Sonntag, 22. Dezember 2013

Wie wir Weihnachten feiern .....

-    und ein Blick in die Vergangenheit -
Socke im Dezember 2013


Liebe Bloggleser,

heute ist schon der 4. Advent. So schnell verging die Adventszeit. Es war eine schöne, aber auch sorgenvolle Zeit. Es gab fröhliche und besinnliche Weihnachtsfeiern und Besuche, das erste Jahr Weihnachten in der Bloggerwelt, ein Bloggerwichteln,  aber auch die Sorge um das Söckchen.


Und bald feiern wir Weihnachten. Dabei finde ich es wichtig, dass jeder so feiert, wie er es wünscht, wie er mag oder, wie er es kennt. Also, ob laut oder leise, alleine, im engsten Familienkreis oder im ganz großen Kreise, traditionell oder unkonventionell, mit Geschenken oder ohne, mit Festtagsbraten oder alltäglichem Lieblingsessen. Wichtig sollte sein, die  die Festtage zu genießen, ganz bei sich zu sein, Zeit für sich findet, um Dinge zu tun, die einem wichtig sind.

Bilder vom 08.12.2013 in Solseifen (Weihnachtshausen bei Resi)
Bilder vom 08.12.2013 in Solseifen (Weihnachtshausen bei Resi)

Ich denke an meine Kindheit, in der das Weihnachtsfest oft durch Stress und falsche Erwartungen beeinträchtigt wurde. An ein Weihnachtsfest erinnere ich mich aber sehr gerne.
Bilder vom 08.12.2013 in Solseifen (Weihnachtshausen bei Resi)
Bilder vom 08.12.2013 in Solseifen (Weihnachtshausen bei Resi)
 
Ich war vielleicht 8 Jahre alt. Meinem Bruder und mir erklärten unsere Eltern, dass es in diesem Jahr nur ein kleines Geschenk geben würde, denn mein Vater  wartete auf seine neue Stelle, war also arbeitslos. Irgendwie hatten wir das gar nicht bemerkt, ging er doch immer morgens aus dem Haus und kam abends spät wieder. Sogar am Wochenende verließ er das Haus. Eigentlich brauchten wir neue Fahrräder, denn wir waren gewachsen und die Räder zu klein. Insbesondere mein Bruder wuchs und wuchs. Ich hätte dann sein Rad nehmen können. Nun kam der Heilige Abend mit Kirchgang und Bescherung. Gegessen haben wir immer nach der Bescherung, um Zeit zu haben und nicht voller Ungeduld keinen Bissen runter zu kriegen. Während der Bescherung  klingelte es. Komisch keiner kam, als  meine Mutter zur Tür ging. Also ging es weiter mit den Geschenken.  Wir spielten mit den neuen Sachen, bis meine Mutter meinte, es Zeit zu essen (Kartoffelsalat, Eiersalat mit Würstchen und Aal). Wir liefen alle aus dem Wohnzimmer, um den Tisch im Esszimmer zu decken und als wir im Flur das Licht anmachten, standen dort unter Bettlaken zwei brandneue Räder. Ein silberfarbenes Klapprad für mich und ein sogenanntes gelbes Bonanzafahrrad für meinen Bruder. Wir warenüberglücklich und erfuhren, dass mein Vater auf dem Weihnachtsmarkt gearbeitet hat, um uns die Räder zu kaufen. Ich glaube, er hat geweint, als wir uns soooo freuten. Obwohl Schnee lag, denn es war ein kalter Winter, haben wir am nächsten Tag die Räder ausprobiert.

Noch kurz zur Erläuterung. Ein befreundeter Nachbar hatte die Räder bis um Heiligabend in seinem Keller stehen und hat sie dann auch in unseren Flur gestellt. Wir haben von alledem nichts mitbekommen. 
Bilder vom 08.12.2013 in Solseifen (Weihnachtshausen bei Resi)

Bilder vom 08.12.2013 in Solseifen (Weihnachtshausen bei Resi)

Heute feiern wir Weihnachten ohne großes TamTam. 

Wir sind die "Kleinsten" in der Familie und besuchen daher die Familie/Verwandtschaft. Wir schenken uns was zusammen, wie Konzertkarten, einen Urlaub oder auch schon mal einen Kühlschrank. Bevor das Söckchen bei uns einzog, sind wir Heilig Abend -wenn meine bessere Hälfte keinen Dienst hatte, was es eigentlich selten  gab, da er kinderlos war- in die Kirche und dann auch schon mal in die Disco gegangen. Die beiden Weihnachtstage gehörten der Familie.
Seitdem das Söckchen bei uns lebt, geht es Heiligabend vormittags ins Tierheim zur Bescherung und zum Kaffee trinken.

