Mittwoch, 28. Juni 2017

Auch Sockes Verdienst…..

- oder Socke, ein ganz besonderer Hund –



 Liebe Blogleser,


es tut mir leid, aber nun ist die Zeit der wirklich schönen Fotos wieder vorbei. Jetzt geht es hier weiter mit unseren alltäglichen Geschichten rund um Socke nebst schlechten Bildern. 


Mein einziger Trost ist, dass der Alltag eben auch kein Fotoshooting am sonnigen Ostseestrand  ist. 

Ich würde Euch heute gerne auf den Beitrag von Nicole aufmerksam machen, die aus ihrer Sicht von dem Shooting mit Socke berichtet hat. Ich finde das  - aufgrund ihrer Erfahrung  - sehr,  sehr spannend.



Zudem ist mir durch ihrenBeitrag bewusst geworden, dass ich nicht nur Nicole für ihre Arbeit sowie dem Socke-nHalter für das Verständnis meiner Auszeit dankbar sein muss, sondern vor allem Socke. Ihre besondere Art hat dies alles, namentlich sie Ergebnisse des Shootings, möglich gemacht.




Auch wenn Socke sicher nicht jedem gefällt,  ist sie für mich einfach nur wunderhübsch und ein echter Traum von einem Tibet Terrier.  Aber Optik ist  - auch bei einem solchen Abenteuer inklusive Shooting - nicht alles.

Ich weiß, dass ich mit Socke ohne Probleme überall hinfahren kann und sie überall mithinnehmen kann.  Fremde Hotelzimmer, volle Restaurants, Innenstädte, Hundestrände und neue Gassistrecken sind absolut unproblematisch.  Eine Pause auf dem Rastplatz ist nichts,  wovor ich mich fürchten muss, denn Socke meistert auch das. Selbst eine Panne auf der Autobahn – zum Glück nicht passiert -  würde mich niemals verzweifeln lassen, denn ich wüsste, dass ich mich auf Socke verlassen könnte und sie sich an mir orientieren würde. 



Die Tatsache, dass Socke sich bei Antritt der Reise nicht entspannen konnte, war rückblickend dem Umstand geschuldet, dass sie noch vor Reisebeginn zum Fädenziehen zum Tierarzt musste und ich selber  aufgeregt war. Da wäre es doch zu viel verlangt gewesen, wenn Socke hätte ruhig bleiben können.

Ich wusste zudem, dass es mit Moe  - und dem von uns besuchten Lonzo - keine Probleme geben wird.  Hundebegegnungen sind für uns gänzlich unproblematisch, ob mit oder ohne Leine. Die Leine wird von Socke vielmehr sehr geschätzt, weil sie ihr Sicherheit gibt und die Chance mich unter Kontrolle zu halten. 



Nicole bringt es auf den Punkt, wenn sie schreibt, dass unsere Beziehung ein stetiges Geben und Nehmen ist.

Socke weiß, dass sie sich auf uns bezüglich ihrer Versorgung mit Futter – alle 4 Stunden und einmal in der Nacht – sowie ihrer Medikamente immer verlassen kann. Sie weiß, dass wir immer ein besonderes Auge auf sie haben und sie die ärztliche und alternative Hilfe bekommt, damit es ihr gut geht. Sie weiß, dass sie an erster Stelle steht und uns ihr Wohlbefinden und ihre Vorlieben wichtig sind. Sie darf insoweit ihr ruhiges, sehr ritualisiertes Leben bei uns genießen. Und sie darf das Tempo bestimmen und ihre Langsamkeit leben.



Im Gegenzug dazu,  passt sie nicht nur auf Haus, Auto und uns Socke-nHalter auf und begleitet uns überall  - und eben auch an den Strand - hin.  Nur ganz selten zeigt sie, wenn sie gar keine Freude hat, wie bei großen Hundetreffen, im Hundesport/Hundeschule oder einem Besuch des Bundeswehrdepots in Münster, was wir dann auch berücksichtigen.  Es gibt nur wenige Male, bei denen wir uns entscheiden, Socke nicht mitzunehmen, wie bei sehr großer Hitze, großem Trubel oder besonderen, nicht kalkulierbaren  Situationen. Ansonsten ist Socke genau der unkomplizierte Begleithund, wie Nicole ihn sieht.

Während es mir wichtig ist, Socke so anzunehmen, wie sie ist, eben auch mit allen krankheitsbedingten Einschränkungen, ist es Socke wichtig, dass wir sie in unsere Entscheidungen einbeziehen. Sie weiß und möchte, dass  wir über sie sprechen und  sie platziert sich oft so im Haus, dass wir sie bei unserem Tun bemerken müssen.




Socke ruht in sich selbst,  sie ist ruhig, entspannt und sehr souverän. Aufdrehen tut sie nur im Spiel mit uns. Sie beherrscht die Hundesprache perfekt und muss gar nicht viel machen, um anderen Hunden deutlich zu zeigen, was für sie geht und was nicht geht. Oft ist ihre Sprache so fein, dass wir es gar nicht merken. Socke bellt nicht oder springt andere Hunde an. Socke meidet Konflikte und zieht sich aus brisanten Situationen zurück. Und dieses Wissen lässt uns natürlich auch ganz entspannt sein…..



