Dienstag, 18. November 2014

ThemenTage 2 / 4


-  oder Sockes Fellpflege und die Ausstattung - 



Liebe Blogleser,

es freut uns, dass wir Euch mit dem Thema nicht verschreckt haben. Und so nehmt bitte Platz in den Friseurstühlen,  lasst Euch die Umhänge umwerfen und den Cappuchino genießen.


Jeder Hundehalter hat die Wahl…Entweder haart der Hund oder es muss Fellpflege betrieben (Trimmen, Entfilzen, Bürsten, Zupfen…) werden. Denn die abgestorbenen Haare müssen zur Gesunderhaltung des Fells entfernt werden.


Und Socke haart nicht, gar nicht, was dazu führt, dass Sockes  Fell gepflegt werden muss.
Sockes Fell - so könnt Ihr Euch denken -  ist recht pflegeintensiv. Dabei ist es vor allem eine enorme Unterwolle, die Sockes Fell zu einer echten pflegetechnischen Herausforderung werden lässt.


Und tatsächlich gab es auch bei der Zucht der Tibet Terrier in den letzten Jahren Tendenzen, die Fellstruktur zu verändern. Das Fell sollte weniger Unterwolle aufweisen und eher, wie bei einem Afghanen leicht und schwingend fallen. Man sprach von der sog. Showlinie. Von diesem Trend ist man wieder abgekommen.


Tägliches Bürsten (Dauer 30-40 min.) und wöchentliches Entfilzen (Dauer 1- 1,5 Std. bei regelmäßigen Entfilzen, ging es Socke schlecht und wir haben vom Entfilzen Abstand genommen, so müssen wir mind. 2 Stunden ran…)  ist unentbehrlich. Beim Fellwechsel und in der feuchten Jahreszeit ist das Bürsten besonders wichtig. Daher sollte man einen jungen Hund immer an das Bürsten gewöhnen, auch, wenn das Fell des Tibet Terriers im ersten Lebensjahr nahezu unproblematisch ist. Es muss wirklich nur gebürstet werden. 



Insoweit hatten wir es leicht, da Socke bei ihrer Vorbesitzerin an das Bürsten gewöhnt wurde. Teilweise schläft Socke -  wie schon gezeigt -  beim Bürsten ein.

Doch zeigt sie uns beim Entfilzen nach einer Stunde, dass sie gar keine Lust mehr hat. Sie bleibt dann nicht mehr still liegen, sondern albert rum und versucht uns zum Spiel aufzufordern. Oder sie legt sich so hin, dass man sie einfach nicht bürsten kann.


Ganz viele Menschen, die wir treffen  fragen, ob die Fellpflege bei Socke viel Arbeit bedeutet. Das müssen wir  bestätigen.  Aber die regelmäßige Fellpflege sicher in erster Linie der Gesunderhaltung von Haut und Haaren des Hundes dient. Wie genau, das werde ich noch darlegen. Ich mache es aber gerne und ich meine, dass so auch die Bindung zwischen uns gefestigt wird.  Insofern kann die Fellpflege, je öfter sie stattfindet, viel mehr bewirken, als nur, dass Schmutz, abgestorbene Hautschuppen und lose Haare aus dem Fell entfernt werden.

Im Rahmen der Fellpflege kann natürlich auch ein eventuellen Parasitenbefall, eine Zecke und Verletzungen oder entzündete Haustellen bemerkt werden.

So, nun aber genug des Schönmalerei der Fellpflege.


B.    Die Ausstattung

Ich möchte Euch gerne unser Sortiment zeigen. 







Und höre Monika schon sagen, da wird aber ein Udo Walz ganz schön neidisch. Das sehen wir genauso. Man kauft mal hier und da etwas, manches ist gut, manches ist nicht so gut und man behält es dennoch. Manche Büsten sind zu groß und man kommt schlecht an die Stellen wie den Achseln, manche liegen auch nicht gut in der Hand. Aber dazu komme ich noch, wenn ich Euch die einzelnen Teile vorstelle. Insofern ist es schade, dass man die Büste nicht vor dem Kauf ausprobieren kann.


Bürsten
Bei den Büsten gibt es Drahtbürsten, Naturhaarbürsten und Zupfbürsten. Alle haben eine unterschiedliche Funktion und werden von uns daher auch tatsächlich genutzt.

Und die Drahtbürsten sind auch das erste Werkzeug zu Beginn der Fellpflege und sollen abgestorbene Hautschüppchen, Schmutz und lose Haare aus den Tiefen des Fells holen und können ihm mehr Volumen verleihen. Da Sockes doppelschichtiges Fell viel Unterwolle hat, haben wir Bürsten, die besonders lange Metallstifte aufweisen, damit man auch wirklich durch das Fell kommt. 