Bilder vom 08.12.2013 in Solseifen (Weihnachtshausen bei Resi)
Bilder vom 08.12.2013 in Solseifen (Weihnachtshausen bei Resi)

Dann geht es zur Familie.....Und am zweiten Weihnachtstag gehört uns. Wir bleiben zu Hause und freuen uns auf jeden, der kommen mag. Es werden Reste verzehrt, geredet und gespielt. Wir kaufen nicht mehr ein als sonst und staunen immer nur, über die Einkäufe der anderen. Da wir  das ganze Jahr gut zu essen, besteht  kein Bedürfnis nach einem üppigen Mahl.

Wir wollen auch in diesem Jahr an die denken, denen es nicht so gut geht und dankbar zu sein, für das, was erleben durften. Wir wollen nicht neidvoll auf das blicken,  was wir gerne hätten, sondern mit großer Zufriedenheit das betrachten, was wir haben.


Und wie sieht Euer Weihnachtsfest aus?

Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Wunderbar geschrieben, sehr berührend und in meinem Sinne. Eine wunderschöne Erinnerung und so eine dankbare und bescheidene Einstellung. Mir gefällt das. Ich bin überhaupt kein Weihnachtsmensch, da ist mir vieles zu gekünstelt. Aber bescheiden das Zusammensein zu geniessen, das gefällt mir.

    Liebe Grüsse und einen schönen 4. Advent,
    Ramona und Rudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Ramona. Dein Kommentar ist sehr lieb. Leider kommt unsere Einstellung nicht immer gut an. Aber es ist unser Weg und wir glauben, es ist der richtige Weg. dabei soll jeder so leben, wie er es mag.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Liebe Sabine,

    das hast du toll geschrieben. Die Geschichte aus deiner Kindheit berührt uns sehr. Solche Geschichten kennt wohl ein jeder, der wirklich liebende Eltern hat bzw. hatte. Euer Weihnachtsfest finde ich sehr schön, auch wir feiern lieber leise im engsten Kreise und genießen schon etwas Besonderes zu essen, aber eben nicht mehr, als sonst auch. Beim Einkaufen muss es wohl sehr schlimm zugehen, sagte das Frauchen bereits am Samstag. Aber sie hat nur wenig gekauft, denn solange etwas zu Essen auf dem Tisch und im Napf steht und wir Zeit miteinander verbringen können, ist das für uns beide das schönste Geschenk.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris,

      ich freue mich sehr über Deinen Kommentar. Und Euer Weihnachtsfest hört sich schön an, Ihr scheint Euch darauf zu freuen, was doch das Wichtigste ist.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Liebe Sabine,
    das hast du so schön geschrieben,deine Geschichte berührt mich tief!
    Ich kann mir vorstellen was es deinen Eltern bedeutet hat,eure Wünsche erfüllen zu können und euch so glücklich zu sehen. Die KInder sind einfach das Wichtigste,man will sie glücklich sehen,nichts schmerzt mehr wenn man das nicht so kann wie man es möchte!

    Das ihr Heilig Abend ins Tierheim geht finde ich wunderschön!

    Dann freue ich mich sehr das Sockes Werte so gut sind,konnte es eigentlich garnicht anders glauben.
    Jetzt wünsche ich euch noch das Sockes Befinden sich bessert,ihr macht es so toll mit dem Sockemädchen :-)

    Ein schönes Weihnachtsfest mit all euren Lieben und ein gesundes neues Jahr wünschen
    in dem Sinne

    Dagmar mit Inci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dagmar,

      ich freue mich, Dich hier zu lesen. Vielen Dank für Deine lieben Kommentar.

      Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein erholsames und fröhliches Weihnachtsfest, welches Ihr ganz in Eurem Sinne und Euren Wünschen verleben könnt. Kommt heiter in neue Jahr, das Euch vor allem Gesundheit und Zufriedenheit bescheren möge.

      Alles Gute und Liebe, auch für die kleine Inci

      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Weißt du, man sagt oft in gewissen Situationen, "Das gibt es nur im Film!", aber letztendlich werden wir nicht durch Filme inspiriert, sondern das wirklich wahre Leben inspiriert den Film. Und deine Geschichte ist so wunderschön, dass sie in jedem weihnachtlichen Film einen Platz finden könnte!

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Ricarda. Ich freue mich immer sehr Dich zu lesen.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. ...wie wunderschön ♥ Frauchen wischt sich grad die Tränchen vom Gesicht... ich übernehme mal ♥ Deine Geschichte hat uns total berührt... so schön geschrieben, dass man sich alles bildlich vorstellen kann... eure riesen Freude als Kinder, euer Besuch im Tierheim an Heiligabend, Spiele mit den Freunden... für uns eine der besten Arten Weihnachten zu feiern, die wir je gehört/gelesen haben!! ♥ ...und du hast recht... was manche Menschen da kaufen... da sollten sie lieber einen Teil davon in Hundefutter umsetzen und ins Tierheim bringen. Vor den Festtagen ist es immer so, als würde bald die Welt untergehen... schrecklich, da machen wir auch nicht mit. Wir sind auch die "Kleinsten" und essen uns bei unseren Lieben durch hihi. ♥
    Wir wünschen euch mit dem Söckchen und allen anderen Lieben frohe, besinnliche und wunderschöne Weihnachten ♥
    Alles Liebe, Casper & sein Frauchen ♥ ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, nicht weinen....

