Sonntag, 19. November 2017

Skulpturreifer Fernsehtipp....

-  oder Skulpturentour Objekt No. 11-


Liebe Blogleser,

eigentlich wollte ich heute gar nicht von unserer Skulpturentour 2017 durch Münster berichten. Das nächste Objekt unserer Besichtigungstour ist nämlich  - wieder einmal - nicht schön und dessen Beschreibung hat mich verängstigt und von der Besichtigung abgehalten. Warum ich dieses dennoch zeigen möchte,  erfahrt Ihr später. 

Warum ich aber heute überhaupt  von der Skulpturenausstellung berichte, hat mit dem heutigen Krimi im Ersten zu tun. Der heutige Tatort spielt  in Münster und er spielt zurzeit der Skulpturenausstellung. Ihr seht es mir bitte nach, dass ich hier Fernsehwerbung mache, wo ich selbst sehr wenig fernsehe.  Aber kein anderer Beitrag auf dem Blog würde heute Abend besser passen, als ein weiterer Beitrag von unserer Skulpturentour.

Quelle



Schließlich spielt eine Skulptur eine wesentliche Rolle in der Folge. In einem Skulpturen-Clown versteckt werden mehrere Leichen entdeckt. Dabei handelt es sich um Angeklagte, die vor Gericht freigesprochen wurden. Der Clown war aber in Wirklichkeit kein Objekt der Ausstellung. Dennoch ist es witzig, dass die Ausstellung Thema des Fernsehkrimis wird.  Das finden wir zumindest.

Und diesen Tatort nehme ich mithin zum Anlass, heute von dem nächsten besuchten Objekt zu berichten.  


Wie ich schon schrieb, hat mich das Objekt so verängstigt,  dass ich es mir nicht angesehen habe. Auch der Socke-nHalter hatte keine Lust sich dieses Objekt alleine anzusehen, was wohl mit dem unebenen Wegen zu tun hatte.  Wir sind mit einem Kurzbandführer die Ausstellung abgelaufen und zum nachfolgenden Kunstwerk stand Folgendes in der Beschreibung….

Aus der ehemaligen Eishalle wurde die Eisfläche entnommen und es haben sich dort im Erdreich Bienen angesiedelt. Am Rande steht ein Inkubator der Krebszellen ausbrütet. Bei jeder Vermehrung der Zelle erklingt es einen leisen Ton. 

Ich mag Bienen, kann deren Summen aber nicht ertragen, schon gar nicht in einem Raum und zu Hauf. Bei den Krebszellen bin ich ganz raus.  Diese bösartige Erkrankung, die uns schon viele Freunde und Verwandte  hat verlieren lassen, kann ich mir nicht ansehen und möchte nicht bei jedem Ton an das Schicksal erinnert werden. Wenn ich dann noch lese, dass sich die Luken im Dach immer wieder wie zufällig öffnen und schließen und so eine gewisse Magie erzeugen, verstehe ich das Objekt nicht. 





Wir stellten uns in die Reihe der Wartenden um ein Foto zu machen und zu zeigen, dass wir hier waren. Doch wir wollten uns das wirklich nicht ansehen. Eine Dame, die aus der Ausstellung kam, fragte ich nach ihren Eindrücken. Sie habe nur den Bienenstock wahrgenommen und sei enttäuscht. Angst habe sie nicht gehabt, aber gefallen habe ihr das auch nicht.







Das war der Moment für uns zu gehen. Vor dem Eispalast trafen wir dann auf eine Gruppe asiatischer Besucher, die mit Fahrrädern und einer Führung die Tour der Objekte durch Münster gebucht hatten. Die Gruppe war gerade dabei wieder aufzubrechen, als mich eine junge Frau auf Socke ansprach und sagte : "She is so beautiful. Really, so beautiful". 

Ich bedankte mich höflich und das ungute Gefühl, das mir das Objekt erzeugte, war verschwunden. Ich staunte, wie man bei all den Eindrücken auf einer solchen Tour durch Münster in einem fremden Land, Augen für so ein kleines Sockemädchen haben kann.

Beim Schreiben des Textes erfreue ich mich noch an den Worten. Dies sind die Momente, die die Tour für uns besonders gemacht haben und es gab noch einige solcher Momente.

Ich hoffe sehr, dass Euch diese Berichte nicht allzu abschrecken. Ich erfreue mich daran, denn sie bedeuten wunderbare Erlebnisse mit Socke.  Man bedenke, dass die Ausstellung nur alle 10 Jahre stattfindet. 2007 wurde Socke geboren und lebte noch nicht bei uns und 2027 wird Socke sicher nicht mehr an unserer Seite sein. Dies war also die einzige Skulpturentour mit Socke, die daher eine ganz besondere Bedeutung für uns hat.


Und wer heute Abend nichts vorhat, der kann sich ja den Tatort aus Münster ansehen und vielleicht bekommt Ihr so auch wieder mehr Lust an unserer Skulpturentour durch Münster. Ich werde mir den Tatort im Übrigene aufzeichnen und bei Gelegenheit ansehen.



