Donnerstag, 3. Oktober 2013

Gassi gehen...

 - und sonstige Beschäftigung  -

Ihr wollt sehen, was ich da habe....?


Liebe Bloggleser,

jedem von Euch ist bestens bekannt, dass unsere Fellnasen je nach Rasse, Alter, und Gesundheitszustand Bewegung und Beschäftigung benötigen. Neben ausgedehnten Spaziergängen, Hundesport sind Beschäftigung in Form Nasen-  und Kopfarbeit eine tolle Idee, um den Hund auszulasten und auch die Bindung zu seiner Fellnase zu intensivieren. 

Und woran merke ich, ob mein Hund ausgelastet ist?



Liegt der Hund in seinem Körbchen und döst vor sich hin, war der Spaziergang auslastend. Rennt der Hund hingegen den ganzen Tag hinter seinem Halter her, wirft sein Spielzeug vor uns hin, könnte der Halter noch was nachlegen.

Es steht es mir nicht zu und ist auch nicht meine Absicht andere Hundehalter zu bewerten, ich kann nur sagen, wie wir es machen.

Dabei sind die Tage, an denen wir arbeiten von den freien Tagen unterscheiden.


Zunächst das reine Gassi gehen. An Tagen an denen ich arbeite, gehe ich morgens mit Socke etwa 30-40 Minuten Gassi. Mittags übernimmt Herrchen das dann, geht mindestens 40-60 Minuten. Komme ich nach Hause, geht es mit Socke etwa 45 Minuten raus und die Abendrunde beträgt etwa 20 Minuten

An Tagen, an denen ich frei habe,  sieht es ganz anders aus. Wenn es Socke gut geht, dann gehen wir sicher 3- 4 Stunden am Tag Gassi. Und dass wir viele Ausflüge machen, dass wisst Ihr ja auch.

Geht es Socke schlecht, so gehen wir 6 x15 Minuten vor den Mahlzeiten.

Dazu kommt die tägliche Fellpflege von Socke, die zwischen 30-60 Minuten beansprucht.
Zudem spielen wir mehrmals am Tag mit dem Sockemädchen mit ihrem Dotti, dem Raffi ( das neue Spielie ist ein Geschenk und muss hier auch noch gezeigt werden) oder dem Ball. 

Zudem gibt es einmal am Tag ein Suchspiel oder ein Futtererarbeitungsspiel, mal mit Butterbrotstüten, mal mit dem Futterball oder mit dem Atom.

Und davon möchte ich Euch ein paar Fotos zeigen.

Das Objekt der Begierde

Quelle:   Flamingo Ball Atom

Dieses Atom füllen wir mit Sockes Trockenfutter, das so groß ist, dass Socke es schwer hat, die Bröckchen herauszubekommen.




Und los geht es, das Sockemädchen in Aktion. Socke gibt wirklich alles......

 Man hört Socke schnaufen.....
und grunzen.
Socke gibt nicht auf, ...
 lässt sich nicht stören, ...
 oder ablenken.
Socke  ist ganz bei sich, ....
 vergisst alles um sich herum, ....
 bis das Atom leer ist.


10-15 Minuten braucht das Söckchen, um den Ball zu leeren, ist danach oft richtig geschafft und Frauchen ist richtig glücklich. 

Und Ihr, habt Ihr Lust mitzuteilen, wie es bei Euch aussieht?


Viele liebe Grüße






Kommentare:

  1. Liebe Sabine, das Atomsöckchen gefällt uns sehr - herzallerliebst. Eine tolle Spielidee und ansonsten ein straffes Programm...

    Nun, wie sieht das bei uns aus.

    Da ich ja nicht ganz Vollzeit arbeiten gehe und die Arbeitszeit bei meinen 3 verschiedenen Arbeitgebern obendrein sehr flexibel gestalten kann, konnte sich trotz Singlehaushalt ohne externe Hundebetreuung für Linda ein super Zeitmanagement herauskristallisieren. Zudem habe ich ja das große Los gezogen, Linda an all meine Arbeitsplätze mitnehmen zu dürfen bzw. ist das eine meiner Hauptbedingungen, dort arbeiten zu gehen.

