Dienstag, 16. September 2014

Alles neu macht der September ….


-   oder Socke geht es dabei nicht gut -
Socke am 13.09.2014



Liebe Blogleser,


leider musste Socke heute zum Tierarzt, weil es ihr seit Sonntag zunehmend schlechter ging.


Aber lasst mich von vorne beginnen. Am Donnerstag bekamen wir die Ergebnisse und hatten am Freitag einen Termin bei unserem Tierarzt gemacht. Dort bekamen wir die Medikamente bzw. das Rezept und die Anleitung zur Fütterungsempfehlung. 
Kortison.



Die Dareichungsmenge



Wir kauften ein.....





Es soll jetzt 10 Wochen  Kartoffel und Pferd geben.  Wir geben Socke keine 30 g Öl wegen ihrer wohl chronischen Pankreatits.

Man beginnt im Übrigen die Ausschlussdiät zeitgleich mit der Medikamentengabe, weil es wohl eine ganze Zeit dauert, bis man Resultate hat.
Mahlzeit....


Socke ist ein braves Mädchen und futtert alles, was ich ihr 4 mal am Tag in kleinen Portionen hinstelle. Mal mit weniger laufwarmen Wasser, mal mit mehr laufwarmen Wasser, wenn Socke nicht viel trinkt. 


Und wenn es ihr gut geschmeckt hat, dann leckt sie sich auch das Lätzchen. Das geschieht nicht oft. Aber hier hat es ihr wohl geschmeckt…..






Was gibt man denn mal als Leckerchen? 10 Wochen ohne Leckerchen ist neben den Schmerzen eine Bestrafung, die Socke nicht verdient hat.

Und immer gekochte Kartoffel in der Tasche ist  nicht wirklich praktisch.



1.    Gekaufte Variante (gibt es nur in Ausnahmefällen)




2.    Selbstgemachtes  




 a. Kartoffelchips


(Wir finden sie zu scharfkantig und werden beim nächsten Mal lieber kleine Würfel machen)





b.   Pferdefleischleckerchen










Nun geht es Socke leider schlechter, sie hechelt viel mehr, mag nicht laufen, schläft sehr viel. Ihr Output ist hart und mengenmäßig unbefriedigend und Socke riecht merkwürdig auf dem Fang.

Also muss Socke zum Tierarzt, der Socke untersuchen und feststellen kann ob der Bauch verhärtet ist, Socke Fieber hat usw. Das arme Mädchen soll nicht mehr leiden als sie jetzt schon tut….

Das Ergebnis:  Der Tierarzt hat die "Hände in den Schoß gelegt" und Socke in Ruhe gelassen.

Es kann sein, dass Socke das Kortison nicht verträgt, wie viele Hunde. Daher wird es jetzt bis nächste Woche Freitag ausgeschlichen. Wir hatten  das Magenmittel am Samstag nicht in der Dosierung und der Menge, wie verschrieben bekommen.  Die gekaufte Tablette  und deren Halbierung hob deren Wirksamkeit auf. Das armen Mädchen hat also kein Magenmittel mehr bekommen. Wir sind darüber sehr traurig. Das hätte man uns in der Apotheke auch sagen können.

Nun werden wir sehen, wie es Socke in den nächsten Tagen geht.



Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Wir Drücken weiter die Daumen und Pfoten! Wir wünschen Socke alles Glück der Welt und gute Besserung! So etwas hat ein so herzlicher Vierbeiner doch nicht verdient! Wir Drücken euch ganz fest!

