Dienstag, 23. April 2013

Socke „Cheese and Onion“


und wie sich die Sicht der Dinge doch ändern kann -


Socke an der Westerholtschen Wiese / Münster 14.04.2013


Liebe Bloggleser,

ich möchte zunächst ausdrücklich betonen, dass ich das Söckchen über alles lieb habe und alles für sie tun würde.  Am liebsten würde ich ihr die Erkrankung abnehmen oder Socke gesund zaubern. Alles Quatsch, ich weiß, aber es ist schwer, seinen Hund so krank zu erleben, zu sehen, dass er Schmerzen hat und ihm nicht helfen zu können.

Socke Erkrankung bestimmt einen großen Teil unseres Lebens.
Noch bekommt sie 5mal täglich, also alle drei / dreieinhalb Stunden 2 Esslöffel Schonkost. Frisch gekocht. Vor jedem  Mahl geht es eine halbe Stunde Gassi. Wir beobachten sie ganz genau und haben sie seit der Diagnose nicht eine Minute alleine gelassen.
Neben einem Mittel gegen ihre Magenschleimhautentzündung bekommt sie auch seit drei Wochen täglich  „Pankrex“.
(Dieses  enthält die natürlicherweise gewonnenen Pankreasenzyme (Amylase, freie Protease und Lipase). Diese Enzyme gewährleisten eine optimale Aufspaltung von Kohlehydraten / Amylase, Proteinen / freie Protease und Fetten / Lipase und sorgen so für eine effiziente und geregelte Verdauung des aufgenommenen Futters.)

Ich hatte zunehmend den Eindruck,  dass es Socke  immer schlechter geht. Nach Verabreichen des Mittels hat sie oftmals starkes Aufstoßen und ihr scheint schlecht zu sein, zudem musste sie Samstagmorgen um 05:30 Uhr raus, um zu grasen.

Sie kann nichts dafür, aber hätte es nicht 09:30Uhr sein können?

Am Sonntag sah es so aus, als ob sich Socke nach der Verabreichung des Futters mit Pankrex übergeben muss.

Achtung: Jetzt  geht es kurz um Sockes sonstige Ausscheidungen. Wer gerade isst oder sich sonst davor ekelt, der möge diesen Absatz bitte überspringen
.
Ich meine, dass es Socke vor der Einnahme von  Pankrex besser ging, was ich  u.a. auch an der Form des Stuhlgangs festmache. Während der Stuhl vor der Vergabe „wohlgeformt“ und problemlos abging, scheint sich Socke jetzt bei jedem Kotabsatz sehr viel Mühe geben zu müssen. Die Haufen sind sehr dick und oftmals kugel- bis eiförmig; einmalig auch hart und schwarz.
Zudem (schmerz-?)hechelt Socke nach der Verabreichung vermehrt und läuft nicht gerne.

Zunächst habe ich den Zeitpunkt der Untermischung unter das Futter verändert, d.h. während sonst morgens Pankrex untergehoben wurde, bin ich jetzt auf die abendliche Vergabe umgestiegen, allerdings mit mäßig besserem Erfolg. Auch bei der Verteilung über den ganzen Tag, wie ich es zu Beginn gemacht habe, fiel schon  auf, dass es Socke nicht gut geht.

Neben diesen Aspekten gibt es noch einen anderen unschönen Effekt. Socke ist durch das Pankrex unter die „Geruchsillusionisten“ gegangen, d.h. während Sie früher fast geruchsneutral war, hat sie jetzt einen strengen Geruch angenommen, wobei zwischen „Eau de merde“ und „erbrochenen  Zitronen“ schon Vieles feststellbar war. Gestern Abend glaubte ich Socke riecht ganz stark nach Zwiebel, meine bessere Hälfte meinte aber sie rieche nach Käse.
 
Wir einigten uns auf „Socke „Cheese and Onion“.

