Dienstag, 9. Mai 2017

Wirklich gemeinsame Spaziergänge….

-  oder ein Spaziergang im Schlosspark Münster -
Socke im April 2017



Liebe Blogleser,


heute möchte ich Euch gerne auf einen Spaziergang im Schlosspark in Münster mitnehmen. Die Bilder sind bereits Anfang April entstanden. 





Eigentlich gibt es zu den Bildern gar nicht viel zu berichten, wobei die Bilder sehr deutlich zeigen, was Socke wichtig ist.

Im Verlauf des  Spazierganges wollte ich in der Allee mit den schönen Lichtverhältnissen ein paar Fotos machen und Socke ließ sich wunderbar ablichten. Als dann ein Hund kam, der sie kennenlernen wollte, zeigte sie sich eher gestört und lief zu mir. Nein, es passte ihr überhaupt nicht, dass sie jetzt bei dem Shooting gestört wurde.









Als der Hund wieder von dannen zog, machte sich Socke auch wieder auf  ihren Weg. Sie schnüffelte und markierte.  Aber an  ein Shooting an gleicher Stelle war nicht mehr zu denken.




Jetzt ist es nicht so, dass Socke Probleme mit anderen Hunden hätte. Nein, sie freut sich durchaus über den einen oder anderen Kontakt. 


Doch wenn es etwas zu tun gibt oder wir uns mit ihr beschäftigen, üben oder auch nur Bilder machen, dann ist Socke ganz bei uns. Dann interessieren sie andere Hunde einfach nicht. Ganz ehrlich bemerkt sie diese noch nicht einmal, wie ich hier schon einmal zeigte.






Und wenn zum Schluss des Spazierganges ein Suchspiel gemacht wird, dann  blüht Socke so richtig auf. Und ich liebe die Fotos, auf denen man ihre Freude sehen kann. * Zur Schonung des Rückens haben wir darauf geachtet, dass Socke einen ebenen Untergrund unter ihren Pfoten hat, sich nicht zu weit nach oben recken muss und eine festen Halt am Baumstamm mit der Hanfummantelung findet, um nicht wegzurutschen. 











Wir scheinen Socke wirklich lieber zu sein als andere Hunde. Ein tolles Kompliment für uns und eigentlich auch das, was ich mir gewünscht habe. Ich wollte immer mit meinem Hund spazieren gehen und nicht meinen Hund auf seinen Spaziergängen in großer Entfernung begleiten.

Das heißt aber auch, immer für Socke da zu sein und sie zu beschäftigen. Wir können Socke nicht durch das Spiel mit anderen Hunden und das Rennen über Wiesen  auslasten und zufrieden stellen. Wir sind immer gefordert, den Spaziergang interessant zu gestalten, damit Socke nicht mit herabgelassener Rute hinter uns her trottet, weil es sooooo langweilig ist.

Wie schaut es bei Euch auf den Gassigängen aus? Können sich Eure Fellnasen gut selbst beschäftigen oder werdet Ihr mit einen gewissen Entertainmentprogramm gefordert?



Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Die Bilder sind so schön! Ich mag solche Lichtverhältnisse total gerne, aber kann Genki und Momo dabei nie wirklich fozografieren. Ich kann nur "Lichtschein von hinten".
    Schön dass es Sockes Rücken gut genug für ein Suchspiel am Baumstamm geht!
    Genki kann sich auf Spaziergängen meistens mit stundenlangem Schnüffeln selbst beschäftigen. Momo macht das nur, wenn wir neue Strecken ausprobieren. Auf unseren gewohnten Strecken will sie immer beschäftigt werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann im Gegensatz zu Dir gar nicht fotografieren und probiere einfach immer nur aus, was mir gefällt. Zuviel Licht ist bei uns schlecht, weil dann die Bilder bei der Verkleinerung einfach zu stark verpixeln…

