Montag, 15. Mai 2017

Hätte ich mir Socke doch nur besser angesehen…..

-  oder was kommt denn noch alles –
Socke & Fiona am Wahlsonntag

Liebe Blogleser,

ihr wart so lieb und habt uns alles Gute für diese Woche gewünscht. Das ist sehr lieb von Euch und freut uns sehr. Leider hat es nicht geholfen, diesmal nicht.

Dass der Handwerker nicht alle Materialen zur Nachbesserung dabei hatte und folglich immer noch nicht fertig ist, ist ärgerlich, aber sicher das kleinste Problem. Man kennt sich ja mittlerweile und es ist so als würden „ Freunde“  kommen. Nur, dass man jedes Mal wieder alles abdecken und wegrücken muss. Ich hasse es.

Viel schlimmer ist, dass Socke am Donnerstag wieder operiert werden muss. Während ich hier sitze und das schreibe, laufen  mir  Tränen über das Gesicht, denn ich fühle mich mit schuldig. Hätte ich dch in der letzten Woche genau hingesehen und sofort reagiert. Dazu kommt noch, dass dieses Mal  keine leichte Sedierung reicht, sondern es bedarf einer echten Vollnarkose.  Socke bekommt einen „Lidrandtumor“ entfernt. Dieser ist noch sehr klein, doch sollte deren Wurzel so schnell wie möglich entfernt werden.

Leider ist mir diese Erkrankung nicht ganz unbekannt. Ich kenne einen Hund, der ebenfalls einen solchen Tumor hatte. Dieser wurde eben nicht sofort entfernt und der Tumor rieb zunächst über die Linse und verletzte diese. Zum Schluss war der Tumor so groß, dass man die Wurzel nicht mehr so leicht entfernen konnte und ein Teil des Lides entfernt werden musste. Ihr könnt Euch denken, welche Folgen das hat. Das Auge wird nicht mehr ausreichend vor Staub und Licht geschützt und vor allen Dingen nicht mehr feucht gehalten. Und natürlich sollte man jede Wunde so kleine wie möglichhalten, daher der sofortige Eingriff.


Aber die Narkose. Wie wird Socke diese vertragen und die OP überstehen? ich kann nur hoffen, vertrauen und an die Globuli denken. Diesmal gibt es Hypericum und Arnica.

Und wie halten meine Nerven das durch? Nach den letzten 28 Monaten hatte ich so gehofft, dass es leichter wird und immer wieder kommt etwas Neues hinzu. Und wenn es mich doch mal treffen würde, aber immer sind es die Lieben, um die ich bangen muss. Nein, lange halte ich diesen Druck und diese Sorgen wohl  nicht mehr aus.

Ja, ich hatte in der letzten Woche einen weißen Punkt auf Sockes Lid entdeckt und mir nichts dabei gedacht. Am Samstag stellte ich fest, dass dieser weiße Punkt verschwindet, sich dort aber eine Beule entwickelt, die wirklich täglich größer wird.  Dabei dehnt sich die Beule  auf der Innenseite des Lides aus.  Man kann ihr beim Wachsen zu sehen. Hätte ich dies doch am Donnerstag bemerkt, dann hätte man am Freitag den Tumor mit entfernen können und eine zweite OP wäre vermeidbar gewesen. So etwas Blödes.

Und natürlich überlegten wir, ob wir warten und Socke nicht schon wieder eine OP zumuten sollten. Aber in der nächsten Woche bekommen wir Besuch und danach werde ich mit Socke ein paar Tage verreisen. Es würde dann erst wieder am 08.06.2017 klappen, mithin in drei Wochen. Wenn der Tumor in dem Tempo weiterwächst, wird er Sockes Lid beim Schließen auf jeden Fall behindern und vielleicht auch die Linse beeinträchtigen.

Im Übrigen heißt es Tumor, was aber nicht zwingend eine Bösartigkeit bedeutet. Es kann auch eine harmlose Wucherung sein. Das ist das einzig Positive.

Eigentlich wollten wir uns nach der Untersuchung des Rückens wieder um Sockes Husten kümmern. Die Tierheilpraktikerin ist aus dem Urlaub zurück  und wir wollten uns melden. Nun gilt es erst die OP zu überstehen.

Um diesen Beitrag aber nicht ganz so traurig und textlastig enden zu lassen, wollen wir noch ganz kurz zeigen, was uns bei der Wahl zur neuen Landesregierung passiert ist. Zum einen haben wir ein Wahlplakat entdeckt, dass in tatsächlicher  Hinsicht ganz toll zu uns passt.  Die Partei, die damit warb hat es aber nicht in den Landtag geschafft und spiegelt auch nicht unsere politische Haltung wieder. Aber das Wahlplakat ist toll. Endlich redet mal jemand im Wahlkampf von unseren Problemen mit der Unterwolle.


