Mittwoch, 7. Januar 2015

Hiervon und davon etwas…

 -    oder Rückmeldung, Sockes Befinden und ein Ausblick -





Liebe Blogleser,

in den nächsten Tagen möchten wir über unsere Silvesterwoche in der Lüneburger Heide berichten. Bevor ich aber dazu komme, würde ich gerne dieses vorwegschicken.



I.    Eine Rückmeldung


Meine zuletzt geäußerten Gedanken über dieses Blog bestehen weiterhin. Es hat gut getan einmal offen darüber zu schreiben, dass die hier veröffentlichen Beiträge nicht aus dem Ärmel geschüttelt werden, sondern auch mit ganz vielen Zweifeln, Mühen und Ratlosigkeit verbunden sind.
 


Eure Kommentare haben mich wieder an das erinnert, was ich wollte. Und eigentlich will ich dies immer noch. Namentlich, weil es Socke nicht so gut geht. Diese Situation zeigt mir, wie gut es ist Erinnerungen zu schaffen. Ich habe mir ein Büchlein besorgt und schreibe meine Ideen zukünftig auf. Ich schaue mir alte Bilder an und lasse mich inspirieren. So ist zum Beispiel auch der gestrige Beitrag entstanden.



II.    Sockes Befinden


Socke hatte schmerzhafte Blockaden im Kreuzbein und den Lendenwirbeln. Sie biss  sich den ganzen Tag in den Rücken und in die Füße, weil diese Stellen entweder stechen oder  die Füße einschlafen. Am Montag waren wir bei der Physiotherapeutin, die erst einmal die Blockaden beseitigt hat. Wir sollen erst einmal keine Physiotherapie machen, Socke soll nicht belastet werden und wir müssen zum Kontrolltermin wieder hin. Die Probleme sind leider kaum  weniger geworden und so werden wir den Kontrolltermin vorziehen und in dieser Woche noch einmal nach Bergkamen fahren. Das Schlimme daran ist, dass Socke nicht erholsam schlafen kann, sie ist unruhig und wir hören sie sich beißen und kratzen.


Zudem hat Socke sehr trockene Haut, so dass wir wieder mit der Gabe von Allerderm begonnen haben. Wenn ein Hund wie Socke wenig Fett mit der Nahrung bekommt, dann kann man der Haut die notwendigen ungesättigten Fettsäuren auch mit einer Tinktur auf die Haut geben. Bisher hat es Socke gut geholfen. Wir haben die Anwendung aber mit Beginn der Ausschlussdiät eingestellt. Das war wohl nicht richtig.

Die letzte Kortisonumstellung hat Socke nicht geschafft. Sie hechelte wieder sehr stark. Wir sind also wieder zurückgegangen auf 1,25 mg Kortison alle 3 Tage. 
Der Urlaub führte zu einer veränderten Fütterung.  Es gab natürlich nur Pferd und Kartoffel. Wir konnten aber nicht das selbstgekochte Fleisch mitnehmen, da wir in einem Hotel schliefen. Dies ist meinem Egoismus zu verdanken, weil ich im Urlaub ungern Frühstück mache und mich gerne an einen gedeckten Tisch setze. Folglich hatten wir keinen Kühlschrank und keinen Herd im Zimmer.  Wir besorgten uns Pferdefleisch in Dosen der Firma Boos, das für Ausschlussdiäten und Allergiker bestimmt ist. Dazu vorgegarte Kartoffeln von Popp. 

Leider bekam Socke davon erst einmal Durchfall. Dazu die Reduzierung der Kortisonsmenge war zu viel. Wir hoffen, dass es Socke bald wieder besser geht und werden Euch sicher berichten.


III.    Ausblick und Einstieg



Wir waren in der Silvesterwoche aushäusig und haben die Lüneburger Heide besucht. Es handelt sich um ein Naturschutzgebiet, in dem das Knallen zu Silvester verboten ist. Zudem gibt es in vielen Orte Rietdachhäuser, so dass auch wegen der Brandgefahr nicht geknallt werden darf.


Geplant ist folgender Ablauf

  • Die Silvesterflucht
  • Trotz heimischer Highlights fahren wir in die Lüneburger Heide
  • Tibetische Heide und ein Besuch in Bremen
  • Auch im Urlaub der Bloggerwelt ganz nah
  • Ganz viel Lüneburg(er) Heide im neuen Jahr
  • Ein Wolfsburger Schmankerl auf der Heimreise

Ihr seht,  ein volles Programm, was uns in den nächsten Tagen erwartet. Dabei kann es noch zu Änderungen kommen, je nachdem, wie lang der Beitrag wird. Denn wir wollen ja nicht, dass Ihr nach dem Lesen urlaubsreif seid. 