    Liebe Grüße und einen dicken Schlabber von Ambi für das Söckchen

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Söckchen,
    da lege ich mich in Gedanken zu dir, schlabbere dir dein Schnütchen und flüstere dir eine Geschichte ins Ohr...
    Es war einmal eine kleine Socke und eine Tibi, die beschlossen auszuziehen und ein kraut zu suchen, welches ganz schnell gesund macht...
    Nun überlegten die Beiden, wo sie suchen sollten....
    Tibi erinnerte sich, dass sie mal von einer Fee gehört hatte, die auf einer Insel wohnt und einen großen Kräutergarten pflegte...
    So fuhren Socke und Tibi bis zur Ostsee und machten Tibi's Schlauchboot klar...
    Leinen los... Am Himmel zog ein kleines Wölkchen auf und ein kleiner Wind trieb die Beiden immer weiter aufs Meer hinaus... Es wurde Abend und es wurde Nacht, sie kuschelten sich aneinander und als die ersten Sonnenstrahlen am Himmel sichtbar wurden, gab es einen kleinen Ruck.
    Das Schlauchboot hatte einen Strand erreicht.
    Socke und Tibi sprangen aus dem Boot und liefen übermütig den Strand entlang. Dann liefen sie in einen ganz kleinen Wald... sie hörten ein Bächlein rauschen und eilten um dort zu trinken. Weiter liefen die Zwei, übermütig hin und her... bis sie an eine tolle Lichtung kamen. Wunderschöne Blumen blüten dort... Auf einem mal hörten sie ein leises Weinen. Jemand weinen zu hören, mögen Socke und Tibi gar nicht. So suchten sie ... und fanden ein kleines Feenkind. Sie saß auf einer Sonnenblume und hatte sich verlaufen.
    Ganz schnell trösteten Socke und Tibi die Kleine. Sie kletterte auf Tibi's Rücken und das liebe Söckchen erschnüffelte den Weg zur Feenmutti .
    Das war eine Freude, zu sehen wie sich das Feenkind freute wieder zu Hause zu sein. Und die Feenmutti war soooo glücklich.
    Sie fragte Tibi und Söckchen, wie sie auf die kleine Feeninsel gekommen sind...
    Da erzählten die Beiden ihr, dass die für das Söckchen das Gesundwerdekräutlein suchen...
    und wie sie die Geschichte so erzählen werden die beiden nach den aufregenden Tag ganz müde. Die Feenmutti lächelte fein und kochte einen so lieblich schmeckenden Kräutertee für Söckchen und Tibi bekam ein Napf mit frischen Quellwasser mit ein paar Tropfen des Kräutertees .
    Das Feenkind holte zwei Decken und deckte Söcken und Tibi ganz lieb zu...
    Die Beiden träumten... und träumten... die Fee wachte über ihren Schlaf ...
    Und wenn die Sonne aufgeht, werden Söckchen und Tibi in ihren Körbchen aufwachen und sich über ihre Träume Wundern... Sind sie nun zusammen zu Abenteuern aufgebrochen??? Oder haben sie es nur geträumt???
    Aber den Tee, den hatte Söckchen getrunken. Aus den Kräutern: liebe Gedanken, Kraulis, lieb drücken, gesundwerde Wünsche.... Seelentrost...
    Gähn... Schnarch... Träum....

    AntwortenLöschen
  3. Ohje, wir wünschen Söckchen gute Besserung und drücken ganz fest die Pfötchen und Daumen das es ihr bald wieder besser geht. Es muss doch einfach mal bergauf gehen. Wir schicken gaaaanz liebe Streicheleinheiten für das Söckchen.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Ach man - wir schicken mal Streicheleinheiten für das ganze Rudel und sind beinahe etwas verzweifelt, dass unsere gedrückten Daumen so gar nicht helfen wollen ...

    Liebste Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sabine,
    vielleicht könnten Sie es - in Absprache mit Ihrem TA - mit kolloiadalem Silber oder Propolis versuchen. Wichtig ist auch, dass sich Ihre Familie ebenfalls auf Hp untersuchen lässt. In der Humanmedizin kann ein Atemtest gemacht werden. Wenn Ihre Familie ebenso betroffen ist, ist es ratsam sich auch diesbezüglich behandeln zu lassen. Hp tragen sehr viele Menschen in sich. Eine Übertragung vom Menschen auf den Hund ist ebenso möglich wie umgekehrt. Ich empfehle Ihnen an dieser Stelle das Buch "Wenn Tiere ihre Menschen spiegeln" von Gisa Genneper / Rolf Kamphausen.
    Grüße und gute Besserung an Ihren Hund!
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Ganz viele, liebe Schmuseeinheiten an Söcken und ganz viel Geuld-Energie an an ihr Frauchen.
    Wir denken ganz viel an euch
    Ayka und Erika

    AntwortenLöschen
  7. Arme Socke es tut uns so leid das es dir so mies geht. Wir wünschen dir gute Besserung und knuddeln dich ganz feste!
    Küssis,
    das Wunschhund Frauchen mit Alba&Fleu

    AntwortenLöschen
  8. ich schließe mich meinen Vorschreibern an und wünsche Euch alles erdenklich Gute.. und das ganz, ganz schnell, damit das liebe Söckchen wieder ohne Schmerzen mit ihrem Dotti toben kann!

    liebste Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
  9. Och manno, ... geht es dir noch immer nicht besser. Dabei drücke ich dir seit Tagen die Pfoten. Ich wünsche dir baldige Besserung und Frauchen soll nicht verzweifeln. Ich finde es rührend, wieviel Mühe sie sich mit dem Essen gibt. Kopf hoch!
    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  10. Auch wir möchten uns den Vorrednern anschließen und wünschen uns so sehr, dass es Socke bald wieder besser geht. Wir denken an euch.

    Viele liebe Grüße,
    Ricarda & Lilly

    AntwortenLöschen
  11. @ all: Ich kann mich immer nur wieder bei Euch bedanken….Auch wir hoffen hier so sehr, dass diese Geschichte bald zu Ende geschrieben ist.

