wieder vergessen.

    Liebe GRüße
    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine lieben Worte lesen sich gut und freuen mich sehr. Ja, so liest es sich gut und bestätigt mich, wirklich alles richtig zu machen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. bei euch schaut es momentan ja nicht so sonnig aus. Armes Sockenmädchen. Alles gute für euch beide. Da bin ich sehr dankbar, das ich in schwierigen Situationen einfach funktioniere. Herz aus, Kopf an. Euch alles alles Gute.
    LG Vanni mit Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich wünsche, ich wäre weniger emotional und empathisch in diesen sowie in vielen anderen Situationen...

      Es geht sicher bald wieder besser, sollte es mal wieder...;o)

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Nicht den Mut verlieren liebe Kollegin und versuchen ruhig zu bleiben. Alles wird gut.
    LG aus Otti auch an den Socke(N)halter
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, sehr nett. ich aufgeben? Nein, ich bin nächste Woche wieder an Bord und alles andere schaffe ich auch noch....;o)

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Ich muss mal dafür sorgen, dass die Buürotür repariert wird.

      Löschen
    3. Was ist mit der Tür?

      Viele Grüsse
      Sabine ZN, die jetzt schon mächtig gespannt auf Dienstag ist

      Löschen
  11. Da habe ich die Nachrichten gestern noch gelesen und vergessen zu kommentieren. Irgendwie geht es mit 2 Kindern hier drunter und drüber. ;-)
    Oh Mensch, ihr nehmt echt alles mit. Bei der OP wird aber alles glatt gehen, da bin ich zuversichtlich. Und dann, ja dann habt ihr sicherlich einen ruhigen Jahresabschluss. So muss es einfach sein!

    Tierarztbesuche sind auch für mich absolut furchtbar, allerdings wäre für mich viel schlimmer, nicht dabei zu sein. Das könnte ich wirklich gar nicht. Allerdings nehme auch ich immer meinen Partner mit, der in solchen Dingen entspannter ist und dann auch in der Lage ist, das Auto zu fahren. Ich bin es nämlich nicht!

    Ich drücke euch weiterhin die Daumen und wünsche euch alles Gute - auch deinem Knie!
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann verstehen, was bei Dir jetzt los ist. Lieb, dass Du nochmal vorbeigekommen bist und ein paar Zeilen hinterlassen hast.

      Schön, dass Du mich verstehen kannst. Manchmal wünschte ich, ich könnte es besser machen, aber ich bin ja zum Glück nicht alleine....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  12. Wir haben nun am 13.11.2015 einen Termin zur OP.
    Wir sind uns sicher, dass dieses Datum kein Unglückstag ist.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  13. Oh nein das klingt ja gar nicht gut! Wir wünschen Socke und dir alles Gute und das bei euch bald wieder alles in Ordnung ist! Haltet die Ohren steif! Wir drücken euch alle Pfoten und Daumen!

    Liebe Grüße
    Wera und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir waren auch geschockt, schauen jetzt aber wieder ganz zuversichtlich in die Zukunft. Was sollen wir auch tun.Verzweifeln hilft ja nichts und Socke würde es nicht verstehen.....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  14. Liebe gute Gedanken, gehen Schritt für Schritt
    Immer an eurer Seite mit.
    Fühlt euch gedrückt und gekrault.
    Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diese wunderbaren Worte, Diese bedeutet uns wirklich sehr viel....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  15. Liebe Sabine,
    ganz genau SO, wie Du ist mein Mann.
    Deshalb bin ich auch immer allein mit Isi beim Doc.
    Manchmal machen die Gefühle des Menschen den Hund schon krank - sorry
    Ich sag z.B.:
    "Denk nicht, dass Isi erst ein Häufchen heute gemacht hat, sondern freu dich, DASS sie eines gemacht hat"
    Euch fehlt das positive Denken, und Hunde sind sooo sensibel und drundertmal schlauer, als wir denken.
    Die OP ist keine große Sache, und Socke ist stark und hat Lebenswillen!
    Alles Gute und ganz liebe Grüße Heidi,
    der Du bitte nicht bös sein möchtest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun liebe Heidi, ich kenne Deinen Mann nicht und da ist es ein bisschen schlecht so einen Vergleich zu ziehen. Zumal ich doch sehr hoffe, dass Du nicht wirklich glaubst, dass Dein Mann und ich unsere Hunde durch unser Denken krank machen. Wenn das so wäre hättest Du noch nie gezüchtet, oder?
      Vielleicht ahne ich, was Du sagen möchtest, und das würde dann zu meinen Worten fassen, dass ich mich zurückziehe, wenn ich merke, dass ich Socke nicht gut tue. Ist Socke hingegen krank mache ich meinen Job wohl gut, denn Socke ist bei mir.
      damit möchte ich es auch belassen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke, die Dir nicht bös ist, aber schon sehr nachdenklich

      Löschen
    2. Oh nein, SO sollte das natürlich nicht rüberkommen!!!
      Isi liebt meinen Mann, und umgekehrt ist es ganz genauso. Aber ein feinfühliger Hund merkt, wenn sich sein Leinenhalter Sorgen macht.
      So sollte das verstanden werden. Ich wollte Dir keinesfalls irgend etwas unterstellen.
      Ich denke, du hast es schon richtig verstanden.
      Liebe Grüße Heidi mit Isi

      Löschen
    3. Ich habe Dich verstanden, habe nur Deine Worte benutzt. Ich dachte mir, dass Du das nicht so wirklich gemeint hast. Ja, Socke ist auch sehr emphatisch und sie wird viel in mir lesen. Ich hoffe, dass Socke vor allem aber meine tiefe Zuneigung, meine große Verantwortungsbereitschaft und meine ganz innige Liebe spürt und weiß, dass sie mir vertrauen kann. Egal, was ich auch tue.

      Und diese Gefühle werden uns hoffentlich durch alle Zeiten geleiten und uns alle Hürden und Probleme meistern.

      Ich habe Dich wirklich gut verstanden, bin zum einen wegen der Gesamtsituation dünnhäutig und wollte es nicht so stehen lassen.

      Alles gut, liebe Heidi, alles gut.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  16. Kaum ist man ein paar Tage weg...
    Erst einmal: ich finde es sehr gut, wie du/ihr die Tierarztsituation gelöst habt!
    Gar nicht toll ist dafür, dass der Nabelbruch grösser geworden ist. Ich bin mir aber sicher, dass ihr es früh genug gemerkt habt und dass alles gut gehen wird!
    Haltet uns auf dem Laufenden!
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus Deinem Munde, freuen mich Deine Zeilen noch mehr. Du bist auf der anderen Seite und hast mit den schwierigen Tierhaltern aus. Ich denke, dass es so Socke das Beste ist.
      Ja, wir hoffen, dass es früh genug ist und Socke den Eingriff gut übersteht. Natürlich werden wir berichten…Ihr kennt uns doch…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.