Montag, 3. August 2015

Ein Schwank aus unserem Leben…

- oder Aufstehgewohnheiten des Söckchens -
Socke im Bett 2014



Liebe Blogleser,

Socke ist, was das Aufstehen betrifft schon etwas seltsam. Spätestens wenn der Wecker klingelt – am Wochenende hört sie ihn im Übrigen auch, wenn er nicht gestellt ist – wird  Socke munter. Sie trippelt um das Bett herum und hofft eine geeignete Stelle zu finden, an der sie ins Bett hüpfen kann. Dann macht sie es sich zwischen unseren Kopfkissen bequem und  legt sich auf den Rücken, um sich den Bauch kraulen zu lassen.




Hört man auf Socke zu kraulen, weil man noch einmal einnickt, fängt Socke an zu hecheln. Bevorzugt hechelt sie dabei  in mein Gesicht. Ich kann das nicht gut haben, während der Socke-nHalter dies wunderbar ignorieren kann und weiterschläft. Mich hingegen macht es nervös.




Wir gehen sodann arbeitsteilig vor.  Ich stehe auf, gehe ins Bad, während der Socke-nHalter den Bauch krault. Bin ich fertig angezogen, könnt ihr sicher sein, dass Socke wieder tief und fest schläft. Also fange an aufzuräumen, Sockes Futter und Medikamente vorzubereiten, den  Tisch zu decken usw.



Socke selbst steht nie vor dem Socke-nHalter auf, bleibt folglich am längsten im Bett. Aber war sie es nicht, die als erstes wach wurde?

Manchmal dauert mir das wirklich zu lange und ich rufe sie. Gerne auch mehrere Male. Irgendwann kommt Socke heruntergetrottet, bleibt aber auf der Mitte der Treppe stehen und schaut mich an.




Du hast gerufen? Was gibt es denn, 
dass  sich lohnt zu Dir nach unten zu kommen? 



Die  Bilder sind zwar  nicht so gut, aber sie zeigen genau das, was ich nahezu jeden Morgen sehe…..


Wie sieht Euer Aufstehritual aus? Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns davon berichtet.


Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Bei uns haben noch alle, wenn ich um 5.30 Kaffee trinke die Klüsen dicht. Nur Kaya steht auf, aus dem Bett natürlich, schüttelt sich, und kommt runter. Es gibt 5-6 Leckerlies. Dann sage ich: das war's und dann trottet sie wieder mach oben - ins Bett natürlich. Am Wochende lieben wir es länger zu schlafen.
    Lg aus Ottibotti
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Linda steht freiwillig morgens nur auf, wenn ich mit ihrer Futterschüssel hantiere. Kaum dass das Frühstück inhaliert wurde, bricht sie quasi augenblicklich wieder auf eine ihrer Liegestätten zusammen und muss alsdann, wenn es Zeit ist zu gehen, zur Tür hinausgeschleift äh -getragen werden...

    Blödes Ritual - denn täglich ruht das Pinschertier und ich werde mit einem ähnlichen Sockeblick von "was iss 'n schon wieder?" bedacht... ;)

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns ist immer Lotte zuerst wach. Der Hunger treibt sie aus dem Körbchen, während Emma sich noch einmal genüsslich umdreht. Emma kommt erst wenn die Futternäpfe klappern. Da wir aber immer 4.30 Uhr aufstehen, legen wir uns am Wochenende nochmal hin. Aber um 8.00 Uhr ist dann endgültig ausgeschlafen.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  4. Wie süß sie von der Treppe herabguckt. :-)
    Bei uns zurzeit: 5 spätestens 6 Uhr sind zwei hier ausgeschlafen. Beide haben Fell. Die ohne Fell, die noch todmüde ist, lässt die beiden Munteren in den Garten. Danach toben zwei durch die Zimmer. Um ca. 7 Uhr sind drei müde, leider muss die eine von den dreien -- Tipp: die ohne Fell --, um kurz nach 7 Uhr aufstehen... (Momentan ist es entspannter, da Urlaub und eh anderer Tagesrhythmus.)
    Apropos Treppe, immer, wenn ich aus dem 1. Stock nach unten komme, besteht Nelly darauf, einige Stufen hochzuflitzen, um sich dann dort knuddeln zu lassen...
    Viele liebe Grüße
    Die irre Monstermeute

