Mittwoch, 13. November 2013

Wenn der Hund aus dem Restaurant kommt...


– wurde er zumindest nicht verzehrt – 
Herr Ober, ich habe Hunger und es darf serviert werden.


Liebe Blogleser,

jeder von uns geht sicher gerne in ein Restaurant, sei es um einen schönen Abend zu verleben, sich mit Freunden zu treffen oder etwas zu feiern.  Und was ist mit Eurem Hund? Geht er mit oder bleibt er zu Hause?  Dürfen Hunde überhaupt in Restaurants mitgenommen werden oder sind sie dort, wo Lebensmittel offen stehen (z.B. Salatbar, Frühstücksbüffet) verboten.


Ein derartiges  Gesetz gibt es zumindest im Hotel- und Restaurantbereich NICHT. Viele Hotel- und Restaurantbesitzer geben eine Verordnung an, damit Hunde nicht mit in den den Speisebereich gebracht werden. Definitiv fehlt es aber an einer gesetzlichen Regelung, die ein derartiges Verbot ausspricht. Natürlich gibt es die Hygieneverordnungen, in denen aber auch nicht explizit steht, dass es verboten ist, einen Hund in einen Raum zu bringen, in dem es ein Buffet gibt.

Aus diesem Grund  ist es wohl eher das Hausrecht des einzelnen Inhabers, das ein Mitbringen von Hunden zulässt oder nicht.

Ich habe kein Problem  damit, wenn jemand keine Hunde im Restaurant mag. Denn nicht jeder ist Hundehalter oder Hundefreund. So mancher hat vielleicht Angst vor Hunden und nicht immer sind  Hundehalter ganz unschuldig.

Für uns gilt, dass wo Socke nicht erwünscht ist, da gehen wir auch nicht hin.  Zum Glück gibt es aber viele Lokale, in denen Hunde erlaubt oder gern gesehen sind.

Und Socke, wie findet sie derartige Restaurantbesuche?


Hier die Bilder von schon einige Zeit zurückliegenden Restaurantbesuchen. 

Erst in einem American Diner am frühen Abend.
Wenig Gäste und ein beschäftigtes Personal, die eine Party am Abend vorbereiteten.

....veranlassten Socke es sich bequem zu machen.

Richtig gut fanden wir das nicht....

...aber Socke ließ sich nicht beirren.


Abends in einem italienischen Restaurant.....

Socke zieht sich zurück....

und schläft unter dem Tisch.


Socke kann sich auch dort herrlich entspannen, bettelt nicht, lässt sich von anderen Fellnasen nicht beeindrucken und ist somit wirklich gut in ein Restaurant mitzunehmen. 

Und welche Erfahrungen habt Ihr schon gemacht?


Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Auch meine Zweibeiner gehen in der Regel nur in Restaurants, wo ich auch hinein darf. Ganz selten habe ich bei Restaurants ein Verbot bekommen. Lediglich in Frühstücksräumen von Hotels darf ich meistens nicht hinein und muss dann solange draußen warten, aber das ist eher die Ausnahme.
    LG, Enya

    AntwortenLöschen
  2. Der Bursche hat die Schuld, dass ich bettel - sonst wäre ich vielleicht auch so perfekt wie Socke ...

    Liebste Grüße - Bente

    AntwortenLöschen
  3. Wo wir nicht gern gesehen sind, geht unser Frauchen dann auch nicht hin. Für den Ernstfall - also wenn wir wirklich mal betteln sollten (was wir natürlich nicht machen) hat sie immer ein paar Leckerchen einstecken. Aber meistens liegen wir unter dem Tisch und pennen ein, denn zu Hause bekommen wir ja auch nichts vom Tisch.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Socke,
    bei uns sieht es genau so aus wie bei Dir, mit einer Ausnahme. Welche kannst Du Dir selber vorstellen, wahrscheinlich!
    Ja, ich darf nicht auf die Sitze schlafen! :) Ich habe da keinen Platz und das wäre nicht so dezent, wie bei Dir! Ihihihihih!
    Liebe Grüße und gute Entspannung unter dem Tisch!
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
  5. "Wenn der Hund aus dem Restaurant kommt, wurde er zumindest nicht verzehrt" - hahaha - dieser Spruch ist wieder mal köstlich, im wahrsten Sinne des Wortes...

    Da sich die Pinscherette ja der Totalüberwachung verschrieben hat, können wir nur in Restaurants gehen, die einen Hund erlauben. Wäre aber selbst dann nicht anders, wenn die Pinscherette über Stunden alleine bleiben könnte *grins*. Da wir das aber nicht oft tun (ins Restaurant gehen), entscheidet die Tagesform von Linda, ob es entspannend wird oder nicht. Allzu großen Hunger darf sie nicht verspüren und auf einen kalten harten Boden würde sie sich nie ablegen, aber es gibt ja Kissen... ;) Ist alles zu ihrer Zufriedenheit, liegt sie da, wie es sich für einen anständigen Hund gehört...

