Samstag, 17. August 2013

Was ist schon normal?


- Sockes Befinden und die Straßen in Merfeld -
Mir geht es normal gut...




Liebe Bloggleser,


lange habe ich schon nichts mehr zu Sockes Befinden geschrieben. Zum einen, weil es keine Blutuntersuchung mit neuen Pankreaswerten gab und auch die homöopathische Behandlung keine erwähnenswerten Veränderungen brachte.

Sockes Bauchspeicheldrüsenerkrankung gehört zudem zu unserem Leben, ist aber nicht unser Leben.  Das soll heißen, dass wir uns nach Sockes Bedürfnissen eingerichtet haben und dies zur Normalität geworden ist.  Folglich gibt es weiterhin frisch zubereitete Schonkost, weiterhin 4 Mahlzeiten am Tag und nicht zuletzt braucht Socke ihr Magenmittel. Es gilt jeden Tag von neuem zu sehen, wie Sockes Befinden ist und danach den Tag zu planen.
Es ist Socke, ihr Wesen, ihr Verhalten, welches für die Erkrankung mitursächlich ist und,  das wir durch unser Verhalten nur bedingt verändern können. Es passiert, dass Socke erbricht, was uns schmerzt, aber dazu gehört. Das Essen wird just in time umgestellt. Es gibt noch kleinere Portionen, 6-mal am Tag und noch bekömmlicheres Futter, wie sehr weichgekochten Reis, Möhrchen, Haferschleim mit Wasser gekocht….
Die Tierheilpraktikerin begleitet uns weiterhin, wobei zurzeit eine Vergabepause gemacht wird.

Gestern hatten wir unseren wichtigen Arzttermin. Die Pankreaswerte sind wieder gestiegen.  Von 204 auf 337. Der Tierarzt sagte, dass wir nicht besorgt sein sollen, es ist kein Wert, der ungewöhnlich sei. Schon heute könne der Wert niedriger oder auch höher sein. Fakt ist, Sockes Erkrankung  ist chronisch, so dass  es Höhen und Tiefen gibt. Um Socke nicht zu belasten, wurden die Impfungen und sonstige geplante Vorbeugemaßnahmen verschoben und werden zukünftig gestreckt. Gegen den Juckreiz und das trockene Fell werden nun ungesättigte Fettsäuren in Form einer Tinktur auf die Haut gegeben. Und das Trockenfutter muss gewechselt werden. Sockes Bindehautentzündung an beiden Augen ist diesmal schwieriger zu behandeln.

Aber ich möchte heute nicht nur von unserem normalen Leben mit einer kranken Socke berichten.

Sondern auch davon.....

Socke in Merfeld Anfang August 2013

Neulich war ich mit Socke in Merfeld spazieren. Bekannt ist der Merfelder Bruch in Dülmen, weil dort die letzten Wildpferde in Europa leben.  Es lässt sich dort aber auch wunderbar spazieren gehen, zum Beispiel auf der sog. Sandroute. Diese werde ich hier sicher noch vorstellen, aber heute geht es mir um die Normalität bzw. Anormalität…


Vincent van Gogh hat mal gesagt: 
 
Die Normalität ist eine befestigte Straße. Man kann gut darauf gehen, aber es wachsen keine Blumen auf Ihr.

Und nun schaut Euch das an…. Was wächst denn da aus der Straße heraus?
Gut, keine Blumen, aber nach dem oben genannten Zitat haben wir in Merfeld ein wenig  Anormalität gefunden.



Socke war auch begeistert, was sie mit einem langen Schnüffeln des Grüns zeigte und einem Markieren bestätigte.



Ich wünsche Euch eine normal tolle Zeit mit Euren Fellnasen sowie ein kleines bisschen persönliche Anormalität....

Viele liebe Grüße










Kommentare:

  1. Ach liebe Sabine, jeder, der schon mal einen chronisch kranken Hund hatte, weiß, was Ihr alle durchmacht. Diese ständigen auf und abs können einen ganz schön fertig machen. Macht der Hund einen kleinen falschen Mucks, ist man sofort wieder in großer Sorge. Aber Ihr meistert das! Ihr geht so liebe- und rücksichtsvoll mit dem Söckchen um, dass ich mich das nächste Mal bei Euch einweisen lasse, wenn ich krank bin...

