Donnerstag, 28. August 2014

Ein Seminarbericht und mehr …

-  oder Hunde gekonnt fotografieren 1. Teil  -
 

Socke am 23.08.2014 beim Seminar




Liebe Blogleser,


nun endlich beginne ich mit dem Bericht vom Seminar. Nun fast, denn zuerst muss ich dies voranschicken.

Es gibt viel zu berichten und ich werde es nicht schaffen, dies in einem Post zu berichten.  Ich bitte um Nachsicht. Vor allem Dich lieber Bonjo, bitte ich um Verständnis. Du konntest ja schon gestern die Spannung nicht ertragen.

Ich werde auch nicht den Inhalt des Seminars wiedergeben (können). Es soll eher eine Schilderung meiner Eindrücke sein. 


Das  Seminar war ein  Geschenk für meine bessere Hälfte zu der Kamera, die ich ihm schenkte. Er hat eine Canon 650d mit diversen Objektiven. Er hat viel mehr Ahnung als ich und den Wunsch seine Kamera auszukosten. 

Ich fotografiere mit einer Canon 50 HX. Natürlich möchte auch ich schöne Fotos machen, doch ist das Blog kein Fotoblog und es soll auch keiner werden. Ich möchte hier Erinnerungen an unser tägliches Leben mit Socke schaffen. Daher bin ich nahezu immer mit der Kamera unterwegs. Es sollen Situationen festgehalten werden und es geht nicht um Portraitfotografie. Und dennoch gibtes bestimmt  viele Dinge, Tricks und Kniffe, die Bilder harmonischer wirken lassen. Und nicht zuletzt geht es auch darum das Söckchen perfekt abzulichten. Insoweit kommt es auch auf ein gewisses Hundetraining an. 


Daher werdet Ihr hier sicher keine großen Veränderungen merken. Zudem steht jetzt auch erst einmal die Untersuchung von Socke an. Und wegen neu hinzu gekommener Beschwerden ist dies auch dringend nötig. Leider. Und so habe ich dafür auch gar nicht den Kopf frei.

Das Seminar "Hunde gekonnt fotografieren" fand in einer Hundeschule statt, deren Inhaberin  Katrin Heimsath, gelernte Fotografin ist. Praktisch. 

Die Örtlichkeiten haben mir sehr gut gefallen. Ein riesengroßes Anwesen. Ein wenig werdet ihr auf den Bildern sehen. Aber nicht nur die Größe, die Sauberkeit überzeugte. Es war alles richtig toll eingerichtet. Nur einmal ein Beispiel. Hier seht Ihr die Beschriftungen der Toilettenräume. 




  
Neben der Dozentin Katrin Heimsath waren am ersten Tag noch zwei weitere Helfer dabei. Ein Fotograf, der uns mit der Kamera half. Und eine Person, die sich um die Hunde der Dozentin kümmerte, damit sie immer bei uns bleiben konnte.

Wir hätten Socke nicht zwingend am ersten Tag mitnehmen müssen. Doch da wir beide an dem Seminar teilnahmen und die Zeit der Abwesenheit zu lang war, nahmen wir sie mit. So war Socke am ersten Tag der einzige teilnehmende Hund.


 


Es ging zunächst darum seine Kamera kennen zu lernen. Was kann meine Kamera und was bedeuten all die Knöpfe?

Hier überzeugte das Seminar, denn es war alles super vorbereitet. Die technischen Daten für jeden Teilnehmer waren rausgesucht. Es gab für Arbeitsblätter zum Ausfüllen. Die Präsentation bekommen wir alle zugesandt. 


 

Insgesamt waren wir 7 Teilnehmer mit 6 Hunden. Leider erkrankte eine Teilnehmerin und konnte am 2. Tag nicht kommen. Alle waren Anfänger an der Kamera.

Dann gab es einen kleinen Vortrag über Brennweiten, Iso, Belichtungszeiten und Blenden und deren Zusammenwirken. Es ging um Weitwinkel, Tiefenwirkung und Schärfen. Das ganze Basiswissen wurde vermittelt mit der Chance dies alles an seiner Kamera zu sehen und auszuprobieren…..Echt schwere Kost, wenn man in Physik - wie ich -  eine echte Niete ist. Meine bessere Hälfte war aber im Bilde, also es war wohl zu verstehen.

Und wie fand Socke es?

......zum Einschlafen

Echt laaaaangweilig
 


Dann gab es   einige Aufgaben  zum Fotografieren. 
 

Diese Aufgabe konnte ich mit meiner Kamera und dem 50 Zoom nicht erledigen.



  
Und bei einer Kamera mit Vollbildmodus mussten einige Werte umgerechnet werden.

