Mittwoch, 28. Februar 2018

Theaterluft 1/2.....

-  oder wir haben es schon wieder getan -
Socke im Januar 2018



Liebe Blogleser,

schon lange wollte ich Euch erzählen, warum wir in diesem Jahr die Doglive in Münster viel später und vor allem kürzer als geplant besucht haben.

Wenn Ihr Euch noch erinnert, dann hatten wir von der lieben Monika Freikarten für die Messe erhalten. Wir hatten eine Betreuungsmöglichkeit für Socke und wollten uns mal einen schönen Tag mit Vorträgen und dem Einkaufen für Socke auf der heimischen Messe gönnen. Doch unsere Pläne änderten sich am Donnerstag vor der Messe. Für ein Live-Konzert mit Beatles Stücken vom weißen Album wurden von den städtischen Bühnen in Münster / Kleines Haus zwei bühnentaugliche Hunde gesucht.  

Ich habe hier einmal  zwei Links (Link 1 und 2) zum Casting für Euch, weiß aber nicht, ob sie funktionieren.

Das Casting hatten wir mit Socke und drei weiteren Hunden erfolgreich gemeistert und so wurden wir am Samstag (Tag der Messe) zur ersten Probe gebeten.

Um es nicht allzu spannend zu machen, Socke hat die Rolle im Ergebnis nicht bekommen. Der Grund lag daran, dass sie eine steile Treppe mit sehr schmalen Stufen nicht hochlaufen wollte. Nun ist es nicht so, dass man die Chance hat, dies mit seinem Hund zu üben. Die Szene wird einmal geprobt und entweder der Hund macht – an der Seite der Schauspielerin - mit oder nicht.  Wie man an den Bildern aber sehen wird, waren die Schauspieler sehr bemüht und unterstützten Socke.  Ich werde in meinem nächsten Beitrag genauer davon berichten.


Wir sind auch nicht traurig, denn es war auch so wieder eine tolle Erfahrung und ein spannendes Erlebnis mit Socke, das unbedingt auf den Blog gehört.Zumal durften wir mit Socke ja bereits auf der Bühne stehen.
Insoweit war es unser drittes Casting. Wir waren beim Casting für eine Statistenrolle  in der Arie des Figaro im Barbier von Sevilla, für eine Rolle im Kindertheater Pünktchen & Anton und eben jetzt im kleinen Haus für ein Livekonzert.  Die Rolle in der Oper haben wir bekommen und die Rolle in dem Kinderschauspiel wollten wir  - nach genaueren Informationen zu den Aufgaben - nicht.

Diesmal waren wir schon recht unentschlossen, ob wir überhaupt am Casting teilnehmen sollten. Ein Grund für die Überlegung war, dass an dem Tag Sturm Frederike über Münster tobte. Nun war das Casting erst am späten Nachmittag, der Sturm war vorüber und die Straßenverhältnisse gut.














Wir waren aber vor allem  hin- und hergerissen, ob wir uns dem noch einmal stellen wollten und, ob wir Socke das noch einmal zumuten wollten. Socke ist nicht ganz gesund, aber durchaus fitter als im letzten Herbst. Und auch ich bin zurzeit nicht wirklich belastbar.

Ich gebe aber zu, dass ich mit großer Freude an die Auftritte im der Oper des Barbier von Sevilla  zurückdenke und große Lust gehabt hätte, mit Socke noch einmal so etwas zu erleben. Aber es war für mich auch klar, dass ich nichts mit Socke unternehmen möchte, was Socke nicht mag oder ich die Sache beenden würde, wenn Socke dem nicht gewachsen ist. Und da der Socke-nHalter bereit war im Zweifel für mich einzuspringen, um Socke zu den Aufführungen zu bringen, ging es wirklich zum Casting.

Beim Casting war die einzige Hürde, dass die Hunde laute Musik ertragen mussten ohne nervös zu werden oder zu bellen.


Es ist schon unglaublich, welche Hundehalter sich dort einfinden. Viele Hunde bellten ununterbrochen, andere zeigten ihre Kunststücke oder wurden mit einem Lebenslauf von ihren Haltern präsentiert. Ja, es gibt mittlerweile richtige Bewerbungsmappen für Hunde, auch wenn diese hier nicht halfen.

Wenn Ihr Euch die Fotostrecke zum Zeitungsbericht, dann ist der Hund, der hinten auf dem Boden liegt und sich den Bauch kraulen lässt Socke ist. Socke ist in diesen Situationen immer recht entspannt, was auch unser einziger Pluspunkt ist, denn über gefallen oder nicht gefallen, lässt sich bekanntlich immer streiten. Und auch wenn Socke viele Tricks kann, sind wir uns sicher, dass sie diese mit den Schauspielern auf der Bühne nur begrenzt zeigen würde. 

Das ist Atze, der die Rolle bekommen hat....






Ganz links ist noch ein Tibet Terrier und der Retriver war erst 10 Monate alt.




Also Socke gefiel dem Regisseur Michael Letmathe und der Schauspielerin Sandra Belzer und durfte wie gesagt, auch wegen ihrer Bühnenerfahrungen,   zur Probe kommen.

Von der aufregenden Probe möchte ich Euch aber gerne morgen berichten.


Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Wuff - bin ich stolz, eine echte Schauspielerin zu kennen. die Sturmfrisur steht dir einfach klasse.
    Gruss Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr Dich zu kennen. Stolz brauchst Du nicht zu sein. Es macht Socke nicht zu etwas Besserem. Ganz bestimmt nicht...