Heute beginnen wir mit ...

Unsere  Silvesterflucht

Auch in diesem Jahr haben wir die Flucht vor Silvester und der Knallerei ergriffen. Ab dem Tag des Verkaufes der Knallkörper  ist ein Gassigehen mit Socke hier nicht mehr möglich. Irgendwo knallt immer irgendwer. Selbst meine Bitte an eine Gruppe von Kindern doch bitte zu warten bis wir vorbeigegangen sind, wurde schon ignoriert.



Ein Nachbar hielt einen angezündeten Böller in Sockes Richtung. Sicher nur in Unwissenheit, aber seitdem ist es mit Sockes Ängsten größer geworden. In den Tagen rund um Silvester hängt die Rute auf den Gassigängen nach unten und Socke macht Ihre Geschäfte nicht mehr.



Ein Silvester ohne Feuerwerk fände ich aber auch nicht schön. Aber ich würde mir ein Feuerwerk an einem zentralen Ort außerhalb von Wohngebieten wünschen, wo sich alle zum Knallen treffen,  zusammen aufräumen und natürlich die Einhaltung der zeitlichen Vorgaben (am 31.12 und 01.01.2012 ist das Zünden von Feuerwerk generell erlaubt, ansonsten nur mit vorheriger behördlicher Genehmigung).


Dabei  geht es nicht nur um unsere Hunde, sondern um alle Haustiere, kleine Kinder,  wie unser Nachbarsjunge der die ganze Nacht bricht und die freilebenden Tiere.



In diesem Jahr mussten wir mit der Buchung warten bis Socke ihre Endoskopie hinter sich hatte,  denn wir wussten ja nicht, was mit ihr ist. Mitte September hätten wir buchen müssen, aber wir kamen nicht in die Puschen. Und so wurde erst im November, nach unserem Wochenende in Eckernförde geschaut, wo man wohl hinfahren könnte. Viel Auswahl hatten wir nicht mehr und große Lust hatten auch wir nicht. Nun, wir haben uns für die Lüneburger Heide entschieden. Und was wir dort erlebt haben, das berichten wir Euch ab morgen.

Viele liebe Grüße






Kommentare:

  1. Oh manno, wir mussten erst mal kurt durchatmen. Das arme Söckchen, wir können eure Sorgen und Ängste etwas nachvollziehen. Wir haben ja auch eine Patientin hier, na eigentlich zwei. Da wir bisher bei unserer Anne noch keine Physiotherapie machen konnten (durften), wollen wir sie trotzdem mal vorstellen, vielleicht noch im Januar. Hoffentlich versprechen wir uns nicht zu viel davon. Aber Aufgeben gibt es nicht!! Und das merken wir auch bei euch!! Fühlt euch ganz fest gedrückt. Die Idee mit dem kleinen Büchlein finde ich übrigens klasse ;-) Und die Idee mit Silvester finden wir auch gut, alle, die knallen wollen, würden wir gern verbannen. Wir haben drei Kreuze gemacht als die Knallerei vorbei war... obwohl es noch immer Iditoten gibt, die was anzünden :-(
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,

      herzlichen Dank für Deine Zeilen. Das Leben mit einem kranken oder alten Hund ist schon besonders. Wir wissen ja, dass Socke nie ganz gesund sein wird und wir haben dies so angenommen. Und da unsere kleine Maus auch sehr tapfer ist, ist dies auch alles zu bewerkstelligen. Wir haben wieder einmal etwa gelernt und werden es beim nächsten Mal anders machen.
      Ich kann Euch die Physiotherapie nur ans Herz legen. Versucht es, denn es ist der weniger einschneidene und sicher sinnvolle Weg. Uns war klar, dass es immer wieder Rückschritte gibt. Aber jede Schmerspritze oder Tablette schadet Sockes Gesundheitszustand mehr und mehr. Gestern hat Socke an einem etwas erhöht hängenden Ast geschnüffelt und hat dann etwas gehört und sich mit der erhöhten Kopfstellung umgedreht. Man sah es ihr förmlich an, dass dies keine gute Bewegung war. Sie konnte sich kaum bewegen und trottete nach Hause.
      Der Vorschlag mit dem Büchlein kam ja von Euch und ich möchte es gerne versuchen. Leider haben wir keinen Einfluss auf die Knallerei, daher wird es auch nur ein Wunschdenken bleiben. Vielleicht wenn mal das Fellmonsterchen die Weltherrscherin wird….;o)
      Ich wünsche Euch alles Gute und sende

      viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Liebes Söckchen, dein Jahresstart war alles andere als gut und wir drücken dir Daumen und Pfoten, dass es bald wieder bergauf geht.
    Nicht einmal nachts Ruhe zu finden, wenns einem schon den Tag über schlecht geht ist furchtbar. Wir denken an dich!

