Donnerstag, 20. März 2014

Hundearbeit – nein danke

-  oder eine Richtigstellung -




Liebe Blogleser,

hier im Hause müssen Hunde nicht arbeiten und so stimmt es nicht, dass Socke – in Anbetracht meiner vermeintlichrn Überlastung -  beim Ausräumen der Spülmaschine geholfen hat.

Socke: Wie, was? Na, da bin ich aber mal gespannt. 




Als Socke am Samstagmorgen in den Kühlschrank blickte, entdeckte sie zunächst einmal die Tagesration ihrer Schonkost.  Die Näpfe sind pinkfarben, nur die Abendration, eine reduzierte Menge,  gibt es stets in einem orangefarbenen Napf. 




Socke:  Die Menge ist  - in ihrer Gesamtheit betrachtet -  und insbesondere bezogen auf die Menge des orangefarbenen Napfes, der die Größe eines Fingerhutes hat, zu gering.


Nun, da die aluminiumfolienüberzogenen Näpfe nicht so spannend sind, lassen wir Euch natürlich auch einen Blick in die Näpfe werfen. (Inhalt - Möhre mit Steckrübe, Hühnerfleisch und Polenta mit einem Kleks Hüttenkäse)



Socke: Egal was, aber zu wenig, viel zu wenig.

Nun erblickte Socke aber noch etwas anders im Kühlschrank, nämlich die Spritze mit dem immunstärkenden Präparat.



Socke sollte das Mittel dreimal in der Woche gespritzt bekommen, Montag in der Klinik, Mittwoch und Freitag beim Tierarzt. Und da das Mittel in die Praxis nicht rechtzeitig geliefert wurde, gab es Spritze Nr.2 am Donnerstagmorgen und Spritze Nr.3 sollte es am Samstagmorgen bei uns geben.

Und als Socke die Spritze erblickte, meinte sie mit etwas Hausarbeit könnte sie der Vampiernummer vielleicht entkommen


Konnte sie nicht, der Tierarzt kam zum Hausbesuch. 


Socke: Und er hat sogar seine Frau Tierärztin zum Festhalten mitgebracht. Als er schellte, habe ich ihn sogar schwanzwedelnd begrüßt. Als er fertig war, war ich aber doch ganz schön verdattert.
Und ich musste nicht wirklich helfen....


Socke: Würde ich aber, wenn wir dann morgen nicht in die Tierklinik fahren. Müssen wir dorthin?

Ja, morgen geht es in die Tierklinik, aber nur zur Nachkontrolle. 


Wir wünschen Euch allen einen arbeitsfreien und erholsamen Abend.



Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Ach so ein bisschen im Haushalt helfen tu ich gerne.... Joghurtbecher ausschlabbern, Löffelt sauber lecken.... ;)
    Und das Essen ist definitiv zu wenig!!!! Da würde ich mal neu verhandeln!
    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke lieber Bonjo, ich rede mir hier den Mund fusselig und kann nichts, aber aber gar nichts erreichen.
      Und helfen, wie Du es tust, darf ich auch nicht, denn mir wird immer gesagt, dass ich das, was auf den Löffeln ist, von mir nicht vertragen würde. Ein Elend ohne Ende....

      Wuff und Wau
      Socke

      Löschen
  2. Liebes Söckchen,
    da drücken wir dir für morgen ganz fest die Pfötchen das diesmal alles in Ordnung ist.
    Das Essen ist echt zu wenig .... überall das gleiche .... der Napf ist ja nicht mal halb voll ;-)
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Ihr Lieben. Ja, ein Elend in jedem Hundehaushalt....

      Wuff und Wau
      Socke

      Löschen
  3. Zu wenig im Napf..das kenne ich.Ein Dilemma! Für morgen drücken wir dir ganz fest die Pfötchen! !!
    Gute Nacht und Liebste Grüße
    Deine Alba

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, sehr lieb von Dir. Ich würde Dir gerne etwas abgeben, aber Du siehst ja selber, wie klein meine Portion ist....

      Wuff und Wau Socke

      Löschen
  4. Liebe Socke,

    da bin ich aber beruhigt, dass du nicht wirklich arbeiten musstest. So leer wie deine Näpfe aussehen, sieht meiner aus, wenn ich fertig bin. Ich würde da echt mal streiken! Und der Onkel Doc kann auch zu einem nach Hause kommen? Nicht mal da ist man vor dem sicher? Och nee, das gibt es doch gar nicht ;-(

    Für heute wünschen wir dir ganz viel Erfolg und ein super Ergebnis in der Tierklinik.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sagst es, mein lieber Chris. Ein Elend nach dem Nächsten. Was soll ich machen? Es ist schier zum Verzweifeln.

