Mittwoch, 2. September 2015

Und täglich grüßt das Murmeltier…

-  oder Tag ein, Tag aus mit Socke -
Socke im August 2015



Liebe Blogleser,


Ihr wisst, was Hunde alles leisten, wenn sie als Such-, Therapie- oder Besuchshunde eingesetzt werden. Aber auch für gesunde Menschen sind Hunde wohltuend, denn sie sorgen nicht nur für viel frische Luft und Bewegung, ermöglichen soziale Kontakte und  geben das Gefühl gebraucht zu werden, sondern sie erfordern auch einen strukturierten Tagesablauf.

Ein strukturierter Tagesablauf mag sicher nicht für jeden ein erklärtes Ziel sein. Viele Menschen lieben es vielmehr spontan und flexibel zu sein. Jede Form von Struktur und Vorgaben empfinden sie als Einschränkung und Einengung.

Das Leben mit einem Sockemädchen führt bei uns zu einem recht strukturierten Tagesablauf und einem gewissen Organisationsaufwand. 

Da gibt es neben den festen Fütterungszeiten die Gassizeiten nebst Spiel– und Beschäftigungszeiten sowie die immer notwendigen Ruhezeiten des Sockemädchens. Alternativ gibt ein ähnlich straffes, aber mit  kürzeren Zeitabständen versehenes Kranken-Pflege-Programm, wenn es Socke nicht gut geht.

Natürlich gibt es bei uns keine Stechuhr oder einen Wecker, der an diese Zeiten erinnert. Dennoch werden die Zeiten in der Regel schon eingehalten. Und so beginnt auch unser Tag immer gleich…


Nach dem Aufstehen bekommt Socke ihre Medizin, …


… ich mache ihr ihren Zopf,....





… kontrolliere die Augen, der Schlaf wird aus dem Fell genommen …


… und die Ohren kontrolliert.


Und belohnt wird Socke für das Stillhalten manchmal, wobei sich Socke hier sicher mehr Struktur und Kontinuität wünscht.




Dann geht es zum ersten Gassigehen. Unter der Woche eher in der häuslichen Umgebung, am Wochenende, je nach Wetter, Sockes Befinden und weiteren Unternehmungen auch schon mal woanders hin.






Abschließend geht es in den Garten zum ersten Spiel….






Jeden Morgen, Tag ein, Tag aus, ob vor dem Dienst, ob am Wochenende, ob im Urlaub...

Und wenn ihr mich fragt, ob das nicht fürchterlich langweilig ist und ich nicht lieber spontan und lustorientiert meine Tage beginnen möchte, so kann ich das nicht bejahen.

Zum einen nehmen mir der Berufsalltag sowie sonstige Verpflichtungen die Chance zu tun und zu lassen, was ich  möchte. Und in den kleinen freien Nischen wie an den Wochenenden und im  Urlaub finde ich für mich - mit Socke -  genug Spielraum und  Freiräume.

Im Übrigen komme ich mit festen Strukturen, einer gewissen Routine und wenigen Ritualen gut zurecht und auch Socke gibt dies viel Sicherheit. Wir merken, dass Routine Sockes Gesundheit dienlich ist.  So verlangt Socke zum Beispiel  regelmäßig nach ihrem Spiel, um sicher zu sein, dass alles in Ordnung ist. Und wenn es Socke dienlich ist, dann ist es auch für uns optimal.

Es stört mich also nicht, dass sich unser Leben, unser Tag an Sockes ritualisierten Bedürfnissen orientiert. Ganz im Gegenteil, wenn ich wegen eines Termins morgens nicht mit Socke spazieren gehen kann, dann fehlt mir etwas. Hoch lebe also die Routine.

Und wie es bei Euch? Gibt es auch einen festen Tagesablauf, den Ihr vielleicht sogar auch am Wochenende lebt oder gestaltet Ihr Euer Leben mit Hund eher spontan und flexibel.

Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Ritual ist gesund für Kind und Hund.
    Lg aus dem liturgischen Otti
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..und für die Socke-nHalter...