    Da wir es im Falle von Linda mit einem Hund zu tun haben, der gerne und viel schläft und zudem extremen Witterungseinflüssen (Nässe, Kälte, Hitze) nicht das Geringste abgewinnen kann, ergibt sich bei uns in der Regel folgendes Konstrukt:

    Morgens - gegen 8:30 Uhr wohlgemerkt, Linda dazu zwingen (!!!), auch endlich mal das Bett zu verlassen, um sie auf dem Weg ins Büro kurz in einem Waldstück herauszulassen, damit sie ihre Geschäfte erledigen kann (max. 10 min). Danach noch mal etwa 10 min durch Karlsruhe latschen, da es vor dem Büro keine Parkmöglichkeiten gibt.

    Je nach Witterungseinfluss machen wir dann nachmittags oder bei großer Hitze im Sommer mehr abends einen großen Spaziergang. Dauer zwischen 2 - 5 Stunden. Bei sehr widrigen Witterungsbedingungen gehen wir dann allerdings zur Pinscherettenbespaßung indoor über und nur kurz eine Runde ums Feld. Einmal die Woche habe ich einen sehr langen Arbeitstag, aber auch hier reicht es immerhin noch für einen einstündigen Gassigang zwischen diversen Arbeitgebern. Zusätzlich gibt es an den meisten Tagen für Linda noch eine halbstündige Einheit zu Hause, in der wir zusammen spielen und/oder auch schon mal einen Trick einstudieren.

    Fallen die Spaziergänge kürzer aus, gestalte ich sie einfach abwechslungsreicher mit deutlich mehr Spieleinheiten, lasse sie Futter suchen oder übe auch schon mal Grundkommandos. Auf langen Touren schreiten wir eher einvernehmlich durch die Lande und üben meist gar nichts. Unsere Energien verpuffen mit dem Aufnehmen neuer Sinneseindrücke.

    Da Linda auch nach 20 Uhr (wenn nicht gerade Hochsommer ist) dazu gezwungen werden muss, das Haus noch einmal zu verlassen, verzichte ich inzwischen auf die letzte Minirunde, wenn wir von unserer großen Tour relativ spät zurückkommen. Sehr zur Freude von Linda...

    2 bis 3 mal die Woche kommt auch bei uns die Fellpflege dazu, die mit dem Einreiben von Kokosöl gegen Zecken sage und schreibe mit 5 Minuten meiner wertvollen Zeit zu Buche schlägt... ;)

    Ich glaube, Lilly hatte ja neulich ein ähnliches Thema zur Auslastung von Hunden und ich fand es erstaunlich, dass man den Kommentaren entnehmen konnte, dass sich bei jedem eigentlich eine Gesamtgassidauer von durchschnittlich 3 Stunden zusammenrechnen ließ, obwohl die Auslaufintervalle sehr unterschiedlich waren.

    Körperliche und vor allen Dingen auch geistige Auslastung halte ich ebenfalls für wichtig. Wie man das anstellt, bleibt jedem selbst überlassen.

    LG Andrea die hofft, dass das jetzt nicht zu lang war

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu Ihr Beiden,

      Ihr seht es richtig, Sockes Leben ist kein wirklich kein Ponyhof.

      Tolle Arbeitgeber hast Du, und gleich drei davon. IBei uns ist die Mitnahme des Haustieres nur in äußersten Notfällen möglich und nur mit Anmeldung. Wie das zusammen passt, verstehe jemand.

      Jeder Hund ist anders aber unsere Fellnasen sind ungemein anpassungsfähig und flexibel. Sie passen sich herrlich unseren Bedürfnissen an. Danke für Deinen ausführlichen Bericht.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Hallo liebe Socke,
    wir machen jeden Tag eine große Runde am Mittag und dann zwei kleineren am Abend und bevor die Menschen schlafen gehen. Mal joggen wir, mal fährt die Mamma Rad und mal gehen wir mit anderen Leuten und Hunden einfach lange spazieren und wir toben und rennen hin und her. Wenn wir alleine sind, üben wir verschiedene Sachen und ich darf immer apportieren, auch wenn wir mit dem Rad fahren klappt die Abgabe des Balls während der Fahrt sehr gut. Ich bin meistens ruhig und liege einfach da, wenn wir wieder daheim sind, aber ich folge immer der Mamma von Zimmer zu Zimmer und lege mich immer in ihrer Nähe nieder. Eigentlich spielen wir daheim so gut wie nicht und auch große Kopfspiele machen wir nicht. Ich bin mehr der Macher und weniger der Denker! ;) Ich kaue gerne an meinen Knochen rum und passe auf meine Wohnung auf!
    Gestriegelt werde ich nach Bedarf, das heißt im Moment alle 2-3 Tage, weil ich Fellwechsel habe und sonst einmal die Woche. Das dauert aber schon ungefähr eine Stunde (ich bin auch relativ groß).
    Liebe Grüße auch an Sabine
    Euer Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein lieber Arno,

      „ich bin mehr der Macher und weniger der Denker“ Herrlich….Jeder so, wie er es mag. Und dass Du so viel gebürstet wirst, das sieht man immer auf den Bildern.

