Montag, 5. August 2013

Zurück auf Anfang - Letzter Teil

 - Offen gebliebene Fragen und Andeutungen -

Socke im heimatlichen Wald im Juli 2013




Liebe Bloggleser,

Ihr habt es geschafft.  Heute gilt es noch offen Gebliebenes zu klären und ggfls. Eure Fragen zu beantworten und dann wisst Ihr, wie Socke zu uns kam. 
Puuuh, ist es noch lang Frauchen fragt  Socke im Buskamp 2013


Das Auto: (Ein Wunsch wird gesät – Teil 1)

Socke saß stets angeschnallt auf der Rückbank. Dazu musste jedoch der  Beifahrersitz erst nach vorne gezogen und dann nach vorne geklappt werden. Ich musste Socke ins Auto heben – sonst wäre sie gegen den Sitz gesprungen-  und anschnallen. Dabei musste ich je nach seitlichem Platzangebot, mir so den Rücken verdrehen, wie es nicht gesundheitsförderlich ist. Und einmal hatte ich beim Reinigen des Autos die Rückbank nicht richtig einrasten lassen, und bei der nächsten Fahrt fiel diese auf das Sockemädchen. So saß sie zwischen den Sitzen und erinnerte mich an einen Hot Dog. Also wurde eine Hundbox gekauft, auf eine Holzkonstruktion montiert und die auf die umgeklappte Rückbank gestellt. Fortan konnte ich allein oder ohne Handgepäck fahren. Also wurde der Wagen nach knapp 2 Jahren mit ~ 14.000 km abgegeben und ein Kombi  erworben.  Auch Herrchen tauschte seinen Wagen und fährt fortan Kombi.
   
Wer weiß schon, was die ukunft bringt,

Berufliche Veränderung (Ein Wunsch verdoppelt sich – Teil 2)

Von meinem Mann wird beruflich eine gewisse Flexibilität verlangt, so dass sich seine Arbeitsbedingungen  ändern können. Und dann? Dann würde ich versuchen einen Telearbeitsplatz zu bekommen. Hilfsweise verkürze ich meine Arbeitszeit. Hundesitter und die Mitnahme von Socke ins Büro wären denkbare Alternativen.  Sicher ist, wir finden eine Lösung, mit der Socke und wir leben können.

Nicht weiter laufen als nötig ist meine Devise.


Walken (Ein Wunsch verdoppelt sich – Teil 2)

Seit Sockes Einzug bin ich nicht wieder gewalkt und habe auch zurzeit nicht den Wunsch für einen Walkmarathon zu trainieren. Denn Socke ist nicht der Hund, der mit mir trainieren würde. Sie ist keine Läuferin, sie schnüffelt, spielt und trainiert gerne während des Gassigehens.  Sie braucht Ansprache, Blickkontakt und würde protestieren, indem sie sich hinsetzt und keinen Schritt weitergeht. Und Ihr wisst, die Nackenmuskulatur  der Fellnase ist gut ausgebildet, vergleichbar mit unserem Oberschenkelmuskel.

Und da ich gerne meine Zeit mit Socke verbringe, verzichte ich auf das Walken.  Ehrlich gesagt, ich vermisse zurzeit nichts, denn die Spaziergänge und Ausflüge entschädigen mich.  Auch wenn Socke mir hier etwas genommen hat, hat sie mir gleichzeitig soviel mehr  geschenkt.

Kann man diesem Sockemädchen widerstrehen?


Eine Züchterin: (Ein Wunsch wird in die Welt getragen –Teil 3)

Ihr erinnert Euch an die Züchterin, die mir wegen meiner Stimme keinen Welpen geben wollte. Diese habe ich bei einem  Tibi-Treffen erstmals gesehen. Sie kam mit drei Hunden aus ihrem Rudel, die fürchterlich bellten. Ich stellte mich vor und sie meinte, wir würden uns noch nicht kennen. Ich erinnerte sie an das Telefonat, was sie verständlicherweise vergessen hatte. Aha, dachte und erwiderte sinngemäß,  dass ich froh sei, dass es so gekommen sei, denn einen solchen Kläffer hätte ich nicht gerne haben wollen. Böse Sabine, sehr sehr böse.
Der guten Ordnung halber muss ich aber sagen, dass ich zwei Hunde aus ihrem Rudel kenne und diese sehr hübsch und auch keine Kläffer sind.  Wir sind im selben Forum und haben uns auch mehrfach  wiedergesehen. Die Sache ist geklärt.
Zudem habe ich mit Socke den besten Hund bekommen, der mir passieren konnte. Also kann ich ihr eigentlich nur dankbar sein.

