Freitag, 18. Oktober 2013

Fellpflege, entspannend und effektiv ?

- Kaum zu glauben,  aber wahr !  - 

Das Werkzeug.


Liebe Bloggleser,

ihr wisst ja, dass Socke täglich gebürstet und wöchentlich entfilzt werden muss. Ich habe das Glück, dass Socke diese Prozedur kennt und so dies tapfer über sich ergehen lässt. 

Immer wieder werde ich gefragt, wie aufwendig die Fellpflege ist und, ob Socke dies zuläßt. Denn das Entfilzen kann auch unangenehm sein. Nämlich dann, wenn sich solche  Knötchen im Unterfell befinden.


Filzknoten in der Unterwolle

Aber ich kann mich nur wiederholen,   Socke macht es wirklich toll. Oft schläft sie im Rahmen der Fellplege  ein.  Kaum zu glauben, aber wirklich wahr. Und heute zeige ich Beweisfotos....

Oh, ich glaube Socke ist eingeschlafen.

Tatsächlich, da rührt sich nichts mehr.


Socke schläft.....

tief und fest...




Super, nicht wahr? Und dennoch ist ein solches Schläfchen im Ergebnis sehr effektiv. Denn nach dem Schläfchen ist der Unterboden gebürstet und man kann mit den Seiten weiter machen. Und auch hier liegen  Beweisfotos vor.
Vorher.
Nachher.

Die Ausbeute.




Viele liebe Grüße


Kommentare:

  1. Das ist toll, das das Söckchen die Fellpflege so entspannt über sich ergehen lässt. Ich finde es wichtig, dass man die Hunde lehrt, dass sie da durch müssen und dass es auch etwas Wohltuendes ist. Schliesslich fördert es auch die Bindung. Wenn die Hunde sich Zuneigung zeigen, beginnen sie auch einander zu pflegen, zum Beispiel Ohren putzen, etc.
    Das Söckchen ist einfach süss!

    Liebe Grüsse
    Ramona und Rudel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ramona,

      da ich Socke erst mit 3,5 Jahren zu uns holen konnte, war das nicht mein Verdienst. Aber ich erwidere den Menschen, die mich mitleidig ansehen und sagen, dass das Fell doch sicher sehr viel Arbeit macht, dass die Fellpflege auch gemeinsame Zeit bedeutet und die Bindung verstärkt.
      Das Hunde ihre Zuneigung durch Körperpflege zeigen wusste ich nicht, aber jetzt kann ich Sockes Schleckereien besser einschätzen.

      Ich danke Dir für Deinen Kommentar und sende viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Tapfere Socke...obwohl ich zum Thema Fellpflege nicht wirklich was erzählen kann...als Dalmatiner hab ich ja kurzes Fell und auch keine Unterwolle, und da ich noch so jung bin, haare ich noch nicht so sehr, dass Frauchen mich schon bürsten oder "abrubbeln" muss :)
    *wuff* Amber

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Amber, da hast Du mächtig Glück, dass Du so ein pflegeleichter Hund bist. Aber Socke kommt gut klar und würde sich wahrscheinlich in einem „Pünktchenfellkleid“ nicht wohl fühlen.

      Vielen Dank für Deinen Kommentar und viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Lotte geht es auch so. Wenn ich mit Bürste, Kamm und Schere komme, schmeißt sie sich auf den Rücken. Für Lotte ist Fellpflege eine Extrastreicheleinheit. Ihr Fell verfilzt schnell und außerdem sammelt sich da allerhand an Blättchen, Stöckchen, Kletten und Grasmurmeln an. Obwohl Lotte ja nicht so viel Fell wie das Söckchen hat.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist ja schön, dass Lotte auch so gut damit klar kommt. Denn die Fellpflege ist ja im Ergebnis etwas Positives. Doch oft verzagen die Hundehalter und geben dem Hund nicht die Chance sich daran zu gewöhnen und die Vorteile zu bemerken.