Die Bürste mit dem roten Gummikissen hat kurze Metallstifte und wir daher für die Pflege in den Achseln und an den Beinen genutzt, dort, wo nicht so viel Unterwolle vorhanden ist.
Die Bürsten haben keine Metallköpfe und sind daher durchaus vorsichtig zu benutzen. Man bekommt schnell ein Gefühl für den notwendigen Druck, der eingesetzt werden muss, um das Haar zu glätten und Socke nicht weh zu tun.


Zudem besitzen wir einen Striegel für Kurz - und Drahthaarhunde.



Dabei sind sie Metallstifte in eine Gummimatte eingelassen, die ganz beweglich ist und mit der man ganz hervorragend die Achsel und die Brust bürsten kann. Kleine metallköpfe verhindern dabei, dass der Einsatz an diesen doch empfindlichen Stellen schmerzhaft sein könnte.


Dazu kommt noch eine Naturborstenbürste, die das Fell glättet und ihm Glanz verleiht, weil die Borsten den Staub und die Schüppchen anziehen, aufnehmen und vom Fell entfernen. Beim Bürsten werden nämlich die Körperöle im Fell gleichmäßig verteilt werden. Dies kann aber nur im zuvor gründlich gebürsteten Fell erfolgen und dient daher dem Abschluss der Fellpflege. 

Ihr  Einsatz hält sich bei uns in Grenzen, weil der Glanz bei uns nicht so wichtig ist und wir froh sind, wenn wir Socke komplett gekämmt und entfilzt haben. Getreu dem Motto " Irgendwann ist aber auch mal gut". 


Zupfbürsten



Diese Bürsten zeichnen  sich dadurch aus, das  feine Drahtstifte mit gebogener Spitze in den Gummieinsatz eingebracht wurde.  Diese „Widerhäkchen“ sollen die losen Haare der dichten Unterwolle erfassen Hundefell „herauszupfen“ – daher auch der Name „Zupfbürste“. Dabei darf diese Bürste an Körperbereiche  ohne  Unterwolle,  die also nur mit einer kurzen oder dünneren Fellschicht bewachsen sind (an den Gelenken der Läufe , am  Bauch) ,  nicht angewendet werden, denn sie kann Hautirritationen hervorrufen.

An Körperstellen, die leicht verfilzen oder an denen sehr feine Haare wachsen, die zum Verknoten neigen (hinter behaarten Hängeohren) ist die Zupfbürste aber eigentlich ideal, um Knötchen zu lösen und bereits ineinander verwebte Haare wieder voneinander zu trennen. 

Wir nutzen diese Bürsten nicht mehr. Ich habe mich schon oft selbst an den Bürsten verletzt, als ich beherzt in die Box griff. Die Widerhaken sind spitz und rammen sich in die Haut, wo sie zu blutigen Einstichen führen. Ich habe Sorge Socke damit einfach weh zu tun und das möchte ich nicht, insbesondere, wo ich gute Alternativen gefunden habe.


Und damit möchte ich heute den Besuch beim Friseur beschließen. Natürlich hoffen wir, dass Ihr morgen wieder vorbeischaut.....

Viele liebe Grüße





Kommentare:

  1. ... ja, der Udo, der würde sich bestimmt gerne mal was bei euch ausleihen :-)

    Da geht ja doch ganz schön viel Zeit drauf, die man richtig einplanen muss. Die Tagespflegezeit ist bei Bente sehr viel geringer, aber ich zupfe auch einmal pro Woche reifes Haar aus.
    Ein Hund der nicht haart ist aber auch zusätzlich noch einmal ein Geschenk :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir wollten es ja so….Und Tage, an denen nicht gebürstet wird, gibt es hier auch. Doch wir wissen, dass wir es nachholen müssen und Sockes Fell dies rächt….
      Die gelösten Haare bleiben natürlich hängen, aber man hat die Haare nicht überall verteilt.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Das ist ja ein ordentliches Sortiment an Bürsten. Lottes feines Fell verfilzt auch schnell. Bürsten gehört auch bei uns zum Tagesplan. Aber so lange wie ihr brauchen wir nicht. So dick ist Lottes Fell nicht.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, das ist natürlich ein großer Vorteil, wenn sich die Fellmassen in Grenzen halten. Toll ist aber auch, dass Lotte es so gerne mag. Das macht die Sache doch wirklich leichter.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Hui, habt ihr aber viel, da ist meine Aussttattung ja echt gering. Die Zupfbürste habe ich aber auch, ich finde jedoch, sie massiert richtig schön, so dass ich mich aufs Kämmen freue. Wobei, gaaaanz so lange wie bei euch dauert es jetzt doch nicht. Ich bin gespannt, welche Alternativen uns zu den Zupfbürsten vorstellen wirst.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich viel, aber gebraucht wird regelmäßig eine gewisse Anzahl von Utensilien. Die Vorlieben scheinen von Hund zu Hund verschieden zu sein. Vielleicht hat Dein Frauchen einfach bei den Zupfbürsten die richtige Technik, dass es Dir so gut gefällt. Ich finde diese Zacken nur so spitz und nutze lieber meine Bürsten.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ui, na auch wir gucken neidisch auf euer großes Sortiment. Toll :-))) was ihr da alles habt.
    Aber bei Sockes Fell braucht ihr das einfach alles hihi.
    Bei Casper steht auch tägliche Fellpflege auf dem Plan, sonst verfilzt das Fell gerade auch jetzt im Herbst sehr schnell.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uns war gar nicht bewusst, dass der Cavalier auch so pflegeintensiv ist…Aber was sein muss, muss sein und Casper sieht auch wirklich immer sehr, sehr hübsch aus.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Ich wußte es ja immer. Socke ist der am besten frisierteste Hund, den wir kennen. Und ich glaube, ich lasse aber sofort mein Fell lang wachsen. Denn ich will auch beim Friseur einschlafen. Habt Ihr vor Weihnachten noch Termine frei?