Zum anderen wartete ich nach meiner Stimmabgabe mit Socke vor dem Wahllokal und bekam von einer Nachbarin die liebe Fiona in die Hand gedrückt.  Nun ja, zumindest ihre Leine. Socke und Fiona kennen sich gut und so hatte ich keine Sorge, dass ich die beiden nicht zusammen händeln kann.

Doch was die beiden da wohl zu tuscheln hatten. Dinge wie ….


„Hoffentlich wählen sie die Richtigen. 
Diesmal muss es doch die „Gegen Baden, 
Föhnen und Bürsten – Partei“ schaffen“. 


„Den freien Zugang für Leckerchen -  Demokraten“ 
räume ich in diesem Jahr große Chancen ein. 
Immer wieder höre ich von hungrigen Fellnasen“.





„Neben  Mindestlohn sollte es auf jeden Fall 
auch Mindestbauchkrauler geben“. 



„Bildung ein  großes Thema in diesem Jahr. 
Ich meine ja auch, dass die Hundeschule für 
unsere Zweibeiner nicht so oft ausfallen sollte“. 



„NRW als Wirtschaftsstandort kann allein gefördert werden, 
dass es mehr Barfershops, Hundekeksbäckereien 
und Hundebedarfsläden gibt“.





Tatsächlich war Fiona läufig und sehr schmusig. Sie roch Socke immer an den Ohren, was diese nach einer gewissen Zeit nicht gut haben konnte und etwas Abstand wollte. Oder wollte sie sich von der politisch motivierten Fiona doch nicht manipulieren lassen?


Was ist das für ein wirrer und choatischer Beitrag geworden. Nehmt es mir nicht übel, aber er zeigt gut, wie es mir gerade geht.


Viele verzweifelte und traurige Grüße

Kommentare:

  1. Oh nein, ich kann eure sorge gut verstehen. Ich drücke euch alle Daumen und schicke euch alle positiven Gedanken, es wird alles gut werden. Fühle dich gedrückt.
    Liebe grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ganz lieb von Dir. Daumen drücken und gute Gedanken können wir hier gut gebrauchen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      PS. Hätte mich gerne mit Dir auf der Messe in Dortmund getroffen. Nun steht in den Sternen, ob wir fahren können. Für Socke verzichte ich aber gerne. Hauptsache sie übersteht die OP gut.

      Löschen
  2. Sei bitte nicht zu hart mit dir selbst. Hinterher fällt es einem leicht die Dinge zu sehen, die man vorher nicht erkannt hat. Umso schwerer ist es dann zu akzeptieren, dass es in dem Moment eben nicht vorherzusehen, zu erkennen/ zu wissen war.

    Tiffi und ich drücken alle Daumen und Pfoten für Socke.

    Liebe Grüße,
    Karen mit Tiffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karen,

      ich begrüße Dich recht herzlich auf dem einfach Socke Blog. Du hast natürlich Recht. Aber es ist so schon eine große Belastung für Socke und ich hätte ihr das so gerne erspart….

      Vielen lieben Dank fürs Daumen drücken und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ach du Schreck, ich kann deine Verzweiflung sehr gut verstehen. Von uns kommen ganz viele Daumen- und Pfotendrücker für Söckchen. Aber du darfst dir keine Vorwürfe machen. Wer ahnt denn schon bei einem kleinen weißen Fleck das es ein Tumor ist. Ich bewundere dich das dir bei all den Sorgen noch lustige Texte zu den Wahlbildern eingefallen sind.
    Ganz liebe Mutmachergrüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es sah zunächst aus, wie ein kleiner Pickel, der sich auf dem Lid nach außen wölbte. Nun drückt er nach innen.
      Ich glaube, dass hinter all den Zeilen ziemlich viel Galgenhumor steckt. Ich bin schon recht verzweifelt und frage mich, was ich nur getan habe, dass es einfach nicht leichter wird. Was muss ich für ein Mensch sein, der eine Schüppe Mist nach der nächsten aufgeladen bekommt. Sicher alles Fragen ohne Antworten…
      Wir hoffen einfach und bleiben etwas zuversichtlich.