      Die Mädels halt. Ist ihnen langweilig, muss der Halter ran. Ich dachte aber, dass Momo und Genki miteinander spielen und Momo sich an Genki halten würde. So kann man sich irren….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Sehr schöne Bilder hast du mitgebracht. Die Rhododendrenblüten sehen wunderschön aus und mit Söckchen zusammen eine wahre Pracht. Wie schön das ihr auch dort für Söckchen ein Suchspiel ermöglichen konntet. Bei zwei Hunden ist das Unterhaltungsprogramm nicht sooo nötig. Sie beschäftigen sich auch miteinander. Allerdings müssen wir jetzt bei Lotte ein bisschen aufpassen, dass sie sich nicht übernimmt.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön, wenn man zwei Hunde hat. Sicher muss man Acht geben, aber man kann es aber auch einfach mal laufen lassen. Wenn ich in Gedanken versunken, unkonzentriert und dergleichen bin, muss Socke an die Leine. Das ist natürlich nicht immer der Sinn eines Spazierganges, der auch auslasten soll. Ohne Leine würde Socke zurückbleiben.

      Aber es ist wie es ist und es ist auch ganz schön so…..

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Socke macht euch wirklich ein großes Kompliment. Da könnt ihr sehr stolz drauf sein, auch wenn es manchmal bestimmt anstrengend ist, sich immer ein Entertainment-Programm für das Söckchen auszudenken. Aber dafür wisst ihr genau, wem das Söckchen wirklich vertraut.

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast Recht und wir können es ja auch nicht ändern, sondern müssen Socke so nehmen, wie sie ist. Wenn ein Hund gerne alleine geht, dann kann ich natürlich versuchen, i mich für ihn interessant zu machen, um gemeinsame Zeit zu verbringen. Wir wissen nicht, wie wir Socke motivieren sollen, sich nicht an uns zu orientieren. Einem Kind würde man sagen, „geh doch mal mit den anderen Hunden spielen“. Also nehmen wir Socke gerne so an und versuchen ihr bestmöglich gerecht zu werden…..

      Ist ja auch sehr schön so.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich finde es wunderbar, wie sehr Socke bei euch ist - ich denke, das beruht aber auch auf Gegenseitigkeit. Besonders schön, dass Socke mal wieder intensiv Suchen konnte - man kann sehen, welche Freude sie daran hat.
    Bei uns ist Damon sehr bei mir - Cara hat zu viel Lebensfreude ... alles ist spannend, alles schön und alles interessant ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vielleicht beruht es auch auf Gegenseitigkeit oder wir haben Socke so gemacht. Ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich nicht mit Socke gedankenverloren oder SMS schreibend Gassigehen kann. Klar würde sie mitgehen, aber sie wäre unzufrieden und würde alles und jeden anbellen. Das ist auch so ein Taktik von Socke. Wenn ich zu Hause arbeite, dann bin ich in der Mittagspause durchaus in Gedanken an die Arbeit. Dann kann es sein, dass Socke gezielt nach den Markierungen des Wolfshundes sucht und jault und bellt. Wende ich mich ihr zu, hört sie wieder auf….

      Ich erinnere mich, als Cara auf dem Bunderwehr depot flitzen konnte. Ja, sie war unterwegs, kam aber immer wieder zu Euch zurück. Ich glaube, dass sie auf ihre Art Euch sehr nah ist.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Charly beschäftigt sich mit schnüffeln eine Weile selbst. Damit es ihm aber nicht zu langweilig wird und er auf dumme Gedanken kommt, lasse ich mir Suchspiele einfallen.

    Die Fotos sind ganz bezaubernd. Ich liebe diese Lichtspiele ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, ha, ha, damit er nicht auf dumme Gedanken kommt. Socke zeigt ihre Langeweile durch herabgesenkte Rute und grundloses Bellen. Dummheiten sind das ja nicht, aber schon sehr deutliche Zeichen.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.