Freitag, 13. März 2015

Eine plüschige Stechuhr....

-    oder wenn ich im Homeoffice arbeite - 
Socke am 25. Februar 2015


Liebe Blogleser,

ich habe das wahnsinnige Glück, dass ich einmal in der Woche zu Hause arbeiten darf. Bei einer täglichen Fahrzeit von 3 Stunden ist das eine ganz feine Sache. In der Regel arbeite ich mittwochs zu Hause. Aus gegebenem Anlass durfte ich den Homeofficetag auf den heutigen Freitag legen.

So konnten ich Herrchen zu einer Untersuchung fahren und mit Socke zum Tierarzt.


Aber wenn Ihr jetzt glaubt, zu Hause lässt man an solchen Tagen den Schlendrian raushängen, dann irrt Ihr Euch. Ich habe eine echte Stechuhr zu Hause, die ein Faulenzen und Schludern nicht zulässt. Selbst das Aufstehen ist nicht möglich und dieser strenge Blick.









Habt Ihr auch so eine korrekte und plüschige Stechuhr am Arbeitsplatz oder wie haltet Ihre Eure Arbeitszeiten ein?

Viele liebe Grüße







PS. Zu Sockes Befinden


Heute Morgen hat Socke nicht erbrochen. Sie hatte aber Magenschmerzen, hechelte viel und kam zu uns gegen 04:30 Uhr ins Bett.

Der Arzttermin bei Socke verlief  gut. Socke war nüchtern, damit ggfls. eine Blutuntersuchung gemacht werden konnte. Doch der Tierarzt meinte, die sei nicht nötig. Der Bauchbereich ist weich, beim Abtasten würden keine Schmerzen entstehen. Auch einen  Klopfschmerz  könne er nicht feststellen. Es sei aber gut vorstellbar, dass bei einer chronischen Erkrankung, die Zeiten ohne Futter zu Problemen und es zu diesen Brechattacken führen könne. Immerhin fastet Socke täglich 12 Stunden (von 20.00 – 08.00 Uhr). Für einen gesunden Hund kein Problem, für Socke wahrscheinlich nicht mehr möglich. Folglich gibt es eine weitere späte Mahlzeit für Socke, ohne das die Gesamtfuttermenge erhöht wird. Sollte dies nicht klappen, so werden wir wieder hinmüssen…..

Kommentare:

  1. Also ich fürchte, dass ich keine einzige Insolvenz bearbeiten würde - im Hause zu arbeiten bedarf auch sehr viel Disziplin, die könnte ich für diese Materie wahrscheinlich nicht aufbringen ...
    Für das Söckchen, das Herrchen und dich wünschen wir alles Gute und ein erholsames und stressfreies Wochenende -
    herzlichst - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, die Arbeitsthemen sind unvariabel vorgegeben. Da ist es egal, wo die Arbeit gemacht werden muss. Ich finde die Möglichkeit einfach herrlich, denn die Tage mit den Anfahrten sind anstrengend. Leider ist die Bahn nicht immer ganz pünktlich, da gibt es Störungen im Betriebsablauf und so mancher beendet sein Leben auf der Strecke.

      Danke für die guten Wünsche.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Auch ich bin nicht der Hausarbeiter. Der Kühlschrank zu nah, die Kollegen zu weit. Aber hin und wieder probiere ich es doch. Und - da unser Arbeitgeber ja der gleiche ist, bin ich am Montag zu Hause, weil meine Mädels auf der Equitana sind und hoffentlich ohne Pferd nach Hause kommen. Kaya stempelt mich dann ein und aus.
    LG Ottimaks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir hatten das Thema ja vor kurzem. Ich bin auch nicht ungerne im Betriebssitz. Leider ändern sich die Zeiten und die Gegebenheiten, dass man von dem Angebot Gebrauch machen muss. Viel Freude auf der Messe und vielleicht doch ein neues Pferd?

      Herzlichen Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  3. Heimarbeit ist etwas feines...
    Neuerdings will da ein kleines Teufelchen immer beschäftigt sein...
    Da mein Schredder kaputt ist...
    du ahnst es schon. Hundearbeit zur Ablenkung .
    Liebe Grüsse von Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider habe ich keine andere Wahl als an manchen Tagen zu Hause zu arbeiten. Da wir Socke seit ihrer Erkrankung nicht mehr in eine Betreuung geben können oder es Socke auch mal sehr schlecht geht, ist es gut zu Hause zu arbeiten. Die Ablenkung ist eigentlich sehr gering, weil Socke total lieb ist. Man kann sie auch überall mit hinnehmen. Sie liegt artig dabei. Socke schafft es aber, dass ich Pause mache. Im Dienst gehe ich nie raus. Hier mache ich eine Pause. Und mit den Arbeitszeiten nehme ich es recht genau. Ich möchte das Angebot des Arbeitgebers nicht ausnutzen.....