Aber würde ich jemals einen Welpen suchen, würde ich mich an die Sockes Vorbesitzerin wenden.  Sie hat eine sehr schöne und verantwortungsvoll geführte Zucht.  Zudem findet man bei ihr Rat, Hilfe und Unterstützung.  Ihr gilt unser Dank.
Wer will Ball  spielen?
 

Herrchens Ball: (Die Erfüllung des Wunsches wird konkret -  Teil 4.)

Ihr erinnert Euch vielleicht, dass jeder von uns Socke ein Geschenk mitbrachte.  Herrchen brachte einen Ball mit, den Socke lange Zeit nicht anschaute, geschweige denn damit spielte. Das Apportieren von Bällen kannte Socke nicht, insbesondere nicht im Haus. Zunächst war Herrchen enttäuscht, dass Socke meine Puppe zum Spielen nahm, seinen Ball aber ignorierte. Aber was Hunde doch alles lernen können. Heute gibt es täglich Apportierspiele im Haus und Garten. Wobei Socke immer nur mit einem Ball spielt. Sie hat viele Bälle, nimmt aber immer nur einen, bis er kaputt ist und ausgesondert wird. Es dauert dann auch etwas, bis sie den Ball liebt…..

Socke im Haddorfer See am 27.07.2013

 
Socke ein Herrchenhund? (Die Erfüllung des Wunsches zum Greifen nah? Teil 5)

Da hatte ich mir doch Sorgen gemacht, dass Socke Herrchen mehr lieb hat als mich. Schließlich ließ sie sich von ihm den Bauch streicheln. Nun gebe ich zu, dass Herrchen wirklich sympathischer, witzigern und freundlicher ist als ich.  Sollte ich jetzt wieder das Nachsehen haben?

Aber nein, Socke ist auch ein Frauchenhund. Bin ich da, so liegt sie bei mir und orientiert sich an mir.

Richtig ist daher zu sagen, dass Socke uns beide gleich gerne mag, wobei es dabei sowieso nicht um einen Konkurrenzkapf geht. Ich bin ja froh, dass die beiden sich so gut verstehen, aber ich habe doch alles veranlasst.....

Ich bin die Köchin, die Friseurin, das medizinischen Pflegepersonal, die Erzieherin und Herrchen ist der Spielkumpel, der Spaßmacher und auch schon mal der Leckerliverschenker * kopf schüttel*,  weil sie so süß ist. 

Und warum hat sich Socke dann zu Herrchen gelegt?  Socke  wusste genau, dass ich sie schon über alles liebte und haben wollte und mein Mann ganz offen an die Sache gegangen ist. Ihn musste sie überzeugen, dass  sie die Richtige ist.

Ich bin die Socke auf der Erbse, äh ich meine Mauer....
   
So, dass war es aber nun endlich.  Ihr habt es wirklich geschafft. Fast eine Woche hat die Reise in die Vergangenheit gedauert. Mir hat sie Freude gebracht, alte Gefühle kamen wieder hoch und natürlich haben wir auch viel darüber gesprochen. Weißt Du noch? hieß es in der letzten Woche häufig.

Vielleicht gewinnt man beim Lesen auch den Eindruck, dass alles schön weich gespült und kitschig klingt und nicht der Realität entspricht. Nach unserer Erinnerung war es so, beziehungsweise ist das Geschriebene so in unserer Erinnerung geblieben. Es wurde nichts beschönigt oder übertrieben. Und seid gewiss, es gab auch weniger schöne Dinge, wie die Sorge, dass Socke ihr Rudel vermisst, weil sie so still war und wir eine Tierpsychologin haben kommen lassen. Die Durchfälle im Winter 2010, weil Socke so viel Schnee fraß,  Probleme mit dem Entfilzen, Erziehungsprobleme, Probleme mit den Wolfshunden, Verlust der Hundesitterin u.s.w.  Aber davon kann ich ja beizeiten berichten.