So leben wir seit fast sieben Jahren und dies schafft Bindung und Vertrauen. Nicht nur am Strand legt sich Socke entspannt hin. Ihr kennt das von unseren Gassirunden, auf denen sie sich ungeachtet dessen, was um sie herum passiert hinlegt, um sich den Bauch kraulen zu lassen. Doch es geht auch soweit, dass sie sich entspannt hinlegt, wenn es um Untersuchungen beim Arzt oder Behandlungen der manuellen Therapie handelt. Signalisieren wir Socke, dass alles in Ordnung ist, dann vertraut sie uns.



Und so hatte ich auch wenig Sorge, dass Socke Probleme mit Nicole haben wird. Zum einen kennt Socke die Kamera, die uns täglich begleitet. Solange ich zudem an ihrer Seite bin, fröhlich entspannt bin und signalisiere, dass alles in Ordnung ist, ist auch Socke entspannt. Und wenn jemand so ruhig und unaufgeregt wie Nicole ist, dann wird er auch gerne zum Bauch kraulen genutzt. 



Unser harmonisches Rudel ist für uns absoluter Luxus, für den wir noch nicht einmal gearbeitet haben. Wir haben Socke genauso mit dreieinhalb Jahren kennen und lieben gelernt. Ich bin mir absolut darüber im Klaren, dass das nicht unbedingt normal ist und daher genieße ich die Zeit mit Socke auch in vollen Zügen.

Insoweit sind die Bilder auch ein Verdienst von Socke, die dieses Abenteuer / Shooting so leicht gemacht hat und die wieder einmal gezeigt hat, dass es richtig ist, sich so zu geben, wie man ist und sich  - schon gar nicht für ein paar Fotos  - nicht zu verstellen. Ich bin Socke sehr dankbar.



Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Socke ist wirklich ein klasse Hund. Ihre Ausstrahlung wird selbst auf Fotos schon sehr deutlich. ("Schlechte Bilder"? Von wegen!) Da beneide ich dich fast ein bisschen. Andererseits brauche ich dann doch meine tägliche Portion Krawall. Hin und wieder so ein vierbeiniger Wutausbruch ist doch ganz erfrischend. ;)

    Liebe Grüße,
    Nora mit Mia und Kalle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, jeden Tag Krawall brauche ich nicht, aber auch ich freue mich, wenn Socke mal richtig aufdreht und bin auch nicht überrascht, wenn sie mal nicht soooo lieb ist. gibt es auch hier alles. ABER im großen und ganzen ist sie toll und ich genieße das.....

      Vielen lieben Dank - auch für die Komplimente bezüglich Socke und derBilder- und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Wir finden eure Bilder immer sehr aussagekräftig, die spontanen Lebensituationen sind aus unserer Sicht mit nichts zu übertreffen.
    Ayka mit Anhang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ihr seid sooooo reizend.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Es tut unglaublich gut, einen so abgeklärten Hund an seiner Seite zu wissen. Deshalb dürfte Socke gerne etwas Ruhe zu uns rüber schicken. ;-)
    Liebe Grüsse
    Nadine mit Ciarán

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, aber Ciarán ist doch noch viel zu jung, um so zu sein. Es wird noch kommen, wie bei Zingara.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Es ist schön zu lesen, dass nebem den Bildern und den schönen erinnerungen auch noch so eine wunderbre Liebeserklärung an das Söckchen aus eurem Foto-Shooting entstanden ist. Du hast eure Beziehung toll dargestellt und ich freue mich, dass ihr alle so glücklich damit sein könnt.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr lieb von Dir und ich bin wirklich froh, Socke an meiner Seite zu haben. So sehr ich mich an der lustigen, aufgeweckten Cara und dem wonnig wälzenden Damon erfreuen kann, ist es gut, wie es ist.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Es ist toll, so einen entspannten Hund an seiner Seite zu haben. Das fehlt mir oft bei Charly. Ich kann ihm nicht immer vermitteln, dass alles in Ordnung ist. Gerade jetzt, wenn es wieder öfters donnert und blitzt, kann ich Charly kaum beruhigen.

    Schön, dass euch Socke so sehr vertraut!

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bei Gewitter hat Socke auch Angst und sie würde, wenn sie könnte, in uns reinkriechen.... Ich gebe zu, dass ich sehr froh bin, Socke an meiner Seite zu haben. Die letzten zwei Jahre hätte ich mit einem anderen Hund wahrscheinlich nicht so gut überstanden.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Stell Dein fotografisches Licht nicht unter den Scheffel. Das sind sehr schöne dabei.
    LG aus dem entzückten Otti
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie nett, aber der Unterschied ist wirklich sehr deutlich....

      Vielen lieben Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  7. Wieso schlechte Fotos? Mir gefallen die Fotos sehr gut. Ich finde es toll das Söckchen in allen Lebenslagen so entspannt ist. Lotte ist in letzter Zeit beim Tierarzt überhaupt nicht mehr entspannt. Früher ist sie sogar gern hin gegangen. Jetzt fängt sie schon auf der Fahrt an zu zittern. Und ich habe keine Ahnung warum sich ihr Verhalten so verändert hat.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist sehr lieb von Euch...

      Nun, Socke ist beim Arztbesuch erst entspannt, wenn wir im Wartezimmer sind und es losgeht. Vorher geht sie auf die Waage und möchte dann immer sofort wieder gehen. Immer wenn die Praxiseingangstür aufgeht, zieht es sie dahin. Ich denke aber, dass Lotte einfach schon zu viele Termine beim TA hatte und mit zunehmenden Alter die Dinge nicht mehr so gut verpackt. Wir werden sehen, wie es bei Socke weitergeht.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.