 


      

Es wurde alle Aufgaben nachbesprochen und Fragen wurden beantwortet.



Und nun noch ein paar Bilder von mir…..



Dies ist Vember, 10 Jahre alt und eine geduldige und tolle Hündin, der es nichts ausmachte, von allen geknipst zu werden. Natürlich haben wir auch gelernt eine Kamera geräuscharm zu bedienen, damit ein Hund, der das nicht kennt, sich davon nicht stören lässt.





Hier einmal zwei schlechte Bilder. Seht ihr wie schief die Fuden sind? Stürze und Rahmen waren natürlich auch Thema.



Hier seht Ihr Muzzel, einen weiteren Hund der Dozentin bei der Erfüllung einer weiteren Aufgabe (Hunde in Bewegung) für uns Teilnehmer.





   
Da es dabei geregnet hat, mussten wir in der Halle weiter üben....




Und wie es Socke fand, das könnt Ihr ja sehr gut sehen…..      
 








Sehr entspannend.  so wie das Seminar und das gemeinschaftliche Mittagessen. 


Natürlich ist es schwer, sich um seinen Hund zu kümmern, Fotos zu machen, zu zuhören und zu verstehen. Insoweit habe ich bei den Aufgaben meinem Mann den Vortritt gelassen. Und ich werde mich bestimmt noch mit den Aufgaben beschäftigen müssen.


So genug geschrieben und verwirrt. Hier mache ich einmal  Schluss für heute….


Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    das war sehr lehrreich und macht mir ein wenig Angst, denn ich möchte auch einen Fotokurs machen,
    vorerst aber ohne Hund, da bin ich echt gespannt, denn Physik hab ich auch nie gerne gemacht.
    Vielen Dank und bin mal gespannt auf den nächsten Seminarpost.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ella,

      nun, Dich sollte dieser Bericht nicht abschrecken. Ganz im Gegenteil. Mach einen Kurs und auch ohne Hund. Dann bist Du nicht abgelenkt. Denn wie ich schrieb, ist es nicht leicht sich auf alles zu konzentrieren.
      Ich bin nicht nur in Physik eine Niete, ich bin zurzeit auch etwas erschöpft und nicht voll aufnahmefähig. Es ist zu verstehen. Ganz sicher.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Liebe Sabine,

    das klingt wirklich sehr interessant und lehrreich. Ach ja, und die Schieflage bei den Fugen - das ist Frauchens ständiges Problem. Sie hat wohl irgendwie einen Knick in der Optik. Die Toilettenbeschriftungen finde ich aber total toll!

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris,

      vielen lieben Dank und das mit den Knick in der Optik hat damit zu tun, dass man sich immer nur auf Euch Fellnasen konzentriert und nicht auf den Hintergrund achtet. Ich habe jetzt die Wasserwaage auf meinem Display als Hilfe aktiviert und ich versuche auf Wände und Stürze zu achten…

      Dein Frauchen macht schon richtig gute Bilder, was bei Dir agilem und sportlichem Hund auch nicht leicht ist.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ich finde es sehr schön, dass ihr ein Familienseminar daraus gemacht habt :-)

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So hat das Ganze natürlich sehr viel mehr Spaß gemacht und keiner, auch Socke ist nicht zu kurz gekommen...

      Alles Gute für die nächste (schwere) Zeit

      Andrea und Linda

      Löschen
    2. Herzlichen Dank Monika, es war wirklich schön etwas zusammen etwas anderes als Spaziergänge zu unternehmen. Leider kommt dies viel zu kurz…

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    3. Das stimmt, Andrea, obwohl Socke das mit dem "zu kurz kommen" bestimmt ganz anders sieht…

      Herzlichen Dank für die Wünsche und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Uhi wie schön :) Ich freu mich einfach auf noch mehr tolle Bilder vom Söckchen! Und das sie das langweilig findet, kann ich sehr gut verstehen ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Bonjo. Wir geben unser Bestes. Aber Socke tut auch schnell gelangweilt. Ich glaube, sie war froh dabei zu sein und nicht viel tun zu müssen….

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Liebe Sabine,
    das ist ja wirklich sehr interessant, und in Zukunft werden deine Fotos sicher NOCH schöner sein. Da ich eigentlich meine Kamera nur für's Bloggen gekauft habe, fotografiere ich auch dort noch immer mit der "Herzchen Funktion".
    LEIDER wird das so bleiben :-(
    Ich bin nämlich ein Muffel im Lesen von Bedienungsanleitungen, egal, ob Auto oder Handy, oder, oder..
    Schieflage ist bei mir normal - sorry :-)
    Auf jeden Fall finde ich es Klasse, dass ihr mitgemacht habt.
    Isi wär auch so ein ruhig sitzendes Foto Model gewesen, wie Vember :-)
    Liebe Grüße Heidi mit anerkennenden Wuffis von Isi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, liebe Isi, ich meine auch nicht, dass ein Blog nur durch die Qualität der Fotos besonders schön wird. Es sind doch auch die Geschichten, die ihn ausmachen. Gut, es sei denn, es ist ein Fotoblog. Aber zu lernen, was die eigene Kamera kann und wie man es umsetzt finde ich schon interessant.

