Mittwoch, 19. August 2015

Das allererste und hoffentlich das allerletzte Mal…

- oder Socke in der Nacht fast allein -
Socke im August 2015


Liebe Blogleser, 

seit fast 5 Jahren lebt Socke nun bei uns und ich habe noch nicht eine Nacht ohne Socke verlebt. In dieser Woche war es soweit. Ich musste für eine Untersuchung ins Krankenhaus. Während ich wegen der Vollnarkose nicht viel mitbekommen habe und Socke kaum vermissen konnte, hat Socke die Zeit ohne mich anscheinend verwirrt.

Socke kam in der Nacht nicht zur Ruhe, sie schlief im Flur, suchte mich in den frühen Morgenstunden im Bett. Auch wählte sie neue Schlafstellen, von denen sie die mein Kommen hätte bemerken können.  Für eine kurze Zeit hat sie sich vom Socke-nHalter den Bauch kraulen lassen, wurde dann aber wieder unruhig und suchte mich und geeignete Schlafstellen. Socke hechelte viel, sie schien gestresst zu sein, was ihr auf dem Magen geht, zu Sodbrennen führt, so dass eine zusätzliche kleine Mahlzeit in der Nacht gereicht wurde. Sockes Hecheln nahm ab, richtige Ruhe fand sie nicht.


Als ich dann heute Vormittag von meinen Lieben abgeholt wurde, war Socke noch verwirrter. Sie kennt es,  mich morgens gemeinsam mit dem Socke-nHalter zum Bahnhof zu bringen, nicht aber mich Vormittags irgendwo abzuholen. Sie beschnüffelte mich ganz intensiv, konnte sich aber nicht recht freuen. Socke  schaute mich von der Rückbank aus an. Ich streichelte sie, aber sie legte nicht wie sonst den Kopf in meine Hand. Zu Hause angekommen hielt sich Socke auch erst mal an den Socke-nHalter. Etwas später ging ich eine kleine Runde mit Socke um den Block,  aber es war etwas holperig, was vielleicht auch mit meinem Befinden zu tun hatte. Socke schaute mich nicht an, machte aber auch nicht ihre Geschäfte und schnüffelte nicht. Eine merkwürdige Situation war das. Ich fühlte mich fremd und unbeholfen neben Socke.

Erst im Laufe des frühen Nachmittages taute Socke auf, sprang an mir hoch, um mich zum Spielen aufzufordern. Ich muss aber noch etwas vorsichtig sein und konnte Ihre Einladung zum Spiel nicht annehmen, was sie mir übel genommen hat. Als kleine Entschädigung ging ich noch einmal eine kleine Runde Gassi und Socke war zumindest so entspannt, dass sie ihre Geschäfte erledigen konnte. Nach unserem Heimkommen spielte der  Socke-nHalter mit Socke. Socke kam immer wieder zu mir, sprang an mir hoch und wollte mich zum Mitspielen animieren.  Gut, ein paar vorsichtige Würfe wagte ich, blieb im Spiel, auch stimmlich verhalten. Doch dies schien Socke zu genügen. Sie legte sich erstmalig zu mir und fiel in einen tiefen Schlaf. Sie hat wohl Einiges nachzuholen.




Während ich die Beiträge des heutigen Abends schrieb, sprang das Söckchen auf die Couch, schleckte mich an der Nase und legte sich zu mir. 



Zum Glück kehrt hier morgen wieder der Alltag ein und Socke bringt mich gemeinsam mit dem Socke-nHalter zum Zug. Ab September wird sich berufsbedingt hier Einiges im Sockenhaushalt ändern. Ich bin sehr gespannt, wie Socke damit zurechtkommen wird. Es bleibt also spannend. 



Viele liebe Grüße

Kommentare:

  1. Ich hoffe du konntest dich heute gut erholen, wenn du morgen schon wieder zur Arbeit musst. So eine nächtliche Abwesenheit kann Hund schon mal durcheinander bringen. Ich bin froh das nun die kleine Sockewelt wieder in Ordnung ist.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es geht schon. Ich hätte mich sicher auch noch krankschreiben lassen können. Aber ich wollte es versuchen. Anstrengend war es, aber es ging.
      Das hast Du schön geschrieben, dass die kleine Sockewelt wieder in Ordnung ist. Damit hast Du den Nagel auf den Kopf getroffen. Ihre Welt war durcheinander und Socke kommt damit nicht gut zurecht. Daran sind wir ja nicht unschuldig. Schließlich habe wir Socke – nach Ihrer Erkrankung – wenig Flexibilität und Spontanität geboten.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Hallo, dann sind wir froh, dass du den kleinen Krankenhausaufenthalt gut überstanden hast.
    Jaja, so plötzliche Änderungen im Tagesablauf können uns Hunde schon etwas aus der Bahn werfen. Aber es hat sich ja inzwischen wieder eingerenkt.