      Vielen lieben Dank fürs Daumen drücken und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Liebe Sabine,

    nein, Du darfst Dir keine Vorwürfe machen! Ich selbst bin ja schnell dabei, Panik zu kriegen, wenn ich bei den Hunden irgendwas entdecke, aber so ein kleines weißes Pünktchen hätte ich wohl auch erst mal nicht so ernst genommen. Du tust doch alles für Socke.
    Dass Du mit den Nerven mittlerweile zu Fuß bist, kann ich gut nachvollziehen. Über einen längeren Zeitraum immer wieder Nackenschläge, das zehrt an den Nerven. Hoffentlich werden wenigstens die Handwerker bald mal fertig. Lieben Besuch stelle ich mir anders vor.
    Rate, wer sich jetzt erst mal schnell genau die Lider seiner Hunde angucken wird...

    Viele liebe Grüße, wir denken Donnerstag an Euch
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, es scheint ja nicht genügen, was ich tue, zumindest habe ich den Eindruck. Aber natürlich stelle ich mich der Situation, denn ändern kann ich nichts. Ich möchte schon für Socke zuversichtlich und positiv bleiben, denn die kleine Maus versteht das alles ja nicht.

      Ich bin aber wirklich ziemlich fertig und freute mich schon sehr auf die kommenden zwei Wochen, mit Messebesuch, Besuch von lieben Freuden und ein paar Tage an der See. Jetzt ist alles ungewiss und wird durch Sockes OP überschattet.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Natürlich genügt es, was Du tust! Was meinst Du, in welchem Zustand Socke bei vielen anderen Menschen wäre? Socke hat es richtig gut getroffen! (An Deiner Stelle würde ich jetzt nicht widersprechen, künftige Weltherrscherin und so... ;-))
      Ja, dass Du fertig bist, wundert mich gar nicht. Ich hoffe, dass bald wieder bessere Zeiten kommen.

      Löschen
    3. Wer würde sich trauen Dir zu widersprechen?!?!
      Nun, aber mal Scherz beiseite. Es gibt Dinge, die ich im Umgang mit Socke nicht gut oder richtig gemacht habe. Aber ich gebe zu, dass ich mich stets nach besten Kräften bemühe und alles mir Mögliche für sie tue und das betrifft auch die Gesundheit. ich weiß das und dennoch ist es so ärgerlich wie sonst was…

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Oh je. Ich will mir nicht vorstellen wie du dich wohl fühlen magst. :( Aber hey ! Du darfst dir auf gar keinen Fall Vorwürfe machen. Kaum einer hätte das wohl so schnell bemerkt. Wir denken an Euch und vor allem an Socke !!

    LG Lily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche mir keine Vorwürfe zu machen, weil es nichts bringt. Aber ärgerlich und blöde ist es schon, weil es Socke und nicht mich betrifft. Ich stecke das weg, aber Socke?

      Es ist wirklich eine recht kleine Stelle - wenn man sich die Bilder sonst so im I-Net ansieht - und ich versuche mal ein Bild davon zu machen. Und ich hoffe, dass wir diesbezüglich wenigstens Glück haben….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Jetzt hab ich Tränen in den Augen,
    Wir drücken die Pfoten und Daumen dass jetzt alles gut geht und dann Schluss ist mit dem Krank sein.
    Wir suchen eine Rakete und schicken alle Krankheiten zum Mars.
    Fühle dich ganz lieb gedrückt.
    Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte nicht traurig sein…. Wir würden uns einfach nur mal freuen, wenn wir mal etwas Zeit zum Aufatmen, Kraft schöpfen und Spaß haben bekommen würden. Einfach nur, damit die nächste Schüppe Mist nicht so belastend und schwer ist, man die alltäglichen Belastungen einfach mal besser wegstecken könnte und nicht so verzweifelt wäre.
      Leider kann man sich das nicht aussuchen und wir werden natürlich versuchen tapfer und zuversichtlich auch das zu überstehen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Hallo Sabine
    Gerne möchte ich etwas tröstendes und mutmachendes schreiben, aber ich finde bestimmt nicht die passenden Worte.
    Man macht sich halt dennoch nen Kopf, obwohl man zuspruch bekommt. Nicht wahr?
    Es tut mir Leid zu lesen mit wievielen Sorgen Sie zu kämpfen haben und Ihre Bedrückung ist regelrecht aus dem Text heraus zu spüren. Ich kann Ihnen so sehr nachfühlen, man will für seine geliebte Fellnase nur das beste. Ich bin auch immer ganz fertig wenn mein Maxi sich wieder etwas zugezogen hat, oder wenn nur ein TA Besuch ansteht. Letztens übersah ich ein wirklich schlimmes nach innen eiterndes Abszess, und machte mir auch große Vorwürfe.Meine Meinung war, dass ich es einfach hätte erkennen oder fühlen müssen. Aber man kann einfach nicht alles erkennen und sehen, geben Sie sich bitte nicht so sehr die Schuld.
    Ich wünsche Ihnen so viel Kraft wie es nur geht, um auch stark für Socke zu sein. Söckchen wird alles überstehen und sich gut erholen,und feste auf ihren süßen Pfötchen stehen, das hoffe ich, und wünsche es ihr und Ihnen.
    Meine Gedanken werden am Donnerstag bei euch, und meine Daumen ganz fest gedrückt sein.
    Alles gute,Ihnen und Socke