Insgesamt haben wir den Eindruck, dass die Probleme eher vom Magen, denn von der Bauchspeicheldrüse stammen. (Pankrex scheint sehr stark und ätzend zu sein)

Gut, nun haben wir, nach Rücksprache mit dem Tierarzt Pankrex abgesetzt und die Blutuntersuchung von Anfang Mai auf morgen vorverlegt.



Zum anderen möchte ich noch etwas berichten, weil es zeigt, wie sich die Perspektive verändert.

Heute Nacht kam Socke ins Bett, setzte sich an das Kopfende und schaute mich an. Nein, sie hechelte nicht,  wie sonst. Sie wollte sich aber auch  nicht hinlegen. Gut, es wurde etwas Wasser mit Joghurt gereicht und von dem kranken Sockentier auch angenommen. Doch sie legte sich nicht hin. Es war fast 2:30 Uhr  morgens, mein Wecker würde um 05:45 Uhr schellen und ich wusste nicht weiter. Alles Zureden,  Streicheln  half nicht.

Ich habe also schweren Herzens das Herrchen geweckt. Auch er konnte Socke nicht zum Schlafen bewegen. Das total verschlafenen Herrchen hatte die Idee: Das   Sockemädchen  muss raus. Gut, die letzte Gassirunde lag  ja auch schon vier Stunden zurück.
Da ich allein hätte nicht weiterschlafen können, aber auch nicht alleine gehen  wollte, zogen wir uns also beide an und gingen mit dem Söckchen, einer Taschenlampe, Kotbeuteln  und einem unguten Gefühl nach draußen.

Das Söckchen hatte Spaß, sie schnüffelte, pullerte und lief – mit auf dem Rücken liegender Rute ( = Zeichen von Fröhlichkeit ) - mit uns durch die nächtlichen Straßen unserer Gemeinde. Nach dem Gassigang, etwa gegen 03:10 Uhr waren wir heilfroh, dass Socke nicht gegrast, nicht gebrochen hat und sie auch keinen Durchfall hatte.

Und auch Söckchen war frohen Mutes. Sie rannte schnurstracks in die Küche, denn sie hat  in den letzten fünf Wochen gelernt, dass sie nach jedem Gassigang etwas zu fressen bekommt. Und wir enttäuschten sie nicht.

Wir gaben ihr ein Minizwieback, sie trank ihr kleines Schälchen Joghurtwasser leer und ging dann mit uns ins Bett. Etwa 10 Minute später, hörte ich sie und Herrchen  schnarchen.

Ich war so froh, dass es Socke nicht schlecht ging, sondern sie nur  Hunger hatte. Dass ich heute eine Stunde verschlafen hatte und  zu spät zur Besprechung kam,  war ärgerlich, peinlich, aber nicht so schlimm, wie wenn es dem  Söckchen ganz schlecht gegangen wäre .


Viele liebe Grüße


Sabine mit Socke

Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    ich kann aus Erfahrung sagen, dass es bei Pankreas-Problemen leider lange dauern kann, bis man die richtige Dosierung, Futterart und Futtermenge gefunden hat. Bei Lady haben wir fast ein Jahr gebraucht, bis wir alles eingestellt hatten.

    Ich wünsche euch weiterhin alles Gute. Hört auf euren Tierarzt und auf euer Bauchgefühl, dann wird es auch.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineApril 23, 2013

      Liebe Isabella,

      danke schön. Du machst mit Mut, den ich nicht verlieren möchte. Ich weiß ich brauche Geduld.....

      Ich habe mir jetzt einfach zwei Tage frei genommen, nicht nur, weil ich mit Socke morgen zum Arzt gehe, sondern auch um Kraft zu schöpfen und zu regenerieren, denn ich ahne, der Weg zur Genesung wird noch ein weiter sein.

      Ich werde Deine Worte beherzigen


      Lieben Dank und viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      P.s. Gute Besserung an Damon....