      Danke, dass Du auch berichtet hast und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke, dem Extremfellmonsterchen

      Löschen
  4. Liebe Socke,
    Du bist einfach zu süß! Du schläfst sogar bei dieser Tortur ein! Wie nett von Dir und mit Bauch nach oben! Das wäre der Traum meiner Mutter in der Tat, weil ich bin auch ganz brav bei der Fellpflege, aber mein Bauch, nein, den zeige ich überhaupt nicht gerne und sie musst immer mit mir ringen, um ihn zu kämmen. So halte ich sie auf Trab!
    Zum Glück muss ich nicht so oft wie Du gebürstet werden, einmal in der Woche Augen mal pi, reicht es in der Regel.
    Liebe Grüße, meine Tapfere!
    Dein Arno

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach mein lieber Arno, magst Du auch nicht der Tapferste bei der Bauchpflege sein, so bist Du aber der charmanteste und liebenswürdigste Hundekumpel, den ich mir vorstellen kann.

      Ich danke Dir für Deine wunderbaren Worte, die mich wieder sehr rühren

      Wuff und Wau

      Socke, die Dir das Bauchbürsten abnehmen würde, wenn sie könnte

      Löschen
  5. uhi, das sieht ja wirklich toll aus auf den Nachherbildern! =)
    und, liebe Socke, ich leide mit Dir als Langhaag-Trägerin! immer wenn ich meine Haare mal offen trage und der Wind ein wenig weht, hab ich genau solche bösen Knoten in den Haaren und kenne daher Dein Leid sehr genau..
    meine Mutter hat mir dann damals als ich Kind war immer bösartigst durch die Haare geziept beim Kämmen.. so mit Oben ansetzen und durch nach unten ohne Rücksicht auf Verluste.. aua, tat das weh..
    ich mach das jetzt immer ganz vorsichtig, tut mir ja ansonsten auch weh.. und siehe da, beim schonenden bürsten kann man gar nicht genug davon kriegen!
    und ich bin mir sicher, dass Dein Frauchen das auch ganz liebevoll macht und sich bemüht Dir nicht weh zu tun dabei.. sowas sollte man hoch in Ehren halten, solche lieben Menschen, die einen behutsam bürsten =)

    liebe Grüße
    shira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Shira,

      mein Gott, wie böse von Deiner Mutter. Nun ja, sie wird ihre - kaum vorstellbaren - Gründe gehabt haben. Leider tue ich Socke auch schon mal weh, aber niemals bewusst. Ich entschuldige mich bei ihr und ich hoffe, sie weiß, dass ich dies nie beabsichtige.

      Ich sende Dir ganz besonders liebe Grüße und wenig Knoten in Deinem langen Haar

      Sabine mit Socke

      Löschen
  6. Hm Söckchen, so frisch gebürstet bist Du ein Traum...

    Ich hatte ja mal einen Kater, Puschelino sein Name, wovon man ableiten kann, dass er langes Fell hatte. Fell war natürlich maßlos übertrieben, der Halbperser hatte Flusen, die nur allzu gern verfilzten. Besonders am Bauch, wo sich der Gute auch nicht bürsten lassen wollte. Konnte ich verstehen, tat ja weh, auch bei schonendster Behandlung. Bei ihm blieb also nichts anderes übrig, als ihn einmal im Jahr komplett scheren zu lassen, um ihn voll all dem angesammelten Gefilze befreien zu lassen. Danach war er immer besonders kuschelsüchtig. Ich glaube, er fror... ;)

    Linda schläft zwar bei Fellpflege nicht ein, aber, seit wir den Furminator haben, entlockt ihr dieses Gerät schmatzende Laute. Ich werte es mal als Zustimmung und es freut mich, denn bislang mochte sie das überhaupt nicht, obwohl von einer Prozedur bei ihrem pflegeleichten Fell kaum die Rede sein kann...

