Dienstag, 25. März 2014

Persönliches


Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    mir tut es sehr leid für Dich! Ich umarme Dich virtuell aber nicht minder liebevoll, denn mein Papa ist leider auch vor knapp 2 Jahren von uns gegangen und darum kann ich Deine Trauer und Deinen Schmerz ein bisschen mitfühlen, auch wenn es so persönlich ist!
    Ganz liebe Grüße
    Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn man selbst längst erwachsen ist, fühlt man sich schutzlos und allein, wenn die Eltern gehen.
    Liebe Grüße aus Terrierhaisen

    AntwortenLöschen
  3. fühl Dich umarmt und ganz lieb gedrückt :(

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,

    wir schicken dir heute einen extra schlabbrigen Gruß rüber und wünschen dir heute viel Kraft.
    Er passt auf euch auf und freut sich, wenn du mit dem Socke über die Felder streifst.

    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine, ich fühle und weine mit dir und weiß aus Erfahrung das tröstende Worte in solch schmerzenden Momenten nicht viel nützen! Denn auch mein Papa ist vor 4 Jahren gestorben, meine Mama vor knapp 3 Jahren (ihr Name war Sabine :)) und meine geliebte Oma hat mich vor 2 Jahren verlassen. Von niemanden das Kind zu sein ist schmerzhaft!
    Fühl dich umarmt, gedrückt und geherzt!
    Liebste Grüße
    Steffi und die Wunschhunde

    AntwortenLöschen
  6. @ all: ich danke Euch allen sehr.

    Mein Vater war 6 Jahre lang sehr schwer krank, war ein Pflegefall, dessen Schmerzen zum Schluss nur noch mit Morphium und Opium behandelt werden konnte. Er wollte schon lange nicht mehr und starb mit einem Gewicht von
    41 kg. Meine tapfere Mutter hat ihn gepflegt.
    Eigentlich habe ich meinen Vater schon viele Jahre zuvor verloren. zwar hatte er lichte Momente, aber er war nicht
    mehr der Vater, den ich kannte. Aber seine Krankheit hat ihn nicht böse werden lassen. Er war sehr lieb und immer
    so dankbar.

    Ihr alle wisst, was es bedeutet, wobei Du liebe Steffi wirklich ganz alleine bist. Das ist schon wirklich schlimm.
    Insoweit schließe ich mich den Worte von Silke an. Ich würde Dich, aber auch die anderen lieben Kommentatoren,
    gerne trösten, aber ich weiß nicht wie. Welche Worte könnten dieses Schicksal lindern. Lasst uns inne halten und
    mit Freude und Zuversicht das Leben genießen....

    Vielen Dank und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.