    Trotz seiner Größe ist bei Kim den meisten Leuten nicht einmal aufgefallen, dass ich einen Hund dabei hatte. Als englischer Lord hatte er einfach perfekte Manieren. Nur in seinen letzten beiden Lebensjahren konnte er große Umtriebe (also ständiges hin- und hergelatsche) direkt vor seiner Nase nicht mehr ertragen. Da musste ich ein wenig auf ihn oder besser die Bedienungen aufpassen, sonst hätte er nach einer Weile versucht, sich diese Leute vom Hals zu halten...

    Dennoch stammt die peinlichste Restaurantnummer ever von Kim. Zu später Stunde verewigte er sich vor langen langen Jahren heimlich, still und leise mit einem nicht sehr wohlriechenden Haufen in der herbstlichen Restaurantdeko, welche aus Heu- und Strohballen bestand und sich in der Nähe unseres Tisches befand. Er dachte wohl, das sei so von Haus aus gedacht. Gott sei Dank waren die Toiletten ebenfalls in erreichbarer Nähe und zudem nicht mehr viele Leute im Restaurant und auch die Bedienungen haben wohl nichts gemerkt.

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  6. Wuff Socke,
    Meine Menschen gehen auch nur in Restaurants wo wir Hunde willkommen sind, da schlafe ich dann unter dem Tisch und meist bemerken die anderen Gäste gar nicht dass ich auch noch da bin (haben mir meine Menschen schon als Baby so beigebracht). Als Dankeschön stibitzt mein Herrchen immer ein stücken Brot, dass ich anschliessend zu Futtern bekomme. Ist so für mich i/o, Hauptsache es halten sich beide Seiten an die Abmachung.
    Wenn wir im Hotel übernachten gehen meine Menschen meist alleine zum Frühstück und Nachtessen, auch kein Problem, denn die Belohnung ist auch da gesichert.
    Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
  7. Im Restaurant liegen Karlsson und Polly unter dem Tisch und warten (meist schlafend) bis wir fertig sind. Sie warten aber auch problemlos allein zu Hause oder im Hotelzimmer/Ferienhaus während wir beim Essen sind. In Frühstücksräumen von Hotels sind Hunde oft nicht erwünscht, in Restaurants haben wir das (zumindest in Deutschland) noch nicht erlebt. Ich habe nichts gegen Hunde im Restaurant, solange sie artig unter oder neben dem Tisch warten. Ich finde es aber unappetitlich, wenn der Hund vom Tisch mitgefüttert wird. Einmal sahen wir einen Yorkshire Terrier, der mit am Tisch saß (!) und sich seine Brocken von Herrchens Tellerrand (!!) holen durfte. Und das in einem angesehenen Restaurant in der Hamburger Innenstadt. Aber wie so oft haben sich hier eher die Menschen daneben benommen. Der kleine Hund konnte ja nichts dafür, dass man ihm keine Manieren beigebracht hatte. Trotzdem: Das möchten wir in Restaurants nicht sehen.
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
  8. Betteln ist ein absolutes NO GO !
    Das dürfen wir gar nicht.

    Aber ab und zu werden wir auch mit ins Restaurant genommen..und dort wissen wir auch wie wir uns zu benehmen haben =)
    Ab unter den Tisch - Augen zu - Schnarchiii und nach gut 45 Minuten wieder aufwachen und Keks abstauben. *kicher*
    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sabine und Socke,

    bei uns verhält es sich ähnlich wie bei euch - wir haben Verständnis, wenn Hunde nicht erwünscht sind, aber dann gehen wir halt auch dort nicht Essen :) In Hotels ist es oft so, dass die Hunde nicht mit in den Frühstücksraum dürfen – das ist für uns auch kein Problem. Aber beim Abendessen sollten die Beiden schon dabei sein dürfen.
    Damon und Laika kennen sich in Restaurants gut aus und fallen auch nur selten auf ... meistens, weil Laika sehr laut schnarcht und die Leute mal schauen müssen, wo dieses merkwürdige Geräusch herkommt. Das ist aber auch einer der ganz wenigen Punkte, die uns bei der Erziehung wirklich wichtig waren, denn auch beruflich muss ich manchmal an Geschäftsessen teilnehmen und da ich die Hunde ja sehr oft mit im Büro habe, diese dann auch - da wäre schlechtes Benehmen ein echtes NoGo ;)
    Wir waren schon in unseren Stamm-Restaurant als etwas verfrüht eine Hochzeitsgesellschaft auftauchte - der Raum war noch nicht fertig, als verteilten sich die über 100 Menschen im gesamten Restaurant. Keinem ist aufgefallen, dass die Hunde unter dem Tisch lagen!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen
  10. Also wir haben unsere Hunde selten mit ins Restaurant genommen (außer im Urlaub), da wir auch einfach mal Zeit für uns haben wollen und der Hund ja sonst immer bei uns war/ ist ;-) Mit Lilly waren wir noch nie im Restaurant, was wohl daran liegt, dass ich denke, dass wir derzeit noch genug andere "Baustellen" haben ;-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei, doch im Café war Lilly ein paar mal, dort hat sie sich brav hingelegt, war aber froh, als wir wieder rausgegangen sind ;-)

