Freitag, 27. Januar 2017

Schwupp, da war es, das neue Jahr

    - oder ein Urlaubsbericht in vielen Teilen -
Socke am 01.01.2017 in Sankt Peter Ording


Liebe Blogleser,

es war erstaunlich, wie schnell das letzte Jahr und namentlich die letzten Tage des Jahres vorbeigingen.  Nach der Silvesternacht lagen wir alle irgendwie „in sauer“, obwohl wir gar nichts getrunken hatten.

Bedauerlicherweise sind wir aus diesem Modus bis zum Urlaubsende auch nicht mehr wirklich herausgekommen. Dazu kam das vornehmlich schlechte Wetter. Wir haben uns treiben lassen, haben gemacht, wozu wir Lust hatten und versucht die letzten Tage zu genießen.  Wir wussten wie schnell uns der Alltag wiederhaben würde.

Der Neujahrstag war sehr verregnet und erst gegen Mittag entschieden wir uns für die nächste große Gassirunde einen Ausflug zu machen. Und ihr glaubt es nicht, aber es zog mich noch einmal, das allerletzte Mal  - versprochen - nach Sankt Peter Ording. 



Ja, wir waren schon einmal da, aber ich wusste, was mich erwartet, ich wusste, dass ich es dort lieben würde und ich hatte keine Lust bei dem Regen etwas Neues auszuprobieren.  Socke war an dem Tag auch nicht wirklich begeistert und wollte zeitweise nicht ohne Leine am Strand laufen. Insofern blieb sie an der Leine, was die Bilder leider nicht schöner macht.



Ich kenne kaum einen Hund, der lieber an der Leine läuft, wenn er ohne Leine laufen darf. Socke ist aber so ein Hund. Ich weiß, dass sie in der Dunkelheit, bei starkem Wind oder wenn es ihr schlecht geht, lieber an der Leine läuft. Ich kann es sogar verstehen. Aber auch auf vielen Ausflügen, auf Gassirunden mit anderen Hunden, selbst in der Betreuung fordert Socke oftmals die Leine. Sie bleibt minutenlang stehen, geht nicht gar nicht weiter oder fällt sehr weit zurück. Kaum an der Leine läuft sie eifrig mit oder auch gerne vor.

Mein persönlicher Eindruck ist, dass sich Socke an der Leine sicher fühlt, gerade in der Dunkelheit oder, wenn es ihr schlecht geht. Im Übrigen glaube ich, dass Socke mich  - bzw. die Betreuung - gerne unter Kontrolle hat, was bestens mit der Leine funktioniert. Sie zwingt uns so  ihre Belange / Interessen wahrzunehmen.  Denn wenn sie stehen bleibt, bleibt man automatisch mitstehen und schaut, was Socke macht. Umgekehrt gilt das aber auch. Bleibe ich  - z. B.  zum Fotografieren - stehen, kommt Socke und schaut, was mich da gerade interessiert. Socke scheint diese Art der Verbindung zu brauchen, obwohl sie auch immer Blickkontakt hält. Doppelt gemoppelt hält eben besser.

Mich stört es nicht. Gut, das Fotografieren wird nicht besser und es ist schon etwas anstrengend den entgegenkommenden Leuten zu signalisieren, dass sie ihren Hund nicht rufen, einfangen und anleinen müssen, weil Socke an der Leine kein Problem mit Hunden hat.  Aber Socke ist absolut leinenführig und daher ist das Gehen an der Leine unproblematisch.

Und nun die Bilder von unserem Neujahrsspaziergang in Sankt Peter Ording.
















Nach dem Spaziergang waren wir noch im Ort einem Hundeladen, der "paradiesisch" klingt  und ganz wunderbare Dinge anbietet. 

Ich hätte den Laden leerkaufen können, angefangen von Gummistiefeln, über Taschen, Spielzeug für Socke ohne Ende, Leinen, Hundebettchen…. Alles Dinge von bekannten Namen, die man sonst nur im Internet entdeckt. Dort stand alles zum Greifen nah

Leider durfte ich keine Fotos im Laden machen, zu sehr wurde vom Inhaber die Konkurrenz gefürchtet. Aber unsere Ausbeute möchte ich Euch zeigen. Sehr klein, aber fein, denn ich habe mir vorgenommen in diesem Jahr etwas bewusster einzukaufen.
Einen Hot Dog und etwas Pferdekopfhaut.

Das Spieli bekommt Socke zum Geburtstag.
 

Ich musste für die anstehenden Handwerkerarbeiten die Möbel leerräumen und habe festgestellt, dass ich viel zu viele Sachen habe. Vieles wurde schon entsorgt, Vieles weitergereicht und ich bin sicher, wenn ich die Möbel in einigen Wochen wieder einräume, wird einiges nicht mehr seinen Platz bei uns finden. Ganz fest vorgenommen habe ich mir auch, Sockes Sachen durchzuschauen und ganz viel dem Tierheim zu überlassen. Es hat sich einfach zu viel angesammelt, was wir nicht mehr brauchen, nicht nutzen und was auch nicht mehr gefällt.  Insoweit der Vorsatz.