      Löschen
  2. Och ihr Lieben, ich bin nun mit euch durch die dunklen Straßen gelaufen und habe mich auch über das folgende Schnarchen gefreut :-)

    Ich drücke die Daumen für euch und nun braucht nicht nur das Söckchen, sondern die ganze Familie eine Tüte Krauler - bitte schön - müsste angekommen sein ...

    Ganz herzliche Grüße - Monika mit Bente

    Oh, beinahe vergessen:
    Ein ganz schön drolliges Socke-Lach-Bild !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineApril 23, 2013

      Meine liebe Bente,

      ich freue mich Dich zu lesen. Deine Worte berühren mich genau wie Deine täglichen Bilder auf Deinem Blog. Die Tüte Krauler ist angekommen, wir haben uns schon einmal bedient und teilen uns den Rest schön ein. Lieben Dank....

      Danke für das Kompliment. Mir hat das Bild auch gefallen. Wenn Du die 10 Bilder davor sehen würdest, würdest Du sehen, dass Socke sich einfach nicht traute auf den Stein zu steigen. Durch ihre Erkrankung ist sie sehr unsicher geworden, im Gang, im Umgagang mit anderen Hunden, mit neuen und unbekannten Situationen.
      Mit Hilfe eines Leckerchens haben wir sie motiviert den Stein zu besteigen und wir hatten das Gefühl, dass Socke sich über ihren Mut freut. Daher liebe ich dieses Foto auch so. Vielleicht werde ich die Fotos mal hier einstellen, damit Du weißt, was ich meine.

      Viele liebe und herzliche Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  3. Hallo Socke,
    na du hast aber liebe menschen. wenn sie dich so gut pflegen wirst du sicher bald wieder ganz gesund. ich wünsche es dir jedenfalls so sehr. selbst wenns ganz viele extra schmuser gibt, macht es ja viel mehr spaß wenn man gesund ist. also gute besserung.
    pfotig sandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sockenhalterin SabineApril 23, 2013

      Liebe Sandy,

      vielen Dank für Deinen lieben und mut machenden Kommentar. Deine guten Wünsche könne wir hier gut gebrauchen und freuen uns über Deine guten Wünsche.

      Viele liebe Grüße

      Sabine mit Socke

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine,
    bestimmt hast du schon auf unserem Blog gelesen das Lotte exokrine Pankreas insuffiziens hat. Sie bekommt seit ihrem zweiten Lebensjahr das Pankrex vet Pulver. Anfangs bekamen wir Spezialfutter von unserer Tierärztin. Davon hat Lotte sehr stark abgenommen. Konnte zeitweise gar nicht mehr aufstehen so schwach war sie. Da hatte ich die Faxen dicke und habe ihr normales fettarmes Dosenfutter gegeben. Ich wollte ihr nicht beim verhungern zusehen. Und siehe da, Lotte nahm wieder zu und wurde jeden Tag fröhlicher. Die Dosierung des Pulvers habe ich angepasst. Es hat sehr lange gedauert. Auch Lottes Körpergeruch ist gewöhnungsbedürftig. Auch heute bekommt Lotte mindestens drei Mahlzeiten am Tag. Früh und Mittags fettarmes Trockenfutter und abends kommt das Pulver über das Nassfutter. Es muss dann eine halbe Stunde einwirken. Damit das Futter richtig vorverdaut wird. Ich achte eigentlich sehr auf den Fettgehalt des Futters, weil Lotte ja kein Fett verdauen kann. Ansonsten ist Lotte sehr wetterfühlig. Sie darf keinen kalten Bauch bekommen. Deshalb hat sie auch einen Mantel an, wo andere Hunde schon lange keinen mehr brauchen. Ihr Trinkwasser muss immer lauwarm sein. Vielleicht hilft dir das ein bisschen weiter. Falls du Fragen hast, kannst du mir gerne schreiben.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen

Euer Kommentar ist genau das, was diesem Beitrag noch fehlte.
Wir danken für Euren Freudenspender, Spaßmacher und Infogeber.