Donnerstag, 16. April 2015

Gemeinsam unterwegs…


-    oder auf unseren Spaziergängen einander nah –
Socke am 11.04.2015


Liebe Blogleser,

wenn Socke und ich unterwegs sind, dann sind wir wirklich gemeinsam unterwegs. Wie hört sich das denn an, werdet Ihr jetzt denken. Ich versuche es zu erklären.
Wenn wir bei uns im Wohngebiet unterwegs sind, dann ist Socke zum großen Teil an der Leine und so quasi gezwungen bei mir zu sein und mit mir zu laufen. Aber wenn Socke auch nicht an der Leine ist, gehen wir gemeinsam  spazieren und bleiben zusammen.

Natürlich geht auch jeder seinen Interessen und seinen Bedürfnissen nach.










Aber Socke hat zum Beispiel keinen Jagdtrieb und würde daher keine Fährte aufnehmen,  die sie bis in das Unterholz verfolgt. Hasen und andere Wildtiere beeindrucken sie nicht.

Nur wenn Socke langweilig ist, dann bleibt sie in Sichtweite zurück und wünscht gerufen zu werden, um zu uns zu flitzen und dieses Spiel x mal zu wiederholen. Dabei bleiben wir trotz der Entfernung zusammen, denn Socke wartet ja förmlich auf das Kommando und den Blickkontakt.

Ansonsten kommt Socke immer wieder zurück, wenn ich zurückbleibe, um zum Beispiel wie hier  etwas zu  fotografieren.





Und manchmal bin ich es, die Socke schnell hinterhergeht, um den Abstand zu verringern und um mal zu sehen, für was Socke sich interessiert. Aber immer wieder sucht Socke den Blickkontakt.


Und manchmal holt Socke sich auch einen Bauchkrauler ab, …




...bevor es dann heißt gemeinsam nach Hause zu gehen.


Ich genieße das sehr, weiß aber auch, dass dies nicht die Regel ist und ich nichts dazu getan habe, dass es so ist.

Wie sehen Eure Spaziergänge aus und würdet Ihr es Euch überhaupt wünschen, dass Euer Hund sich so wie beschrieben verhält?

Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Die sind auch sehr entspannt. Wenn ich fotografiere, dann bleibt Kaya stehen oder legt sich hin. Zwischendurch Stöckchen werfen (mein BBchen hat grad Söckchen vorgeschlagen) . Oder halt am Fahrradl. Aber da bricht man ja schon mal die Hand. :o((.
    LG Ottimaks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich ganz wunderbar an….Bis auf die Geschichte mit den Fahrrad. Die Narbe ist ganz schön heftig. Fahrrad fahren gibt es hier nicht. Nach zwei schweren Fahrradunfällen ist das hier nicht mehr möglich…

      Vielen Dank, viele Grüße und ein schönes Wochenende
      Sabine ZN

      Löschen
  2. Liebe Sabine, das klingt doch super und du kannst froh sein, dass das Söckchen so ist. Hier sieht es ganz ähnlich aus. Ich laufe zwar mal eine bestimmte Strecke nach vorne, drehe mich aber zwischendurch immer wieder um und schaue, ob das Frauchen noch da ist. Wenn sie grad in Spiellaune ist und Dinge wirft, dann bringe ich sie ihr, sofern ich sie finde. Ansonsten laufe ich ihr dicht auf den Fersen, falls sie doch noch mal spielen will. Sie sucht dann immer nach mir und muss sich einmal komplett umdrehen, weil ich ja die Position hinter ihr mal wechsle, so dass sie auch ordentlich suchen kann :-) Lediglich das Bauchkraulen, das will ich nur zu Hause, dafür ist es draußen zu spannend. Tja - und was den Jagdtrieb angeht, das haben die beiden Hasen am Wochenende ja gezeigt, er ist nicht wirklich da.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schön zu lesen, dass es bei Euch auch so läuft.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Wuff, zuerst danke für die vieln hüpschen Kleinode die du da geklickt hast. Eigentlich will ich Frauchen auch nie, nie aus dem Blick verlieren - wenn jedoch eine Hasenspuhr eben ganz frisch gelegt ist kann ich das schon kurz vergessen - doch mein Hirn schaltet sich meist ganz schnell wieder ein - alos zrück und einen Blick von Frauchen erhaschen.
    Morgengrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb von Euch. Danke schön. Ja, auch hier gibt es durchaus verschiedene Interessen und man trennt sich kurz, aber das finde ich normal. Insgesamt ist man aber viel zusammen. Ich kenne Hunde die sind auf den Gassigängen weg. Der kommt schon wieder und ähnliches habe ich schon viel gehört.

