Mittwoch, 16. August 2017

Bringt der Hund Dreck ins Haus….


-  oder was uns viel wichtiger ist -
Socke im Juni 2017



Liebe Blogleser,

es ist schon eine ganze Weile her, da traf ich in unserem Wohngebiet eine Dame mit einem jungen Tibet Terrier. Ich freute mich, dass es noch jemanden gab, der meine Vorliebe für diese Rasse teilte. Wobei das aber auch egal ist, denn ich mag eigentlich fast alle Hunde, während Socke sowieso mit mir am liebsten alleine unterwegs ist und  junge Hunde mehr als überflüssig findet. Nun traf man sich, grüßte sich und sprach ein paar Worte über den Neuzugang. Unter anderem fragte mich die Dame, ob so ein Tibet Terrier viel Dreck ins Haus bringt.

Alle zwei Tage wird hier gefegt / gesaugt  und es lohnt sich......








Nun, was sollte ich sagen? Ein Hund, namentlich ein langhaariger Hund bringt sicherlich Dreck ins Haus, weil man bei jedem Wetter mehrmals täglich spazieren geht. Dabei geht man nicht nur auf asphaltierten Straßen, sondern auch durch den Wald, auf Feld- und Schotterwegen spazieren. Man spielt mit ihm auf Wiesen und besucht einen Platz in der Hundeschule. Und natürlichen Wälzen sich die Hunde auch gerne auf dem Rasen. In dem langen Fell an den Pfoten und am Unterbauch sammeln sich gerne Blätter, Pollen, Grannen, Buchecker, Stöckchen, Sand und Staub. Aber auch wir Hundehalter bringen natürlich von unseren Spaziergängen Schmutz ins Haus.

Ich konnte in der Situation gar nicht viel sagen, weil ich eigentlich sehr überrascht über diese Frage war. Ich meine ich sagte, dass es sich mit dem Schmutz in Grenzen halten würde.

Was mir nachher erst einfiel war, ob es für die Dame nicht sinnvoll gewesen wäre, sich  die Frage nach dem vermehrten Dreck vor der Anschaffung eines Hundes zu stellen und zu klären, ob sie bereit ist, mehr Dreck im Haus zu dulden. Da sie aber auch Kinder hat, wird Schmutz im Haus doch nicht ganz ungewöhnlich sein. Zudem kann man den Schmutz jederzeit mit Besen, Sauger und Aufnehmer beseitigen. Und der Tibet Terrier haart zumindest nicht.

Mich stört das vermehrte Fegen und Saugen im Haus nicht.

Denn neben dem Dreck bringt ein Hund ganz viel Freude, Lachen, Zufriedenheit und Glückseligkeit ins Haus. Zum Beispiel, wenn man nach Hause kommt und der Hund sich so freut, dass erst einmal gespielt werden muss. 





Wink.....




Ist das Lachen nicht zauberhaft und soooo ansteckend...



Das macht glücklich.



Und wenn auf einem Gassigang wild gespielt und getobt wird, dann tritt die Frage wieviel Schmutz der Hund  jetzt in seinem Fell mit nach Hause gebracht hat,  gänzlich in den Hintergrund. 










Auch wenn ich recht eigen bin, muss ich sagen, dass mich der Dreck, den Socke ins Haus bringt nicht wirklich stört. Er wird regelmäßig entfernt und gut ist........ Alles andere was Socke und das Leben mit Socke mit sich bringt,  lieben wir aber sehr.


Viele liebe Grüße



Kommentare:

  1. Liebe Sabine,
    du hast vollkommen recht. Über dieses Frage sollte man sich vor der Anschaffung des Hundes im Klaren sein. Also ich staune manchmal was da alles in Lottes Fell hängen bleibt. In der Regenzeit wird das alles ja noch verstärkt. Bei zwei Hunden und einer Katze, die ja auch den ganzen Tag durch die Katzenklappe rein und raus kann, ist fegen und saugen an der Tagesordnung. Aber ich habe mich eigentlich noch nie darüber beschwert. Dafür liebe ich unsere Fellnasen viel zu sehr.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt habe ich mir darüber bei Sockes Einzug keine Gedanken gemacht. Aber ich habe mich auch nicht darüber beschwert. Socke wird gerade bei starkem Regen auf der Schmutzmatte / Läufer im Eingangsbereich trocken geföhnt und der dabei herausfallende Dreck wird aufgesaugt. Ja, auch mehrmals am Tag, aber das ist mir das Zusammenleben mit Socke wert…