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein schönes Aufstehritual. Wenn der Wecker klingelt, will ich auch gekrault werden. Wenn das Frauchen dann aufsteht, warte ich, bis ich die typischen Geräusche aus dem Bad vernehme, dass sie endlich fertig angezogen ist. Dann gehts ne Runde raus und ich warte schon vor der Tür. Danach gibts Frühstück und anschließend schlafe ich im Körbchen weiter und das Frauchen arbeitet.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, wir kennen das. Bis sich Zingara an Arbeitstagen jeweils bequemt aufzustehen, dauert es Ewigkeiten. Nur wenn wir mal länger schlafen könnten, lässt Zingara keine Ruhe. ;-)
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
  7. Aufsteh-Rituale finde ich echt spannend! Bei uns sieht es meistens so aus, dass Moe uns um sieben weckt, weil er dann Hunger bekommt. Er fiept und bettelt am Bett, so lange, bis wir aufstehen. Zwar weiß er, dass dann erst einmal Gassi gegangen wird, aber diese Runde sollte schön kurz sein. :-) Wenn er dann sein Futter bekommen hat, ist wieder schlafen angesagt, und dann gerne bis 11, 12 Uhr. Aber ohne Frühstück geht bei Moe gar nichts. :-)

    Liebe Grüße
    Nicole & Moe

    AntwortenLöschen
  8. Das ist wirklich ein süßes Ritual ... wenn auch nicht für alle Beteiligten so erholsam (besonders, wenn der Wecker eigentlich nicht klingeln würde)! Bei uns randaliert das jüngste Fellteilchen meistens so ab 4.30 - 5.00 Uhr etwas durch die Gegend. Da unser Schlafzimmer ja für die Hunde tabu ist, hören wir es nur am tippeln auf dem Laminat oder dem sanften "Anklopfen" an der Tür. Wenn wir dann am Wochenende doch mal eine Stunde länger schlafen wollen, dann legt sich auch Cara noch einmal hin - aber ihren Frühsport, den braucht sie im Moment wohl noch ;)
    Wenn dann einer von uns aufsteht ist echt Leben in der Bude - da spielt die Uhrzeit keine Rolle, es ist egal ob es hell ist oder dunkel und ob Herrchen oder Frauchen den ersten Schritt aus dem Schlafzimmer tut.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  9. @ all: Wir haben uns hier sehr über die Schilderung Eurer Morgenrituale gefreut. Beim ersten Lesen dachte ich, all unsere Fellnasen sind doch echte Schlafmützen. Aber Hunger, Futter und Leckerchen sind auch ganz wichtige Faktoren beim Thema aufstehen. Ja, morgens schon mal das eine oder andere Leckerchen zu bekommen, gekrault zu werden oder zum Dienst getragen zu werden würde mir wohl auch gefallen. Es scheint aber auch sehr muntere Fellnasen zu geben, die früh wach sind, aber dann den Vormittag verdösen. Wie auch immer sie sind so einzigartig wir Menschen, was die ganz Sache spannend bleiben lässt. Aber ich finde, dass wir alle ganz schön früh aufstehen….

    Herzlichen Dank für all Eure wunderbaren Geschichten….und viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  10. Ohh ich schlafe so lange ich kann! Außer wenn Herrchen aufsteht, dann muss ich hören ob es sich lohnt ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Bonjo so haben wir uns das gedacht. Immer schon entspannt bleiben….Gut so.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. hihihi zu lustig.
    ab und zu kommt sandy auch an und schubst gegen die matraze bis ich wach bin um sie zu kraulen. wenn ich aufhöre und mich umdrehe legt sie sich aber auch wieder hin.es gibt aber auch tage da kommt sie nach 10 min wieder und will dann auch aktion. ist aber seltener geworden. sie entwickelt sich zum glück zum langschläfer.
    LG Vanni mit Anhang

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.