Donnerstag, 26. Januar 2017

Das Thundershirt…

-  oder ein Urlaubsbericht in mehreren Teilen -


Liebe Blogleser,

der letzte Tag des Jahres begann, nicht nur auf unserer Hausrunde, sondern vor allem sehr regnerisch. 










Wir machten zudem die letzten Besorgungen, kochten für Socke und ruhten uns aus, denn den Jahreswechsel wollten wir mit und bei Isabella verbringen.

Insoweit gab es keinen weiteren Ausflug, sondern nur eine Mittagsrunde in der häuslichen Umgebung. Dort entdeckten wir dann das erste Mal die Schafe auf dem Deich, die uns beäugten und uns davon abhielten, ebenfalls auf dem Deich spazieren zu gehen. 







Wir verlebten einen sehr schönen Abend und einen entspannten Jahreswechsel bei Isabella. Dafür danken wir recht herzlich.


Insoweit gibt es nichts Besonderes zu berichten oder zu zeigen.

Also möchte ich heute den Schwerpunkt meines Beitrages auf das Thundershirt legen. Viele von Euch erwarten ja schon meinen Bericht. 

Zunächst einmal der übliche Hinweis. Bitte seht mir meine Ironie nach, aber ich freue mich,  dies einmal schreibe zu dürfen und amüsiere mich darüber köstlich.
Ich habe das Thundershirt gekauft und es wurde mir also nicht kosten- und vor allem bedingungsfrei zur Verfügung gestellt. Dieser Bericht erhält keine Links, die es anzuklicken gilt, damit ich eine nur klitzekleine Provision für diesen Betrag erhalte. Und ich bitte Euch auch nicht um lieb gemeinte Spenden für die Arbeit, die ich mit diesem Beitrag hatte.

Dieser Bericht entspricht daher meinen ganz persönlichen Eindrücken und Wertungen und zeigt gleichsam wie schwer es ist ein Produkt zu bewerten.

Für alle, die das Shirt gerne ausprobieren möchten, sich aber vor der Wirkungslosigkeit zu dem Preis fürchten, besteht immer die Möglichkeit das Thundershirt binnen 14 Tagen gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurückzugeben. Dieser Hinweis befindet sich auf der Verpackung. Wir haben von dem Angebot keinen Gebrauch gemacht.


1. Das Thundershirt

Das Thundershirt wird bei Hunden in Situationen eingesetzt, bei denen die Tiere Angst oder großen Stress empfinden. Entwickelt wurde das Thundershirt gerade für Gewitter, daher auch der Name (Thunder engl. = Donner). Es lässt sich allerdings bei vielen Angstsituationen, wie auch an Silvester, einsetzen. Laut dem Hersteller soll es auf 80% der Hunde eine beruhigende Wirkung haben.

Durch seinen Schnitt übt das Shirt einen als angenehm empfundenen, leichten und sanften Druck, auf die Brust und den Mittelkörper aus. Dieser Druck soll eine beruhigende Wirkung auf den Hund haben und einfach sowie ganz ohne Nebenwirkungen einem Hund in Angstsituationen helfen.

Das Shirt wird als ideal für Stürme, Trennung, Reise und viele andere Ängste beim beziehungsweise mit dem Hund, ohne die Notwendigkeit eines Trainings, beschrieben. Quelle



2. Warum ein Thundershirt für Socke?
Wir verreisen jedes Jahr zu Silvester, weil bei uns ab dem Tag des  Verkaufs des Feuerwerks bis zum Ende der Schulferien immer irgendwo geknallt wird. Es werden also zu jeder beliebigen und nicht kalkulierbaren Uhrzeit Knaller und Raketen gezündet. Sicher nicht viele hintereinander, aber immer mal wieder ein Knallkörper. Socke hat davor so eine Angst, dass sie die Rute einzieht und nach Hause rennt. An ein Lösen ist nicht zu denken und das viele Tage hintereinander.

Insoweit ist das Thundershirt für uns eine Möglichkeit vielleicht einmal zu Hause zu bleiben und Silvester dort zu feiern bzw. nicht wie in den letzten Jahren eine ganze Woche die Flucht ergreifen zu müssen.

