Samstag, 15. Februar 2014

Der Hütetrieb des Tibet Terriers

- oder " Uffpasse, Du kommst hier nit rein  -

Und ich hüte nicht diese Schafe, sondern mein Rudel  und mein Heim.


Liebe Blogleser,



heute möchte ich Euch gerne noch einmal etwas zu den Besonderheiten der Tibet Terriers berichten.  Es geht um den Wach - und Hütetrieb. 
(Anm. Weitere Rassemerkmale findet Ihr unter der Überschrift "Der Tibet Terrier" )


Ursprünglich wurde der Tibet Terrier in seiner Heimat als Haushund gehalten. Er war sehr wachsam, saß auf den flachen Dächern der Häuser und warnte die Bewohner vor jedem herannahenden Fremden. Oft zog er aber auch mit den Nomaden noch höher hinauf ins Gebirge und trieb die Ziegen auf die Sommerweide. (Quelle)


Dazu  bedurfte es eines   Hüte - und Wachtriebs des Tibet Terriers, der im Laufe der Zeit durch Zucht gefestigt wurde. 




Dieser Trieb zeigt sich im Bestreben des Hundes, seinen Heimbezirk und seine Meute vor nahenden Gefahren zu schützen, die Gefahrenquelle zu melden, sie durch Bellen zu verwarnen oder anzugreifen. Für den Haushund ist seine Umgebung (Wohnung, Haus, Garten) sein Territorium, das von ihm bewacht und gegen Eindringlinge verteidigt wird.(Quelle)


Und diesen Trieb erkennen wir ganz deutlich an Socke. 

Unser Haus hütet sie und schlägt an, wenn sich jemand nähert, zum Beispiel, um eine Wurfsendung in den Briefkasten wirft. Entfernt er sich, stellt Socke das Bellen ein. Ihre Aufgabe ist  erfüllt.  Schellt es, wird solange gebellt, bis Socke entweder erkennt, dass jemand Bekanntes kommt oder bis sie die fremde Person beschnüffelt und unser o.k. gehört hat.

Ich passe genau auf....

Schaue rechts und links. So entgeht mir nichts.


In der näheren Umgebung weist Socke auf jede Veränderung sowie auf alle sich  näherenden Personen, die Socke wegen der Geschwindigkeit, des Äußeren o.ä. als verdächtig einstuft. Signalisieren wir, dass alles in Ordnung ist, hört Socke auf zu bellen, es sein denn die Person ruft oder verhält sich sonst ungewöhnlich.....

Gleiches gilt, wenn Socke im sitzt Auto. Nährt sich jemand Fremdes unserem Auto, so springt sie laut bellend gegen die Scheibe. Sei es, dass wir auf einem Parkplatz stehen und der Fahrer des Nachbarautos geht zu seinem Wagen oder,  dass wir jemand treffen, kurz anhalten und ein paar Worte sprechen.  Ganz besonders blöd ist es, wenn wir mal nach dem Weg fragen müssen. Zum Glück geschieht das - dank Navigationsgerät - nicht so oft.

Wenn ich Dich nicht kenne, komm nicht näher, sonst lernst Du meinen Hütetrieb kennen.

 
Zum anderen wisst Ihr vielleicht noch, wie sich Socke in der Hundeschule verhielt, wenn wir in Reih und Glied stehen sollten, die Fellnasen mit Blick nach vorne. Genau, Socke blickte nach hinten. Denn nur so kann sie ihren Hüte- und Wachauftrag erfüllen.




Auch auf  Gruppenbildern zeigt Socke dieses Verhalten. Hier kann ich nur auf die Seite der Gassigeher "Kläfftreff" verweisen. Folgender  Link  führt Euch auf die Seite des Jahresrückblickes  2012 . Dabei ist das Bild Nr. 13 entscheidend. Ihr seht uns ganz links. Alle Fellnasen schauen nach vorne, nur Socke passt auf, das niemand von hinten kommt. Und wer Lust hat und weiter schaut, der kann auch auf Bild Nr. 35 Socke sehen. 


Und das Hüteverhalten zeigt sich auch ganz deutlich, wenn wir uns mit etwas beschäftigen, wie zum Beispiel mit dem Fotografieren. Hier zum Beispiel schauen wir an einer Aussichtsplattform in die Ferne und machen Fotos und Socke passt auf, dass von hinten niemand kommt. 
Ihr schaut und ich passe auf.

Ich hüte.....

....schaue, dass keiner kommt....

Dazu bin ich da,,,,


 Welcher Trieb ist bei Euch ganz besonders ausgeprägt oder seid Ihr trieblos?

Viele liebe Grüße




Kommentare:

  1. Huhu
    Also ich finde es total toll wie du deine Familie bewachst und beschützt! Mach weiter so! Scheint ja auch bis jetzt genützt zu haben, oder?
    Ich würde ja sagen, dass ich einen Fresstrieb habe ;) ich kann nie genug von dem Fleisch haben!
    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und dafür lieben wir Dich. Bleib bitte sowie Du bist, Du machst uns soooooo viel Spaß......

      Vielen lieben Dank und ganz herzliche Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Liebe Socke,
    ich brauche Dir nicht zu sagen, dass ich mich sehr ähnlich wie Du verhalte! Ich bewache auch mein Rudel und mein Heim, ich bewache Mammas Fahrrad, wenn sie es auf der Wiese zum fotografieren abstellt und ich ruhe nie! Meine Ohren sind ständig im Einsatz, Tag und Nacht! Im Auto bin ich ruhig, aber sonst , glaube ich, sind wir Seelenverwandte!
    Liebe Grüße
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist mir eine besondere Freude, dass Du Arno, so bist wie ich...Hoch lebe der Hütetrieb!!!!!