      Löschen
  11. Socke, du bist ja eine Musterhundedame. Ich verhalte mich in Restaurants und Co. auch gaaanz brav. Ich liege dann unter dem Tisch und schlafe in freudiger Erwartung, was als nächstes noch kommen mag. Meistens gehen wir aber nur im Sommer auf den Ausflügen irgendwohin und da am liebsten in den Biergarten, wo ich weiter frische Luft bekomme. Schwierig wird es aber, wenn wir Dusty dabei haben, der probt nämlich gerne den Aufstand, wenn sowas Langweiliges, wie Rumliegen angesagt ist. Deshalb können wir oft erst nach einigen Stunden des Spazierens einkehren, damit Dusty sich zumindest ansatzweise benimmt.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  12. also meine menschen gehen auch nur mehr in restaurants wo ich gerne gesehen bin. wobei man von mir ja nicht wirklich etwas merkt.
    in der regel sieht ein restarantbesuch so aus: wir gehen rein, frauli legt meine decke auf den boden neben/unter den tisch, sagt einmal "geh platz" und lässt meine leine fallen. dann liege ich dort bis meine 2-beiner fertig sind und wir gehen wieder.
    tischnachbarn merken oft erst wenn wir gehen dass ja eigentlich ein hund mit ist!! :-)

    frauli meinte letztens auch dass ich der perfekte gasthaus-hund bin... hihi

    schleckerbussi
    quentin

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Ihr Lieben,

    ich möchte gerne etwas anfügen. Socke liegt in der Regel im Restaurant an einem strategisch optimalen Platz. Wegen ihres Hütetriebes möchte sie alles im Blick haben und den freien Zugang zu uns blockieren. ;o)
    In dem amerikanischen Diner hatte Socke genauso gelegen, doch wegen der Umbauarbeiten in Anbetracht der Party, ging dies nicht. Unter den Tisch konnte Socke nicht liegen, da die Tischbeine mit einer Platte versbunden war, die uneben war.

    Wir fanden es nicht gut, dass sie auf dem Sitz lag, so dass wir beim Gehen erst einmal mit feuchten Tüchern die Sitzfläche abwischten.
    Socke will auch schon mal auf unserem Schoß sitzen, wenn sie unten nichts sehen kann. da sie aber nicht bettelt, nichts zu fressen bekommen, dulden wir das, finden es aber nicht richtig.

    Ich danke Euch allen sehr für Eure Statments. Es freut uns, wenn Ihr von Euren Erfahrungen berichtet. Und ich sehe, es klappt bei euch eigentlich richtig klasse. Umso weniger ist zu erstehen, dass viele Restaurants Hunde nicht dulden.

    @Enya: In Niedersachsen durfte Socke auch nicht in den Frühstücksraum....Das finden wir o.k. und haben die Tage gut überstanden.

    @Bente: Ich finde Dich so wie Du bist perfekt, sehr perfekt und der Bursche liebt Dich und meint es nur gut.

    @Emma: So finde ich es ganz prima...Socke kommt dem schon sehr nah.....

    @Arno: Ach Arno, Du bist ja super lustig. Ich weiß, was Du meinst....Ha ha ha....

    @Andrea: Bei mir ist die Tagesform - neben den Kochkünsten und meinem HHunger - auch maßgebend, ob ein Restaurantbesuch ein schönes Erlebnis ist ;o)

    Gut, so ein Maleur wie mit Kim würde mich als Gast schon sehr ärgern, aber was sollte man tun. damit rechnet man ja nicht....Gut, dass es niemand bemerkt hat.

    @Von Menschen und meinen Hunden: Also, der Hund, der vom teller ist, geht ja gar nicht. In Münster gab es mal einen ähnlichen Fall in einer Eisdiele. Der hund eines Gastes hat den Glasbecher ausgelegt und ein andere gast hat sich beschwert. Dies führte, so galube ich - zu einer großen Schlägerei und einer langen Disskussion über dieses Thema. Für mich ein no go. Selbst bei uns darf Socke nur von Ihrem Geschirr, für ihre Zubereitung angeschafften Schüsseln, Näpfen futtern.

    @ Deco: Ihr seid beide sehr gut erzogen und damit die absoluuten Vorzeigehunde für dieses Thema.

    @Isabella: Ich habe mir gedacht, dass Deine Fellnasen, die auch im Büro super lieb sind, sich im Restaurant friedlich verghalten. Und das Schnarchen ist ja nicht wirklich schlimm. Da muss man doch lachen. Die Geschichte mit der Hochzeitsgesellschaft zeigt die enorme Souveränität Deiner Hunde und das Vertrauen zu Euch.

    @Ricarda: Ich finde es gut, Lilly nicht zu stressen, wenn sie es nicht mag. Es geht, im Zweifel, aber ich finde es nicht schlimm, wenn alle Beteiligten zufrieden sind.

    @Chris: Ja, ja Dusty, ein Haudegen. Aber, wenn Du auch nicht ins Restaurant gehst, ist das auch o.k. Jeder, wie er mag.

    @Quentin´s Frauli: So vorbildlich, wie Du Dich benimmst, kannst Du mögliche Vorurteile gegen Hunde im Restaurant beseitigen. Das ist super.


    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.