Samstag, 13. April 2013

Redensarten & Sprichwörter rund um den Hund

Aufklärungsversuche 

                      - Die Vierte -



Lieber Bloggleser, 

heute geht mal wieder um eine Redensart.

Bis jetzt ging es um folgende Redensarten:

1.    Wie Hund und Katze 
2.    Wenn Hunde Gras fressen, gibt es Regen                  
3.    Hunde, die bellen, beißen nicht   
  
Und heute:

4. Auf den Hund gekommen  


Und das erwartet Euch noch:                                   
                                                             
5.    Heulen wie ein Schlosshund
6.    Hundstage
7.    Kalter Hund
8.    Hier liegt der Hund begraben
9.    Des Pudels Kern
10.    Das ist ein dicker Hund
11.    Da wird der Hund in der Pfanne verrückt
12.    Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt
13.    Keinen Hund hinterm Ofen hervorlocken
14.    Krummer Hund


 Also:  "Na, auch auf den Hund gekommen?"

Habt Ihr diesen Spruch auch gehört, als Eure Hunde bei Euch eingezogen sind?
Hierbei handelt es sich um einen Ausspruch, den man einem jungen  Hundebesitzer gerne zuruft. Diese Redensart  bedeutet etwas Positives, etwas Nettes und Freundliches.

Im Mittelalter war dies aber ganz anders. Diese Redensart  bedeutete den Ruin, den Untergang  oder auch den moralischen Abstieg. 
Man bewahrte zu der Zeit üblicherweise alles Wertvolle in einer Truhe auf und malte oder schnitze auf deren Boden  Schutzsymbole wie u.a. einen großen gefährlichen Hund. Damit wollte man Räuber und Diebe abwehren. War nun das Symbol zu sehen, war die Truhe naturgemäß leer, der Besitz war weg, man war arm und mittellos und eben "auf den Hund" gekommen. Damit sank gleichsam das Ansehen. Heute würde man sagen ich bin  „pleite, blank, oder es herrscht Ebbe in der Geldbörse u.s.w.

Üblich war, dass die Truhen einen Zwischenboden,  versehen mit dem Schutzsymbol . Musste man an diese eiserne Reserve herangehen, so war man "unter den Hund" gekommen….


Viele liebe Grüße

Sabine mit Socke







Kommentare:

  1. Dankeschön für die Aufklärung - ich wusste es nicht - GsD habe ich keine Truhe...
    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  2. Sockenhalterin SabineApril 14, 2013

    Liebe Monika,

    mir war das auch nicht klar. Wie sich doch die Bedeutung im Laufe der Zeit geändert hat, nicht wahr?

    Danke für Deinen Kommentar

    und viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.