Viele liebe Grüße



Kommentare:

  1. So schnell kommt man(n) zu einem Kombi ;)
    Ja es ist wirklich viel komfortabler,für Mensch&Hund.
    Ich finde deine Reise in die Vergangenheit weder kitschig noch geschönt.
    Es sind deine-eure Eindrücke und Gefühle.
    Und so hat man die Reise eben auch als Leser sehr gut nachvollziehen können.
    Und das Socke Mädchen hat euch beide fest in ihren Pfoten ;)
    Lg Johanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineAugust 06, 2013

      Liebe Johanna,

      ganz lieben Dank für Deinen Kommentar. Und Du hast so recht, Socke hat uns gut wirklich gut erzogen.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  2. Liebe Sabine,

    du bist ja toll, einen Kombi für den Hund zu kaufen. Wahnsinn! Ich zeige Frauchen ja auch immer, dass ich auf die großen Autos stehe und möchte am Ende vom Spaziergang lieber so eines wählen, aber ihr Auto einzutauschen, auf die Idee kam sie noch nicht. Ich muss das Söckchen mal genauer interviewen, wie das geht ;)

    Wuff-Wuff Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineAugust 06, 2013

      Ach Chris, dafür findet man viel schlechter einen Parkplatz...Es lohnt sich nicht das Söckchen zu fragen, sie merkt den Unterschied nicht, da Ihr immer die Rückbank ganz alleine gehört. Nur wir sind froh, dass wir auch mal etwas einkaufen oder mitnehmen können;-)

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Das war eine schöne Reise in die Vergangenheit und ich mag Geschichten mit einem Happy End. Danke dafür!

    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineAugust 06, 2013

      1000 Dank Conny, für den lieben Kommentar.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Liebe Sabine,

    ich habe mich sehr über Deine / Eure Reise in die Vergangenheit gefreut. Ich finde, das ist wichtiger Teil eurer Geschichte und gehört daher auch unbedingt auf Sockes Blog :)
    Ich bin ja selber jemand, der gerne alles aufschreibt und dadurch auch immer wieder Gelegenheit hat, Vergangenes nachzulesen und sich auch wieder in Erinnerung zu rufen. Ich finde auch nicht, dass Deine Geschichte "geschönt" wirkt - es ist eben Deine Erinnerung. Du hast ja auch über die erste Züchterin geschrieben und den Welpen, den ihr nicht bekommen habt - das war sicher ein sehr trauriger Moment für euch.
    Mir hilft das Schreiben sehr - beim Verarbeiten von traurigen Erinnerungen und auch beim Bewahren von besonders schönen Momenten.

    Ganz liebe Grüße und ein paar Krauler für das Söckchen,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineAugust 06, 2013

      Liebe Isabella,

      unter diesem Gesichtspunkt habe ich das noch gar nicht betrachtet. Sicher ist eine Absage immer eine kleine Niederlage, denn man fragt sich natürlich, woran es liegt. Wird man je einen Hund bekommen. Man ist gehemmt...

      Meine Intention war, diese Zeit nicht vergessen....

      Lieben Dank für Deinen lieben Kommentar und die Krauler an das Söckchen, der schon weitergegebenen wurde.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. *hahaha* das mit der "frechen" Züchterin finde ich gut ;-) Aber du kannst mir sagen was du willst, das war Schicksal ;-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineAugust 06, 2013

      Ach Ricarda, heute würde ich es nicht mehr sagen, weil ich denke, dass es nichts bringt und eine Züchterin im Zweifel auch am längeren Hebel sitzt. Zudem ist es ihr Recht eine Auswahl zu treffen und welche Kriterien sie zugrunde legt, ist auch ihr Ding. Ob es sinnvoll ist oder nicht mag ich nicht bewerten. Ich war total von den Socken, weil ich niemals mit so etwas gerechnet habe. Aber, wie Du schon geschrieben hast, es war unser Glück.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.