      Ich schreibe noch wegen der Post. Ich möchte gerne einen Beitrag machen, wenn es Dir recht ist. Ich bin total berührt. Herzlichen Dank und eine Umarmung.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Scoke

      Löschen
  4. Liebe Sabine,

    auch ich betätige mich als Stechuhr. Ich liege sehr gerne in den Füßen des Drehstuhls eingerollt. So kann das Frauchen auch nicht mal eben aufstehen, manchmal flucht sie deshalb auch, wenn sie mal was holen muss oder sich nur zur Seite drehen will. Aber ich passe eben auf, dass sie ganz brav bei der Arbeit bleibt. Natürlich passe ich auch auf, dass während der Arbeitszeit nicht dauernd Störenfriede hereinkommen. Vom Postboten bis zum Handwerker wird erst mal alles ordentlich verbellt, sie soll ja mal fertig werden mit der Arbeit, damit sie dann Zeit für mich hat.

    Zu Sockes Befinden kann ich nur sagen, dass ich sehr traurig bin, dass ihr nun noch eine Mahlzeit mehr geben müsst. Ich hoffe aber, dass ihr das hilft und lasse gute Besserungswünsche da.

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Reiche mit die Pfote Chris. Du sprichst mir aus der Seele.....

      Wuff & Wau
      Deine Arbeitskollegin Socke

      Löschen
  5. Guten Morgen Sabine und Socke,
    ihr Fleißigen. Wie ungeheuer praktisch, dass ihr einen Schreibtisch mit Glasplatte hat, da hat der Hund dann einen noch besseren Durchblick.
    Bei uns ist das so, dass Abra da eine ganz andere Arbeitsmoral hat. Wieso am Schreibtisch verschimmeln, wenn wir auch auf Abenteuertour gehen könnten? Wenn ich zulange lerne, male oder im Internet herumirre kommt sie sogar an und kräht "Laaaangeweileeeee!!!". Für Papierkram fehlt ihr noch der nötige Ernst.
    Denkt an eure Frischluftrunden, die erhalten die Leistungsfähigkeit und Konzentration.
    Liebe Grüße,
    Mara und Abra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, ha, ha...Nun, Du bist ja Studentin und kannst Dir zum Glück Deine Zeit einteilen. Daher ist es nicht schlimm. Vielleicht merkt Abra auch mal, wenn Du nicht bei der Sache bist. ; ) Hier gibt es Arbeitszeiten und da muss Socke schon mitspielen. Da tut sie zum Glück.....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Haha, eine plüschige Stechuhr... was für ein herrlicher Titel für den Beitrag.
    Manchmal macht mein Herrchen Heimarbeit... da darf ich auch immer kontrollieren hihi.
    LG, euer Casper

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, lieber Kollege Casper, Du weißt wovon ich spreche....Reich mir die Pfote

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  7. Ich bin auch eine bekennende plüschige Stechuhr. Ganz nah rolle ich mich vor Frauchens Füße und passe penibel auf, dass sie ihre Arbeit erledigt. Na ja, manchmal gönne ich ihr eine kleine Pause, dann darf sie mit mir spielen.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pausen sind seht gut bei der Arbeit. Du könntest im Gesundheitsmanagement der Firma tätig sein.

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  8. Was für ein Arbeitstier! ;-) Auch ich jobbe als Stechuhr, aber da ich leider den strengen Blick nicht so gut beherrsche wie Socke, muss ich auf andere Art Strenge walten lassen. Ich liege daher immer auf dem Schoß der Zweibeinigen und stelle somit sicher, dass sie nicht vor der Arbeit davonläuft. Wenn ich mich schön flach mache, dann passe ich sogar auf ihrem Schoß noch unter die Tischplatte.
    Liebe Grüße
    Lotta
    P.S.: Ich wünsche euch so sehr, dass eine weitere späte Mahlzeit für Socke Erleichterung bringt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem Schoß....Das ist mir zu warm, sonst würde ich sicher auch auf einem erhobenen Platz wählen. Da ist die Übersicht ja auch viel besser...
      Von dem Erfolg der späten Mahlzeit werden wir berichten. Aber wir freuen uns über die guten Wünsche.

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen
  9. Hier leider kein Home-Office. Wäre Nelly meine Stechuhr, hätte ich nach spätestens 5 Minuten Feierabend, das wäre richtig epochal.
    Zu dem Futterthema, das habe ich schon hier und da mal im Zusammenhang mit "Morgenübelkeit" gehört. Nelly hatte sich eine Zeitlang auch oft morgens übergeben. Seitdem ich ihr spät abends noch ein paar Bröckchen Futter gebe, hat sich das Thema erledigt, es hing also wohl auch mit der langen Pause über Nacht zusammen. Ich hoffe, dass es bei Socke auch so gut hilft!
    Viele liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja spannend. Mir war das nicht bewusst, namentlich, weil es erst nach zwei Jahren aufgetreten ist und erst, nachdem wir angefangen haben, Socke zur letzten Abendrunde den Ausschleckertopf zu geben. Ich hatte davon bei den Erziehungsproblemen berichtet. Nun dachte ich, dass ich mit dem kleinen Leckerchen die Magensäure aktiviert habe. Wegen der geringen Menge aber die Magensäure diese überschießt...

      Wir werden berichten. Herzlichen Dank und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.