    Liebe Grüße
    Molly und Finchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, schön, dass Ihr wieder da seid. Habe schon gesehen, dass Ihr im Urlaub wart. Das hört sich herrlich an und wir sind gespannt, was Ihr zu berichten habt.
      Bei mir ist alles gut und auch Socke scheint alles gut überstanden zu haben. Ist ja ein tapferes Mädchen…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Oh, alles Gute für dich !
    Socke möchte nicht, dass sich ihr Rudel reduziert !

    Alles wird gut - Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir tun alles dafür, dass wir komplett erhalten bleiben. Es sieht gut aus ;o)

      Herzlichen Dank – auch für die guten Wünsche - und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Ich hoffe, dass das Untersuchungsergebnis ein gutes ist!
    Da sieht man, was für ein Stress es für unsere Fellknuddels ist, denn man kann ihnen ja leider nicht erklären, was los ist. Als ich damals 5 Tage (4 Nächte) im KH war und dann wiederkam, war Molly völlig verwirrt, ich roch sicher auch anders, noch nach KH, Raspu kam besser damit klar, gleich wieder Ballballballspielen, aber die Lütte, sowieso etwas sensibler, brauchte ein bisschen länger... Und wenn Socke das bisher gar nicht kannte (bei mir gab es vorher schon hin und wieder mal Dienstreisen, wo ich 2 Nächte nicht da war), kann ich mir schon vorstellen, dass es völlig verwirrend für sie ist. Zum Glück hat sie Dir schon wieder die Nase geschleckt, also alles wieder gut. :-)
    Liebe Grüße vom Monsterrrudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch, muss mich jetzt eine Woche gedulden. Was immer das war, wir sind ihm auf der Spur und natürlich zuversichtlich.

      Ich glaube, dass es auf den Hund ankommt. Viele Hunde sind in diesen Dingen souveräner, weil die Hundehalter einfach flexibler sind. Wir haben Socke nach ihrer Erkrankung einfach sehr in den Fokus gestellt, haben alles, was sie stresst abgestellt und haben nun einen Hund, der mit solchen Veränderungen schlechter zurechtkommt. Da sieht man wieder, dass jede Medaille zwei Seiten hat.
      Natürlich wird auch Socke immer wieder Dinge erleben, die sie von ihrer Regelmäßigkeit abbringt und ich bin sicher, dass sie damit auch zurechtkommt. Wir müssen nur etwas vorsichtiger sein und können es nicht übertreiben.

      Ja, alles ist gut…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Liebe Sabine,

    zuerst einmal hoffe ich, dir geht es wieder besser und du hast die Untersuchungen gut überstanden. Dass Socke sich nicht wohlgefühlt hat, so in der Nacht ohne Frauchen, das kann ich bestens nachvollziehen. Auch der Dusty konnte am WE ohne sein Frauchen schlecht schlafen und hielt alles und jeden munter... Dass das Söckchen aber so reserviert dir gegenüber war, ist wirklich schade. Zum Glück hat sich das aber bald gegeben. Und schon wieder eine Andeutung, die meine Neugierde entfacht. Oh, ist das schwer...

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier ist alles gut.

      Dusty aber vermisste natürlich nicht nur sein Frauchen und sein gewohnte Umgebung. Nein, er war auf Reisen und das ist immer noch etwas ganz anderes. Zudem waren da auch noch andere Hunde, hundeliebe Menschen und viel Grillfleisch. Ich erinnere mich an unseren ersten Urlaub im Alten Land. Socke brauchte zwei Tage, um zu verstehen, dass wir im Urlaub sind. Heute hat sie keine Probleme damit und genießt die Zeit sofort…..

      Wir werden beizeiten über die Veränderungen im September berichten, ist ja noch etwas hin…..;o)

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Ich bin froh, dass ihr es überstanden habt
    Du siehst wie wichtig du für Socke bist, es war eine ungewohnte Situation ... du warst nicht da.
    Wenn ich mal nicht da bin, schließt sich Tibi ganz arg an den Chef an um nach meiner Rückkehr wieder voll an meine Fersen zu kleben.
    Nach Tibis Krankheiten fiel es mir unsagbar schwer, sie mal ne Stunde alleine zu lassen.
    Sie wusste ich komme wieder...
    Andere Hunde sind oft erst mal beleidigt, wenn das Leinenende wieder kommt. Aber das gibt sich meistens sehr schnell. Deine Socke ist eine ganz liebe und sehr sensibele Hundedame. Kraule sie mal ganz lieb von mir.
    Du hast mich ganz neugierig gemacht...
    Wechselst du den Arbeitsort?
    Liebe Grüße von Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich auch, glaub es mir. Ich hasse Krankenhäuser. Leider konnte man die Untersuchung nicht ambulant machen. Aber lassen wir das, denn hier geht es nicht um mich. Schade, dass Socke nicht wie Tibi beim Socke-nHalter ihre Ruhe gefunden hat. Ich bedaure dies sehr, denn es kann ja immer mal etwas sein.

