Montag, 19. Januar 2015

Bücherprojekt 25. Woche

- oder Tränen über Tränen -
Fotoquelle



Liebe Blogleser,

neue Woche, neues Glück. Nicht wirklich, aber ein neues Thema beim Buchprojekt des lieben Fellmonterchens gibt es.


Und dies lautet ganz traurig….

Das Buch, das dich am traurigsten macht
/bei dem du am meisten geweint hast.



Da ich nah am Wasser gebaut bin, habe ich bei einigen  Büchern weinen müssen.


Ich möchte aber heute mal kein Buch vorstellen, sondern Zeitschriften.




Was mich aber 4 x im Jahr wirklich zu tiefst traurig macht und mich auch zum Weinen bringt ist das Tierschutzmagazin vom Bund gegen den Missbrauch der Tiere.  Nach einigen Spenden bekomme ich es zugeschickt und ich bin jedes Mal sehr traurig. Tränen sind hier oft Tränen der Wut, wie Menschen so handeln können.


Daher zeige ich Euch nur Bilder und schreibe nicht viel dazu.  









Und bezüglich des Söckchens 



könnt Ihr Euch sicher vorstellen, dass mich Ihre  Erkrankung, ihr wechselndes Befinden, die immer wieder auftretenden Beschwerden und Schmerzen unendlich traurig machen und hier auch schon viele Tränen – auch aus Hilflosigkeit – geflossen sind.


Was für ein trauriger Beitrag. Wir hoffen auf die nächste Woche, in dem wir schon Bergfest beim Bücherprojekt feiern…

Viele liebe Grüße



Kommentare:

  1. Liebe Sabine,

    auch wenn du "nur" ein paar Ausschnitte gezeigt hast, auch mich hat dein Beitrag sehr traurig und betroffen gemacht. Warum kann es nicht allen Tieren so gut gehen, wie uns? Warum müssen die Menschen da immer wieder auf derartige Art und Weise eingreifen? Warum kommen nicht die Tiere an die Macht und können dann für ein besseres Leben sorgen? Fragen, die mir bei solchen Artikeln immer wieder in den Sinn kommen.

    Wuff-Wuff dein trauriger Chris

    AntwortenLöschen
  2. Dein Beitrag hat mich sehr traurig und nachdenklich gestimmt. Ich kann beim bestem Willen nicht verstehen, wie man so brutal zu Tieren sein kann. Und was mich noch viel wütender macht, ist die Tatsache, dass die Strafen für Tiermisshandlung so gering ausfallen.

    Das Socke immer wieder wegen ihrer Krankheit Schmerzen erleiden muss, ist nicht deine Schuld, liebe Sabine.
    Socke hat es sehr gut bei euch. Und das sieht man täglich auf den Fotos.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  3. @ all: Herzlichen Dank für Eure Zeilen. Es macht wirklich keine Freude den Beitrag zu lesen, geschweige denn darauf zu antworten. Ein Elend, mit dem man nur leben kann, weil man es nicht Tag für Tag sieht. Und Worte findet man dafür sowie so keine.
    Lieb von Euch, dass Ihr Euch geäußert habt. Man wünschte, man könnte etwas ändern.

    Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,
    solche Artikel machen mich auch immer sehr traurig. Ich verfolge auf fb einige Tierschutzorganisationen, u. a. die, von der ich Nelly habe, aber oft habe ich das Gefühl, ich sollte das lieber sein lassen, weil das Elend einfach nicht abreißt.
    Eure Traurigkeit wg. Sockes Krankheiten kann ich gut nachvollziehen, aber Ihr tut alles für sie, und das spürt sie auch.
    Liebe Grüße und für Socke viele Schmuseeinheiten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein wirklich unfassbares Elend, was man immer wieder liest. Doch zum Glück gibt es Menschen, die sich derer Schicksale annehmen. Mag auch nicht jedes Tier gerettet werden, so ist es immerhin ein ein Schritt in die richtige Richtung.

      Schön, dass ich auch mit Zeitungen an dem Projekt teilnehmen darf.....War aber auch das Traurigste, was es hier gibt. Und keine erfundene Geschichte, sondern böse Realität.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Scoke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.