Freitag, 8. März 2013

Redensarten & Sprichwörter rund um den Hund

Aufklärungsversuche
     - die Erste

Socke am Bundeswehrdepot im Februar 2013

 Liebe Bloggleser,

kennt Ihr das auch? Es gibt Redenswendungen und Sprichwörter, die man immer mal wieder hört oder selbst verwendet, ohne vielleicht zu wissen, was genau sie bedeuten,  woher sie kommen und warum sie heute noch gebraucht werden.
Nun, damit könnte jetzt Schluss sein, denn ich möchte Euch gerne einige davon erläutern. Und da es ein Sockeblog ist, geht es natürlich  um Redensarten und Sprichwörter zum Thema Hund.


   „Wie Hund und Katze“

Dieses Sprichwort ist sicher eines der bekanntesten und wird gebraucht, wenn sich zwei nicht leiden können.

Dabei hielten sich die alten Ägypter Katzen als Rattenfänger und gleichzeitig Hunde als Wächter und Jagdbegleiter. Hund und Katze waren also Lebenspartner mit unterschiedlichen Aufgaben. Doch da ihre Verhaltensweisen, ihre Körpersprache und  ihre Lautäußerung so unterschiedlich sind, sind Missverständnisse vorprogrammiert. Was wiederum zu haarsträubenden Zenarien führen kann. Man denke nur daran, wie die Katze ihre Krallen in die Hundenase gräbt oder der Hund die Verfolgung des Stubentigers aufnimmt.

Diese Unterschiedlichkeit möchte ich nur beispielhaft aufzeigen. Bedeutet zum Beispiel das Schwanzwedeln eines Hundes Freude oder Erregung, eigentlich die Einladung näher zu kommen, so handelt es sich bei der Katze um die Ankündigung eines Angriffs. Knurrt der Hund, so sagt er eigentlich „Halte Abstand“, was eine Katze als wohliges Schnurren verstehen kann. Oder   hebt die Katze ihre Vorderpfote, so fühlt sie sich bedroht, während der Hund dies als Aufforderung zum Spiel sieht.

Zusammenfassend gilt, dass Hund und Katze Fremde sind, die zu Freunden werden können, wenn sie sich kennen und verstehen lernen.  
Quelle: Anja Weitershausen Populäre Irrtümer über Hunde - Von kalten Schnauzen, bunten Hunden und des Pudels Kern

Und was ist mit Socke?
Socke mag keine Katze in ihrem häuslichen Umfeld. Jeder, aber wirklich jeder sich unserem Haus nähernde Stubentiger wir laut verbellt und bei Gelegenheit auch gerne und vor allem schnell von Socke nach Hause begleitet.
Draußen beim Gassigang hingegen ist es sehr unterschiedlich. Mal sind ihr die Katzen gänzlich egal, mal zeigt sie Interesse und beschnüffelt sie, ohne sie zu jagen. Und mit einer kleinen rot- weißen Katze hat sie sich sogar angefreundet und gespielt, wenn wir sie beim Gassi gehen trafen. Mittlerweile ist die Katze erwachsen und Socke, die sich immer noch freut und zum Spielen auffordert, ist dieser nicht ganz geheuer. 

 Viele liebe Grüße

Sabine mit Socke



Kommentare:

  1. Die Katze ist je bei uns die dienstälteste. Sie hat erst Lotte und danach auch Emma ihre Spielregeln beigebracht. Alle drei verstehen sich wunderbar und sind sogar einTeam. Liegen Leckerchen auf dem Schrank, wo die beiden Hunde nicht ran reichen. Ist es schon öfter vorgekommen das Rambo auf den Schrank springt und die Hundeleckerchen runter schiebt. Dafür meldet Emma mir wirklich verlässlich, wenn Rambo ihren Futternapf leer gefressen hat. Wir müssen dann nachfüllen. Vorher ist keine Ruhe.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Sockenhalterin SabineMärz 08, 2013

    Hallo Ihr drei Lieben,

    das ist ja der Hammer.... Ich finde es klaase, dass sie sich so gut verstehen, was sicher auch an dem selbstverständlichen und normalen Umgang des Halters liegen wird. Ich bin auch unvoreingenommenauf die kleine Katze zugegangen. Und als die vorbeikommenden Grundschulkinder sagten, Hund und Katze das geht doch nicht, habe ich gesagt, dass dies vielleicht generell so sein mag, aber in dem Fall alles gut sei. Da Socke ein Hütehund ist, ist das mit der Nähe zum Haus etwas problematisch. Aber wir geben den Katzen hier schon mal ein Leckerchen ( nach Absprache der Besitzer).

    Die Teamarbeit Deiner Fellnasen erinnert mich an meinen älteren Bruder. Wir haben uns nicht sooo gut verstanden, aber wenn es gegen die Eltern ging oder um unsere Vorteile waren wir auch unschlagbar.

    Schön, dass ich noch etwas von Euch und Eurem Zusammenleben erfahren durfte

    Danke für Deinen lieben Kommentar und viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Ohje Katzen und Chiru - das geht so gar nicht! Liebe Sabine, das ist eine tolle Idee mit den Sprichwörtern und deren Bedeutung - freue mich schon auf die Fortsetzung.
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineMärz 09, 2013

      Liebe Sabine,

      danke für Deinen lieben Kommentar.

      Und ich glaube es wird noch recht interessant. Erläutern werde ich noch Sprichwörter wie : "Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt", "Bekannt wie ein bunter Hund", "Das ist ja ein dicker Hund", "Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt", "Auf den Hund gekommen".....

      Ich freue mich auf Donnerstag und wünsche Euch ein tolles Wochenende

      Drück Dich

      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Gute Idee, uns mal die Sprichwörter zu erklären. Wir sind gespannt! Mit Katzen kann ich, die Lucy, gar nicht´s anfangen - die kann ich allerhöchstens aus meinem Garten-Revier verjagen ;-) 1001 Grüße von Lucy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lucy,

      schön Dich hier zu lesen. Dein Umgang mit Katzen im Garten-Revier ist mir sehr zuträglich und macht Dich noch um ein Vielfachess sympatischer.

      Schwanzwedelnde Grüße

      Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.