Allerdings sehe ich da etwas schwarz, denn viele Nachbarn berichteten, dass in diesem Jahr so viel wie noch nie geknallt wurde. Von den Tagen ab dem Verkauf möchte ich gar nicht sprechen, aber der Silvesterabend muss schlimm gewesen sein.  Es begann wohl mit Einbruch der Dunkelheit, wo die Eltern mit ihren Kleinkindern das Feuerwerk entzündeten, damit die Kleinen auch ein wenig Silvester hatten, bevor sie zu Bett gehen, ging dann weiter mit den Teenagern, die es nicht bis Mitternacht abwarten konnten und endete morgens um 04:00 Uhr mit allen anderen Feierfreudigen. Ja, auch nicht Hundebesitzer waren genervt, weil ihre Kinder vor lauter Angst zitterten oder sich übergaben.
Und wenn das Thundershirt auch nicht für Silvester ausreicht, so gibt es gute Gründe, es damit einmal zu versuchen.

Mittlerweile werden bei uns auch zu Halloween, jedem runden Geburtstag oder einer Hochzeit Feuerwerkskörper gezündet. Insoweit können wir Socke, wenn sich abzeichnet, dass ein solches Fest ansteht, eine Entlastung bieten.

Socke fürchtet sich auch vor starkem Gewitter mit Blitz und Donner sowie heftigen Wind und Starkregen, der an die Scheiben prasselt und die Seitenjalousie zum Beben und Klappern bringt.

Einer der Hauptgründe ist aber, dass wir in diesem Jahr viele Arbeiten im / am Haus verrichten lassen. Folglich werden viele fremde Menschen bei uns viel Krach machen. Soweit möglich, werden wir Socke in die Betreuung geben. Doch an Tagen, an denen dies nicht möglich ist, erhoffen wir uns, dass Socke mit Hilfe des Thundershirts entspannen kann.



3. Fehlende Alternativen

Sicher auch ganz entscheidend ist, dass es für uns wenig bis gar keine Alternativen gibt.
Da Socke erkrankt ist, immer Medikamente bekommt, ist der Einsatz von Globuli und Bachblüten für uns nicht sicher genug.

Zwar haben wir hier auch ein homöopathisches Notfallmittel für Sockes Husten, verursacht durch das starke Sodbrennen. Ja, das hilft, wurde aber nur mit Hilfe der Tierheilpraktikerin und einigen Dosierungsversuchen gefunden.

Für die Suche nach den geeigneten Mittel gegen Sockes Angst vor den Knallkörpern sehen wir folgende Probleme.
Ich kann zum einen die Silvesterknallerei vorher nicht simulieren und  ausprobieren, ob Socke das angedachte Mittel verträgt und es gegen den  Feuerwerksmarathon ausreicht oder nicht.

Zum anderen  bekommt Socke Cortison, das zum Beispiel  die Wirkweise von immunstärkenden pflanzlichen Mitteln nicht nur hemmt, sondern – wegen der Cortisolausschüttung – in den gegenteiligen Effekt verstärkt. Es wäre fatal, wenn dies auch bei den angsthemmenden Mitteln geschieht. 
Was ist also, wenn das Mittel wegen der Wechselwirkung zum Medikament nicht wirkt oder Sockes Befinden verschlimmert? Ich finde, dass man mit einem kranken Hund bei einem so wichtigen Thema keine Experimente machen sollte. Denn sollte Socke durch einen falschen Einsatz solcher Mittel ein Trauma erleiden, wäre das unverzeihlich.

Und alle angebotenen Sedativa kommen nicht in Betracht. Zum einen besteht auch hier die Gefahr der Wechselwirkung mit Sockes Medikamenten, zum anderen  sind die Nebenwirkungen bzw. Folgeerscheinungen teilweise gar nicht bekannt. Zudem führen die Mittel  dazu, dass der Hund die Knallerei in vollem Bewusstsein und der vollen Lautstärke mitbekommt, aber körperlich nicht in der Lage ist zu reagieren, wie z. B. weglaufen,  weil er eben eine Form von Sedierung bekommen hat. Ich stelle mir vor, dass ich in eine Situation komme, in der ich Angst habe, aber mein Körper quasi gelähmt ist und ich nichts tun kann. Für viele Rassen mit einem bestimmten Gen sind diese Mittel sogar lebensgefährlich.

Und daher versuchen wir Socke mit den Thundershirt zu helfen. Hätten wir es vorher gewusst, dann hätten sie er schon bei Sockes letzter OP – Narbenbruch - besorgt, denn es kann auch die Funktion eines Verbandes übernehmen. In dieser Hinsicht hoffen  wir aber inständig, dass wir es nicht mehr gebrauchen werden.