    Die Idee mit den Büchlein ist bestimmt hilfreich. Ich bin auch so ein Notiz-Typ und kritzel häufig Blogideen in meinen Kalender ;-)
    Wir sind schon gespannt auf eure nächsten Berichte.

    Liebste Grüße,
    Melody und Buddy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Ihr Lieben. Bei Euch lief es ja auch nicht wirklich rund, wie ich lesen konnte.
      Und wir sind schon sehr gespannt, was es von den Kritzeleien auf den Blog schafft.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ach, ihr Lieben - viele Krauler für euch alle!

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, können wir hier gut gebrauchen.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Liebe Sabine,

    es tut mir so leid, zu lesen, wie schlecht es dem Söckchen geht. Ich hoffe, ihr bekommt es auch dieses Mal wieder hin. Für die nächste Zeit wünsche ich euch viel Kraft. Ich finde es aber toll, dass ihr vor Silvester flüchtet/flüchten könnt. Dass es aber so extrem beim Söckchen ist, das hätte ich nicht vermutet. Meine Geschäfte kann ich eigentlich immer noch erledigen.

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für die lieben Wünsche. Ja, es ist ein Auf und Ab.
      Socke ist sehr eingeschüchtert von der Knallerei und bei uns ist es schon sehr extrem. Wir haben das Gefühl es wird von Jahr zu Jahr mehr, leider nicht am Silvesterabend, sondern an den Tagen um das Fest.

      Nun, da ist ein Urlaub ein Lösung, wobei dies auch nicht immer die beste Lösung ist. Wir berichten.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Ganz viele Schlabberbussis von mir an euch!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, sehr lieb von Dir und eine echte Medizin für das Sockemädchen ;o)

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Liebe Socke,
    auch wenn es Dir gesundheitlich nicht so gut geht, denke ich, dass Du so viel Glück im Leben gehabt hast, Deine Familie gefunden zu haben, die sich so rührend und aufmerksam um Dich kümmert! Nicht dass Du es Dir nicht verdient hättest, nein, nein, das hast Du bestimmt schon, aber so leicht ist es eben nicht, an so sensiblen und liebevollen Menschen zu geraten!
    Wir wünschen Dir eine deutliche Verbesserung Deines Zustands in kürzeste Zeit, wenn man Dich ganz gesund sehen kann, dass es Dir so gut wie nur möglich geht!
    Liebe Grüße und über Silvester sage ich auch nichts, da ich auch sehr darunter leide und warte gespannt auf die Fortsetzung!
    Liebe Grüße und gute Besserung
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, mein, lieber Arno, das würde jeder tun. Sei gewiss. Ich erinnere mich sehr gut, dass Deine Mamma Dich auch mit Deinem Rückenleiden so gut gepflegt hat.
      Dazu sind wir Menschen da und dazu haben wir die Verantwortung übernommen.

      Herzlichen Dank für diese lieben Zeilen und die guten Wünsche. Es war wieder eine große Freude.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Huch, da waren wir nur kurz eine Woche auf Blogpause und dann lesen wir die Schreckensnachricht, dass es Socke wieder schlechter geht. *schluck*
    Silvester war für Charly auch die Höllle. Bei uns in der Siedlung ging die Knallerei schon am 30. 12. um 16 Uhr los und meine kleine Fellnase war ein häufchen Elend. Er tat mir sooo unendlich leid, wie er da neben mir auf der Couch saß und gezittert, gehechelt und gelitten hat.
    Jetzt werde ich mir aber deine letzten Beiträge durchlesen und ich bin schon gespannt auf deine Fortzsetzung.
    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass Ihr wieder da seid. Nicht so schön ist, dass Charly so eine Angst hat. Bei uns geht es immer mit dem Verkaufstag los und geht noch bis zum Wochenende. Immer mal nur gelegentlich hört man Böller und Raketen. Im Haus geht es auch, aber irgendwie haben wir meist das Pech, dass es auf unseren Gassirunden passiert. Und da Socke Medikamente bekommt, helfen die natürlichen Mittel nicht und richtige Medikamente lehnen wir ab.