    Clara, die sehnsüchtig auf einen Termin wartet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, liebe Clara, viele Tibet Terrier sind sehr gut frisiert, aber die kennst Du ja nicht….Bitte lass Dein Fell wachsen oder frage Herrn Klopp, wo er seine Echthaarverpflanzung hat machen lassen. Und dann bekommst Du, wann immer Du möchtest einen Termin.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Obwohl ich ja ohnehin eher zu Massgezwecken gebürstet werde, bin ich dabei noch nie eingeschlafen. Schätzungsweise gibt sich mein Frauchen einfach nicht genügend Mühe. Wann habt ihr den nächsten freien Termin im Salon Socke? Dann würde ich gerne mal zum Bürstenschläfchen vorbei kommen, das sieht ja total relaxt aus! ;-)
    Liebe Grüße,
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke einfach, liebe Lotta, es liegt an der Dauer…Nach einer Stunde würdest Du dich wahrscheinlich auch so langweilen, dass Dir die Augen von alleine zufallen würden…Wenn Du also Geduld und Ausdauer hast, könnten wir einen Termin zur entspannenden Bürstenmassage vereinbaren…..

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Bhoa, ... so viele verschiedenen Bürsten. Also ich habe nur eine Bürste und einen Kamm. Und für meine leichte Unterwolle einen Naturschwamm. Beim Bürsten einschlafen habe ich auch noch nie zustande gebracht. Wahrscheinlich müsste sich mein Frauchen mehr bemühen.

    Eine Stunde frisieren wäre mir aber definitiv zu lange. Da kann ich schon verstehen, dass du ein wenig ungeduldig wirst, liebe Socke.
    Von Frauchen soll ich dir ausrichten, dass du ein wunderschönes und sehr gepflegtes Fell hast. Sie staunt immer wieder darüber.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist denke ich das Problem, lieber Charly. Socke schläft auch nicht sofort ein, sondern, erst nach einer ganzen Weile. Und diesen Zeitpunkt müsstest Du natürlich aushalten. Die Bemühungen Deines Frauchens scheinen wohl ausreichend zu sein….Du müsstest Dich nur in Geduld üben….

      Richte Deinem Frauchen bitte ein besonderes Danke schön für das liebe Kompliment aus….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Ohja die Zupfbürsten sind zwar einerseits bei Katzen-Hunde- und Pferdefell extrem gut,
    aber ich habe auch schon einige Blessuren davon getragen.Zuletzt hat sich dann die gesamte Gummimatte aus der Halterung gelöst und seit dem an kaufe ich auch keine mehr nach.
    Wo hast du denn die Drahtbürsten her?.
    Davon fehlt mir noch eine für alle Felle ;-).
    Bin auf morgen gespannt...
    Lg Johanna+Lila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Drahtbürsten besorge ich mir auf Messen oder im Shop von maaz-arts…..melde Dich, wenn Du noch Fragen hast.

      Ansonsten sind unsere Zupfbürsten alle heile geblieben. Sind aber echt scharfe Teile…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. ... das sind ja megaviele Bürsten .... ähh ich komm mal vorbei! Ich liebe gebürstet zu werden :)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Buuh, das terminbuch ist ja schon voll. Sag, mal, wie lange braucht man denn. Um Dich zu bürsten????

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Das reinste Waffenarsenal... ;)

    Ich glaub, ich weiß schon, warum ich auf kurzhaarige, wenn auch haarende Hunde stehe. Staubsaugen geht einfach schneller... ;)

    LG Andrea und Linda, die ja jetzt ihren groomy haben (alles andere findet Linda UNERTRÄGLICH)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es hört sich schlimmer an, als es ist. Auch die Fellpflege wird Routine. Aber natürlich scheiden Wanderungen von 6 Stunden aus….;o)

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.