Ganz wichtig ist, dass das Shirt in ruhiger Umgebung und mit positiven Eindrücken angelegt wird. Daher haben wir es bereits vor der Fahrt zu Isabella am Silvesterabend mit der Gabe von Leckerli angelegt. Das Shirt sollte aber nicht länger als sechs Stunden getragen werden.

Und siehe da, Socke legte sich nach unserer Ankunft bei Isabella ganz entspannt zu unseren Füßen hin und schlief. Doch muss ich fairerweise sagen, dass bei Isabella  auch kaum vor Mitternacht geknallt wurde. 

Auf der letzten Gassirunde lag schon der Geruch von Feuerwerk in der Luft und in weiter Ferne wurde die eine oder andere Rakete gezündet, Sockes Rute ging  - trotz Tragen des Thundershirts - nach unten. Hier gilt unser Dank der lieben Cara, die sich löste und Socke animierte, wenigstens einmal darüber zu machen. Andernfalls hätte Socke sich nicht mehr gelöst.

Um Mitternacht nach leckerem Erdbeersekt wurde es heftiger mit dem Feuerwerk und wir haben im Haus gewartet, bis es vorbei war. Hier war Socke schon etwas angespannt und zitterte. Dies wird am Feuerwerk gelegen haben, aber vielleicht auch an der Tatsache, dass der Socke-nHalter im Innenhof / Artium  verblieb und auch Isabellas Fellnasen, zumindest Cara ängstlich waren.



4. Mein Fazit


Ich habe keine Ahnung, ob Socke das Thundershirt geholfen hat. Socke hat den Silvesterabend gut überstanden und ist nicht traumatisiert. Aber ich weiß nicht,  inwieweit das Shirt seinen Beitrag dazu geleistet hat. Ich habe ja auch keinen Vergleich, wie es ohne Shirt gewesen wäre.  Zudem haben wir in diesem Jahr wieder ganz anders Silvester gefeiert als in den Jahren zuvor. Ein Vergleich zum Vorjahr ohne Thundershirt hinkt damit auch. Es handelte sich auch um den ersten und einen einmaligen Einsatz.

Was ich sicher sagen kann ist, dass das Shirt die Symptome nicht verschlimmert hat. Socke war nicht panischer oder ängstlicher als sonst. Es wird extra auf diese Möglichkeit hingewiesen und gebeten, das Shirt dann wieder auszuziehen.

Sockes Angst vor der Knallerei ist ja erst vor vier Jahren aufgetreten, nachdem ein Nachbar ihr einen angezündeten Böller in Gesicht hielt. Nicht etwa um Mitternacht, nein gegen 19:00 Uhr. Ich könnte ihn heute noch dafür würgen. Sei es drum. Wir haben seither immer versucht uns einen ruhigen Ort für den Jahreswechsel zu finden, was eigentlich auch recht gut geklappt hat. Insoweit können wir auch keine Steigerung in der Angst von Socke Jahr für Jahr feststellen.

Ich kann also wirklich kein Fazit ziehen und die Wirkweise des Thundershirts bestätigen oder aber leugnen.

Wir werden das Shirt in den oben genannten Situationen anlegen und hoffen, dass Socke damit eine Erleichterung verspürt und sich entspannen kann. Auf das Shirt verlassen möchte ich mich nicht, sondern Socke in den stressigen Momenten gut beobachten und entscheiden, was zu tun ist.

Wir werden daher in diesem Jahr sicher noch einmal einen Bericht über das Shirt veröffentlichen und ich würde mich für Socke sehr freuen, wenn es ein positiver Bericht werden würde.

Ich denke, dass Ihr nun alle recht enttäuscht seid, weil Ihr Euch ein klareres Fazit gewünscht hättet. Insoweit weiß ich nun, wie schwer es ist ein Produkt zu bewerten. Mir ist es heute nicht gelungen und bewundere alle diejenigen, denen das jedesmal mit großer Selbstverständlichkeit gelingt.

Ich würde aber gerne wissen, ob ihr das Thundershirt schon benutzt, ob es Gründe gibt, die Euch über eine Anschaffung nachdenken lassen oder, ob Ihr schon gute Erfahrungen damit gemacht habt.

