Sonntag, 10. Februar 2013

Presse - Nicht nur falsch verstandene Hundeliebe

Click here to find out more!

Prozess um übergewichtigten Hund aus Augsburg
             und die Halter sind uneinsichtig......
Prozess um übergewichtigen Hund aus Augsburg
Die Dicke Daisy - hier aus Gründen des Taktgefühls nicht selbst im Bild - kann zumindest wieder selber laufen.

Diesen Artikel habe ich entdeckt und bin wütend und schockiert. Das aus falsch verstandener Tierliebe ein Hund fett gefüttert wird, kann ich nicht gutheißen, aber vielleicht noch verstehen. Aber das Verhalten gegenüber dem Tierarzt ist mehr als unmöglich. Daher ist es mehr als richtig Hundehalter sich vor Gericht verantworten müssen. Und für den Hund Daisy freue ich  mich, dass er nun die Chance bekommt ein artgerechtes Leben zu leben.

Augsburg.  Ein skurriler Tierschutz-Prozess beginnt am Donnerstag in Augsburg. Vor Gericht steht ein Rentner-Ehepaar, das seinen Hund überfüttert hatte. Zuletzt wog der Pekinese 22 Kilo - fast viermal das Normalgewicht. Als der Tierarzt Sorgen äußerte, wurde er bedroht.

Die fetten Zeiten sind vorbei: Die als "Dicke Daisy" bekannt gewordene Augsburger Hündin kann wieder auf den eigenen Beinen durch den Garten laufen. Was bis vor wenigen Monaten noch undenkbar war, ist für die Pekinesen-Mischlingsdame nun wieder Normalität. "Als ich Daisy bekommen habe, konnte sie die Beine nicht durchdrücken, sich nicht erheben", berichtet die neue Hundehalterin Claudia Bayerl im dapd-Interview. Das Tier war so dick, dass sogar das Augsburger Amtsgericht eingreifen musste.
Die Richter hatten wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz eine Strafe von mehreren Tausend Euro gegen die ehemaligen Besitzer des Tieres - ein älteres Ehepaar - verhängt. Zudem wurden die 69-jährige Frau und ihr 71-jähriger Mann wegen Beleidigung und Bedrohung bestraft, weil sie den Tierarzt beschimpften, als dieser dringend zu einer Diät für den Hund riet. Tierarzt Peter C. sagt, er habe von den ehemaligen Hundehaltern einen Brief erhalten, in dem gedroht wurde, dass seine Praxis abgefackelt werde.
Da das Paar Einspruch gegen den Strafbefehl eingelegt hat, kommt es nun zu einer Gerichtsverhandlung. Diese musste monatelang hinausgeschoben werden, da einer der Beschuldigten aus gesundheitlichen Gründen nicht verhandlungsfähig gewesen sein soll. Nun gibt es einen Termin: Am .............soll Daisy endlich Gerechtigkeit für ihr Übergewicht widerfahren.

22 Kilogramm brachte die Hündin nach Bayerls Angaben im April vergangenen Jahres auf die Waage und damit fast viermal so viel wie das Normalgewicht von sechs Kilogramm. "Sie ruderte praktisch mit den Füßen in der Luft", beschreibt Tierarzt Peter C. den damaligen Zustand des Tieres: extreme Kurzatmigkeit, zwei gerissene Kreuzbänder, der Herzschlag war nicht mehr zu hören. Auf Röntgenaufnahmen sei nur noch Fett zu sehen gewesen. Er habe darüber nachgedacht, sie einzuschläfern, "um ihr weiteres Leid zu ersparen".

Quelle:    WAZ: Hundehalter wegen ihres übergewichtigen Hundes vor Gericht



Traurige und kopfschüttelnde Grüße

Sabine mit Socke



Kommentare:

  1. Jetzt bin ich neugierig geworden - ich hätte nicht gedacht das dieses herzige Ehepaar den Hund freiwillig abgeben würde - wie kam es dazu - weiß du das?

    AntwortenLöschen
  2. SockenhalterinFebruar 10, 2013

    Hallo Bente,

    ich möchte Deine Neugier gerne befriedigen.

    Dass es Daisy jetzt besser geht, ist der Verdienst der aufmerksamen Nachbarin Claudia Bayerl. Sie ist nicht nur Gründerin der Aktion „Schutz für Tiere“, sondern hatte das Schicksal Daisy jahrelang beobachtet und schließlich dafür gesorgt, dass sich der Amtstierarzt der Sache annahm. Dieser wird Daisy dann den Rentnern entzogen haben und mit einer Strafanzeige das Strafverfahren eingelei- tet haben.
    Diese Aktion wurde bereits 2007 gegründeten Auf der Internetseite www.schutz-fuer-tiere.de können Tierfreunde Misshandlungen melden.

    Hoffe, ich konnte Deine Fragen beantworten.

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich danke Dir für die Zusatzinformationen.
      Liebe Grüße - Monika

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.