      Herzlichen Dank und viele Grüße
      Sabine ZN

      Löschen
  2. Ja, gibts bei uns auch.
    Die 6 ist herrlich !

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut uns sehr....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Wir haben auch einen festen Tagesablauf. Geht durch Lottes Krankheit nicht anders. Lotte braucht die Regelmäßigkeit und wir haben uns dran gewöhnt und empfinden es überhaupt nicht nachteilig.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Erkrankung ist sicher ein wichtiger Faktor für die Routine. Wir haben uns auch daran gewöhnt und kommen gut damit zurecht.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Liebe Sabine,

    auch hier gibt es einen festen Tagesablauf, wobei wir zum Glück auf die Medikamentengabe und das Zöpfchen flechten verzichten können. Geregelte Gassizeiten lassen sich durch Frauchens Arbeit leider nicht mehr ganz so umsetzen, aber da bin ich anpassungsfähig. Geregelte Futterzeiten sind mir dagegen wichtig. Aber an den Wochenenden beispielsweise genieße ich es, wenn ich mal länger schlafen darf. Wir betreiben also wohl doch eher einen Mix aus Routine und Flexibilität, wenn ich jetzt genauer darüber nachdenke.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zöpfchen machen ist doch toll...;o)
      Nun, starr und statisch läuft es hier auch nicht. Das geht ja gar nicht. Aber hier steht der feste Rahmen....In der Regel ist auch ein Mix das Beste.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Wir kennen ja sehr unterschiedliche Tagesabläufe, doch die erste ausgiebige Schmuserunde, etwas zwischen die Zähne wenn Frauchen ihren ersten Kaffe trinkt und dann ab auf den ersten Bummel, das muss sein, bei aller flexibillität und all den unterschiedlichen Aufstehzeiten - da kenn ich kein Pardon.

    Machts und habsts gut
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finden wir prima...Gewisse Dinge müssen wirklich für einen guten Start in den Tag sein....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Bei uns gibt es nur von Montag - Freitag einen festen Tagesablauf (und den auch nur Vormittags) ;)

    Jeden Tag heißt es dann um 5 Uhr aufstehen und um 06:00 Uhr Gassi, anschließend Frühstück... während die Hunde den Vormittag verschlafen, gehe ich arbeiten.
    Am Nachmitag ist bei uns immer etwas anderes geplant. Je nach Wetter, Lust und Laune gibt es längere oder lürze Spaziergänge, mal mit Aktion mal einfach nur ganz ruhig und entspannt...

    Lg, Carola mit Deco + Pippa

    P.S. Kontrollierst du jeden morgen Sockes Öhrchen ?!?!?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Beruf macht natürlich eine gewisse Routine nötig und, wenn man den ganzen Tag arbeitet, dann gibt es wenig Zeit ür Flexibilität...

      Ja, da Socke Hängeohren hat, schaue ich jeden Tag, meistens morgens, manchmal aber auch abends rein und rieche dran....;o)