Viele liebe Grüße



Kommentare:

  1. Ehrlich gesagt? Das ist besser als jedes klare Fazit. Der Glaube hilft --- Berge zu versetzen.
    Wenn sich alle gut fühlen, um so besser.
    LG aus dem homöopathischen Otti
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe versucht ehrlich zu sein und musste mir eingestehen, dass ich es eigentlich nicht sagen kann, weil ich keinen Vergleich habe. Ich bin immer bemüht Socke zu helfen und zu unterstützen. Und vielleicht ist der gute Wille und all die bemühungen auch ein richtiger Weg….

      Ganz lieben Dank und viele Grüße
      Sabine ZN, die heute den so schicken Pkw in Natura gesehen am BS hat….

      Löschen
  2. Ich habs ja letztens schon geschrieben. Ich habe keines, es wäre aber für uns interessant gewesen. Auf deinen Bericht war ich einfach so gespannt. Ich lese sehr viel positives vom Shirt. Da ich aber auf einem Seminar bzgl GEräuscheangst war kam dort auch das Thema. Uns wurde da das Prinzip des Körperbandes nach Tellington erklärt. Dies wird an den Hund gewickelt und soll eben den gleichen Effekt haben wie das teure Shirt. Nachteil ist, man muss es eben speziell wickeln und das rutscht eben auch. Da ist das Shirt vermutlich einfacher. Wir haben aber eben zu viert ein Pack Bandagen geteilt. ALso knapp 3 Euro pro Hund. Das war ein klares Testargument.Ich bin im wickln mitlerweile schnell und bilde mir auch ein das es hilft. Könnte also auch kein klares Fazit geben. Ich bin aber trotzdem gespannt ob du irgendwann noch ein Fazit geben kannst.
    lg Becki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben uns auch lange mit den Bewertungen zu dem Shirt auseinander gesetzt, haben hin und her überlegt. Für Silvester alleine hätten wir es wohl nicht gekauft. Der Hauptgrund sind die nun anstehenden, langwierigen Arbeiten im Haus, die doch sehr viel Unruhe bringen.

      Die Frage, ob es einem wirklich hilft kann man nur durch Ausprobieren entscheiden. Und wie Du gesehen hast, ist mir das noch nicht einmal geglückt. Ich finde die von Dir angesprochene Wickeltechnik spannend, habe davon zuvor noch nicht gehört und hätte es sicher auch versucht.

      Zudem verlasse ich mich nicht auf das Shirt, sondern werde Socke genau beobachten.

      Ich werde auf jeden Fall noch einmal berichten und von meinen Erfahrungen erzählen.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ich war ja auch so gespannt auf euren Erfahrungsbericht, weil ich über die Anschaffung nachgedacht habe. Emma ist bei Gewitter und Knallerei ängstlich. Aber dieses Jahr hatte ich den Eindruck das die Knallerei sie nicht großartig aus der Fassung gebracht hat. Sogar draußen, bei unserem Nachmittagsspaziergang, reagierte sie überhaupt nicht auf die Knallerei.
    In unserem Ort reicht auch schon der kleinste Anlass um Knallkörper zu zünden ... und wenn es nur ein Sieg beim Fußballspiel der Lieblingsmannschaft ist.
    Ich freue mich das ihr bei Isabella ein entspanntes Silvester feiern konntet und da nicht ganz so viel geböllert wurde.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So unterschiedlich ist das Knallverhalten. Bei uns muss es wirklich so gewesen sein, als würde der dritte Weltkrieg ausbrechen, aber der Trend zum privaten Feuerwerk aus vermeintlich besonderen Anlässen nimmt bei uns auch zu. Leider.

      Es war ein schöner Jahreswechsel, den wir sehr genossen haben. Wobei wir für Socke froh waren, als der Tag vorbei war…..

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Da ist er nun und er ist durchwachsen, aber ehrlich. Du kannst ein Produkt nicht nach einmaligem Tragen beurteilen, vor allem wenn die Bedinungen (wenig Geknalle vor Mitternacht, andere Hunde, die ablenken usw.) nicht "normal" sind. Dass du von den Sedativa nichts wissen willst, kann ich gut verstehen. Wir hatten ja unser Mittel gefunden und zwar ohne Bewegungseinschränkungen. Ich hoffe, dass euch das Thundershirt noch öfter gute Dienste erweisen wird.

    Liebe Grüße

    Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich und ergebnislos würde ich den Bericht bezeichnen. Aber soll ich denn schreiben, was nicht stimmt?