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,

      ich glaube bei Katzen ist das mit der Fellpflege noch umEiniges schwieriger. Ich weiß voneiner Bekannten, die auch eine Perserkatze hatte, dass sich diese nicht bürsten ließ. Sie musste auch geschoren werden.

      Ich finde es schön, das Lindanchen das Bürsten genießt, denn es stresst schon sehr, wenn man dies unter Widerstand erledigen muss.

      Danke für deinen informativen Kommentar und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  7. Ach Söckchen, du machst das toll. Ich halte ja auch recht still beim Bürsten, auch wenn ich es kaum so genießen kann, wie du. Aber das Entfilzen (deine Filzknötchen kommen mir sehr bekannt vor, sie bilden sich bei mir sehr gerne unter den Achseln und rund um die Geschlechtsteile, wo Frauchen sich nicht ran traut), ist echt manchmal unangenehm. Am schlimmsten finde ich aber das Kämmen des Barts, wir Foxis sind da etwas Eigen, ist unser Bärtchen doch unser Heiligtum! Aber Frauchen sagt, da muss ich durch und ich hab es von klein auf gelernt. Nur das mit dem Schlafen kriege ich nicht hin. Ich werde ja auf einem Tisch gebürstet und da ist es echt zu unbequem zum Schlafen.

    Wuff-Wuff Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, mein lieber Chris und schön, dass Du weiß, was für eine Leistung das ist. Ja, und am Bärtchen mag ich es auch nicht gerne, aber was muss, das muss…Ich will ja auch gerne hübsch aussehen.

      Danke, dass Du von Deiner Fellpflege berichtet hast.

      Wuff und Wau

      Socke

      Löschen
  8. Huhu Socke,
    boah, was bist du für eine mutige Hündin......also ich hab ganz doll Angst vor sämtlichen Bürsten, die lass ich nicht in meine Nähe. Doch dafür liebe ich es , mit dem Handtuch abgerubbelt zu werden, dass ist dann meine Fellpflege:-)
    Liebes Wedel von Ronny.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Ronny, halb so schlimm und wenn bei Dir eine ordentliche Handtuchmassage genügt, dann passt doch alles. Soll heißen, dann bekommt jede Fellnase, was sie verträgt.

      Danke für Deinen Pfotenabdruck.

      Wuff und Wau

      Socke

      Löschen
  9. Wow - so ein Vertrauen - Gratulation - und so schick ist sie jetzt - inklusive Unterboden :-)

    Liebe Grüße ♥ Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, das ist sehr lieb von Euch.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  10. Wie macht Ihr das toll. Und so viele Utensilien... bei uns gibt es einen Kamm, einen Furminator, einen Coat King und wenn alles nichts hilft die Schere :) Und für die Pinschs gibt es nur einen Handschuh.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tatjana,

      das ist aber auch ein ordentliches Equipment. Wichtig ist, dass alle damit zurechtkommen und das Fell sitzt. :o)

      Vielen Dank für Deinen Kommentar und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  11. Kämmen mag ich auch. Dabei kriege ich die "butterweiche Ganzkörperlähmung" wie wir das nennen. Frauchen kann mich dann rumdrehen und verformen, wie sie das braucht. Nur wenn sie mir an den Pfoten rumfummelt, mag ich das nicht so. Sie darf das zwar, aber ich versuch immer, es zu vermeiden.

    Mein Fell ist sehr pflegeleicht. Verfilzt nicht und trocknet sehr schnell. Aber ich weiß von Nima, meiner Nachbarstibeterin, dass die Fellpflege sehr schwierig ist. Sie ist weich wie ein Angorakaninchen und ihr Herrchen verzweifelt, weil sie so schnell verfilzt.

    Aber wenn unsereiner das genießen kann, ist das doch was Gutes. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Butterweiche Ganzkörperlähmung *hi hi hi* Das kannten wir noch nicht, finden wir aber suuuuper.
      Wird aber in unseren Sprachgebrauch übernommen....
      Und Genuß ist schon in unserem Sprachgebrauch und wird hier auch gerne gelebt.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.