Kommt alle gut in die neue Woche und

viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Ohje, ich weiss garnicht, was ich sagen soll. Ich dachte ja, viel schlimmer kann es nicht kommen, aber diese "Skulptur" finde ich ganz grausig und hätte es mir auch nicht ansehen wollen. Zumal ich mich auch frage, wieso so eine Installation überhaupt als Skulptur bezeichnet wird? Unter Skulpturen stelle ich mir irgendwie was anderes vor.
    Den heutigen Tatort werde ich mir im Laufe der Woche auch noch in der Mediatek anschauen und dabei an euch denken. Tatsächlich ist der Münster Tatort der einzige, den wir uns immer anschauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann ja nichts für die Objekte aber sei gewiss, hätte ich etwas zu sagen gehabt, dann wäre viele Dinge nicht gezeigt worden. Aber ich habe auch keine Ahnung von Kunst und nehme die ganze Sache mit Humor. uns hat es viel Freude gemacht durch Münster zu laufen und uns mit Socke wirklich alles anzusehen. Wie ich schrieb, die einzige Möglichkeit das mit Socke zu erleben.

      Ich schaue auch nur den Tatort aus Münster, weil er meist lustige Momente hat, ich Jan Josef Liefers in der Rolle des Rechtsmediziners einfach nur genial finde und die Westfalen als so herrlich verschroben dargestellt werden. Sind sie aber gar nicht. Ein Hoch auf die Klischees.

      Ich hoffe, dass ihr uns treu bleibt.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Ich kann euch sehr gut verstehen. Nein, das hätte ich mir auch nicht angesehen. Das ist doch schon gruselig und hat mit einer Skulpturenausstellung nun wirklich nichts mehr zu tun. Trotzdem bin ich immer neugierig was die nächsten Ausstellungsstücke sind. Die Fotos mit Söckchen sind allerliebst.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut uns sehr, dass Du Dich noch auf die weiteren Skulpturen freust. Es kommen noch einige und mit einigen verbinden wir ganz schöne Erinnerungen.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Uiii, da sind wir froh, dass am Schluss der erbauliche Anblick von Söcken die Erinnerung gerettet hat.
    Einen guten Wochenstart wünschen die Zwei vom Jura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist aber lieb von Euch... Sehr lieb geschrieben.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich musste ein wenig schmunzeln als der Tatort gestern begann!
    Das erste, an das ich dachte, waren Deine Berichte über die Ausstellung! :)

    Und mir wäre es auch so gegangen wie Euch! Ich hätte mir diese Installation auch nicht angesehen. Vor den Bienen hätte ich vermutlich zu viel Angst und vor dem Inkubator... nun ja... das ist für mich nicht wirklich Kunst sondern irgendwie das schreckliche Schicksal vieler Menschen... Aber Kunst ist ja nun bekanntermaßen auch Geschmackssache.. Evtl habe ich auch zu wenig Verständnis für Kunst...

    Habt einen schönen Start in die Woche
    Liebe Grüße
    Steffi mit Ren & Stimpy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich natürlich sehr, dass Du schmunzelnd an uns denken musstest. So geht es mir wenn ich jetzt einen Cocker Spaniel sehe. meist denke ich, dass diese alle nicht so schön gelockte Ohren wie Ren haben. Ich liebe diese Ohren, die mich an britische Gerichtsperücken erinnern.

      Ist das nicht gruselig. Ein Kollege von mir hat sich die Ausstellung auch angesehen und hatte keine Probleme damit. Ich bin wahrscheinlich zu empfindlich und empathisch.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Auch wenn ich gestern den Tatort nicht gesehen habe ... beim Umschalten habe ich auch an euch gedacht.
    Ich muss zugeben, das Objekt hört sich schon gruselig an - und für mich ist das auch keine Kunst. Aber der Besuch hat sich doch gelohnt, weil das Söckchen so ein nettes Kompliment bekommen hat.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, wenn man an uns denkt….

      Genau das liebe Kompliment hat dieses Objekt für mich zu etwas ganz besonderem werden lassen. Ich war gerührt und habe mich sehr gefreut.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Den Tatort habe ich nicht gesehen, was daran liegt, dass ich eigentlich so gut wie nie Fernsehe und kein großer Krimifan bin.
    Die Skulptur hätte ich wohl auch grausig gefunden. Ich habe zwar nichts gegen Bienen im Gegenteil, aber an Krebs will ich wirklich nicht erinnert werden. Das sind keine guten Erinnerungen.
    Aber ich finde es total interessant was sich die Leute so alles einfallen lassen und es ist tatsächlich auch mal eine andere Art Ausflug mit dem Hund. Ich freue mich schon auf die weiteren Teile, auch wenn ich als Kunstbanause nicht so viel mit den Kunstwerken anfangen kann.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaue auch wenig fern und wenn ich etwas sehen will nehme ich das auch und schaue es, wenn ich mal Lust zum fernsehen habe. Manchmal mache ich den Fernseher abends an, damit es nicht so still ist, aber ich gucke nicht. ich kann auch so schlecht ruhig sitzen bleieben...

      Aber den Tatort aus Münster mag ich. Es ist unsere Heimat und er ist eher lustig als blutig...;o)

      Ich freue mich sehr, wenn Du uns weiter begleitest und Dich nicht von den Objekten abschrecken lässt.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.