Dienstag, 6. Dezember 2016

Blogadventskalender 2016

- oder Glückwünsche,  Nikolaus  & das 6. „F“ürchen,-



Liebe Blogleser,


bevor wir heute unser 6. Türchen öffnen, möchten wir zunächst ganz herzlich Sockes Töchterchen Tanisha zum 8. Geburtstag gratulieren.


Wir wünschen Ihr einen wunderschönen Tag mit einem extra Leckerchen, besonders vielen Streicheleinheiten, einer Toberunde mit Milla und einem schönen Spaziergang. 

Unsere richtigen Glückwünsche folgen noch in den nächsten Tagen….




Im Übrigen wünschen wir Euch allen einen schönen Nikolaustag und hoffen, dass die Stiefel prall gefüllt worden sind.  Bei uns wird gerade im Haus ein neuer Kamin gebaut, der es dem Nikolaus unmöglich macht in unser Haus zu kommen und die Stiefel zu füllen. Irgendwie dumm gelaufen mit der Terminplanung. Wir hoffen aber, dass er uns im nächsten Jahr wieder besucht. Das Söckchen geht nicht leer aus, sie bekommt heute Abend einen extra langen Bauchkrauler.

 Noch ist er nicht fertig, aber es wird so langsam .....



Und weiter geht es endlich mit dem Buchstaben F im Socke Alphabet.



F wie Fellpflege

Wie schon gestern zum Thema Entfilzen angesprochen, bedarf Sockes Fell einer regelmäßigen und intensiven Fellpflege. Ich selber habe damit kein Problem, gebe aber auch zu, dass es schon manchmal sehr viel Arbeit ist und ich bei schlechtem Wetter an meine Grenzen stoße. Dennoch liebe ich Sockes Fell und pflege es gerne. Ich werde oft mitleidig angesehen oder bekomme zu hören, dass die Fellpflege aber doch sicher viel Arbeit ist. Ja, ist sie, aber ich habe mich bewusst für einen langhaarigen Tibet Terrier entschieden und muss folglich zur Gesunderhaltung der Haut und des Fells  die Fellpflege erledigen. Ich habe oft das Gefühl, dass ich mich für Sockes Fell entschuldigen muss, weil es im Sommer doch „viel zu warm sei“ oder Socke sich nicht damit wohlfühle, ich ihr kein artgerechtes Leben ermögliche, sondern nur meiner Vorliebe nach handle. Ein gut gepflegtes Fell ist nicht zu warm und sicher auch artgerecht. Ich habe zudem das Gefühl, dass wenn ich einen gekürzten Tibet Terrier sehe, gehen mir die Halter aus dem Weg oder entschuldigen sich ohne, dass ich etwas sage für das gekürzte Fell. Nicht selten wird unterstellt, dass Socke kein Tibet Terrier ist, weil die so doch gar nicht aussehen.

Nun, ich würde mir wünschen, dass man meine Vorliebe für Sockes Fell und die notwenige Fellpflege einfach akzeptiert, so wie ich auch akzeptiere, wenn jemand dies nicht mag.





F wie Freiheit

„Freiheit, Freiheit ist das einzige was zählt“

Ich gebe Socke viele Freiheiten und versuche sie so wenig wie möglich einzuschränken. Das ist nicht ganz leicht, denn unser Tagesrhythmus ist durch die Arbeit und Sockes notwendiger Versorgung sehr organisiert. Und gerade deshalb gibt es immer wieder Momente, in denen ich Socke die Entscheidung lasse, wo wir spazieren gehen, weil lange unsere Runde dauert oder welches Spielzeug sie aus der Spielzeugkiste holt. Ich lasse ihr die Entscheidung, welche Hunde sie begrüßen möchte und welchen sie, aus welchen Gründen auch immer, aus dem Weg gehen möchte. Ich versuche auf einem Gassigang Socke erst einmal ihre Dinge erledigen zu lassen und sie nicht anzusprechen. Irgendwann schaut sie mich an und ich weiß, dass es Zeit für die gemeinsamen Erlebnisse ist. Socke muss im Haus nicht irgendwo liegen. Wir haben viel Platz und Socke entscheidet alleine, wo sie liegen und schlafen möchte. Auch wenn der Socke-nHalter sehr traurig war, dass Socke vor knapp zwei Jahren beschloss die Nächte von nun an  im Erdgeschoss zu verbringen. Ich versuche Socke nicht den ganzen Tag zu beschäftigen und zu berieseln. Vielmehr gebe ich ihr die Freiheit selbst zu entscheiden, wann sie spielen und beschäftigt werden möchte.




F wie Fotografie

Ein ganz leidiges Thema. Ich hatte große Ambitionen und wollte tolle Bilder von Socke machen. Doch ganz ehrlich habe ich aber nicht die Muße, mich intensiv mit meiner Kamera zu beschäftigen. Oder sagen wir es anders. Ich möchte meine Zeit nicht vertun, um perfekte Fotos zu machen. Ich möchte nicht nur gestellte Bilder zeigen, sondern unseren Alltag fotografisch begleiten. Daher wird es  - bis auf Weiteres - nur Bilder von mäßiger Qualität geben, die aber ganz authentisch sind und  mit viel Liebe und einem wohlwollenden Blick auf das Söckchen gemacht werden.

Wenn ich mich einmal richtig erholt fühle und  viel Zeit habe, dann würde ich mich sehr gerne mit dem Thema Fotografie beschäftigen.



F wie Faszination

Ich kann es gar nicht beschreiben, aber ich bin jeden Tag von Socke fasziniert. Diese Faszination von Socke und Begeisterung vom Leben mit ihr nimmt einfach nicht ab.  Dieses Glücksgefühl und diese Freude, die ich mit und für Socke empfinde, sind wunderbar.  Ich könnte immer über Socke reden, sie beobachten und mich mit ihr beschäftigen. Nie wird es mir langweilig und mindestens einmal am Tag sage ich ihr wie hübsch ich sie finde und wie sehr sie mir am Herzen liegt. Daher bin ich soooo froh, diesen Blog  zu haben, auf dem ich all das schreiben kann.


Damit schließen wir das 6. Türchen und freuen uns schon sehr auf morgen, wenn Türchen Nummer 7 geöffnet wird und wir uns dem Buchstaben G widmen.


Viele liebe Grüße