Montag, 13. April 2015

52 Wochen / Woche 36

-    oder Straßengeschichten –
Fotoquelle



Liebe Blogleser,

die neue Woche beginnt  und wir beginnen mit dem Bücherprojekt des lieben Fellmonsterchens.

In dieser  Woche lautet Ihr Thema:  



Und da fällt mir das  Buch

Bob, der Streuner  von James Bowen ein.
Fotoquelle



In dem Buch erzählt James Bowen, ein drogenabhängiger, arbeitsloser Straßenmusikant, wie  er   eines Tages einen verletzten,  rotgetigerten Kater fand.  Er brachte ihn zum Tierarzt.   Daraufhin musste er das erste Mal  auf seine Drogen verzichten, um die Tierarztrechnung zu bezahlen. James glaubte den Kater nicht versorgen zu können und brachte ihn das Tierasyl. Jedoch kam der Kater, den James „Bob“ – wie seinen Kater  aus Kindertagen - nannte, einfach immer wieder zu ihm zurück. Und da niemals jemand nach dem Kater gesucht hatte, behielt James ihn und es entwickelte sich eine Zweckgemeinschaft zwischen den beiden. Bob sorgte durch seine Anwesenheit dafür, dass mehr Leute sich James Musik anhörten und auch Geld spendeten, und James versorgte im Gegenzug den Kater Bob mit Nahrung und bot ihm ein Dach über dem Kopf. Aus dieser Zweckgemeinschaft entwickelte sich schon bald eine innige Freundschaft, mit deren Hilfe James irgendwann auch seine Drogenabhängigkeit endlich besiegen konnte.

Eine sehr  rührende Geschichte mit einem wunderbaren Happy End.


Und nun der Schwenker zum Söckchen. Auch wir sind wirklich viel „on the road“, wenn es Socke gut  geht  und ich nicht  arbeiten muss. Ich liebe es mit Socke Gassi zu gehen, denn es gibt immer etwas zu entdecken. Gerne erinnere ich mich zum Beispiel an die Straßenkunst, von der wir hier berichteten.





Wir  freuen uns auf die nächste Woche und sind gespannt, welches Thema uns  dann erwartet.

Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Das habt ihr ja wieder super hinbekommen, den Schwenker zum Söckchen, ebenso wie das vorgestellte Buch. Nun, AUF der Straße bin ich nicht so gerne unterwegs, aber sie bringt mich natürlich dahin, wo es richtig schön ist. Also sind wir hier auch viel on the road.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris,

      das ist immer sehr lieb von Dir, wie Du uns hier im Rahmen des Projektes lobst. Wir freuen uns immer sehr über Deine Zeilen.
      Nun Straße ist ja ein dehnbarer Begriff, bei uns sind die Straßen kleine feine Sträßchen im Wohngebiet, die uns zum Wald und dergleichen führen.
      Ich glaube auch die Mobilität der Menschen trifft auch die Hunde, die Fahrrad, Auto, Bahn und Schiff nutzen.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Von dem Buch habe ich schon gehört, das hört sich wirklich schön an, vor allem hat es ein Happy End. Ich komme so schlecht damit klar, wenn es Tieren oder kleinen Kindern in Büchern schlecht geht ohne Hoffnung auf Besserung.
    Schöne Straßenkunst, aber Söckchen ist noch schöner.
    Viele liebe Grüße von der Projektmuddi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,

      ein Happy End ist für mich auch immer ein Muss.
      Herzlichen Dank für Deine Zeilen. Wir können es gar nicht glauben, wie lange wir schon das Projekt begleiten und freuen uns immer noch auf den Montag…..

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ich muss zugeben, ich finde es toll wie Du immer passende Bücher und den Schwenk zum Söckchen hinbekommst - ich scheitere ja schon bei den Büchern :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella,

      danke schön, dass ist sehr lieb von Dir. Komischerweise fällt mir fast immer ein Buch ein und das Söckchen macht es mir leicht, denn wir unternehmen viel und da kann man auch ganz viel erzählen….Dafür schreibst Du schöne Bücher, was viel schwieriger ist…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.