Wir wünschen Euch nun einen schönen Start ins Wochenende und senden


viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Das Söckchen sieht so niedlich in ihrem Regenmantel aus. Aber man sieht ihr deutlich an das sie gerade nicht so begeistert ist. Kein Wunder bei dem Wetter. Muss ja auch sehr stürmisch gewesen sein. Die Bilder sind beeindruckend.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Nordfriesland ist es zu der Jahreszeit immer recht kalt und windig. Schon im letzten Jahr haben wir so gefroren. Ich weiß nicht woran es lag, aber wir waren nach Silvester alle durch den Wind, kamen nicht so richtig in die Puschen, waren nur spontan unterwegs. Uns hat es auf jeden Fall gefallen. Was mit Söckchen war, das weiß ich nicht. Sie muss aber doch raus und und nicht immer die Wahl....

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Dass ihr euren Strandspaziergang noch mal wiederholt habt, ist doch schön. Warum sollte man etwas nicht wiederholen, was einem gefallen hat? Dass Söckchen aber lieber an der Leine läuft, als ohne, ist schon sehr interessant. So hat halt jeder Hund seine Eigenarten. Klein-Lucky versteckt sich immer, wenn es ans Gassigehen geht. Der ist der erste Hund, den ich kenne, der nach dem Wort "Gassi" nicht sofort an der Tür steht. Also lass Socke sein, wie sie ist, das macht sie ja zu etwas so Besonderem.

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte auch jeden Tag dorthinfahren können, aber wir haben noch zwei Ausflüge gemacht. Mehr ließ das Wetter nicht zu....

      Ja, Socke ist wirklich ganz speiziell und sehr besonders, wobei ich gut damit leben kann. Ich denke, dass es schlimmere Eigenchaften eines Hundes geben kann.
      Ach, nein Lucky versteckt sich. Wie süß ist das denn? Könnte ich mir bei Socke auch vorstellen, wobei verstecken nicht, aber sie möchte immer dort abgeholt werden, wo sie steht.

      Wir Menschen sind ja nicht besser. jeder hat doch so seine Vorlieben und Eigenarten.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Die Nordlandbilder haben es Frauchen sehr angetan. Du Socke kommst im tollen Regenmatel ganz modisch daher - da könnt ich fast neidig werden.
    Gruss Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich bin ich so neidich auf Euren traumhaften Winter ganz ohne Regenmantel, mit Sonne und Schnee. Ein echter Traum...

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich finde es immer wieder völlig faszinierend, dass Socke gerne an der Leine läuft. Auch ich kenne sonst keine Hund, der lieber an der Leine läuft, wenn er ohne Leine laufen darf, aber ich wünsche mir oft, dass es bei meinen Hunden so wäre. Leider sind beide nicht wirklich leinenführig, vor allem Genki so absolut garnicht (Mit Momo kann man auch halbwegs "normal" laufen, aber nicht wenn Genki dabei ist, denn dann versucht sie immer zu ihm aufzuschließen), was das Laufen an der Leine zu einer Qual macht, aber leider oft notwendig ist, da Genki ja oft Probleme mit anderen Hunden macht. Da würde ich mir oft wünschen, unsere Spaziergänge an der Leine wären ebenso entspannt. Ich finde es auch irgendwie schön, dass Socke diese Verbindung zu wünschen scheint. Während Genki mir in der Wohnung nicht von der Seite weicht, bin ich im auf Spaziergängen oft eher egal. Wobei ich mich hier eigentlich nicht zu sehr beklagen will, denn ich habe schon ganz andere Hunde gesehen, denen der Besitzer wirklich egal zu sein scheint. Die verschwinden dann irgendwo im Wald und sind für die nächsten 20 Minuten nicht zu sehen. So schlimm ist es bei uns dann doch nicht und auch wenn Genki und Momo sich oft weiter von mir entfernen, als es mir lieb ist, müssen die beiden uns zumindest immer noch sehen können, entfernen sich also eigentlich nicht aus unserem Blickfeld. Aber ein entspannter Spaziergang an der Leine wäre schon was schönes.

    Der Hundeladen hätte mir sicher auch gefallen, zumindest von Außen sieht er sehr einladend aus. Schade dass du drinnen keine Fotos machen durftest. Auch die anderen Bilder zeigen trotz des Schmuddelwetters, wie schön es dort eigentlich ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum sollte ein Hund auch lieber an der Leine laufen? Socke könnte ja auch ohne Leine neben mir bleiben. Es ist wirklich schwer einzuschätzen. Daher nehme ich sie an die Leine und gut ist es... Es war eigentlich auch seit Sockes Einzug so. Wir haben Socke ja übernommen und haben es ihr nicht antrainiert.

      Ich denke,dass Du zwei ganz schöne Kraftpakete hast und es mit beiden an der Leine ganz schon Gegenkraft aufbringen muss. Umso schöner finde ich es, dass Du ihnen immer die Gelegenheit zum Freilauf und zum Spiel gibst. Sie scheinen das zu brauchen und sind so glücklich.

      Und Hunde im Haus sind immer ganz anders als draußen. Gut, Socke ist eigentlich immer ganz lieb. Dass aber agilere Hunde im Haus sehr ruhig sind, das habe ich schon ganz oft gehört.

      Die Gassigänge, wo sich der Hund verabschiedet und sein Ding alleine durchzieht kenne ich auch,finde ich aber sehr schade. Nicht nur, dass immer etwas passieren kann. Es ist doch langweilig alleine durch die Gegend zu rennen, wenn man doch eigentlich wegen dem und für den Hund rasgeht. Aber man steckt auch nicht drin und jeder mag es ja uach anders...

      Der Hundeladen war soooo toll. Ich kann ihn nur weiterempfehlen...

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.