    Wollte schon immer mal Sock van Gogh kennenlernen!

    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. ... so hat jeder Nachteil auch irgendwo einen Vorteil - jedenfalls beim Straßenbelag :-)

    Ihr macht das toll mit dem Söckchen.

    Liebe Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  3. Es ist schön, dass ihr Socke so nehmt, wie sie ist, mit ihren Auf und Abs. Es ist nicht einfach, aber ihr macht das super. Wirklich toll. Und ein bisschen Abnormalität braucht man, sonst wird es ja langweilig. :-)Die Strasse ist toll, ein tolles Zeichen für die Abnormalität, die interessant macht.

    Liebe Grüsse
    Ramona und Rudel

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,

    ich bin auf der einen Seite traurig, dass der Blutwert nicht besser war, auf der anderen Seite bin ich froh, weil ich das Gefühl habe, ihr kommt auch mit diesem schwankenden Wert besser zurecht als noch vor einem halben Jahr.
    Ich finde es toll, wie ihr mit Socke und ihren besonderen Bedürfnissen umgeht und trotzdem das glückliche Leben mit ihr in den Vordergrund rückt (ich denke, Du hast verstanden, was ich sagen will - ist schriftlich schwer auszudrücken).

    Viele Liebe Grüße und ein paar Bauchkrauler für Socke,
    Isabella

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine,
    wir verstehen Dich viel zu gut und können Deine Sorgen um Socke wirklich komplett nachvollziehen. Socke ist so ein glücklicher Hund, weil Du Dich um sie so wahnsinnig gewissenhaft und rührend kümmerst! Ich wünsche Euch viel Erfolg und vor allem ein bisschen Ruhe von den Ängsten und Kummer, die Krankheiten mit sich schleppen! Leider ist Gesundheit eine delikate Sache und keine Selbstverständlichkeit, nur die meisten verdrängen das!
    Liebe Grüße und alles Gute für die tapfere Socke und ihr liebvolles Frauchen!
    Dein Arno und Silvia

    AntwortenLöschen
  6. Ich drücke euch ganz lieb und Socke wird ausgiebig gekuschelt.
    Ihr macht das ganz toll, nehmt jeden Tag wie er kommt und versucht das allerbeste für euren Sonnenschein zu tun. Ich finde es toll, dass ihr Hilfe vom Arzt und Heilpraktiker habt... Ich stand beim Chef ganz alleine da.
    Die Werte waren 10 mal so hoch wie der Grenzwert...,
    Lange stand es auf der Kipoe...
    Macht weiter so
    Ganz liebe Grüsse von Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen
  7. Ihr habt eine gesunde Einstellung zu der Erkrankung von Socke.
    Und ihr richtet es ein,absolut flexibel zu reagieren,je nach Lage und ohne Panik.
    Das finde ich wirklich bemerkenswert.Ich selber weiß,das man sich schnell mal kirre macht,wenn mit dem Hund etwas nicht stimmt.Der Hund selbst,bemerkt das etwas nicht richtig ist und geht aber nicht weiter darauf ein.Jeder Tag wird hier und jetzt gelebt,basta.Davon sollten sich alle eine Scheibe abschneiden und nicht alles wichtige,immerzu auf das mach ich dann wenn....schieben.
    Meine persönliche Anormalität....lebe ich glaube ich gerne und regelmäßig aus ;-)
    Bleibt wie ihr seit und es wird sich finden,
    liebe Grüße Johanna

    AntwortenLöschen
  8. Wir finden auch, dass ihr das Beste aus der Situation macht und Socke wirklich froh sein kann, dass sie bei euch gelandet ist. Wir drücken euch auch für die Zukunft die Daumen und wünschen euch nur das Beste!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Sabine,

    ich kann Euch gut nachempfinden wie es Euch geht mit Socke´s Krankheit, inzwischen seid ihr ja gut eingespielt und ihr macht das super.

    Auf den schönen Fotos die Du zeigst sieht man auch die fröhliche glückliche Socke und es ist toll das nicht nur Krankheit Euren Alltag bestimmt.