      Danke für Deinen tollen Bericht und mein Frauchen grüßt Euch auch ganz lieb

      Wuff und Wau
      Socke

      Löschen
  3. Wuff Socke, täglich grosse Fellpflege - tönt nach unheimlich viel "Streicheleinheiten", da verpasse ich echt etwas mit meinem "selbstreinigenden" Fell. Die Fotos von deiner Atomarbeit sind echt klasse, so intensive beschäftige ich mich auch täglich mit einem Hautknochen (meine Menschen haben da verschiedene zur Auswahl), da kann es auch gut einmal 3/4 Std. dauern bis ich sie verputzt habe.
    Ich gehöre zu den Abendmuffeln, nach 20.00 ist bei mir sense, Frauchen hat das begriffen und öffnet mir die Türe damit ich selber meinen Nachtschlafplatz aufsuchen kann. Nach 16.00 Uhr ist mein letzter grosser Bummel (je nach Wetter bis eine Stunde) bei dem ich viel frei herumrennen kann und natürlich immer Stöcken apportiere oder gar eine Runde baden gehe.
    Um die Mittagszeit nehme ich meist beide Menschen mit und da ist eine Art Wandern auf dem Programm, mindestens eine Stunde sonst bin ich und sie nicht zufrieden.
    Wie bereits erwähnt ich bin eine Frühaufsteherin und somit muss gleich bei Tagesanbruch eine ganz grosse Runde mit Frauchen und vielen Spielen sein (ein bis zwei Stunden), da kann ich auch meist mit anderen Hunden herumtollen. Je nach Programm von Frauchen darf ich am Vormittag mit zum Einkaufen, ihr bei der Gartenarbeit helfen oder bei den Haushaltarbeiten assistieren (hat da so kleine Jobs für mich ausgedacht). Noch toller sind die Tage mit den grossen Ausflügen da sind wir dann den ganzen Tag unterwegs und zur Zeit betätige ich mich alle zwei Wochen als "Sozialhund" bei in hochbetagten Dame. Und, und , und, wir jungen Hunde haben Energie für Zwei, soll sich mit den Jahren etwas geben, meinen meine Menschen.
    Liebe Grüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Ayka, Du bist ganz schön clever.

      Frauchen luchse ich immer beim Bürsten einige Streicheleinheiten ab und bei Herrchen kann ich immer mächtig albern werden.

      Ich gehe gerne – wie ein Nachtwächter – um 22:30 Uhr den letzten Gang durch unsere Straßen und schaue, ob alles in Ordnung ist. Und da ich mich als Chefin hier bin, markiere ich auf dem Gang nochmal alle wichtigen Stellen. In der Regel gehen wir alle dann aber sofort ins Bett.

      Ich finde Dein Leben aber ganz schön aufregend und abwechslungsreich und vor allem scheint es Dir zu gefallen. So soll es sein.

      Wuff und Wau Socke

      Löschen
  4. Liebe Sabine,

    da habt ihr aber einen straffen Tagesablauf. Bei uns sieht es etwas anders aus. Tägliches Bürsten steht hier nicht auf dem Programm, das ist witterungsabhängig und hängt auch von der Länge meines Fells ab. Derzeit müssen wir recht häufig da durch :( Aber nach dem Trimmen reicht es dann meist einmal pro Woche oder wenn ich Kletten habe. Mit dem Rausgehen, halten wir es auch etwas anders. Ganz früh und ganz spät gibt es nur eine 10-Minuten-Runde, Mittags und Abends ist es dann eine gute Stunde. Und an den Wochenenden - naja, da kommt es auf Weg und Witterung an. Morgens und Abends behalten wir bei, aber zwischendurch sind dann zwischen zwei und sechs Stunden laufen angesagt.

