Samstag, 25. Oktober 2014

Big Socke is watching me...

- oder da denkt man,  sie schläft -

Es ist gut das Frauchen immer im Blick zu haben. 


Liebe Blogleser,


wenn ich zu Hause am PC sitze, liegt Socke in der Regel bei mir. 

Manchmal zieht sie sich aber auch in den Garderobenbereich zurück, insbesondere wenn es ihr bei mir zu unruhig ist, zum Beispiel, weil ich öfter aufstehe oder ich mein Glas zu laut auf den Tisch abstelle. Aber, wenn Ihr glaubt, dass ich dann unbeobachtet bin, dann irrt Ihr Euch.



Socke hat mich genau im Blick. Und ich frage mich, ob es bei Euch auch mal unbeobachtete Momente gibt?


Viele liebe Grüße


 






PS.  Wir  sind sehr im Verzug Eure lieben Kommentare zu beantworten. Wir bedauern dies und hoffen, Ihr nehmt dies nicht persönlich. Aber es ist uns wichtig, Eure Zeilen einzeln und individuell zu beantworten, so wie Ihr es auch tut . Und dafür fehlt uns an diesem Wochenende die Zeit. Wir versuchen dies nachzuholen.

Kommentare:

  1. Unbeobachtete Momente???? Aber doch nicht bei uns. Schließlich können wir uns die Arbeit einteilen. Eine ist immer direkt bei Frauchen und die andere hat das Frauchen immer im Blick. Die Zweibeiner kann Hund doch nicht aus den Augen lassen ;-)))
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  2. Wie süß! Wohlbehütet kannst Du Dich fühlen.
    Unbeobachtete Momente? Nur, wenn ich wo bin, wo die Hunde nicht mit hinkönnen. Sonst immer in meiner Nähe, wobei sie manchmal auch schlafen bzw. Nelly gerade etwas zerlegt, dann achtet sie natürlich mehr darauf. :-)
    Liebe Grüße und viele Knuddels

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe die Beiden immer im Blick!!!! .... auch wenn ich um die Ecker herum liege, meine Ohren sind überall!!!
    Süß wie Socke da so raus bzw ja rein schaut ;)

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja gerade der Trick: Die anderen denken, wir schlafen, dabei sind wir hellwach und voll konzentriert :) Und natürlich sofort zur Stelle, wenn was passiert, wenn das Frauchen in die Küche geht zum Beispiel....
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe meine Zweibeiner in jeder Lebenslage im Blick. Frauchen musste meine Schlafplätze genau so auslegen, dass mir nichts entgeht. Zur Not müssen die Schlappohren herhalten.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sabine,

    es ist wichtig, dass man seine Menschen beobachtet. Schließlich sind die unberechenbar und so könnte man andernfalls ein herabfallendes Leckerlie verpassen usw. Aber es gibt Momente, da weiß ich, dass nix passiert. Bei der Arbeit zum Beispiel. Dann verziehe ich mich ins Wohnzimmer auf die Couch und genieße es, mal meine Ruhe vorm Frauchen zu haben.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  7. ... unbeobachtete Momente ... können vorkommen sind aber so selten das es nicht auffällt wenn sie denn dann mal da sind ...
    LG Taliska

    AntwortenLöschen
  8. Naja die Socke muss ja auch aufpassen, dass hier kein Blödsinn geschrieben wird.
    Ich vertrau der Mama da inzwischen ab und zu mal. Oder auch abends, wenn ich müde bin und die 2Beiner noch in die Flimmerkiste gucken, dann geh ich schon mal vor ins Bett und lasse sie noch gucken. Irgendwann kommen sie dann eh nach.

    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen
  9. irgendeine der Mädels hier hat mich immer im Blick. Meist meine Sonderbegabte Lyn ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Unbeobachtete Momente,sind bei uns wohl nicht möglich aber auch nicht ganz ausgeschlossen.
    4 Augenpaare sehen ja doch deutlich mehr =).
    Liebe Grüße von Johanna+Lila

    AntwortenLöschen
  11. Sehr niedlich, das Söckchen! Ich beobachte mein Frauchen auch immer...und wenn sie denkt ich schlafe tief und fest und aufsteht, hab ich direkt ein Äugeln offen ;) Die Zweibeiner muss man immer gut im Blick haben - wer weiß was die sonst wieder anstellen :P

    Liebe Wuffs, dein Amber

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Sabine,

    bei uns sind die unbeobachteten Momente auch relativ selten :) Wobei, so niedlich wie das Söckchen guckt bei uns keiner um die Ecke ... bei uns wird eher der direkte Blickkontakt gesucht. Allerdings ist es auch viel einfacher, wenn zwei Hunde sich die Beobachtungsarbeit teilen können.
    Bei der Schreibtischarbeit im Büro haben die Beiden sich für eine perfekte Taktik entschieden - einer unter dem Schreibtisch mit Kontakt zu meinen Füßen, einer hinter meinem Stuhl ... damit er sofort merkt, wenn ich versuche aufzustehen :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  13. @all: Herzlichen Dank für all Eure Kommentare. Wir sind froh, dass Ihr alle diese Erfahrungen kennt und zu Hause auch unter einfacher / mehrfacher Beobachtung steht. Nichthundehalter würden dies vielleicht als Belästigung empfinden und sogar als strafbares Stalking bewerten. Ihr scheint es genauso zu mögen wie ich. Leider muss ich zugeben, dass ich auch gerne und oft das Söckchen beobachtet.

    Es war sehr schön, dass Ihr uns von Euren Überwachungs-, Bewachungs und Stalkingerlebnissen berichtet habt.


    Herzlichen Dank und viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.