    Das erste Bild ist wieder klasse, ich liebe es wenn sie so "pausbäckig" in die Kamera schaut, da möchte man gleich drauf losknuddeln ♥

    Alles alles Gute für das liebe Söckchen !!!

    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sabine,
    so eine süße Socke - ich habe jetzt erst verstanden, dass die arme Maus krank ist. Gut, dass Ihr da so gut mit umgehen könnt! Sie hat es gut bei euch, hat Freude und Spaß - das ist wichtig. Ich drücke die Daumen, dass alles gut wird und bleibt.
    Liebe Grüße
    Petra mit Willy

    AntwortenLöschen
  11. Sockenhalterin SabineAugust 18, 2013

    Ihr Lieben,

    ich bin gerührt von Eurer Anteilnahme und Euren lieben Worten und guten Wünschen. So schwer Sockes Erkrankung auch für uns ist, umso mehr freue ich mich über all Eure Kommentare. Diese stärken mich und motivieren natürlich auch. Es schön, auch diesen Teil von Sockes Leben mit Euch teilen zu können.

    Insoweit danke ich Euch allen recht herzlich.

    @ Andrea: Du wärest hier immer herzlich willkommen und müsstest dazu noch nicht mal krank sein. ;o) Wir haben das Problem, dass Socke keinen Stress haben sollte, denn dieser geht auf Ihren Magen und letztendlich auf die Bauchspeicheldrüse. Daher ist es enorm wichtig, gerade nicht bei gewissen Beschwerden ohne großes TamTam zu reagieren. Nicht jedes Erbrechen führt zu einem Arztbesuch. Kommt Socke um sich das Bäuchlein streicheln zu lassen, dann wissen wir, dass sie Schmerzen hat und gönnen ihr eine Bauchmassage. Die Härte im Bauch geht dann auch weg. Nachts ist das schon sehr anstrengend, aber es kommt ja nicht oft vor….Den Umgang mit all dem mussten wir lernen und dies wird auch noch lange nötig sein.

    @Bente: jeder Hundehalter, der seinen Hund liebt, würde das für ihn tun….

    @ Ramona: Danke für Dein Statement zum Straßengrün. Das hat uns sehr gefreut.

    @Isabella: Ich habe Dich gut verstanden :o) und Du hast Recht. Wir wachsen mit der Situation und eine gewisse Gelassenheit ist wichtig. Socke darf nicht noch mehr gestresst werden, als nötig. Daher müssen wir cool sein. Glaube mir, ich bin überhaupt nicht so ein Tp der gelassen sein kann, eigentlich nie. Aber Socke lehrt mich das. Ganz ehrlich, mal klappt es besser, aber manchmal auch nicht so gut. Gerade, wenn noch der Stress dazu kommt, halt Dinge des täglichen Lebens. Zum Glück bin ich nicht alleine und Peter ist eine große Hilfe.

    @ Silvia: Ich finde Du hast mehr als Recht. Die Gesundheit ist ein so wertvolles Gut, das wir erst zu schätzen wissen, wenn man krank ist.
    Seid Ihr etwa schon wieder zu Hause? Schade, keine schönen Bilder vom glücklichen weißen und wunderschönen Arno am Strand.

    @Sylvia Mein Gott, in einer solchen Situation allein zu sein, ist eine zusätzliche Belastung. Und dann bei einer solchen Erkrankung….
    Schön, dass die schlimme Zeit überstanden ist.

    @ Johanna: Ich kann jeden verstehen, der nicht so souverän ist. Bei einer chronischen Erkrankung ist es aber wichtig…Vor allem, weil Socke keinen Stress haben darf.
    Wie heißt es so schön: Alles für den Hund…
    Und lebt schön anormal weiter…;o)

    @ Ricarda: Euer Gesundheitsbuch ist uns eine große Hilfe….

    @ Astrid: ich freue ich, dass Du das Söckchen süß findest….

    @Petra: Ich freue mich Dich hier lesen zu können. Willy ist ja auch so eine Zuckerschnute. Und Tibis und Havanesen sind ja nicht ganz so verschieden….

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.