Samstag, 30. Juli 2016

Art- / Skulpture - Caching....

- oder unser künstlerischer Streifzug durch Münster - 


Liebe Blogleser, 

wir hatten Euch ja schon hier von unseren Projektabsichten berichtet. In Münster gibt es seit 1977 alle 10 Jahre die "skulptur projekte münster". Hier zeigen Künstler ihre Werke an öffentlich zugänglichen Plätzen und ein Großteil der Kunstwerke verbleibt auch an diesen Orten. Über dreißig Skulpturen sind heute noch in Münster vorhanden. Diese Ausstellung findet zeitgleich mit der documenta in Kassel statt, die Euch vielleicht eher ein Begriff ist.

Weitere Informationen über die Ausstellung findet Ihr bei Interesse hier und hier


Und da sich im nächsten Jahr diese Aktion  wieder jährt, dachten wir uns, dass wir uns die bisher gezeigten Kunstwerke einmal alle ansehen. Und da wir eigentlich immer mit Socke unterwegs sind, wird Socke uns auf unseren Touren auch begleiten und wenn möglich, werden wir ein Foto des Kunstwerkes mit Socke machen und hier auf dem Blog zeigen


Und heute möchten wir gerne mit dem Projekt beginnen. Bereits am letzten Sonntag haben wir uns auf den Weg gemacht und haben die erste Skulptur aufgesucht. Das Kunstwerk befindet sich direkt neben einem Parkplatz, auf dem wir schon oft geparkt haben wenn wir Richtung Aasee, Westerholtsche Wiese und Schlosspark unterwegs waren. Wer hätte gedacht, dass sich hier ein Kunstwerk befindet. 
 Martin Boyce – We are still and reflective



Ein beliebter Ort nicht nur für Socke.









Und hier gibt es noch eine Beschreibung zum Kunstwerk.


 Martin Boyce – We are still and reflective

Was sich nicht zeigt, ist für uns nicht vorhanden, und doch ist es da – es muss nur wahrgenommen werden, behauptet Martin Boyce. Der unscheinbare Platz auf dem ehemaligen Zoogelände ist mit Gussbetonplatten ausgelegt. 13 Formen bilden ein Muster, das der Künstler von den französischen Bildhauern Jan und Joel Martel übernimmt. Diese haben in den 1920er Jahren abstrakte Betonbäume entworfen, für Boyce "eine perfekte Einheit von Architektur und Natur". In ausgewählten Zwischenräumen der Betonplatten hat der schottische Bildhauer Messingbänder eingelegt, die Buchstaben bilden: "We are still and reflective" steht dort, wir sind still und reflektieren. Mit dem Wissen um die im Boden eingelassene Botschaft füllt sich der verlassene Ort mit Emotion und Sinn. Quelle  


Wir haben Blut geleckt und haben große Freude an der Suche der Objekte. Nicht alle Skulpturen findet man auf Anhieb und so geht man neue Wege oder die bekannten Wege in anderer Richtung. Dabei bekommt man eine ganz andere Sichtweise von der Stadt.


Nun hoffen wir noch, dass wir Euch damit nicht allzu sehr langweilen und Ihr uns ein wenig begleitet. Und auch  wenn Euch die Kunst nicht anspricht, kann Euch vielleicht das Söckchen motivieren.....


Viele liebe Grüße


 

Kommentare:

  1. Feine Perspektive auf Kunst - wir kommen gerne weiter mit auf eure Suchreise.
    Ayka und Co.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb. Wir freuen uns darauf.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Doch ....schön.Ich mag Kunst und Sculpturen. l.g.Donna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr.....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Okay, ich muss zugeben, ich hatte beim ersten Bild gedacht, du hast den Parkplatz fotografiert. Aber ich habe die Erklärung dann verstanden und jetzt fällt mir auf, ich muss noch viel über Kunst lernen. Also begleite ich euch gerne weiter.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, es ist schwierig der der Kunst. Nicht alles erkennt man als solche. Wir sind auch überrascht und nicht immer sofort begeistert. Schön, wenn Ihr uns begleiten wollt.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Das ist ja eine schöne Idee! Ich hab zwar keine Ahnung von Kunst, aber ich begleite euch gern (schon allein wegen Socke. :-D)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist lieb. Wir sind jetzt auch nicht so die Kunstexperten, mögen aber die Bauhauskunst.

      Wir lasen von der neuen Ausstellung im nächsten Jahr und dachten uns, dass das vielleicht eine schöne Sache ist. Oft wissen wir schon gar nicht mehr, wo wir Gassi gehen sollen. Und es macht wirklich großen Spaß.

      Schön, wenn Ihr dabei seid….

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Das ist Kunst und kann nicht wech!
    LG aus dem staunenden Westfalen
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es ….

      Herzlichen Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.