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich finde es sehr schön, dass Socke und Du euch so nah seid - man kann es auf vielen eurer Bilder schön sehen und es ist noch schöner, wenn man es wirklich miterleben darf. Besonders rührend und ausdrucksstark fand ich, wie Socke nach ihren Bauchkraulern "gefragt" hat, als wir gemeinsam unterwegs waren - da hatte sie wirklich nur Augen für Dich.
    Bei uns ist Damon eher der anhängliche Typ - deswegen fällt es mir auch sehr viel schwerer Bilder von ihm zu machen, denn er ist meistens nur wenige Schritte von mir entfernt. Er sucht auch oft den Blickkontakt und freut sich über Bestätigung.
    Cara ist dafür noch viel zu neugierig und verspielt ... aber das ist auch ok so. Wobei ich denke, sie wird auf Spaziergängen nie so anhänglich werden, wie Damon. Dafür ist sie im Haus und auf dem Sofa die Anhänglichere ;)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella,

      Deine Worte freuen mich sehr. Herzlichen Dank dafür. Ich meine, dass ein gemeinsamer Spaziergang eine besondere Situation ist und nicht immer das zeigt, was man sonst erlebt. Ich war auch so ins Gespräch vertieft, dass ich Deine Fellnasen gar nicht beschreiben könnte. Ich freue mich, dass Du dies noch getan hast.

      Schön, dass Du uns so wahrgenommen hast….

      Viele lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Wir sind ganz genauso unterwegs und ich genieße diese traute Zweisamkeit sehr. Linda hat schon Jagdtrieb, aber ich glaube fest daran, dass er sich gerade durch dieses gegenseitige Interesse gut lenken lässt...

    LG Andrea mit Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Socke Hütetrieb im häuslichen Umfeld lässt Socke mich schon mal vergessen. Dem kann ich mit der Leine vorbeugen. Ansonsten bin ich auch sehr zufrieden und genieße es wie Ihr auch…

      Viele lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Oh, die Bauchkrauler sind ja goldig. Die fordere ich unterwegs nicht ein, nur daheim auf der kuscheligen Couch. Ansonsten versichere ich mich unterwegs auch gerne, dass Frau Zweibein noch in meiner Nähe ist. Ich bin meistens ein paar Schritte voraus und drehe mich immer wieder um um zu checken, ob sie auch noch mit mir mithalten kann. Früher gab es dafür kleine Belohnungen... Und wenn sie mir zu sehr trödelt, dann wecke ich sie mit einem kurzen Sprint wieder auf. ;-)
    Liebe Grüße
    Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, Socke hat das mit dem Bauchkraulen schon immer gemacht. Wir finden das auch niedlich, aber manchmal passt es auch nicht wirklich.

      Schön, dass Ihr auch so eng beieinander seid.


      Viele lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Es ist doch wunderschön, wenn Socke euch immer Blick behält!
    Früher hat uns Zingara hin und wieder "vergessen", wenn ihr ein verlockender Picknick-Duft in die Nase gestiegen ist...
    Liebe Grüsse
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, ich finde das auch sehr schön, weiß aber auch, dass dies nicht selbstverständlich ist. Ich kenne Hunde, die aif den Gassi gängen ihren Weg gehen und der Halter auch bei sich sind. Vielleicht ist dies auch so gewünscht, abe ich mag es so, wie es ist.....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.