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Wuff Sabine,
    ja, das gehört doch einfach zu uns Tieren. Natürlich grummelt manchmal mein Frauchen, wenn ich wieder einmal mit meinen Pfoten die schön schwarze Gartenerde ins Wohnzimmer trage. Doch genau daher haben wir ja bekanntlich den pflegeleichten Fussboden.
    Also ist alles im grünen Bereich meint Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ist es auch recht pflegeleicht. Ich gebe zu, dass ich Socke bei schlechtem Wetter nicht in ihren Buddelbereich im Garten lasse, denn man muss es ja nicht fördern. Gleiches gilt für Matschwege oder dergleichen. Aber was dreckig gemacht wird, macht man wieder sauber. Ich fand die Frage so interessant, weil ich nach Anschaffung von Socke niemals auf diese Frage gekommen wäre.

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Ich glaube jeder Hund bringt Dreck mit in das Haus, wenn man ihn nicht gerade nur durch die Gegend trägt. Allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass es bei Genki und Momo so schlimm ist. Der meiste Dreck fällt bei ihrem kurzen Fell meistens vorher ab. Das einzige, was hier immer sichtbar ist, sind überall Pfotentapser auf dem Laminat, da komme ich auch mit dem Putzen nicht hinterher, bzw. wenn frisch gewischt ist und 5 Tiere über den feuchten Boden huschen, sieht es nach dem Wischen eigentlich genau so schlimm aus wie davor. Es ist ein aussichtsloser Kampf, den ich aufgegeben habe.
    Aber ja, über die Frage hätte sie sich wirklich vorher Gedanken machen sollen, aber vielleicht war es ja auch nur eine Small-Talk Frage asu Neugier. Sicher (hoffentlich?) wird sie nicht davon abhängig machen, ob sie den Hund behält, ob er ihr zu viel Dreck macht oder nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche Socke - aus den von Dir genannten Gründen - aus dem Haus zu haben, wenn geputzt wird. Aber unsere Fliesen sind nicht so empfindlich und der Holzboden liegt nicht im Erdgeschoss. Mich würde das mit den Abdrücken wohl auch stören, aber deshalb verzichtet man ja nicht auf seine Tiere. Man muss sich arrangieren. Wir haben immer Wassertropfen im Haus, weil, wenn Socke trinkt, saugt sie mit dem Fang ganz viel Wasser auf und tropft durch das Haus. Als der Socke-nalter noch schlecht dran war, wollten wir vermeiden, dass er auf den tropfen ausrutscht und haben Socke den Fng nach dem Trinken mit einem Tuch abgeputzt. Zumindest, wenn wir schnell genug waren. Das hat sich aber bewährt und wir machen es heute noch….

      Im Übrigen lebt der Tibi immer noch bei der Dame, ist aber im Fell gekürzt. Die Halter gehen zur gleichen Groomerin wie ich, so dass er nicht geschoren, aber weniger schmutzanziehend ist wie Socke….

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Wenn man keinen Dreck im Haus haben möchte, muss man sich ein Tamagotchi zulegen und ganz sicher kein Haustier. Leute gibt's...
    Liebe Grüsse
    Nadine mit dem Dreckspatz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war auch überrascht, vor allem hätte ich sicher nach der Fellpflege, nach dem Futter, nach Hundeschulen und Auslaufmöglichkeiten gefargt. Aber die Menschen ticken halt ale anders.....

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Liebe Sabine,

    das ist eine Frage, die man sich eigentlich vor der Anschaffung der Tiere stellen sollte. Bei uns ist es so, dass durch die Meerschweinchen im Haus auch Heu und Einstreu im Haus rumfliegt, die Hunde bringen Dreck von draußen rein, unser Rüde haart und durch die Pferde am Haus, die auf einem Sandpaddock leben, haben wir ständig Sand auf dem Fußboden.
    Aber das ist eben so. Das kann einen natürlich stören, aber wenn man die Tiere liebt, denkt man meiner Erfahrung nach nicht mehr so darüber nach.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sehe ich das auch.... zumal der Dreck durch ganz viel Liebe, Freude und Lachen ausgewogen wird......

      Vielen lieben Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher & Infogeber.

Hinweis gem. DSGVO:

Mit der Veröffentlichung eines Kommentars erfolgt gleichsam
das Einverständnis zur Speicherung des Namens, der E-Mail-Anschrift, und ggfls. Webseite sowie der Nachricht selber.

Weitere Informationen finden sich in der Datenschutzerklärung,
die auf der rechten Seite des Blogs zu finden ist.

Vielen Dank für das Verständnis.