    @ Sylvia & Tibi: Was für eine Geschichte….So süß. Und vielleicht….Wir werden sie unter unsere Freudenspender archivieren, denn eine märchenhafte Geschichte hat uns noch niemand geschrieben. Herzlichen Dank

    @ Emma & Lotte: Genau, irgendwann muss es aufwärts gehen….

    @ Edith: Lieben Dank, Edith. Der HP ist bei uns Menschen festgestellt worden, doch bei uns führt er nicht zu Beschwerden. Auch für den Buchtipp danke ich Ihnen sehr.

    @ Shira: Dotti spielen geht immer etwas….

    @ Sonja mit Charly: Ist doch klar, dass Socke auch Leckerchen bekommen soll. Das würde jeder machen. Wir üben mit den Chips noch ein wenig…

    Im Moment ist es hier etwas anstrengend und die Kräfte lassen nach. Falls ich Euch und Eure Blogs nicht aktuell besuche, seid nicht böse. Ich versuche Euch immer zu lesen und einen Kommentar zu hinterlassen, vielleicht nur einen Tag später. Denn natürlich bin ich gespannt, was bei Euch so alles geschieht.

    AntwortenLöschen
  12. Wir sind wieder einmal spät dran...
    Auch wenn diese Rückschläge sehr kräftezehrend sind, bleibt dran! Eine chronische (?) Entzündung ist leider nun mal sehr langwierig zu therapieren. Wisst ihr eigentlich mehr über Sockes möglicherer Cushing oder Addison? Beim Cushing wäre ja sowieso schon zu viel Cortison im Körper vorhanden...
    Weiterhin gute Besserung!
    Nadine & Zingara

    P.s.: Könntest du uns das Rezept der Pferdefleischleckerchen geben? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, zu spät gibt es hier nicht und ich freue mich sehr, Dich hier zu lesen. In Übrigen schaffen wir es nicht mehr tagesaktuell….

      Natürlich bleiben wir dran. Socke hat es verdient. Es scheint wohl chronisch zu sein…. Aber hätte es mir nicht so anstrengend vorgestellt. Seit März 2013 sind wir in dieser Ausnahmesituation und man denkt sooft, jetzt noch diese Untersuchungen, dann wird es besser, nur noch dies und dann…
      Nein, es geht weiter….Die Nebenniere wird im Moment nicht behandelt. Aber sollte Socke viel mehr trinken als sonst, ist dies wieder ein Thema.

      Danke schön.

      Das Rezept ist kein Rezept…Ich püriere das Pferdefleisch und verteile es auf das Blech. Dann kommt es bei 100 Grad Umluft in den Ofen. Es zieht sich zusammen und wenn es gar ist, nehme ich es raus. Ich lasse es abkühlen und schneide es in kleine Würfel, die ich dann noch einmal in den Ofen schiebe. Dies bei gleicher Einstellung. Ist das Fleisch hart, spricht die gesamte Flüssigkeit entwichen sind sie fertig…..

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
    2. Habt noch etwas Geduld, eine 1.5 Jahre dauerndes Krankheitsgeschehen geht leider nicht so schnell weg. Aber ihr seid auf dem richtigen Weg!
      Für mich ist das schon ein (kompliziertes) Rezept. ;-) Danke!
      Und auch bei uns gilt: auch wenn wir vielleicht nicht immer zum Kommentieren kommen, gelesen wird immer!

      Löschen
  13. Aller Anfang ist schwer...
    Das Kortison auf den Magen schlägt,ist bekannt.Umso wichtiger wäre es gewesen das Socke mit dem Magenmittel gut eingestellt gewesen wäre.Dann hätte sie das Kortison auch nicht aus den "Latschen" gehauen.Eigentlich geht man deshalb auch zu einem TA,denn das ist deren Job..eben auch selbstständig mitzudenken... :(.
    Ich drück dich einmal fest.
    Liebe Grüße Johanna+Lila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun liebe Johanna, der Tierarzt kann nichts dafür, sondern die Apotheke. Die hatte uns das Alternativmittel gegeben und die Teilung vorgeschlagen. Das verordnete Mittel war nicht vorrätig, weil es in der Dosierung kaum verlangt wird. Und aus den von Dir genannten Bedenken bei der Kortisongabe, wollten wir das Mittel sofort haben.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  14. Oh nein... meine arme kleine Socke. Wir hoffen ganz dolle, dass die Medikamente langsam anschlagen und eine Besserung eintritt.
    Unsere Daumen und Pfoten sind auf jeden Fall gedrückt!

    Liebe Grüße
    Abby und Diana

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.