    Liebe Grüße, Sylvia aus T.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sylvia,

      ich freue mich sehr über ihre Worte, die mir viel bedeuten. Natürlich trösten sie auch, denn jede Form von Anteilnahme tut so unendlich gut. Und Sie haben natürlich Recht. Ich bin, was Socke betrifft, sehr aufmerksam und achte auf sehr viel. Ich habe diesen Punkt nur falsch, nämlich als harmlos bewertet. Nun ist es so und wir versuchen mit der Situation bestmöglich klar zu kommen. Es ist nicht leicht, aber wir haben keine andere Wahl. Vielleicht wird e danach ja besser.

      Ihre lieben Wünschen freuen mich sehr und helfen sicherlich.

      Vielen lieben Dank - auch fürs Daumen drücken - und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Es hört aber auch einfach nicht auf. Ich halte Söckchen alle Daumen und kann nur hoffen, dass ihr den Tumor problemlos in den Griff bekommt. Davon gehe ich aber aus, so früh wie du ihn entdeckt hast...
    Schade finde ich allerdings, dass es die von Socke und FIona diskutierten Parteien dann doch nicht in den Landtag geschafft haben. Bestimmt hätten Sie NRWs Hundeleben deutlich verbessert :-)

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe mit Dir, dass der Tumor so früh entdeckt wurde, dass der Eingriff nicht so schwer wird. Ich sorge mich natürlich wegen der Narkose.

      Nun, das Wahlergebnis in NRW ist genauso zu akzeptieren wie die Tatsache, dass es das arme Söckchen wieder erwischt hat….

      Wir versuchen zuversichtlich zu sein.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Liebe Sabine,

    ich wünschte, ich könnte Dir etwas tröstendes oder auch nur aufmunterndes schreiben - aber leider fehlen mir die Worte. Ich hoffe,der Tumor kann gut entfernt werden und Socke vertägt die erneute Narkose gut.
    Ob Du früher hättest reagieren sollen oder auch nur können ist reine Spekulation - und ob dann wirklich bei der letzten Sedierung etwas hätte gemacht werden können auch. Daher wünsche ich Dir, dass Du Dich von diesen Gedanken lösen kannst. Gerne würde ich Dir auch etwas Energie und Kraft schicken, Du kannst sie sicher brauchen.
    Sei gewiss, in Gedanken sind wir oft bei euch.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    PS: Damon und Cara wären übrigens auch für die "freien Zugang für Leckerchen - Demokraten"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Zeilen freuen mich sehr und tun sehr gut. Auch wir denken oft an Euch…. Schade, dass es die Partie nicht geschafft hat. ;o)
      Ich hoffe, dass Du Recht behältst und alles gut werden wird. Ich möchte so gerne zuversichtlich und positiv bleiben und mir keine Vorwürfe machen müssen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Ihr müsst nicht alles nachmachen. Aber bei uns war es kein Problem. OK ist auch etwas gesünder als das Söckchen, die Kaya. Wir habe es bei TA Hartmann machen lassen. Frau Dr. ist Augenspezialistin.
    Wir werden an Euch denken.
    LG aus dem tumorfreien Otti
    Michael
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir wollen auch gar nichts nachmachen. Wir werden es bei unserem Tierarzt machen lassen, der Socke gut kennt. Operieren wird seine Frau, die derartige filigrane Arbeiten sehr gut kann. Ich gebe zu, dass ich so angeschlagen bin, dass mir der raue Ton in der genannten Praxis jetzt nicht gut tun würde. Ich weiß, dass Frau Hartmann Augenspezialistin ist, denn die Tibet Terrier Züchter lassen dort die Untersuchungen machen. Ich meine es kommt hier aber vornehmlich auf die richte Narkose und chirurgischen Fähigkeiten an. Und da möchte ich eigentlich bei unserem Tierarzt bleiben….