      Für Deine liebe Wünsche danke ich Dir recht herzlich.

      Wuff und Wau
      Socke

      Löschen
  5. Socke, wer körperlich hart arbeitet, braucht mehr im Napf.

    Und wer in die Tierklinik muss, hat einen Sack voll Leckerlies verdient. Wo ist die Pedition, die wir unterschreiben müssen? Mehr Futter für das Socken-Mädchen!

    Meinen Pfotenabdruck hast Du sicher!
    Clara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Clara. Solche Hundekumpelswie Dich braucht man.

      Wuff und Wau
      Socke

      Löschen
  6. Schade - jetzt muss ich das Söckchen als gutes Beispiel für meine Beiden doch wieder streichen :) Aber tief im Inneren war es mir schon klar.
    Aber als Trick zur Umgehung von Tierarztbesuchen ist Unterstützung bei der Hausarbeit nun wirklich nicht tauglich ... das hätten dem Söckchen sicher einige Hunde erzählen können. Ich hoffe, euer Kontrolltermin verläuft heute positiv und ihr bringt gute Nachrichten mit.
    Was Hausbesuche angeht, die gibt es bei uns sehr häufig - und ich bin auch sehr froh darüber. Für Laika ist es viel entspannter bei uns daheim untersucht zu werden und dadurch kann unser Tierart auch viel besser sehen, ob sich ihr Gangbild verändert hat und vieles mehr. Aber auch wir müssen trotzdem regelmäßig hinfahren, da einige Untersuchungen leider nicht mobil gemacht werden können.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika - die sich aber auch immer freut, wenn der Tierarzt zu Besuch kommt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Isabella. Wir freuen uns immer Dich zu lesen. Und ich freue mich, dass Ihr Euch über Hausbesuche des Tierarztes freut. Hier sollten diese bitte die Ausnahme bleiben. Für Deine lieben Wünschen bedanke ich mich recht herzlich.

      Wuff und Wau
      Socke

      Löschen
  7. Liebe Socke, wir müssen hier dauernd mithelfen, z.B. dem Frauchen die Schubladen aufziehen oder Wäsche aus der Waschmaschine räumen. Trotzdem langt das Essen hinten und vorne nicht. Die Portionen sind einfach immer zu klein und es gibt meistens nur einmal am Tag was, trotz der ganzen Plackerei.
    Liebe Grüße aus Terrierhausen
    P.S. Hier sind die Pfoten und die Daumen gedrückt, damit die Überfälle von Tierärzten mit piekenden Spritzen nun endlich aufhören und die Tierklinik nur gute Nachrichten für euch hat!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, stimmt. Als ihr damals auf dem Bett gehopst seid, musstet ihr die Wäsche waschen...Ich erinnere mich, obwohl ich es wirklich vergessen wollte.
      Und Ihr müsst für Euer Futter ja so viel arbeiten. Auf Baumstümpe hüpfen und so...Unser Leben ist echt hart. Für die lieben Wünsche danke ich Euch recht herzlich.

      Wuff und Wau Socke


      Löschen
  8. Hallo Socke,

    oh ich drück dir ganz fest die Pfoten, dass morgen bei der Nachkontrolle nur gute Sachen rauskommen.
    Ich krieg immer Schimpfe, wenn ich den Abwasch mit meiner Zunge abwaschen will und dann wegräume... angeblich geht dann immer alles kaputt... wobei ich nicht verstehe, was sie damit meinen.

    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Abby. Das ist sehr lieb von Dir.
      Und tröste Dich, ich darf auch nichts abschlabbern...Hier sagen sie immer ich würde es nicht vertragen...Paaah, alles nur Ausreden.

      Wuff und Wau
      Socke

      Löschen
  9. Hallo Socke,
    ich soll Dir von Raspu ausrichten, dass das Futter in den mikroskopisch kleinen Näpfen tatsächlich viel zu wenig sei. Auf mich wirken die Näpfe und Rationen gar nicht so klein, aber Raspu meint, ich hätte eh keine Ahnung...
    Wir wünschen Deinem Rudel und Dir ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Rasputin, Du bist sehr lieb.

      Im übrigen bin ich sehr traurig und sende Dir einen besonders lieben Nasenstupps.

      Wuff und Wau
      Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.