      Es war so, wie ich beschrieben habe und wir werden sehen, was die nächsten Einsätze des Shirts bringen.

      Du hast Recht. Es gibt verschiedenen Seditiva und das beschriebene Mittel ist wohl das aktuellste und beliebteste Produkt auf dem Markt. Ich bin froh, dass ich mit dem Thema nicht auseinander setzen muss, denn die Abwägung und Entscheidung, was schlimmer für Socke ist, möchte ich gar nicht treffen.

      Es wird hier weiter eingesetzt und wir werden sehen, ob es Socke hilft. Wir würden uns freuen.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Ich freue mich, dass ihr einen entspannten Jahreswechsel hattet und Socke ihn gut überstanden hat. Ob so ein Thundershirt wirkt oder nicht, ist immer wirklich schwer zu beurteilen, aber ebenso ist es, meiner Meinung nach, auch mit allen anderen Mitteln wie Backblüten oder Globuli - Da Silvester nur ein Mal im Jahr ist, hat man einfach zu wenig Vergleichswert um zu sehen, ob es daran liegt, oder ein Hund einfach nur so entspannter ist. Genki war zum Beispiel dieses Jahr in der Silvesternacht auch deutlich entspannter als letztes Jahr und das ganz ohne Thundershirt, Globuli und Co.
    Aber solange Socke sich in dem Shirt auch nicht unwohl fühlt, schadet es ja nicht.
    Unsere Hundefreundin Sophie hat auch eine Zeit lang ein Thundershirt wegen ihren Panikattacken draußen getragen, aber bei ihr hat es leider gar keine Wirkung gezeigt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso ist es. Eigentlich kann man es nicht wirklich bewerten, gerade, wenn sich die Begleitumstände auch ändern. Zudem kommt es sicher auch auf die eigene Verfassung und Wahrnehmung an.

      Nein, geschadet hat es nicht, obwohl es tatsächlich auch zu einer Verschlimmerung führen kann. Schade, dass es Sophie nicht geholfen hat.

      Umso schöner finde ich es, dass Genki in diesem Jahr - ohne Hilfsmittel - weniger Problem hatte. So würde ich es mir auch wünschen….

      Zudem kommt es sicher auch auf die eigene Verfassung und Wahrnehmung an.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Ich muss zugeben, ich habe schon viel über das Thundershirt gelesen und kenne auch die Bandagen (ähnliches haben wir schon mal bei Laika und auch bei Cara genutzt … auf Empfehlung unseres alten Tierarztes)!
    Ich fand Socke recht entspannt, besonders vor der Knallerei - und dass Cara Sie dann mit ihrer Angst etwas aufgeregt hat ... nur verständlich.
    Wobei ich zugeben muss, ich war von der wenigen Knallerei hier doch sehr angenehm überrascht - kaum vor Sylvester, nicht zu lange um Mitternacht und keine Knallerei am nächsten Tag!
    Ich bin gespannt, wie sie euer Shirt bei den nächsten Einsätzen bewährt (was ich euch natürlich wünsche)!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war bei Euch aber auch recht ruhig und sehr entspannt. Ich denke, das hat auch ganz viel miteinander zu tun.

      Die arme Cara… Zum Glück sind wir ins Haus gegangen und haben – neben der herrlichen Quatscherei – das Feuerwerk abgewartet….

      Ich bin auch gespannt und hoffe es hilft. Wenn nicht, war es aber sicher einen Versuch wert.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Dieses Shirt hatten wir auch schon mal in betracht gezogen... aber die Größe XXXXL ist schwer zu bekommen... daher haben wir auf die günstigere alternative dieser Bandagen zurück gegriffen. Ob es bei uns geholfen hat? Irgendwie würde ich sagen ja aber zu 100% kann ich es auch nicht sagen... Danke für deinen ehrlichen Bericht! Ich glaube wir bleiben bei diesen Bandagen.... wobei Bonjo ja eh schon immer zu warm ist und diese Bandagen mehr luft bieten.

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste nicht, dass es auch mit Bandagen geht und finde das eine feien Alternative.

      Allerdings ist es bei Sockes Fellmassen wahrscheinlich auch leichter ihr das Shirt aunzuziehen.

      Solche Urteile sind doch eigentlich unmöglich, auch wenn es immer versucht wird. Wir werden das Shirt weiterhin benutzen und werden sehen, ob es uns hilft. Einen Versuch ist es zumindest wert. Für Socke.

      Ganz lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.