      Aber danke für den Hinweis….

      Vielen lieben Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  11. Oh je, ich kann deine Verzweiflung verstehen! Das Söckchen lässt aber auch wirklich nichts aus. Wir drücken die Daumen und Pfoten, dass Socke die Narkose gut übersteht und der Tumor gutartig ist.

    In Gedanken sind wir bei euch ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr lieb von Euch….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  12. Es tut mir so leid zu hören, dass Socke noch Mal in die Narkose muss, allerdings finde ich, solltest du dir absolut keine Vorwürfe machen. Ja, es ist natürlich total ärgerlich, dass sie das jetzt muss, wo doch kurz davor eine gute Gelegenheit gewesen wäre, aber dass du einen Punkt auf dem Augenlid nicht sofort gesehen oder richtig gedeutet hast, ist doch nun wirklich nichts, was du dir vorwerfen kannst. Ich bin mir sicher, mir wäre so etwas noch viel später erst aufgefallen und dann hätte ich damit auch nichts anzufangen gewusst und vermutlich erst einmal eine Weile gewartet um zu sehen, ob es von alleine wieder weg geht, bevor ich damit zum Tierarzt gegangen wäre.
    So, ärgerlich das ganze jetzt ist, es lässt sich im Nachhinein nicht ändern und deine Schuld ist es ganz sicherlich nicht. Ich bin mir sicher, Socke wird auch diese Prozedur hervorragend überstehen und dann ist wieder alles gut!

    Die Bilder von Socke und Fiona finde ich ganz hervorragend. Es sieht wirklich aus, als hätten die beiden da viel zum Tratschen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Worte sind klar und wahrscheinlich hast Du auch Recht. Dennoch hat Socke bei der letzten leichten Sedierung schon zwei Tage gebraucht, bis sie wieder fit war. Wie soll das bei einer Vollnarkose werden? Ich gebe mir wirklich hier immer so viel Mühe.

      Ich habe früher auch immer gedacht, dass man warten könnte und es erst einmal homoöpathisch behandeln kann. Da Socke aber das Antibiotikum nicht mehr verträgt, gehen wir immer sofort zum Tierarzt. Es ist mir egal, was er denkt. Aber so kann schnell das Richtige verabreicht werden.

      Diesmal war es sooooo richtig nicht zu warten. Ich fühle mich zumindest in der Hinsicht wohl.


      Ich hoffe mit Dir, dass die kleine Maus alles gut verpackt und wir in einer Woche hier sitzen und wissen, alles richtig gemacht zu haben.

      Im Übrigen glaube ich, dass Du einen guten Blick auf Genki und Momo hast und Dir dieser Punkt auch sofort aufgefallen wäre.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  13. Da hat wohl wieder Murphy's Law zugeschlagen... :-( Immerhin sind Knötchen am Auge fast immer gutartig (hilft natürlich leider nicht viel, wenn es auf der Hornhaut reibt, dann muss es trotzdem rausnehmen...). Du hältst uns sicher auf dem Laufenden!
    Wir wünschen alles erdenklich Gute!
    Nadine & Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kennst mich… Ich werde berichten. Ich habe mich entschieden dem Übel so schnell wie möglich ein Ende zu setzen, obwohl ich denke, dass viele andere Hundehalter gewartet hätten. Ich hoffe, dass ich das Richtige tue.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  14. Ach herrje!
    Ich lese das jetzt erst!
    Mensch! Euch bleibt aber auch wirklich nichts erspart!
    Aber ich denke Du solltest Dir keine Vorwürfe machen! Manchmal will man ja auch nicht gleich immer vom Schlimmsten ausgehen und zum TA rennen....

    Ich hoffe dass Socke die Narkose gut übersteht und hinterher nicht mehr so lange daran zu knabbern hat und dass Du die Nerven behälst!!!

    Hier sind alle Daumen und Pfoten für Euch gedrückt!!!!

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, irgendwie finde ich auch, dass wir ziemlich oft den schwarzen Peter ziehen. So richtig rund läuft es in den letzten Jahren nicht. Leider muss ich bei Socke übervorsichtig sein und zum Tierarzt gehen, da sie kein Antibiotikum verträgt. So möchten wir so sooft wie möglich versuchen durch zeitnahe Behandlung dem zu entgehen. Was der Tierarzt denkt, muss mir hier eigentlich egal sein….

      Ich hoffe, dass Deine Hoffnungen sich bewahrheiten und Socke und ich den morgigen Tag gut überstehen.

      Vielen lieben Dank - auch für das Daumen drücken –

      und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.