      Vielen Dank und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Hallo Socke,
    deine Fähigkeit geht mir fast total ab, denn ich liebe ja allllle Menschen so sehr, dass ich sogar einen Einbrecher freundlich begrüssen würde - sagt mein Frauchen jedenfalls. Da muss ich zu meiner Ehre wiedersprechen, wenn ich spüre (und ich habe ein sehr gutes Gspüri), dass etwas lusch ist, dann kann ich meine Menschen ganz lauthals verteidigen und sogar richtig beängstigend knurren.
    Gute Tage von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ayka,
      das finde ich eigentlich sehr sympatisch...Jedem Menschen positiv entgegen zu treten... Aber leider ist Socke so wie sie ist...Und in Anbetracht der vielen Einbrüche sind wir nicht ganz unfroh. Es gibt hier aber nur ein ganz oder gar nicht. Und da wir Triebe nicht brechen wollen, gibt es bei uns 100% Hütetrieb.

      Insoweit hat alles seine Vor- und seine Nachteile.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. JAGDTRIEB ... SEHR ausgeprägt. Und natürlich der Fresstrieb :)

    Danke für Deine Erklärung zu Sockes Hütetrieb.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, sehr gerne.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Liebe Socke,

    du machst das toll. Ich bin ja eigentlich ein Jagdhund, aber mein Jagdtrieb ist recht wenig ausgeprägt. Dafür kläffe ich das ganze Haus zusammen, wenn der Postbote vorbei kommt oder ein Nachbar klingelt und Frauchen sich mit dem unterhält. ABER ich gehe nicht etwa zur Tür, das ist viel zu gefährlich. Ich kläffe immer schön von meinem Bettchen aus und gebe erst Ruhe, wenn die Fremden wieder weg sind oder ich mich ausdauernd davon überzeugen konnte, dass sie weder mir noch Frauchen was tun. Ob das ein Wach- und Hütetrieb ist?

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, Chris, da der Hütetrieb eigentlich ein nicht ausgereifter Jagdtrieb ist ( es fehlt nämlich das Verfolgen und Fassen...)
      Daher gehe ich davon aus, dass es ein Hütetrieb ist...Aber auch nicht so weit ausgeprägt, wenn Du noch nicht einmal zur Türe gehst. ;o)

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Hallo Socke,

    das machst du auch richtig artig. Stell mal vor, es kommt jemand und schubst deine 2Beiner wenn sie fotografieren?! Du machst das also richtig super!
    Wenn meine 2Beiner sich mit etwas beschäftigen komme ich sofort hingerannt und gucke, ob vielleicht ein Leckerlie für mich abfallen könnte. Dafür passe ich aber auf unsere Hasis auf, wenn die draußen rumlaufen. Das sind sozusagen Minischafe :)

    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön lieb Abb. Du erkennst das Problemnatürlich bestens. Und aufs Hausaufpassen ist auch super wichtig.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. In manchen Deiner Beschreibungen erkenne ich auch Laika wieder - sie scannt die gesamte Umgebung, am liebsten von einem leicht erhöhten Platz aus ... sie müsste auch nichts anderes machen - auch nicht wieder mit uns heim gehen ;) Allerdings ist sie anders, wenn es um Besucher, Postboten oder ähnliches geht - da hat sie gemerkt, dass wir uns darum kümmern. Daher ignoriert sie so etwas dann. Nur, wenn wir nicht im Haus sind - dann machen Beide anscheinend ordentlich Rabatz - unser DHL-Fahrer hat uns letztens gefragt, ob wir noch andere Hunde hätten ... dann als wir irgendwann mal nicht da waren, da hat er sich nicht getraut zu klingeln, weil er dachte, die Monster im Haus springen durch die Haustür ;)

    Ich finde es sehr interessant, dass Socke auch beim Spaziergang so aufpasst - ich glaube, sie würde sich mit Laika gut verstehen. In vielen Dingen scheinen sich die Beiden wirklich sehr ähnlich zu sein :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella,

      das finde ich sehr interessant, dass Laika, als in sich ruhender Hund, wie Socke aufpasst. Vielleicht sind es gerade sie souveränen und ruhigen Hunde, die diese Aufgabe gerne übernehmen, weil sie die besten Voraussetzungen dafür haben.

      Wir wissen leider nicht, wie Socke sich verhält, wenn wir nicht da sind. Nicht nur, dass wir sie kaum alleine lassen, doch wenn sie allein ist, ist das noch zu früh, als das die Post kommt.
      Bei uns ist schon mal ein Handwerker wieder gegangen, weil Socke so gebellt hat und er Angst vor Hunden hat. Er hat am Folgetag seinen Kollegen geschickt.

      Ich glaube auch, dass sich Lakia und Socke gut verstehen würden. Sie erscheinen mir beide sehr souverän und brauchen nicht das wilde Spiel. Wer weiß, vielleicht besteht einmal die Möglichkeit sich zu sehen.

      Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Oh, das ist ein interessantes Thema, darüber muss ich mal nachdenken und selbst was schreiben. *ohrkratz*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sind wir aber sehr gespannt, was Ihr über den Hütetrieb zu berichten habt.
      Wir freuen und darauf.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.