      Danke schön, aber ich glaube, das eigene Weihnachten zu finden, das, was einen glücklich macht. Und das ist immer das beste Weihnachten. Wir finden auch, dass so viel gekauft wird, als wäre es nicht in den nächsten Tagen mehr möglich. Ein tolles Essen im Kreise seiner Lieben ist wunderbar. Aber es darf nicht in Stress oder Arbeit für eine Person ausarten. Wie gesagt, jeder so, wie er mag.

      Wir wünschen Euch viel Spaß beim Essen in Euren Familien und ein schönes Weihnachtsfest mit Euren Fellnasen.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit socke

      Löschen
  6. Liebe Sabine,
    ich bin von deiner Geschichte total gerührt. Es ist sehr schön wenn man solche tollen Erinnerungen an die Kindheit hat. Ich habe heute die letzten kleinen Einkäufe erledigt und der Salat ist geschnibbelt. Das haben Emma und Lotte natürlich genau beobachtet. Na, und was zu naschen gab es auch ;-). Viel brauche ich ja nicht. Wir sind sowieso allein. Also werden wir Weihnachten in aller Ruhe geniessen.
    Ich wünsche euch ein frohes Weihnachtsfest und wunderschöne Feiertage mit gaaaanz viel Zeit für das Söckchen.
    Seid ganz lieb gegrüsst von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, das ist lieb von Euch. Und auch ich wünsche Euch ein frohes und schönes Weihnachtsfest.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. ich erinnere mich auch noch sehr lebhaft an ein Weihnachten, an dem ich aus dem Mittagsschlag zu Haus geweckt wurde, weil urplötzlich der Weihnachtsmann mit Engel in der Tür stand! was war ich stutzig! und meine Eltern auch, da sie nämlich nichts von alle dem wussten :D
    nach Jahren haben wir erst mitbekommen, welcher gute Freund meines Vaters uns damals besucht hatte ^^ ob die beiden überhaupt Geschenke dabei hatten, weiß ich gar nicht mehr, nur das der Weihnachtsmann da war, das ist mir freudig in Erinnerung geblieben.. und darauf bin ich fast ein wenig stolz, dass mir mehr der Umstand, als die Geschenke geblieben sind ;o)

    in diesem Sinne Euch Dreien ein wunderschönes Weihnachtsfest! =)
    liebste Weihnachtsgrüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Shira,

      eine schöne Geschichte....Und auch wir wünschen Dir von ganzem Herzen ein friedliches und schönes Weihnachtsfest. Möget Ihr Zeit finden, die Dinge zu tun, die Euch wichtig sind.
      Genießt die freien Tage.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. eine sehr schöne Erinnerung ...
    ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest wünschen wir
    das Taliska-Rudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir danken Euch und geben die Wünsche gerne an Euch zurück.

      Frohe Weihnachten

      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Huhu eine wunderschöne Geschichte und ein wenig traurig! Meine Vi hat immer sehr gerne ganz viel Familie um sich herum. Einfach gemütlich! Besonders mehr als sonst wurde hier nicht eingekauft.
    Ganz liebe Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Bonja,

      das würde mir auch gut gefallen. leider ist unsre Familie klein und dennoch schwer unter einen Hut zu bringen. Aber ich freue mich, dass Ihr Euer Weihnachten gefunden habt, zu dem wir Euch alles Liebe und Gute wünschen.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Sehr berührt gelesen wurde deine Geschichte von uns!
    Wir wünschen euch ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest!
    Liebste Grüße
    Alba&Fleu u.Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, Ihr Lieben und die lieben Wünsche geben wir gerne an Euch zurück.

      Viele weihnachtliche und herzliche Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. Hi, Söckchen!
    Frauchen sagt, so direkt mit Weihnachten hätte sie nicht viel zu tun. Was sie aber gerne mag, sind in der dunklen Jahreszeit die vielen Lichter. Die haben wir auch überall im Zimmer stehen und jetzt auch auf unserem Balkon. Und weil Frauchen nicht so viel Geld hat, schenkt sie das ganze Jahr über mal was an Leute, die sie gerne mag, wenn sie es gerad kann. Dieses Jahr haben ganz viele Leute Socken bekommen. Das ist dann leichter zu bewältigen als alle Geschenke auf einmal an Weihnachten. Wir haben aber auch Päckchen bekommen, in denen auch immer was tolles für mich drin war.

    Frauchen sagt, so hat jeder irgendwann mal Freude im Laufe des Jahres und so macht jeder, was er kann und was er mag. Hauptsache, wir haben Freunde die wir mögen und die uns mögen. Und Hauptsache ich hab Frauchen und sie hat mich.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach weißt Du BamBam, jeder soll es so machen, wie er es mag und bei dem weihnachtlichen Gedanken kommt es nicht auf Geld an. mal zählt eine liebe Geste der ein nettes Wort oder mal ein wenig Zeit viiieeeeeel mehr.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.