      Auch wir lassen Socke selten alleine, weil ich mir zu viele Sorgen machte. Es hat, wenn es sein musste, aber stets gut geklappt. Beleidigt war Socke nie, wenn ihr Socke-nHalter wieder heim kam. Mal hat sie noch geschlafen, mal kam sie mit ihrem Spielzeug an….Ein sehr beruhigendes Gefühl.
      Ja, Socke wurde nach ihrer Erkrankung sehr umsorgt und ist jetzt etwas unflexibler. Dies war nicht unsere Absicht und wir versuchen sie auch selbstständig und stark leben zu lassen. Es ist ein schwieriger Spagat.

      Nein, ich wechsle nicht den Arbeitsort, mehr möchte ich aber noch nicht sagen. Wir werden erst einmal sehen, wie es im September klappt und berichten, wenn wir uns alle eingelebt und zurechtgefunden haben. Tut mir leid…

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Liebe Sabine,

    schön dass Du Dich schon wieder etwas besser fühlst und alles gut überstanden hast.
    Sockes Reaktion ist total interessant für mich ... so ähnlich war auch Dingo. Ich musste ja in der ersten Zeit mit ihm öfter mal ins Krankenhaus - da hat er auch immer in der ersten Nacht keine wirkliche Ruhe gefunden. Und wenn ich wieder daheim war, dann hat es manchmal einen ganzen Tag gedauert, bis er mich "bemerkt" hat. Ganz so, als wolle er mich spüren lassen, es war nicht ok ihn einfach so daheim zu lassen und ohne ihn etwas zu unternehmen.
    Ich freue mich, dass Socke beim Schreiben schon wieder zu Dir gekommen ist und ich hoffe, die Nacht war auch wieder ruhiger für sie.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bin so froh und habe mich so gefreut, Dich vorher noch zu sprechen. Heute war ich wieder im Dienst. Es geht etwas mühsam und langsamer, aber ich glaube, dass das normal ist.
      Ob Socke beleidigt war, das weiß ich nicht. Ich fand, sie wirkte verwirrt und orientierungslos. Aber vielleicht merkte sie auch, dass es mir noch nicht so gut ging. Ich weiß es nicht. Heute Nacht hat Socke nicht bei uns geschlafen, aber es war auch sehr warm bei uns. Wir hoffen, dass sich alleswieder einspielt und Socke dieses Erlebnis als nicht schlimm und machbar ansieht. Damit würde sie mir eine große Freude machen….

      Herzlichen Dank – für alles- und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  8. Den Titelsatz habe ich auch einmal gedacht und dann funkte irgendwie das Leben dazwischen :-( Ich hoffe, bei euch bewahrheitet es sich aber tatsächlich und wünsche euch alles Gute!
    Liebe Grüsse
    Nadine & Zingara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das tut mir sehr leid. Ich hoffe, es geht Dir heute wieder besser und Dein Leben kann so gelebt werden, wie Du es Dir wünschst. Ich möchte so lange es geht zuversichtlich sein, postiv denken und guter Hoffnung sein. Was kommt, das kommt und ich muss es annehmen. Ich hoffe nur, dass es mit guter Stimmung dies besser annehmen kann.

      Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute, danke Dir recht herzlich und sende viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke


      Löschen
  9. Schön zu hören, dass es dir wieder besser geht. Charly hat uns im Urlaub auch schrecklich vermisst. Er musste leider Zuhause bleiben. Als wir wieder daheim waren, hat er uns die ersten Stunden kaum angesehen. Genau wie Socke.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun, wenn wir ohne Socke in den Urlaub gefahren wären, dann hätte ich Socke vielleocht noch verstanden.


      Leider war mein Termin alles andere als schön und ich durfte sie nicht mitnehmen. Nicht zu vergessen, dass der Socke-nHalter, der bis jetzt immer für das Söckchen sorgt,da war.

      Aber es hat einfach überfordert, weil sie es nicht kannte. Der heutige Tag hat Sockes Routine wieder gebracht und alles ist wieder gut.

      Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Einfach so eine Nacht wegbleiben... da sollen wir ruhig bleiben *pffft*
    Ich hoffe, dass es nix schlimmes ist...

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenigstens Du verstehst mich, Bonjo. Ich brauche meine Regelmäßigkeit und kann so etwas halt nicht gut haben. Nun ist sie wieder da und alles beim Alten….Gut so. Was ist, wissen wir noch nicht, sind aber zuversichtlich, dass sie nun immer hier schläft….

      Wuff & Wau
      Deine Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.