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüe
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Wow, ihr erlebt ja aufregende Sachen. Ich weiß gar nicht wie meine da reagieren würde. Leo wäre mit Sicherheit nicht geeignet, dafür lässt er sich viel zu leicht stressen und ist dann gar nicht mehr ansprechbar. Bei Leona könnte es sein, dass sie total aufdreht, oder aber, dass ihr alles zu viel ist und sie nur stehen bleibt und schaut und man sie nicht mehr dazu bekommt sich zu bewegen.
    Die Sturmfrisur von Socke ist ja total süß.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war wirklich sooo toll, eine andere Welt und ein besonderes Erlebnis. Socke liebte ihre Auftritte und lief immer um Bühnenende an den Orchestergraben... Sie genoss den Applaus und lief freudig wedelnd ins Theater. Für uns war es aber auch so toll. Ich werde die Zeit nicht vergessen.

      Man weiß ja nie, was die Schauspieler / der Regisseur erwartet, daher weiß man auch nicht, ob die Hunde das leisten können oder nicht. Socke hat sich auch ganz anders gezeigt als gedacht. Aber es passte eben sehr, sehr gut.


      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüe
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ich finde es toll, dass ihr es noch einmal probiert habt - auch wenn es nicht geklappt hat. Ich denke, es ist auch so eine schöne Erinnerung und Socke wirkt wirklich sehr entspannt.
    Bei unseren Beiden müsste ich an so etwas nicht denken - um ehrlich zu sein, ich glaube keiner unserer Hunde wäre dafür geeignet gewesen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte es gerne gemacht, weil es sicher nicht mehr viele dieser Gelegenheiten geben wird. Aber natürlich kommen wir damit gut klar und verzweifeln nicht.

      Wir wussten auch nicht, ob Socke dies kann oder wirklich gut findet. Der Versuch zeigte, dass es gut ging und ihr Freude machte. Manchmal überrschen sie und doch, die geliebte Fellnasen.


      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüe
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Oh wie cool. Ich weiß gar nicht, ob Adgi sowas mitmachen würde.
    Aber schön, wie Socke das mit macht!

    Viele Grüße

    Anika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es toll, dass sie das macht und ich finde spgar, dass sie das toll macht.


      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüe
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Schade, dass es nicht geklappt hat, aber wenn Socke die Treppe nicht laufen wollte, dann ist es vielleicht auch ganz gut so, auch wenn sie es mit Übung sicherlich gut gemeistert hätte!
    Für Genki und Momo wäre das wieder nichts gewesen, nicht weil sie keine Treppe gelaufen wären oder ihnen die laute Musik etwas ausmachen würden (Da sind die ja wirklich hart im Nehmen, an Silvester habe ich ja sogar die Musik so laut aufgedreht, dass man die Silvesterknallerei draußen möglichst nicht hören konnten und dabei konnten sie entspannt liegen), aber weil sie sich schon mit ihrem benehmen bei so vielen anderen Hunden gleich selbst disqualifiziert hätten.
    Auch wenn es dieses Mal nicht geklappt hat, ihr habt ja schon einen tollen Bühnenauftritt hinter euch und darauf könnt ihr auch stolz sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schlimmste war das Warten. Erst eine Woche vor der Premiere und zwei Wochen nach der Probe wurde Bescheid gegeben.

      Man weiß nie wozu es gut ist und ich bin nicht soooo traurig. Schön, wäre es gewesen, aber so ist es auch gut.

      Ich denke, dass man seinen Hund kennt und weiß, was geht und was nicht. Wenn das nichts für einen Hund ist, dann sollte man es auch nicht auf Biegen und Brechen wollen. Ss gab etliche Hunde, die nervös waren und bellten und mit einem Junghund wär ech auch nicht zum Casting gegangen. Dort kann man sich den Hund vielleicht eher verunsichern, ängstlich oder dergleichen machen.


      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüe
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Es ist zwar sehr schade das es nicht geklappt hat, aber wer weiß wofür das gut ist. Steile Treppe mit schmalen Stufen ... Ihr tragt doch Söckchen auch die Treppen. Vielleicht wollte sie deshalb nicht hinauf laufen. Egal, ihr habt es versucht. Seid nicht allzu traurig. Söckchen ist doch schon ein Bühnenstar.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Socke läuft bei uns schon mal die Stufen der Steintreppe hoch, wenn wir nicht schnell genug sind. Aber diese offenen Treppen ängstigen sie. Meine Schwiegereltern haben solche Treppen und diese läuft Socke auch nicht. Wir sind nicht böse darum. denn die Verletzungsgefahr ist ja nicht zu unterschätzen

      Wir sind nicht traurig, sondern hatten ein tolles Erlebnis.
      Socke ist auch ohne Auftritte unser Sternchen….

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Ich habe gar nicht gewusst, dass das Theater so häufig vierbeinige Schauspieler sucht - oder ist da Münster einfach eine Ausnahme?
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß nicht, ob Münster und sein Theater besonders hundeaffin ist. Ich habe auch schon von anderen Städten gehört, die Hunde auf der Bühne hatten. Wir freuen uns darüber und würden – solange Socke es mag – immer wieder dabei sein.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher & Infogeber.

Hinweis gem. DSGVO:

Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erfolgt gleichsam
das Einverständnis zur Speicherung des Namens, der E-Mail-Anschrift, und ggfls. Webseite sowie der Nachricht selber.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung,
die auf der rechten Seite des Blogs zu finden ist.

Vielen Dank für das Verständnis.