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Ja, bei uns läuft es auch immer ziemlich gleich ab. Natürlich gibt es Ausnahmen, aber der grobe Tagesablauf ist doch gleich. Spaziergang- Fressen-Ausruhen- Spielrunde- Ausruhen- Spaziergang- Fressen- Schlafen ;) Am Wochenende steht Hundetraining an oder mal ein Spaziergang in ungewohnter Umgebung. Ich selber bin auch ein Freund von Ritualen und die Kinder, mit denen ich beruflich zu tun habe, sind sehr darauf angewiesen sonst würde es Chaos geben... Mein Leben besteht also irgendwie zu großen Teilen aus Ritualen :D Liebe Grüße, Anja und Pauline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sagst Du was. Für Kinder ist ein geregelter Ablauf bestimmt richtig wichtig. Und auch Pauline wird die Struktur und die Routine lieben....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Auch wir mögen eine gewisse Routine, und ein Morgen sieht bei uns eigentlich immer gleich aus. Die Uhrzeit variiert ein wenig je nach dem ob es in der Woche oder am Wochenende ist, aber der Ablauf bleibt der selbe. Mich persönlich stört das überhaupt nicht, im Gegenteil, es gibt sowohl den Muckels als auch mir eine Gewisse Sicherheit. Der Ablauf Tagsüber ist eigentlich immer anders und abwechslungsreich, die Abende ähneln sich schon wieder etwas mehr.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicherheit ist für Socke auch ein wichtiges Kriterium und dient Ihrem Befinden....Wir sind zufrieden und gönnen uns natürlich auch etwas Spontanität....Aber wenn wir spontan sind, müssen wir immer an die Bedürfnisse von Socke denken....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  9. Unsere Tage sind ebenfalls ziemlich durchstrukturiert und ritualisiert. Ich denke, gewisse Hunde (und Menschen ;-)) brauchen das einfach.
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ist es wirklich. Socke tut diese Routine auf jeden Fall gut und dann tut es uns auch gut....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Hmm, wir haben vor allem Routine (Fressenszeiten werden hier unbedingt eingehalten, einerseits, weil Moe sich frühs sonst schnell wegen des leeren Magens übergibt, andererseits weil er abends das absolut einfordert). Auch Gassizeiten haben hier einen hohen Stellenwert. Wir sind allerdings in der glücklichen Lage, morgens keinen Wecker mehr zu brauchen - Moe weckt uns einfach, wenn er denkt, dass es Zeit ist, aufzustehen. Und das variiert durchaus - von sechs Uhr bis halb neun ist da alles bei. :-)

    Wichtig ist doch, dass das ganze Rudel gut damit auskommt, egal ob es organisiertes Chaos oder Routine ist. Und da findet ja jeder irgendwie seinen Weg. :-)

    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Einstellung finde ich so klasse. Jeder soll so leben, wie er es mag, solange er niemanden anderen damit stört. So sollte es sein....
      Socke braucht auch mehr Routine, leider auch eine frühe erste Mahlzeit, damit der Magen nicht so lange leer ist....Also müssen wir schon früh aufstehen, was uns jetzt aber nicht so dolle stört. Gut, manchmal ist man schon müde, aber es geht schon...

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. ich kann mir schon vorstellen das es einem fehlt wenn man so daran gewöhnt ist. Sockes Krankheit erfordert es ja auch das es bei euch routinierter zugeht als vlt. woanders.
    Da ich Schichtdienst habe und es im Tourismus kein fixes Wochenende gibt ist es bei uns alles recht spontan. Sandy hat ihr Futter immer da stehen und frisst wann sie möchte. Klar haben wir auch annähernd fixe Zeiten was das Gassi gehen angeht (immer vor und nach der Arbeit und noch einmal vor dem schlafen) aber ob das jetzt morgens um 7 oder erst um 11 ist stört uns nicht. Was die Runde ansich angeht, da halten wir es Täglich so wie es uns gefällt im Bezug auf Länge und Ziel. Sandy kennt es von kleinauf so und so ist es für mich optimal. Wenn sie mal älter wird, werden wir schauen was erforderlich ist.
    LG Vanni mit Sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanni,

      ich freue mich, dass Du einmal berichtest, wie Du mit Sandy lebst....Natürlich ist die Arbeit ein wichtiger Faktor für die Einhaltung von Regelmäßigkeiten. Da wir im öffentlichen Dienst arbeiten, haben wir geregelte Arbeitszeiten. Und natürlich gibt es auch hier Ausnahmen. Wir mereken aber, adss Socke dies stresst. Und da wir immer viel für Socke mitnehmen müssen, brauchen wir immer etwas Vorlaufzeit zum Packen und Planen. Denn wenn wir in Stress geraten, dann tut es Socke mit Sicherheit auch...
      Mittlerweile haben wir den Rhythmus so verinnerlicht, dass ich auch im Dienst die Fütterungszeiten spüre und zur Uhr schaue.....

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.