    Söckchens Atom gefällt mir. Aber Futter da raus holen? Da bin ich zu ungeduldig und zu wenig hungrig :) Außerdem muss ich da alleine spielen, statt mit Frauchen :(

    Wuff-Wuff Dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch, wenn wir beide Terrier heißen, zeigt sich, dass wir doch ganz anders ticken. Aber ich freue mich sehr, dass Du hier von Deinem Tag berichtest.
      Und ich beschäftige mich ganz gerne mal alleine mit meinen Spieleis. Komme ich nicht weiter, dann gehe ich zu Fruachen und sie hilft mir.

      Wuff und Wau Socke

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Wir machen jeden Vormittag einen ausgedehnten Jagdausflug mit vielen Apportier- und Suchaufgaben. Danach sind die Hunde müde, aber glücklich und schlafen tief und fest, so dass ich in Ruhe arbeiten kann. Nachmittags legen wir nach Lust und Laune noch eine Spielerunde ( mit Kong und Tunnel o.ä.) im Garten ein. Außerdem gibt es dann noch einen Kauartikel, den die Hunde sich erarbeiten müssen, z.B. durch Schubladen öffnen oder gezielte Suche in Haus und Garten. Das reicht, um uns alle auszulasten (außer Polly, die dann manchmal immer noch Blödsinn macht :)) Einmal in der Woche nehmen wir am Jagility-Training in unserer Hundeschule teil. An freien Tagen oder im Urlaub machen wir natürlich gern längere Ausflüge...
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen tollen Tag habt Ihr Beiden. Und zu zweit macht alles ja auch doppelt so viel Spaß. ;o)
      Danke für Euren tollen und ausführlichen Bericht. Es war schön dies zu lesen.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Tägliche Spaziergänge, bei den Cockern 1-2 x pro Woche Fellpflege, tägliche Leckerchensuche im Garten, egal ob es stürmt oder schneit, Ballspiele. Für Theo Hundeschule - der will die Familienbegleithundeprüfung und später die Begleithundeprüfung machen. Agility - auch im Garten. Und natürlich abends alle zusammen auf dem Sofa kuscheln :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei vielen Hunden muss man sich ganz anders organisieren, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Ihr scheint das alles toll zu meistern, so dass Mensch und Tier glücklich sind.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Liebes Söckchen,

    meine Güte, du hast aber „Äkschen“ den ganzen Tag.

    Bei uns geht es ruhiger zu, na ja, ich bin ja auch schon ein paar Tage älter. Morgens um 6.00 Uhr gerät meine Welt in Unordnung. Ich schleppe mich in meine Glückskuhle im Wohnzimmer und schlafe weiter. Dann kurz auf die Wiese, Morgenstund hat eben Blei im Tibipopo. Dann verlässt unsere „Hektikerin“ das Haus und für mich bedeutet das? Richtig, weiter schlafen….

    So ungefähr 11.00 oder 12.00 Uhr öffne ich mal meine kleinen Knopfaugen und gucke nach ob der rote Paul da war. Dann lege ich mich unter mein Bäumchen und warte auf FrauChen. Wenn sie kommt, ist die Freude riesig, meine Energie groß und wir unternehmen etwas. Mal einen großen Waldspaziergang mit Badeeinlage und Suchspielen, mal einen Ausflug mit Hundefreunden. Mein Lieblingshobby, Fährten suchen, musste ich ja leider aufgeben. Aber ab und zu gibt es kleinere Fährten oder wir legen im Haus eine. Am Wochenende sind die Spaziergänge meistens länger, kommt auf das Wetter und meine Gesundheit an.

    Und dann kommt um 20.00 Uhr meine Lieblingsstunde, meine „blaue Stunde“ mit FrauChen. Da wir gekuschelt und geschmust und sie erzählt mir wie ihr Tag war. Vorher habe ich meinen Napf geleert (meistens) und meinen Foltertisch bestiegen (1-3x in der Woche).

