Sonntag, 19. Juni 2016

Familientraditionen auch für Socke....

- oder wir rubbeln alle für ein bisschen Glück - 



Liebe Blogleser,

eigentlich passt unser Beitrag gar nicht in den Sommer, aber die Bilder sind recht aktuell und so soll auch unsere Geschichte dazu heute erzählt werden. 

Ich bin ein Kind des Ruhrgebietes und erst durch den Socke-nHalter ins schöne Münsterland gekommen. Und jedesmal wenn wir in Münster am Bischof Nikolaus vorbeikamen, rubbelte der Socke-nHalter und seine Familie die drei Kugeln, die der Bischof in den Händen hält. Diese sind schon ganz blank gerubbelt, denn das Reiben der Kugeln soll Glück bringen.


Hintergrund ist "die" Nikolausgeschichte, bei der Nikolaus, der Bischof von Myra, verhinderte, dass die drei Töchter eines verarmten Mannes Prostituierte werden mussten, weil er sie mangels Mitgift nicht standesgemäß verheiraten konnte. Daher warf Nikolaus in drei aufeinanderfolgenden Nächten drei Goldklumpen durch das Fenster des Hauses. Aufgrund dieser Legende wird der Heilige Nikolaus daher immer mit drei goldenen Kugeln oder Äpfeln dargestellt. Diese Legende ist auch die Grundlage für den Brauch des Nikolaustages.


Und natürlich begann auch ich immer an den Kugeln zu reiben, wenn ich in der Stadt war.  Kann ja nicht schaden und Glück kann man doch nie genug haben, oder?

Beim letzten Besuch in Münster durfte Socke auch mal an den Kugeln reiben, denn auch sie kann durchaus etwas Glück, namentlich betreffend ihrer Gesundheit gebrauchen. Und Familientraditionen gilt es zu bewahren.





Habt Ihr auch solche Gebräuche und glaubt an solche Geschichten?

Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. An viele solcher Geschichten glaube ich zwar nicht wirklich - aber ich würde trotzdem auch die Kugeln reiben ... schaden kann es ja nicht :) Und an das Glück glauben wir - besonders mit unserem kleinen Glückshundekind.
    Wir hoffen, Socke hat es Glück gebracht und senden liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, ich sammle jeden Cent auf, den ich finde, spucke drauf und stecke ihn ein, ich nehme jedes vierblättrige Kleeblatt mit und an Tagen mit wichtigen Entscheidungen ober besonderen Ereignissen zünde ich ein Kerze an, ich wünsche mir bei jeder Sternschnuppe etwas, warf eine Münze in den Trevibrunnen in Rom und Silvester stecke ich Geld in den rechten Socken…

      Ich bin in diesen Dingen sehr kitschig, gutgläubig, ohne hier zu übertreiben.


      Da es niemanden schadet und stört werden wir es sicher auch weiterhin tun. Für Socke wird es eine einmalige Sache gewesen sein….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Eigentlich bin ich bei solchen Geschichten auch recht skeptisch, aaaaber nur eigentlich, denn an den Kugeln würde ich auch reiben *lach* Man weiß ja nie ....
    Wir hoffen sehr das ihr und Söckchen ganz viel Glück habt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine sehr gute Einstellung. All diesen Dingen keine große Bedeutung beimessen, aber gerne mitmachen…. Ich mache das auch alles mit, kann aber auch schlafen, wenn ich in der Stadt war und nicht am Bischof vorbeigegangen bin…

      Vielen lieben Dank - auch für die lieben Wünsche - und
      viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Söckchen, ich hoff das Glück hat sich in deinem Fell verfangen und kommt von dir nicht mehr los. Tradizionen und Glücksbringen gehören einfach dazu, das wollen und müssen wir einfach nicht tiefer hinterfragen.
    Grüsse von Ayka und Co

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr lieb von Euch. Eure Einstellung gefällt mir gut, einfach machen und nicht hinterfragen. Wenn es das Söckchen macht, dann gehört es eben nur auf den Blog….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Eine schöne Geschichte, auch wenn sie nicht wirklich sommerlich ist. Ich hoffe, Socke hat es etwas gebracht, an den Kugeln zu rubbeln und sie wird jetzt langsam aber sicher wieder gesünder...

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, sie ist nicht sommerlich, aber hier doch brandaktuell….

      Zudem wundere ich mich, dass meine Blogbeiträge „Oh Tannenbaum“ und „Irrtümer über den Nikolaus“ ganzjährig aufgerufen werden.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Wir haben schon in Bremen dem Esel die Füße gestreichelt, in Verona Julias Brust berührt, in Prag den Nepomuk angefasst, in Leipzig an Fausts Fuß gerieben, Geld in den Trevi- Brunnen geworfen... Da lassen wir nichts aus :))) Schließlich hat noch keiner bewiesen, dass es nicht hilft! Wir fühlen uns jedenfalls recht glücklich und das wünschen wir euch auch!
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es, wie ich Isabella schon antworte, mache ich all diese Dinge auch mit. Es schadet ja nicht und vielleicht bringt es Glück oder man denkt es bringt Glück und hat nur eine positive Einstellung, die dann wirklich Erfolg und Glück bringt. Wer weiß….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Na! Dann hoffen wir dass das Glück nicht lange auf sich warten lässt!!!!

    Ich könnte aber, ehrlich gesagt, auch nicht an den 3 Kugeln vorbei gehen ohne zu rubbeln :) denn wer möchte nicht ein bißchen mehr Glück haben?!

    Viele liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es… Wer möchte nicht Glück haben, nur ein wenig……

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Eine schöne Geschichte und ich hätte bestimmt auch daran gerubbelt. Denn ein wenig Glück kann nie schaden. Wir hoffen, dass es Socke bei ihrer Genesung hilft.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr lieb von Dir und freut uns natürlich sehr….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Was für ein schöner Brauch. Glück kann man ja bekanntlich nie genug haben.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast recht und wir hängen ein wenig an solchen Traditionen. Die letzten Jahre waren nicht immer leicht – wie bei vielen anderen Menschen auch – und das freut man sich über ein wenig, wenn auch eingebildetes Glück.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Ach guck mal an - wusste ich gar nicht. Wo ist der Nikolaus? Sieht mir so nach Lambertiecke aus.
    LG aus Otti
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Nikolaus steht gegenüber dem Kiepenkerl an der Bogenstrasse... Schön, wenn wir auch mal was Neues berichten können...

      Vielen lieben Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  10. Hihi, das ist ja ein schöner Brauch! Wir haben hier sowas nicht. Und klasse, dass Socke mit dem „selber rubbeln“ ihr Glück eigenhändig in die Pfote nimmt. Sie kann es gut gebrauchen...

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es scheint wohl wirklich besser zu sein, wenn Socke ihr Glück mal selbst in die Pfote nimmt.... Ha,ha,ha....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. Das kann ja nur Glück bringen! Bei uns gibt es leider keinen solchen Brauch.
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hoffen, dass es Socke Glück bringt…

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.