      Wir freuen uns, wenn Ihr uns wieder besucht und uns in die Heide begleitet.
      Herzlichen Dank für die Genesungswünsche und

      viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Nach so einem Jahresstart kann es doch nur wieder besser werden. Wir wünschen dem lieben Söckchen alles Gute und hoffen, dass sie sich erholt.
    Ich bin auch dafür, dass man die Knallerei an einem zentralen Ort macht. Zu viele leiden einfach darunter, vor allem wenn es diese Idioten gibt, die meinen schon eine Woche vorher anfangen zu müssen. Richtig wütend machen mich auch diese Leute, die dem Hund noch einen Böller vor die Füße werfen (das haben wir vor 2 Jahren erlebt).

    Und wenn wegen dieser Böllerei die Tiere so extrem leiden, ist es auch für die Zweibeiner kein schönes Silvester mehr. Unsere Familie mit Tola haben Silvester wieder auf der Autobahn zugebracht, da es da verhältnismäßig ruhig ist. Aber das oder Beruhigungsmittel können doch keine Lösung sein...

    Wir sind gespannt, wie es in der Lüneburger Heide war, denn da kommt das Frauchen ja her.

    Viele Grüße & gute Besserung!
    Nicole & Moe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,

      auch wir haben überlegt zu Silvester um Mitternacht im Auto umher zufahren. Doch ist das Knallen um 00:00 Uhr gar nicht das Problem. Im Hause mit heruntergelassenen Rollos haben wir dies im ersten Jahr mit Socke gut überstanden. Die Tage davor und danach sind das Problem, wenn wir unterwegs sind und unerwartet Feuerwerk gezündet wird.
      Böller vor die Füße werfen geht aber gar nicht. Ich finde das eine echte Frechheit…Was sagt man da? Wie reagiert man da?

      Beruhigungsmittel möchten wir Socke wegen der vielen Medikamente, die sie schon bekommt nicht geben. Vor allem habe ich Angst vor den Wechselwirkungen.
      Nun, da sind wir aber gespannt, wie Ihr unseren Bericht findet.

      Herzlichen Dank für die lieben Wünsche und Euch noch eine gute Zeit in Dänemark

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Liebe Sabine und Socke,

    wie sehr habe ich euch ein besseres Jahr gewünscht ... ganz sicher ein gesünderes. Es ist sicher für alle Beteiligten schwierig, wenn ihr merkt, es geht dem Söckchen schlechter. Aber ich bin mir sicher, auch dieses Problem werdet ihr in den Griff bekommen - unsere guten Wünsche begleiten euch immer, genau wie wir.
    Die Silvester-Flucht in die Lüneburger Heide war wohl eine gute Idee - wenigstens sollte es dort ja ruhiger gewesen sein und Socke etwas entspanntere Spaziergänge gehabt haben (wenn man von ihrer Krankheit absieht).
    Ich bin schon gespannt auf die nächsten Berichte und sende liebe Grüße,

    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank, liebe Isabella. Sei gewiss, wir haben es uns auch anders gewünscht. Wir lernen immer mehr dazu, wissen immer mehr, was Socke gut tut und was nicht. Und wenn man dann etwas Neues wagt, dann muss man damit rechnen, dass es nicht gut ist. Vielleicht versuchen wir Socke nicht zu oft in neue Situationen zu bringen.

      Wir wünschen Dir erst einmal eine schöne und erholsame Urlaubszeit.

      Viele liebe Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Och Socke, das tut mir so leid zu hören. Ich hoffe so sehr, dass es dir ganz schnell wieder besser geht. Meine Pfoten sind gedrückt und ich schicke dir einen dicken Gute-Besserungs-Nasenstupser!
    Deine Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Lotta. Das können wir super gut gebrauchen. Sehr lieb von Dir.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. Armes Söckchen, ich wünsche ihr gute Besserung!
    Habt Ihr in letzter Zeit mal den Rücken röntgen lassen? Vielleicht ist da doch irgendwas in Richtung Bandscheibenvorfall oder ähnliches.
    Zu Leuten, die angezündete Böller in Richtung von Tieren halten, fällt mir nichts ein. Unwissenheit oder vielleicht doch eher Rücksichtslosigkeit? Beides schlimm, und ich habe auch das Gefühl, dass es jedes Jahr mehr wird. Und die Böller und Raketen müssen ja auch jedes Jahr lauter, bunter, was weiß ich noch alles sein...
    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  12. Herzlichen Dank, Katrin. Im September wurde der Rücken geröngt. Keine HD, kein Bandscheibenvorfall. Zum Glück.


    Ja, die Knallerei ist echt ein Problem, wobei die meisten Menschen sich diesen Spaß niemals nehmen lassen würden. Koste es, was es wolle. Ich könnte Dir Geschichten erzählen...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.