    Ich finde, mein Tagesablauf passt genau auf mein kauziges Wesen und ich bin sehr zufrieden damit. Hektik war gestern…

    Dein Nase der, der jetzt Urlaub macht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Nase,

      wir wünschen Euch einen tollen und erholsamen Urlaub. Kommt gesund wieder, um dann im Nasemodus den Tag zu verträumen. Jeder so wie er es mag.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Liebes Söckchen mit Frauchen,
    wir konnten uns ja lange nicht melden weil mein PC faxen macht,verfolge aber eifrig am Ipat euren Block.Kann nur warum auch immer keine Kommentare schreiben.
    Bei uns gibt es zwei große Gassirunden,morgens gehen wir mit Hundekumpeln so ca.eine Std. Da kann das Inclein nach Herzenslust schnüffeln und rennen und alles kontrulieren ob es noch so ist wie immer
    oder ob sich was verändert hat.Ein paar kurze Leckerlisuch und Fangspiele sind dann auch noch dabei.
    Am Nachmittag gehen wir dann wieder,da sieht die Sache schon etwas anders aus. Da ist ganz viel Action,Spiel und Spaß mit Frauchen angesagt. Sehr oft sind wir da mit dem Fahrrad unterwegs, es werden Futterbeutelspiele,Reizangeltraining(boah da geht es ab) UO oder Tricks geübt und sehr viele Apportierspiele in verschiedenen Varianten geübt. Inci liebt Abwechslung. Im Sommer gehen wir oft Schwimmen und am Wochenende machen wir gerne Ausflüge und sind wie im Urlaub viel länger draussen.Der Nachmittagsgang ist zur Zeit dann so 11/2 bis 2 Std. im Winter wird das wegen der Dunkelheit oft weniger aber dann machen wir auch viel zu Hause. Zwischen durch sitzen wir auch gerne auf einer Wiese und beobachten die anderen oder genießen die Zweisamkeit und Ruhe :))
    Dies alles gestalten wir flexibel,manchmal fällt ein Spaziergang aus und der nächste wird länger oder Inci genießt auch mal einen Kuschel-Schlafmittag auf der Couch wenn es zeitlich nicht anders geht.
    Nach den Gang morgens gibt es was zu knabbern und Abends noch ihre Hauptmalzeit und es gibt nach Bedarf kurze Pipirunden.
    Zwischen den Gängen schläft Inci, sie braucht ihren Schöhnheitsschlaf und ist, so glaube ich froh das ich nix von ihr will außer mal kuscheln.
    So ist es bei uns,wir wünschen euch weiterhin viel Spaß bei euren Gemeinsamkeiten,find es sehr interessant zu lesen wie es bei anderen so ist. Früher hab ich mir oft Gedanken gemacht ob ich Inci genug beschäftige und Abwechslung biete,heute denke ich haben wir unseren Weg gefunden und sind
    zufrieden dabei. Für Inci ist neben all der Beschäftigung eh das Wichtigste bei uns zu sein
    in dem Sinne liebe Grüße
    Dagmar mit Inci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön Euch wieder zu lesen und noch viel schöner, wenn die PC Probleme der Vergangenheit angehören.

      Ich sehe auch an Eurem Tagesablauf, dass unsere Fellnasen sehr anpassungsfähig sind und jeder den idealen Rhthmus finden und leben kann. Und auch für Socke gilt. Dabei sein ist alles.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Liebes Atom-Söckchen (süüüßßß :-)), da hast Du aber wirklich viel Abwechslung! Frauchen geht morgens eine halbe bis ganze Stunde mit mir spazieren, da treffen wir immer viele andere Hunde und spielen zusammen. Da Frauchen ja bei der Tageszeitung arbeitet, nimmt sie mich oft mit zu Terminen oder wir sitzen zusammen vor dem PC. Nachmittags steht unser Haus vielen jugendlichen Besuchern "meiner" Kinder offen, es ist ein Kommen und Gehen, denn wir wohnen sehr zentral. Da habe ich immer viel zu beobachten, zu bellen und zu begrüßen ;-) Am späten Nachmittag geht Frauchen dann nochmal mit mir ein Stündchen spazieren. Danach lege ich mich ins Körbchen und penne, manchmal "quäle" ich meine Familie noch mit Bällchen-Werfen :-). Mittwochs gehen wir zum Agility und zum Gehorsam-Üben in den Dackel-Club ... Ich bin nun schon über sieben Jahre alt, aber noch kein bisschen "leise" :-) 1001 Grüße von Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über 7 Jahre und kein bißchen leise - das gefällt uns sehr und ein Pressehund, auch das finden wir prima.
      Schön, dass Ihr alle zusammen so zufrieden und glücklich seid, so soll es sein....

      Schön Euch wieder gelesen zu haben.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.