      Ich freue mich bei Euch zu lesen und Kommentare zu schreiben, die dann weg sind. Also, Ihr macht alles goldrichtig…


      Zudem glaube ich nicht, dass ich jemals so gute Fotos machen werden, wie meine Leser. Da staunt man doch immer wieder.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. ... zur Not reicht es auch, wenn man sich ein wenig mit Photoshop auskennt *grins* Aber Photographieren ist eine ganz andere Sache als das Knipsen, was ich so betreibe. Deshalb Hut ab vor den Ambitionen, wirklich zu Photographieren. Allerdings fand ich die Bilder, die ich bisher hier so sah, dem Zweck durchaus mehr als nur dienlich.

    LG,
    Ralph

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, Ralph, auch die Dozentin wies uns auf ein gutes und kostengünstiges Bearbeitungsprogramm hin. Warum sollte man also nicht die zur Verfügung stehenden Mittel nutzen?

      Ich knipse auch, nicht gut , aber soooo gerne…(Mein Mann sagt in diesen Fällen; " und warum lernst Du es dann nicht?")
      An Socke könnte ich den ganzen Tag alles und jedes Knipsen…

      Danke schön, dass Du das sagst…."für den Zweck mehr als nur dienlich". Uiih, das freut mich…

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Liebe Sabine,

    ich finde es schön, dass ihr alle an diesem Seminar teilgenommen habt ... wichtig ist doch, dass es euch Freude gemacht hat. Euer Söckchen gekonnt in Szene zu setzen, das ist Dir auch bisher immer gelungen - wenn es jetzt noch etwas gelungener wird, dann freuen wir uns. Ich finde es schön zu sehen, wie entspannt das Söckchen auf Deinen Bildern wirkt.

    Ich würde gerne anders, besser und mehr fotografieren - aber ich habe irgendwann entschieden, dass für meine Bedürfnisse und Möglichkeiten eine einfache Kompaktkamera und mein Smartphone genügen müssen. Was aber auch daran liegt, dass ich ja meistens mit zwei Hunden alleine unterwegs bin und mir einfach nicht ausreichend Hände für alles gewachsen sind ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella,

      herzlichen Dank für Deinen Kommentar. Ich finde den von Dir genannten Aspekt auch ganz wichtig. Mit zwei Hunden an der Leine kann man nicht Latte für eine Foto so hoch legen. Gleiches gilt für junge Hunde, die so schnell sind oder ein an der leine ziehender Hund. Und auch die Umgebung ist relevant. Wie kann ich Störfaktoren ausschließen… Socke ist ruhig, wartet und läuft nicht weg, wenn ich die Leine neben sie ablege.
      Und dennoch kann ich nicht entspannt fotografieren, wenn ich alleine unterwegs bin. Fahrräder, Kinder und dergleichen führen dazu, dass ich mich um Socke kümmern muss. Und oft ist danach das Motiv weg.
      Deine Bilder haben zudem durch Deine tollen Sprüche und Zitate ihren besonderen Charme.

      Und Deine Suchbilder, naja dazu sage ich nichts.

      Klasse, dass Du diesen Aspekt noch genannt hast.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Liebe Sabine,
    Danke für den interessanten Bericht! Ich freue mich schon auf die Fortsetzungen.
    Dein Portrait von Vember ist super schön (die anderen Fotos natürlich auch, ich stehe einfach besonders auf alte Hunde ;-))
    Liebe Grüsse, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt Du Nadine, Vember ist so eine tolle Hündin, die im Alter würdig lebt. Sie hat leider Athrose und ist daher eingeschränkt. Aber ihr Gesichtsausdruck, ihre Freundlichkeit und ihre Austrahlung haben mich fasziniert.

      Wir alle kommen dahin, mit einem alten Hund zu leben. Gut, da gibt es nicht mehr so lange Spaziergänge, aber sicher viele Momente tiefster Vetbundenheit und Zuneigung. Wie man das erklären kann, weiß ich noch nicht. Aber ich wünsche mi nichts sehnlicher als dies mit dem Söckchen erleben zu dürfen.

      Und auch Dir wünsche ich, dass Du mit Zingara noch eine lange und innige Zeit verleben kannst.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.